Spritverbrauch Specialized Levo Comp NM 2022

Pro021

Neues Mitglied
Hallo Leute, ich bin neu hier. Meine erste Feindberührung mit E-Bike kam im Oktober 22, als ich auf Teneriffa mit einem geliehenen E-Bike auf den Teide gefahren bin. Ich hatte dreimal das Vergnügen. Einmal Analog. Das ging ordentlich an die Substanz. Das zweite Mal mit einem Freund der zufällig auf der Insel war und auf Besuch kam. Das war schon entspannter. Der Akku beim HAI-Bike hielt die 42 Kilometer bergauf locker durch und das obwohl das HAI-Bike nur 500 Wh hatte. Dann wurde das Specialized Levo Turbo Comp mit 500 Wh in CFK getestet. Damit kam ich gerade mal nach Vilaflor. Das sind etwa 27 Kilometer bergauf. Dann war Schluss. Schuld war ein völlig verstellte E-Unterstützung. Ich hatte beim Anfahren schon 70 % Unterstützung und ich kam damit überhaupt nicht klar. Da ich dieses Mission-Dings nicht installiert hatte beließ ich es bei den Einstellungen und drehte um. Jedenfalls war mir diese Einstellung viel zu heftig. Zuhause angekommen wurde sofort ein Levo Comp Alloy NB 2022 Kobalt/Helles Silber angeschafft. Das Bike sieht klasse aus und ist trotz mittelmäßiger Ausstattung der Hammer. Es fährt sich analog, ganz klar und es ist sehr leise. Kein klappern, kaum Reglerpfeifen und alles so wie ich es mir vorstelle. Das war mir wichtig.
Jetzt kommt es. Ich bin gewöhnt so an die 500-800 Höhenmeter, das gibt meine Haus und Hofstrecke her, zu fahren. Manchmal gehe ich halt den Großglockner an oder ähnlich Berge. Ich staunte jedoch nicht schlecht als nach der ersten Ausfahrt mit 41 Kilometern und besagten 500 Hm der Akku schon ziemlich unter der Hälfte der Kapazität lag. Meine Frage ist das normal? Die Mission Control App hab ich erst danach auf etwas weniger Unterstützung gestellt. Lag bei 40%. Jetzt 30% und die Eigenleistung habe ich höher gestellt.

Gruß Heinz
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von edefauler

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Ein wenig mehr Infos wären hilfreich.
Welche Unterstützung
Du kannst Durchschnitt Prozent und maximal Prozent angeben. Wie steht eco
Trail und boost.
Akku hat nach ca 5 Ladungen, voll Ladungen erst die volle Kapazität. Bedenke die Temperatur. Im Winter hast du ca 20 Prozent weniger Reichweite.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von edefauler

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Hallo Leute, ich bin neu hier. Meine erste Feindberührung mit E-Bike kam im Oktober 22, als ich auf Teneriffa mit einem geliehenen E-Bike auf den Teide gefahren bin. Ich hatte dreimal das Vergnügen. Einmal Analog. Das ging ordentlich an die Substanz. Das zweite Mal mit einem Freund der zufällig auf der Insel war und auf Besuch kam. Das war schon entspannter. Der Akku beim HAI-Bike hielt die 42 Kilometer bergauf locker durch und das obwohl das HAI-Bike nur 500 Wh hatte. Dann wurde das Specialized Levo Turbo Comp mit 500 Wh in CFK getestet. Damit kam ich gerade mal nach Vilaflor. Das sind etwa 27 Kilometer bergauf. Dann war Schluss. Schuld war ein völlig verstellte E-Unterstützung. Ich hatte beim Anfahren schon 70 % Unterstützung und ich kam damit überhaupt nicht klar. Da ich dieses Mission-Dings nicht installiert hatte beließ ich es bei den Einstellungen und drehte um. Jedenfalls war mir diese Einstellung viel zu heftig. Zuhause angekommen wurde sofort ein Levo Comp Alloy NB 2022 Kobalt/Helles Silber angeschafft. Das Bike sieht klasse aus und ist trotz mittelmäßiger Ausstattung der Hammer. Es fährt sich analog, ganz klar und es ist sehr leise. Kein klappern, kaum Reglerpfeifen und alles so wie ich es mir vorstelle. Das war mir wichtig.
Jetzt kommt es. Ich bin gewöhnt so an die 500-800 Höhenmeter, das gibt meine Haus und Hofstrecke her, zu fahren. Manchmal gehe ich halt den Großglockner an oder ähnlich Berge. Ich staunte jedoch nicht schlecht als nach der ersten Ausfahrt mit 41 Kilometern und besagten 500 Hm der Akku schon ziemlich unter der Hälfte der Kapazität lag. Meine Frage ist das normal? Die Mission Control App hab ich erst danach auf etwas weniger Unterstützung gestellt. Lag bei 40%. Jetzt 30% und die Eigenleistung habe ich höher gestellt.

Gruß Heinz
Grins.
Wo kann man eigenleistung einstellen.
Wenn das so ist, stelle ich meine eigenleistung auf 1000 Watt ein.
 

Pro021

Neues Mitglied
Hallo Titanbein1302, die Ecostufe ist die einzige die ich bisher verwendet habe. Also ECO. Wie gesagt E-MTB ist Neuland für mich. Mir erscheint jedoch dass es ziemlich rasch zu Ende geht mit dem Akku. Selbst wenn ich in der Ebene überwiegend bzw häufig über 25 Kmh fahre wo ja eigentlich die Ünterstützung enden sollte, also kein Strom verbraucht werden sollte, oder sehe ich das falsch?

LG Heinz

Achja die Unterstützung der eigenen Leistung anpassen. Ja klar geht das. Null Problemo. Ich hab jetzt mal die eigene Leistung(Trittfrequenz) erhöht somit hab ich bei niedriger Kadenz weniger Unterstützung, bei hoher Kadenz mehr Unterstützung. Habs aber noch nicht probiert das es bei uns abwechselnd schneit und regnet.
 

HoJe

Bekanntes Mitglied
Also bissl mehr Reichweite auf jeden Fall.
Das Levo ist ja kein 30Kg Trekking Panzer daher sollte min. 60-75Km drin sein.

Evtl. mal ne Messung bei einem Händler durchführen?
Vielleicht ist die Akku Kapazität bei den Temperaturen auch nicht die Beste.
 

edefauler

Bekanntes Mitglied
41km mit 500hm und Akku 50%
also wenn Akku leer dann sind es ca 80km mit 1000hm... , ja ich weiss theoretisch
Was soll so nen eBike alles können?
In der Datenbank hier sind beim 2019er Levo mit 700er Akku 55km und 1100hm hinterlegt

Auf voller Unterstützung (auf max 90% gestellt) habe ich bisher 56km und 1200HM zusammen gebracht und hatte noch 12% Restakku, von Bad Harzburg auf den Brocken und zurück

Wir wissen nicht was für eine Strecke gefahren wird, wie die Kadenz ist, ob der Akku schon seine volle Leistung hat...
Also einfach stochern im dunkeln.

Gruss

Norbert
 

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
Denke die Durchschnittsgeschwindigkeit zeigt das ich hier garantiert nicht ohne Motor oder nur Eco gefahren bin.

Mein Eco Modus ist auf 35/100 hoch gestellt und mein Trail auf 45/100.

Verbrauch waren 600wh.
Also noch 100 im Tank.

A042EB2C-CAA8-4C1B-AF0D-952AFD8D169A.jpeg
 

edefauler

Bekanntes Mitglied
87W sollte Eigentleistung sein
Komme ich drauf, da ich im Schnitt ca100 Watt trete bzw angezeigt bekommen, bei meinem TurboLevo wie auch bei meinem Vado SL

Gruss

Norbert
 

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
Wobei vong dem Werten her würde ich sagen, da ist einiges an Eigenleistung dabei.
Naja gut.
Ich würde wahrscheinlich auch weiter kommen, würde ich 29x2.3 reifen am Hinterrad fahren. Info an mich 🤣

Ja, das is immer schwierig einzuordnen.
Wo fängt das quälen an, was empfindet wer als Qual, anstrengend usw.

Ich fahre schon sehr viel und sehr regelmäßig (nach Möglichkeit täglich).
Stelle meine ebikes immer so ein das ich das Gefühl habe mich nicht quälen zu müssen und das immer ebike Flow da ist.

Aber auch nie sowas wie Turbo.

Und beim Levo habe ich, wie gesagt, Eco von 35/35 auf 35/100 erhöht. Trail von 35/100 auf 45/100. Kein Berg wird hochquält, bergauf im Gelände immer trail.

Auf Ebenen Zwischenstücken, Asphalt oder so, bin ich dann schon mal im microtune auf 30/30 gefahren.

Fand die Reichweite beim Levo schon immer sehr stattlich.

Empfand den Akku als sehr effektiv und den Motor als sehr sparsam.
 

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
Na zumindest 100 Km. Zumal ich ja nicht so auf das Tempo und E-Unterstützung gedrückt hab. Das schafft auch meine Frau mit dem KTM. Vielleicht nicht in demselben Tempo, aber lt Bosch Anzeige könnte sie ganz locker 120 Km fahren mit ihrem 650er Akku.

Gruß Heinz

Die Anzeigen sind fürn arsch.

Und 100km sind schon stattlich.
Ist selbst mit den großen Akkus die derzeit überall verbaut werden nicht ohne weiteres machbar.

100km auf der Ebene und Asphalt sollte kein Stress sein. Aber mit ordentlich Höhenmetern wird es ambitioniert.
 

Bernhard_J

Bekanntes Mitglied
Was bei derlei Betrachtungen immer wieder vergessen wird, insb. beim bergauffahren aber nun wahrlich nicht unerheblich ist: Wie schwer ist der Fahrer fully loaded?

Kumpel, mit dem ich überwiegend zusammen fahre (haben beide 750 Wh Akku und Bosch Motor) stemmt mit Gepäck gut 20 Kilo mehr auf die Pedale. Wenn wir (häufig der Fall) +/- mit identischer Unterstützung fahren, kann man dennoch hinten raus mehr und mehr den Wert der restlichen (theoretischen) Reichweite auseinanderklaffen sehen.
 

Achined

Bekanntes Mitglied
Ich hatte bei der letzten Tour mit meinem Orbea den Akku (500er) komplett leer.
Die Steigung rauf auf den Berg oft mit Turbo....

Wenn Du Höhenmeter machst, kannst Du keine Wunder erwarten, wie lange der Akku reichen soll.
Auf relativ flacher Strecke habe ich dagegen schon 92km geschafft, laut Display angeblich sogar noch 15km Reserve.


Von wo aus bist Du denn nach Vilaflor hochgefahren?
Wenn unten von Los Cristianos hoch, sind das schon ordentliche Steigungen. 1400 Höhenmeter auf 18km Strecke.
Das nuckelt am Akku.
 

Anhänge

  • Screenshot_20221122_192540.png
    Screenshot_20221122_192540.png
    20,9 KB · Aufrufe: 12
  • Screenshot_20221122_192901.png
    Screenshot_20221122_192901.png
    4,8 KB · Aufrufe: 12
Oben