Tauschen oder behalten Cube stereo 120 Pro gegen 140SL

Neffets

Mitglied
Hi Leute,

fahre aktuell ein Cube stereo hybrid 120 pro mit einigen Veränderungen und viel Spaß. Das Rad hat ne Dropper Post, Gute MTB Reifen Tubeless, Shimano 520 Bremsen vorne und hinten, GX mehrfach Trigger und das Kiox Display.
Rad habe ich gebraucht gekauft, da nichts anderes fix verfügbar war. Vorher bin ich das Cube Reaction Hybrid SLT gefahren, das habe ich aber wegen einer Verletzung (Sprunggelenksarthrose) gegen das stereo getauscht.
Der Arthrose tut der SUV gut, allerdings bin ich aktuell eben am überlegen doch auf mehr Federweg umzusteigen. Da ist mir das 140er SL ins Auge gestochen. Gute Ausstattung, und vor allem, etwas mehr Federweg.
Falls ich das 120er behalten sollten, dennn von der Performance reichen die Komponenten eigentlich bzw, werden bei defekt halt gegen was höhenwertigeres getauscht, der Dämpfer aber auf jeden Fall, da der Rockshox Dämpfer nicht zu sperren ist und ich gerade, wenn ich mit den Kindern unterwegs bin, gerne das Wippen etwas minimieren würde.

Fahre überwiegend Waldautobahn und Trails, gelegentlich kleinere Sprünge, Drops, aber nichts wildes. Mit 40 bin ich aus dem Sturm und Drang Alter raus (auch aufgrund der Verletzung). Bikepark o.ä. kommen nicht in Frage. Eher Flowtrails und Radwanderung eben über Single Trails und Waldwege. Zur Not schiebe ich halt aktuell und an der Fahrtechnik werde ich auch noch feilen, die ist nämlich ausbaufähig.
Was sagt ihr, reicht das 120er oder merkt man das 140er deutlich, hat ja auch ne 150er fox Vordergabel.
Bin echt am grübeln, Warten auf das Neue wäre kein Problem. Is halt so. Mein Cube würde ich sicherlich zu nem guten Kurs verkaufen können.

Grüße Steffen
 

cube_one

Bekanntes Mitglied
Das ist eigentlich nur ein Luxusproblem, da Du ja mit dem aktuellen Rad gut klarkommst.
Bin selbst gerade von einem 120 Race zum aktuellen 140 SL gewechselt.
Nötig wäre das nicht gewesen, aber ich hatte da einfach Lust drauf. Auf den Trails ist das Mehr an Federweg natürlich auch kein Nachteil.
Musst halt überlegen, ob Dir ein anderes Rad das Geld wert ist.
 

Neffets

Mitglied
Hmm, Trails werden es S0 bis maximal S2 Trails sein. Gemäßigte Fahrweise. Ballern ist nicht mehr, hab Familie will vernünftig sein. Das mehr an Komfort und Fahrsicherheit wäre es mir definitiv wert, aber ich muss das Geld nicht ausgeben, wenn es mir effektiv nichts bringt. Dann wechsle ich lieber noch den Dämpfer, dass ich einen Lockout habe.
Wie empfindest du den Wechsel? Merkst du etwas an der Fahrdynamik machst sich das mehr an Dämpfung bemerkbar?
 

Neffets

Mitglied
Mit Trails usw. gehts bei mir auch richtig los, aber auf Sprünge und sonstigen Eskapaden muss ich schon verletzungsbedingt verzichten. Dazu ist das Sprunggelenk zu kaputt.
Deswegen eben die Frage 120 oder 140mm
 

Neffets

Mitglied
Danke. Für deine Eindrücke. Hattest du bei deinem 120er die Original reifen und Sattelstütze angebaut? Komfortabel ist das 120er pro ja auch. 🤔 ich glaub ich werd das erstmal in verbleichterem Gelände testen. Neu gekauft ist ja recht schnell. Werd mal schauen wonach das Rad bekommen Könnte.
Is aber auch echt schwierig da im Netz Erfahrungen zu finden zum Thema Upgrade von 120 auf 140mm. Klar muss man erfahren, aber mit neuen Rädern bekommt man ja selbst bei der Probefahrt nur rudimentäre Eindrücke.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Wenn du soweit mit deinem bike zufrieden bist, einfach behalten.
Gabel und Dämpfer kann man ersetzen, und du hast sich schon einiges am bike angepasst...
Edit:
Ob es sich finanziell lohnt, ist deine Sache. Schätze mal, du musst mind noch nach Verkauf vom 120 1500 für das 140 hinlegen, eher mehr.
Würd eher 500..600 für gebrauchtes Fahrwerk ausgeben 😉
 
Zuletzt bearbeitet:

Neffets

Mitglied
Ja, da ist was dran. Hab so mit 1300 bis 1500 € gerechnet.
Die Gabel würde ich am 120er lassen. Bin heute Morgen mal entspannt ne Runde gefahren. Auch bei kleineren Sprüngen schlägt am Fahrwerk nichts durch. Aber der Einstellring wandert schon ans obere Ende. An und für sich reicht mir das Rad wohl so wie es ist.

Gebrauchtteile habe ich auch schon geguckt aber die Auswahl ist eher gering…
 

Neffets

Mitglied
Der Dämpfer wippt leicht beim fahren is aber auch normal, der Originale Deluxe select hat ja keinen lockout. Deswegen soll ja auch ein anderer Dämpfer rein. Bin grad an nem Rockshox Deluxe RT dran.
SAG fahre ich vorne mit 30 und hinten mit 30 % Gabel ist eine ReconSilver 32 mit 120mm federweg. Wird aber evtl. auch getauscht werden gegen ne 35er mit 130mm Federweg. Oder halt ein neues Rad. Mal kucken…
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Die Anfangsfrage haben sich meine Frau und ich auch gestellt. Wir sind vom 120 pro auf unsere aktuellen 140TM gewechselt und sagen nach ca. 300 km mit den TMs beide:
Das war die richtige Entscheidung😎👍🏻
Nun muss ich etwas weiter ausholen, ich fahre seit Anfang der 90-iger MTB allerdings Bio und meine Frau noch nicht so lange. Zwischendurch ist die MTB „Sucht“ ein wenig eingeschlafen. War manchmal einfach etwas zu viel, Alpencross, diverse Marathons usw. usw.
Zufällig sind wir dann im August 2020 zu den beiden 120 pro gekommen und waren erst begeistert. Wir sind viele Touren gefahren und sind auch wieder mehr ins Gelände und in die Alpen „gegangen“. Und dann war es soweit, dass wir die hochwertige Ausstattung unserer Bio Bikes vermisst haben. Die 420 Shimanobremsen und die dazugehörigen „Blechscheiben“ haben wir zu oft an die Grenzen gebracht so dass ich mal die letzten Meter vor einer Mautschanke mit den Schuhsohlen gebremst habe. Dann fing es an mit Upgrades der Bremsen und Reifen
Wir sind in 15 Monaten jeweils knapp 8.000 km mit den 120 pro gefahren und wie weit wollten wir da noch gehen. Da ich schon Ü60 bin und meine Frau auch nur noch 2 Jahre bis dahin hat haben wir uns gefragt (denn verrückt sind wir beide noch genau so wie früher, nur „etwas ruhiger, bzw. besonnener) wenn nicht jetzt wann dann, wie lange können wir noch Spass daran haben?
Dann fingen die Überlegungen an, was brauchen wir?
Ausreichend wäre sicherlich ein 140SL gewesen aber da ich definitiv von Shimanobremsen weg und eine 36-iger Gabel haben wollte kam für uns eigentlich nur das 140TM mit dem 750 Wh Akku in frage. Und was soll ich sagen, nach unseren ersten Ausfahrten seit Heiligabend (das Wetter war ja nicht sooo toll) müsste ich meiner Frau das Grinsen aus dem Gesicht prügeln (kommt nicht vor, habe noch nie eine Frau geschlagen), die hat so einen riesigen Spaß an dem Ding obwohl sie eigentlich nicht die Investition tätigen wollte. Ich kann mich dieser Begeisterung einfach nur anschließen, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Von einem „Kleinstauto“ zum SUV.
Meine Empfehlung an dich, überlege bitte was dir die Sache maximal wert ist (Mehrwert) und dann entscheide dich.
Wir treffen unsere Entscheidungen mittlerweile danach, dass wir sagen, „schön, dass wir das gemacht haben“ als später zu sagen…“hätten wir das lieber mal gemacht“…!

Hoffentlich habe ich den Themenstarter jetzt nicht eingeschläfert… 😂
 

Neffets

Mitglied
Nee, alles gut. Genau das was du beschreibst ist das Problem. Bremsen waren das erste was ich getauscht habe. ,über druckpunkt , Fading und allgemein schlechtes ansprechverhalten. Ja. Und so kommt Upgrade auf Upgrade. Auf Dauer zu teuer. Ich denke das Rad bekomme ich zu nem guten Kurs verkauft.
finde es gut, dass du sagst, dass man den Federweg usw deutlich merkt. deine Stimme also pro neues Rad.
danke für deine Meinung.
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Nee, alles gut. Genau das was du beschreibst ist das Problem. Bremsen waren das erste was ich getauscht habe. ,über druckpunkt , Fading und allgemein schlechtes ansprechverhalten. Ja. Und so kommt Upgrade auf Upgrade. Auf Dauer zu teuer. Ich denke das Rad bekomme ich zu nem guten Kurs verkauft.
finde es gut, dass du sagst, dass man den Federweg usw deutlich merkt. deine Stimme also pro neues Rad.
danke für deine Meinung.
Gerne… 😂
Bei den Upgrades kann man ansonsten dann unendlich weitermachen, wann ist dann Schluss?
Besser (oft auch preisgünstiger) ist es, das ist zumindest meine Meinung dazu, manchmal einen Schnitt zu machen, aufzuschauen, sortieren und sondieren was man will und dann eine Entscheidung treffen. Wir haben unsere nicht bereut und haben die beiden neuen Bikes bestellt obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten welchen Preis wir für die „Alten Bikes“ erzielen werden.
Dann ging alles sehr schnell und ich habe Bilder von den Bikes in meinen WhatsApp Status gestellt (Nur Freundes-/Bekanntenkreis) einen Tag später waren die Bikes verkauft an Menschen die mit einem kleineren Ausstattungslevel gut leben können (ausschließlich Tourenfahrer). Die sind super glücklich, wir haben in gute Hände abgegeben und weniger verlangt als wir hätten an Preis erzielen können (War ja noch 9 Monate Garantie drauf).
4 Menschen glücklich 🙂 😎
 

Neffets

Mitglied
brauche doch nochmal eure Meinung.
könnte gebraucht an ein 2020er stereo Hybrid 140 Race kommen.

das Rad hat ein Kiox, Die Rockshox Gold 35, den select Dämpfer (den ich bei Gelegenheit tauschen würde) dropper Post dran NX usw. Das Rad hat 677km gelaufen und soll 3450€ kosten. Was haltet ihr von dem? Finde das Angebot für den Preis eigentlich echt gut.
 

mais

Mitglied
Die 35 ist halt eine aufgeblasene Recon mit einer etwas anderen Luftfeder - ein ordentliches Stück steifer aber von der Dämpferperformance her eben ein Einsteigermodell. Daran kann man was drehen (Novyparts SPLUG, MST), ist aber natürlich fraglich und vom Einzelfall abhängig, ob sich das lohnt. Kommt halt drauf an, was der Dämpfer kostet.

m.E. macht das Rad nichts wirklich besser als das, was du hast. Mehr Federweg sollte auch mit dem 120er gehen - 140er Yari rein + entsprechend passenden Dämpfer, was du beim 140er mittelfristig auch machen würdest.
 

Neffets

Mitglied
Hab das Rad gekauft. Der Preis war einfach zu gut. Werde die aufgerüsteten Bremsen von meinem 120er umbauen und dann erstmal fahren. Evtl dann nochmal in gute Dämpfer investieren und dann ist die Sache für mich rund.
Wie wäre die 35er Gold denn zu pimpen?
 
Oben