Statement von Orbea: Spanischer Hersteller kündigt Preissteigerungen an

Statement von Orbea: Spanischer Hersteller kündigt Preissteigerungen an

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDIvb3JiZWEuanBn.jpg
Die aktuelle Situation des Fahrradmarktes geht auch an Orbea nicht spurlos vorbei – der spanische Hersteller, bekannt durch das Light-E-MTB Rise oder das langhubige Performance-E-MTB Wild FS, veröffentlicht ein Statement zu Preissteigerungen in der kommenden Saison.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Statement von Orbea: Spanischer Hersteller kündigt Preissteigerungen an
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 9012

Guest
@prego
Das wollen die doch nicht, schließlich sitzen da in der Chef Etage einige Typen die sich seit gut 1 1/2 Jahren den Bauch vor lachen halten.
Und das Grinsen aus den Gesichtern darf nicht verschwinden, sonst müßen sie Leute entlassen.
Ist wohl im Mom bei allen Corona Profiteuren so. Zum Glück muß "ich" ja bei denen nix kaufen.
Wer Ironie und Zynismus findet darf es behalten...
 

CCC

Bekanntes Mitglied
Das wird nicht die letzte Preiserhöhung bleiben. Wird ab nächster Saison alle hart treffen.
Das wird/muss jeder Hersteller durchziehen.
Einfach mal die aktuellen Logistikkosten genauer betrachten.
 

Buddaflyeffect

Bekanntes Mitglied
OK, es gibt Preissteigerungen, aber vor dem Hintergrund das E-Bikes sowieso eigentlich maßlos überteuert sind klingt das wie ein Hohn. Hersteller und Handel könnten das problemlos auffangen ohne gleich bankrott zu gehen.
Ich kann den Dreck auch nicht mehr hören mit den steigenden Preisen. Ich kauf ein übermäßig teures Bike für Unsummen wo sich jeder fast normale an den Kopf fasst. Zahl für Ersatzteile genauso viel und dann kommen die tatsächlich mit Preissteigerungen vom verrückten zum frechen Preis. Früher konnte jeder Biken. Heutzutage fast nur was für die Privilegierten. Ich find den scheiss lächerlich. Mir geht das dermaßen auf die Nerven. Zum Glück hab ich mein Bike.

Ganz ehrlich, ich hoffe dass der Markt satt ist und die Hersteller auf ihren Bikes sitzen bleiben! Pleite sollen se gehen! Irgendwann braucht keiner weiter ein Rad. Weder gebraucht noch Neu.

Sorry für meine Worte
 

PeWeBe

Mitglied
Sorry, aber das ist doch blanker Hohn. Die Bikes wurden den Herstellern bzw. Händlern letztes Jahr nur so aus den Händen gerissen.
Daher gab es auch kaum Preisnachlässe was sowohl den Herstellern als auch den Händlern Gewinne in Rekordhöhe eingebracht haben sollten. Corona hin oder her. Grade E-Bikes wurden verkauft wie nie zuvor und diese sind, zumindest größtenteils, eh schon maßlos überteuert.

Und wenn man dann noch bedenkt das Bikes trotz eines großen Preisnachlasses immer noch ohne Verlust bzw. mit genug Gewinn verkauft werden, so wirkt das Ganze noch unglaubwürdiger.........

Und wenn ich den Blödsinn mit den Frachtkosten höre, oh mann, für wie blöd werden die Leute gehalten ?? Anscheinend für ziemlich. Selbst wenn die Frachtkosten um 10% oder sogar um 20% gestiegen sind, so kann man das doch nicht fast prozentual im gleichen Sinn auf den Verkaufspreis pro Bike aufschlagen. Vom Hersteller bzw. vom Großhandel wird ja nicht jedes Bike einzeln verschickt.......
 

arneleiser1972

Bekanntes Mitglied
so kann man das doch nicht fast prozentual im gleichen Sinn auf den Verkaufspreis pro Bike aufschlagen
Können die Hersteller sehr wohl.
Die Bikes werden trotzdem verkauft.
Jobrad und Co machen es möglich.
Wenn alle ihre Bikes Bar bezahlen müssten, ja dann gäbe es nicht so Wahnsinnige Preise.
Nur meine Meinung.

Gehe jetzt mit meinem 2019er Alteisen(aber bar bezahlt) ne Runde Biken.

Gruß Arne
 

PeWeBe

Mitglied
Können die Hersteller sehr wohl.
Die Bikes werden trotzdem verkauft.
Jobrad und Co machen es möglich.
Wenn alle ihre Bikes Bar bezahlen müssten, ja dann gäbe es nicht so Wahnsinnige Preise.
Nur meine Meinung.

Gehe jetzt mit meinem 2019er Alteisen(aber bar bezahlt) ne Runde Biken.

Gruß Arne

Da kann ich dir natürlich nur Recht geben :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Buddaflyeffect

Bekanntes Mitglied
Hier agiert ein Fahrradkartell. Die stecken doch alle unter einer Decke.

den Punkt mit dem Jobrad hab ich bisweilen vernachlässigt. Aber klar. Deswegen gehen die Preise ebenfalls ins nach oben!
Können die Hersteller sehr wohl.
Die Bikes werden trotzdem verkauft.
Jobrad und Co machen es möglich.
Wenn alle ihre Bikes Bar bezahlen müssten, ja dann gäbe es nicht so Wahnsinnige Preise.
Nur meine Meinung.

Gehe jetzt mit meinem 2019er Alteisen(aber bar bezahlt) ne Runde Biken.

Gruß Arne
 

Carsten

Bekanntes Mitglied
Dank jobrad ist das Fahrrad effektiv auch ca.30% billiger, Barzahlung macht doch nur Sinn wenn einen höheren Benefit möglich ist, ist meine Meinung ! 😉
 
Oben