Specialized Turbo Levo 2021 vs. Bosch Performance Line CX

SlowlyRider

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

Bin aktuell ein wenig Ratlos und hoffe hier im Forum auf ein paar hilfreiche Antworten.
Ich hatte im 2019 ein 2020 e-Bike Model gekauft mit dem Bosch Performance Line CX und 625Wh, Bosch PowerTube.
Diese Bike wurde mir geklaut. War ein cooles Bike. (23.5 Kg)

Ich leistete mir nun ein Turbo Levo Expert Carbon 2021.
Geiles Teil! Habe mich dann ausgiebig mit der Auswahl der Grösse Zeit gelassen und mich trotz 178/81.5 für L endschieden.
M wäre zwar wendiger gewesen fühlte, mich aber nicht wirklich wohl da ich ein wenig zusammengedrückt auf dem Bike war.

Soweit alles gut. Ueber die Reichweite habe ich mir zu keinem Zeitpunkt Gedanken gemacht da ich ja wieder einen Topmotor habe und der Akku grösser ist und das Bike noch leicher.

Zu meiner Person
Leider ist meine Gesundheit krankheitsbedingt nicht so wie es sein sollte.
Ich kann / darf meinen Körper nicht so belasten wie ich gerne würde und fahre daher eher mit viel Unterstützung.
War auch der Grund warum ich auf ein e-Bike wechselte.
Ich selber bin nur 69 Kg schwer.

Ich war mit meinem alten e-Bike (Bosch Performance Line, 625Wh) gewohnt das 1500 Hm auf ca. 45-50Km kein Thema sind.
Den grössten Teil (>80%) der Strecke fuhr ich im Tour Modus. Dann Rest dann noch emtb Modus und ein wenig eco.
Bei meinen Strecken sind ca. 30% von mir der Rest vom Motor.
Ein 625 Akku reichte für dies gut.

Ich habe bei meine Teststrecke 20Km 530Hm.
Mit dem alten e-Bike (Bosch) brauchte ich für die ca. 20%-25% (Bei Kälte eher 25%)
Ich war danach nie ausgelaugt war sehr moderat und bei ca. 30%-33% Eigenleistung.
19Km/H Durchschnitt Trittfrequenz Bergauf ca. 65-75
Nutzerleistung Durchschnitt 100W


Mit dem neuen Levo bin ich da weit entfernt.
Damit ich nur 20% Akku verbrauche (owbohl er grösser ist) muss ich viel mehr selber machen.
Habe viel mit Mission Control rumgespielt aber egal wie ich den Setup einstelle saugt es mir den Akku stärker runter.
Klar ich kann das so einstellen das ich auch mit 20% des Akkus hochkomme aber dann ist es viel anstrengender als mit dem Bosch Performance Line. Den Reifendruck habe ich bereits nach unten angepasst (1.8). Und bei der Trittfrequenz bin ich bergauf nun bei ca.70-82.

Habe generell das Gefühl das der Bosch von Grundauf viel mehr geshuttlet hat und dies effizienter.
Wenn ich den Shuttle in Mission Control hochstelle (40-60) dann saugt den Akku noch schneller leer.

Werde in den nächsten Woche sicherlich noch Blevo kaufen um detaillierte Infos zu erhalten.
Aktuell bin ich einfach ein wenig negativ überrascht das ich mit dem teuren Turbo Levo anscheinend eine kleinere Reichweite habe.
Bergab möchte ich es nicht wieder hergeben:)

Wie sind eure Erfahrungen?
Hat jemand auch einen direkten Vergleich mit dem Bosch Performance Line?
Hat der BOSCH vielleicht einfach den besseren Wirkungsgrad?
Oder kann das ein defekt von meinem Brose Motor sein?
Der Tour Modus bei Bosch wäre glaube ich 140%. Wie müsste dieser auf Misson Control aussehen?
Es geht mir hier nicht um welches ist der bessere Motor. Sind sicherlich beide Top.
Mehr darum ob ich einen defekten habe oder einen im unteren Benchmark Bereich.
Denke nicht das der Akku das Problem ist.

Danke für eure Inputs
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Tirolbiker63

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

orange69

Bekanntes Mitglied
In Reichhöhentests verschiedenster Magazine schnitt das Levo immer sehr gut ab und ist absolut auf Augenhöhe mit dem Bosch.
Würde mir den mittleren Modus und den Eco so programmieren, dass du dich gerade wohl fühlst. Die Maximalpower kann in beiden Modi eher unter 50% bleiben.
Ansonsten mal beim Händler ein anderes Levo zum Vergleich fahren.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Tirolbiker63

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

SlowlyRider

Neues Mitglied
He Leute
Hat niemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?
Ist mein neuer Beitrag inhaltlich zu unverständlich oder falsch erfasst?
Gibt doch sicherlich genung Fahrer welche sowohl auf einem aktuellen Levo Turbo und einen Bike mit dem Bosch Performance Line gefahren sind?
 

alphatester

Bekanntes Mitglied
Ich würde wirklich eine Vergleichsfahrt mit einem sehr ähnlichen Bike machen. Es gibt, egal von welchem Hersteller, immer mal Antriebe die mit zu hohem Widerstand laufen. Das kann zig Ursachen haben. Verspannt eingebaut, irgendein Lager im Motor/Getriebe schwergängig.
Hier hatte letztens im Cube Forum jemand ähnliche Probleme.
 

Joker007

Bekanntes Mitglied
Ich kann nur über das Levo sprechen, da ich einen Bosch CX nie besessen habe. Man liest aber häufiger, dass im Vergleich zwischen den beiden (CX + Brose) der Bosch effizienter ist.

Man muss dazu sagen, dass der Brose (in meinen Augen) ein absoluter Top-Motor ist mit viel Power und hohem Drehmoment. Ich habe dazu geneigt schaltfaul zu fahren, weil der Brose auch bei niedrigen Trittfrequenzen mächtig schiebt. Wenn man also plötzlich vor einem heftigen Anstieg steht und im "falschen" Gang ist, ist das dem Brose egal. Der fährt Dich da trotzdem hoch. Das kostet logischerweise Akku.

Bei einer Reduzierung der Motorleistung über MC sollte dann aber schon eine Verbesserung eintreten.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
He Leute
Hat niemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?
Ist mein neuer Beitrag inhaltlich zu unverständlich oder falsch erfasst?
Gibt doch sicherlich genung Fahrer welche sowohl auf einem aktuellen Levo Turbo und einen Bike mit dem Bosch Performance Line gefahren sind?
solche Vergleiche sind schwierig, und beim Performance gibt es auch mehrere Generationen ich hab noch den alten (kein CX) und das kann man gar nicht vergleichen

bin letztes Jahr mal eine Tour mit einer E-Anfängerin gefahren die hatte ein neues Leihrad mit Performance CX, als sie müde wurde haben wir dann mal gewechselt und sie ist dann mit dem Levo gefahren, das war für sie dann deutlich leichter und ich mußte halt dann etwas mehr tun (hab ich schon gemerkt)

das der Brose unten raus und mit etwas weniger Fahrerleistung sehr viel Drehmoment abgibt ist ja von Tests bekannt, das braucht dann aber auch mehr Energie wenn man längere Strecken in diesem Bereich fährt

ich bin heute mit dem Levo 1400Hm mit voller Turboleistung gefahren (aber nur 31KM) und hatte noch 20% beim 700Wh Akku drauf bei ca. 75kg Fahrergewicht

hab aber das Levo2020, ev. haben sie auch etwas am neuen Motor geändert

Lg Tirolbiker63
 
Zuletzt bearbeitet:

SlowlyRider

Neues Mitglied
He Leute, herzlichen Dank für eure Antworten!
Hoffe weitere Folgen noch.
Finde alle Infos zu diesem Thema spannend und hilfreich.

@alphatester
Danke, klar werde ich zu einem späteren Zeitpunkt und wenn ich ich die Möglichkeit finde, ausprobieren.

@Joker007
Vielen Dank, habe beim Levo geschaut das ich meine TF möglichst hoch halte.
Vor allem Bergauf. (72-82).

@Tirolbiker63
Herzlichen Dank. 1400Hm auf 31Km ist schon steil. Danke für diesen Vergleichswert.
Fall Du magst, kannst Du mir noch angeben was Mission Control als Gesamtverbrauch und Durchschnittliche Unterstützung angibt?
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
@Tirolbiker63
Herzlichen Dank. 1400Hm auf 31Km ist schon steil. Danke für diesen Vergleichswert.
Fall Du magst, kannst Du mir noch angeben was Mission Control als Gesamtverbrauch und Durchschnittliche Unterstützung angibt?
kann ich machen, ich hoffe die App. läuft jetzt stabiler (hatte am Anfang häufig Abbrüche) fahr sonst nie mit App (zeichne häufig nur mit Komoot auf)
bin gestern mit Turbo 100% gefahren (Sensibilität und Shuttle auf 20%) Trittfrequenz fahr ich meist um 80 , Geschwindigkeit bergauf gestern eher Turbobummelmodus mit geschätzt 13-15kmh

hab wegen Riemenschaden einen ganz neuen Motor drinnen mit neuester Fw. 7.4.2 weis aber nicht ob der gleich ist wie die 2021 Modelle (ev. kennt sich hier ein Specialist aus) aber 1500 Hm gehen sich immer locker aus, bei 2000Hm muß ich schon was tun geht aber relativ gut, und deutlich über 2000Hm drüber wirds für mich schon schwer (bin bisher bis 2200Hm gefahren)

Lg Tirolbiker63

Screenshot_20210529_112304_com.specialized.turbo.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Fall Du magst, kannst Du mir noch angeben was Mission Control als Gesamtverbrauch und Durchschnittliche Unterstützung angibt?
hab bei der heutigen Tour mal Mission Control laufen lassen (nur die halbe Strecke bis zum höchsten Punkt)
mal mit Absicht alles Turbo gefahren mit mittlerem Tempo
Geschw. Schnitt 16,84km/h (Fahrzeit 1:02)
17,6 KM Distanz (nur hinauf bis zum höchsten Punkt)
Anstieg 1410m
Gesamtverbrauch 605wh
Durchschn. Unterstützung 485%
Restakku war bei 15%

beim Retourweg bin ich noch ca. 120Hm und 18,6KM gefahren (andere Route)
also insgesamt 1530Hm mit 36,2KM Gesamtdistanz, der Restakku war dann nur mehr 5% :flushed:

der Verbrauch war heute etwas höher als bei meiner letzen Angabe da der Boden vom Regen tlw. weicher war es war auch kälter (nur 5-10°C) und die aufgezeichnete Auffahrt bis zum höchsten Punkt enthielt nur Schotterwege und 10% grober Karrenweg (die letzte Tour hatte einige KM Asphalt dabei)

gefahren mit Wolfpack Enduroreifen mit 1,4Bar Druck

Lg Tirolbiker63
 

SlowlyRider

Neues Mitglied
@Tirolbiker63

Vielen Dank für Deine Angaben.
Hoffe auch andere geben vielleicht noch das eine oder andere Beispiel ab.
Gibt ein wenig einen Abschätzungsrahmen, auch wenn nur sehr grob.

Habe zwar nun auch ein Fragezeichen mehr.
Dachte der Wert der "Durchschn. Unterstützung" kann nicht grösser sein als 410%???
Weil die 410% doch die maximale Unterstützung des Levo Brose Motor ist?

Habe noch eine Webseite gefunden auch welcher es auch noch ein paar Beispiele hat.
Beispiele Verbrauch
Ganz unten hat es noch einige PDFs Beispiele.
Leider konnte ich bisher nicht herausfinden mit welcher App/Software diese Tracks aufgezeichnet wurde.

LG SlowlyRider
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Habe zwar nun auch ein Fragezeichen mehr.
Dachte der Wert der "Durchschn. Unterstützung" kann nicht grösser sein als 410%???
Weil die 410% doch die maximale Unterstützung des Levo Brose Motor ist?
keine Ahnung wie das gemessen wird, die App. zeigt es bei mir so an, bin eher entspannt gefahren (aber diesmal nicht gebummelt)

Lg Tirolbiker63

Screenshot_20210530_131525_edit_262688244858353.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
ich weiss auch nicht wo Mission Control die Fahrerleistung (W) angibt?
beim aufgezeichneten Ride steht da nix drinnen (sehe ich nur mit BLevo)
 

pato

Aktives Mitglied
Ich kann dir hier nur meine Erfahrung mit meinem Turbo Levo 2016/17 teilen. Meistens im ECO Modus, 1500 HM, 55 KM Weg, 3,5h und den fetten 3" Reifen, 11 Gänge gibt ca. 0-10% übrig im Akku. Hatte aber auch eher sehr wenig Luft im Hinterreifen (etwa 0.9 - 1.2 Bar). Ich selbst bin 82 KG.
Im Vergleich dazu mein City Bike (Canyon Pathlite:ON 2020) mit Bosch Performance CX 4 und sehr schnellen Reifen mit ca. 4 Bar, 12 Gänge mache ich etwa 1000 HM über 120 KM bis der Akku unter 20% ist. Hier fahre ich aber oft auch geradeaus und dort mit reiner Muskelkraft über 25 KM/h, also ohne Unterstützung.
Von dem her komme ich mit dem Canyon zwar einiges weiter rauf, hat aber auch viel weniger Reifenprofil und fährt eigentlich nur auf Strasse, während beim Levo auch noch viel Waldweg, Kies, Singletrail, etc. dabei war.

Hoffe dies hilft dir etwas.
 

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
Hab Erfahrungen mit
Levo gen1
Levo gen 2
Aktuell Levo gen 3

hatte bikes mit Bosch gen 4 und dem aktuellen Yamaha Triebwerk in einem giant Reign.

das Levo ist definitiv am durstigsten.

Bosch und Yamaha sind was den Stromverbrauch angeht merklich effizienter.

Liegt meiner Meinung nach am Riemenantrieb.
Da dieser auch unter einer gewissen vorspannung steht durch riemenspanner usw. wo andere Motoren mit Zahnrädern arbeiten.

Ist nur eine Vermutung meinerseits die jedoch meines Erachtens Sinn macht.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Hab Erfahrungen mit
Levo gen1
Levo gen 2
Aktuell Levo gen 3

hatte bikes mit Bosch gen 4 und dem aktuellen Yamaha Triebwerk in einem giant Reign.

das Levo ist definitiv am durstigsten.

Bosch und Yamaha sind was den Stromverbrauch angeht merklich effizienter.

Liegt meiner Meinung nach am Riemenantrieb.
Da dieser auch unter einer gewissen vorspannung steht durch riemenspanner usw. wo andere Motoren mit Zahnrädern arbeiten.

Ist nur eine Vermutung meinerseits die jedoch meines Erachtens Sinn macht.
ich hab auch eine Theorie

in der EMTB 2/2020 ist die Leistungscharakteristik mehrerer Motoren abgebildet

dabei sieht man sehr gut das der Brose S Mag deutlich mehr Leistung bei geringerer Tretleistung des Fahrers abgibt als z.B. der Bosch CX Gen4, wenn man viel unterhalb 150W Tretleistung fährt dann gibt der Brose Motor mehr Leistung ab und braucht dabei auch mehr Akku, ich bin da auch eher im unteren Bereich drinnen

ich mag jetzt die Diagramme nicht kopieren (Copyright) schreib aber mal einige Werte ab

Bosch CX Gen4
Fahrer 100W Motor um 360W
Fahrer 150W Motor um 500W
Fahrer 200W Motor um 580W

Brose Drive S Mag
Fahrer 100W Motor um 450W
Fahrer 150W Motor um 480W
Fahrer 200W Motor um 480W

weniger Eigenleistung mit mehr Motorleistung ist halt auch ein höherer Verbrauch
Zitat aus dem Test " Bosch verlangt sportlichen Einsatz von seinen Nutzern" dann bekommt man erst die sehr hohe Maximalleistung

der Brose unterstützt eher gleichmässiger (mit wenig oder viel Tretleistung ähnlich viel Motorleistung) auch bei niederer Kadenz gibt der Brose mehr Motorleistung ab (kann man auch schaltfaul noch gut fahren)

selbst mit 60W Tretleistung lassen sich noch steile Bergwege hoch fahren (mit Blevo getestet) allerdings kann man die Motorleistung auch variabel zurück regulieren (verschiedene Profile anlegen) dann ist der Motor auch sparsamer mit dem Akkuverbrauch

Lg Tirolbiker63
 
Zuletzt bearbeitet:

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
ich hab auch eine Theorie

in der EMTB 2/2020 ist die Leistungscharakteristik mehrerer Motoren abgebildet

dabei sieht man sehr gut das der Brose S Mag deutlich mehr Leistung bei geringerer Tretleistung des Fahrers abgibt als z.B. der Bosch CX Gen4, wenn man viel unterhalb 150W Tretleistung fährt dann gibt der Brose Motor mehr Leistung ab und braucht dabei auch mehr Akku, ich bin da auch eher im unteren Bereich drinnen

ich mag jetzt die Diagramme nicht kopieren (Copyright) schreib aber mal einige Werte ab

Bosch CX Gen4
Fahrer 100W Motor um 360W
Fahrer 150W Motor um 500W
Fahrer 200W Motor um 580W

Brose Drive S Mag
Fahrer 100W Motor um 450W
Fahrer 150W Motor um 480W
Fahrer 200W Motor um 480W

weniger Eigenleistung mit mehr Motorleistung ist halt auch ein höherer Verbrauch
Zitat aus dem Test " Bosch verlangt sportlichen Einsatz von seinen Nutzern" dann bekommt man erst die sehr hohe Maximalleistung

der Brose unterstützt eher gleichmässiger (mit wenig oder viel Tretleistung ähnlich viel Motorleistung) auch bei niederer Kadenz gibt der Brose mehr Motorleistung ab (kann man auch schaltfaul noch gut fahren)

selbst mit 60W Tretleistung lassen sich noch steile Bergwege hoch fahren (mit Blevo getestet) allerdings kann man die Motorleistung auch variabel zurück regulieren (verschiedene Profile anlegen) dann ist der Motor auch sparsamer mit dem Akkuverbrauch

Lg Tirolbiker63

glaub das war mal, mittlerweile hat sich die Charakteristik deutlich verändert und der Motor schiebt weniger an. Die haben den Motor ja gedrosselt damit er haltbarer wird.
Dadurch steigt aber auch wieder die Reichweite ordentlich an.
Ich weiß noch wie heftig das Levo gen 2 im Trail Modus angeschoben hat.
Das Levo 2 fühlt sich im Trail Modus schon eher an wie das 2 im eco.

Und untenrum hat der Bosch meiner Meinung nach mehr Bums.

Klingt jetzt alles so als würde ich den brose schlecht reden. Absolut nicht. Jeder Motor hat sein für und wieder.

fand den Bosch toll, aber der Brose hat ein weitaus kontrollierteres und natürlicheres Fahrgefühl.
Und Desweiteren empfinde ich die Motoraufhängung beim Bosch als Witz und absolute Fehlkonstrukion.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
glaub das war mal, mittlerweile hat sich die Charakteristik deutlich verändert und der Motor schiebt weniger an. Die haben den Motor ja gedrosselt damit er haltbarer wird.
ja, mein Motor gibt nach dem Motorwechsel (Riemen def.) mit der neuesten Motorsoftware lt. Blevo um ca. 50W weniger Maximalleistung ab, dafür wurde die Leistung unterhalb der 15% Akkureserve erhöht

Blevo hatte letztes Jahr noch bis 770W bei voll geladenen Akku angezeigt, jetzt gehts noch bis 720W
aber das ist auch nur kurzzeitige Spitzenleistung wenn ich mit vollen Akku einen steilen Hang neben meinem Haus rauf trete und dabei voll rein trete

ich hab nur einmal einen direkten Vergleich im Juni2020 gehabt (haben Bikes getauscht) da war der Brose unten raus eindeutig stärker als ein neues Bike mit Bosch CX , meine Begleiterin (Anfängerin) war schon müde und hatte etwas Probleme, mit meinem Bike ist sie dann wieder abgezischt und ich mußte beim Bosch CX deutlich mehr reintreten

wie es aktuell aussieht weiss ich nicht, unten raus ist der Brose auf jeden Fall immer noch sehr kräftig, hab das erst kürzlich mit BLevo für eine Bekannte getestet, die sollte nicht über 60W belasten, da kommt man selbst mit 60W Tretleistung steile Bergwege hoch (mit passender Übersetzung und Geschwindigkeit)

wenn sie in den max. Peak Leistungen etwas getan haben stört mich das nicht, im Turbomodus ist das Levo immer noch extrem stark und ich fahr ja damit keine Rennen, ich hab die Leistung ohnehin mit der App. runter geregelt damit der Schub weniger brachial kommt, und das ist auch ein großer Vorteil dass man sich die Motorcharakteristik anpassen kann und auch mehrere Profile anlegen kann

ich mag den Brose und hoffe dass er jetzt länger durch hält, und sonst hab ich immer noch 4 J Garantie auf den Motor lt. Händler, Vergleich hatte ich bisher nur mit Bosch CX (2020) und dem neuen Yamaha PW X2 (2020)
stark sind sie alle, vom Fahrgefühl Geräuschpegel und der Flexibilität ist der Brose nach meinem Empfinden besser

Lg Tirolbiker63
 

dievole

Mitglied
Ich hab den 2019er Brose S Mag mit 500er Akku sowie aktueller Firmware 7.4.2, läuft (noch) wie eine 1, braucht aber mehr Saft als mein alter Bosch Performance 2015. Dafür läuft halt der Brose viel leiser und unten raus harmonischer.
 
Oben