Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors

Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDUvc3BlY2lhbGl6ZWQtc2wtMTEtYXVmZ2VzY2hyYXVidC5qcGc.jpg
Specialized SL 1.1 – mit diesem kleinen kompakten Motor hat das Thema Light-E-MTB richtig Fahrt aufgenommen. Der US-amerikanische Premium-Hersteller Specialized stattet mittlerweile drei sportive E-Bikes mit diesem Motor-System aus. Wir haben ins Innere des 35-Nm-Motors geblickt. Hier gibt es die Fotostory dazu.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
Ist ja sehr nett von Dir, aber bei den Bikes, Levo SL und Kenevo SL sind doch die Mahle Motoren verbaut. Vielleicht hat der Schreiberling sich vom Bike Magazin vertan?
 

jodi2

Mitglied
Am besten nicht mehr drauf eingehen, vielleicht wird dann klar, dass das hier nicht der richtige thread dafür ist...

Ich bin gedanklich noch zwischen SL und Kenevo. Die haben doch beide den gleichen Motor, interessant das der im Kenevo leiser sein soll.
Kommt da in der kommenden Saison evtl. noch etwas Neues? Würde ja warten können, wenn es sich lohnt😉
Ich weiß nicht, ob heute noch ein großer Unterschied zwischen Levo SL und Kenovo SL Lautstärke besteht, will da keinen Mythos auslösen. Die allerersten Levos vor zwei Jahren waren laut, aktuelle würde ich da weniger Gedanken machen und den Radtyp nehmen, den ich brauche/will.
Für 2022 kommt da wohl nichts mehr neues, weitere SL Neuheiten oder Upgrades wird man sicher nicht vor 2023 in der Garage haben können.
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
O.k. Ich habe gehört, dass das Kenevo SL das bessere Trail Bike sein soll. Gegen Trails Downhill ballern habe ich auch nichts😉.
Das Kenevo SL hat ja bereits eine stärkere Gabel und Dämpfer (eben eher Downhill von der Hardware)
Während es das Kenevo SL in der neuen Rahmengrösse gibt, scheint es das Levo SL noch in S,M, L etc. zu geben.
Neben der Tatsache, dass mir die neue Geometrie besser passt, möchte ich natürlich das Kurven räubern im Trail dank Mullet nicht missen, daher die Frage, ob hier schon jemand umgebaut hat und Erfahrung gemacht hat.
Denke das Setup müsst dann vom FlipChip auf „High“ gestellt werden, Bodenfreiheit Kurbel?.

Frage mich nur, vor Corona gab es immer schon im Herbst Ankündigungen fürs Folgejahr, wo sind die gebliebe?

Ne, bis 2023 wollte ich nicht warten, wer weiss ob man das noch erlebt😬🥳
Grüsse
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich hatte letztens ein aktuelles Vado SL als Leihrad. Empfand dieses hinsichtlich Motorgeräusch nicht leiser als unsere drei 2020er SL.
Denke auch, dass es sich eher um eine gewisse Streuung handelt.

Die Entscheidung Levo SL oder Kenevo SL würde ich va vom beabsichtigten Einsatzzweck abhängig machen.
Das Levo SL ist der bessere Allrounder, leichter und agiler. Dabei auch abwärts recht potent.
Die neueren Modelle ab MJ 2021 sind auch noch abfahrtsorientierter konfiguriert (36er, DPX, Bremsen) als mein 2020er mit 34er, DPS und G2 Bremsen.

Das Kenevo SL spielt seine Trümpfe erst aus, wenn man sehr ambitioniert abfahrtsorientiert fährt und es vorwiegend in Trailparks oä einsetzt.
Dann kommt es erst in seinen "Wohlfühlbereich" und bietet noch mehr Potential und Reserven.
Stabilität und Laufruhe ermöglichen eine noch offensivere Downhillperformance.
Aber halt auch Abstriche im Allroundeinsatz.

Als schwerer Fahrer mit klarer Abfahrtspräferenz würde ich zum Kenevo SL greifen, ansonsten das Levo SL und dies ggf. noch dem persönlichen Einsatzzweck feinanpassen.
Für mich persönlich heisst das Leichtbau-Tuning in Richtung 17kg oder sogar darunter.
 
Zuletzt bearbeitet:

jodi2

Mitglied
Ronny, die Wahl "sanftes" Trailfully vs. All-Mountain Fully (hoffe die Kategorien stimmen etwa, hab selbst wenig Ahnung von Fullys) hat doch nichts mit SL zu tun, die stellt sich doch generell bei MTB und egal welcher Motor oder ohne Motor. Da musst Du halt mal Geometrien und Federwege der zwei als auch mit Deinen jetzigen MTBs vergleichen oder ggfl. mal beiden Fully-Typen probefahren, dazu muss es nicht unbedingt ein SL Bike sein, was mit vergleichbarer Geo und Federwegen sollte reichen.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
So. Heute die erste Runde mit dem Levo sl expert Carbon gemacht.
Nach 4 Jahren pures ebike muss ich sagen, ich war ganz schön am Keulen. Aber das Fahrverhalten entschädigt die Strapazen.
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
Interessanter Eindruck den Du hier beschreibst
Ich kämpfe noch mit mir was ich denn nun von meinen Eindrücken für eine Entscheidung nutzen könnte.

Hatte das Kenevo SL gefahren. Irgendwie passte es mir nicht ganz in S3. Im Vergleich zum Turbo Levo S-Works stelle ich kein besseres Fahrverhalten fest und „keulen“ kann man auch mit dem Turbo Levo, einfach die Unterstützung - Customized😉
Ne, den Grund für das Kenevo SL muss ich irgendwie noch herausfinden. Ich kann mir einfach nicht helfen, aber mit der fehlenden Mullet Bereifung fehlt mir auch merkbar die Agilität aufm Trail.
Liegt mit Sicherheit auch daran, dass der Parkplatz eines Händlers für eine Testfahrt kein geeignetes Gelände für das Kenevo darstell.

@jodi2 Ja, damit liegst Du wohl richtig. Jetzt mit dem Winter vor der Türe ist es nicht so einfach noch im Rahmen einer echten Testfahrt sein Bike auszumachen. Fakten auf dem Papier sind die eine Sache, was die ganzen Zahlen dann wirklich bedeutet, muss man dann doch erfahren.

Hinzu kommt, dass Händler gerne verkaufen, auch Bikes über 10Tsd. Euro, aber wenn man danach fragt, Spacer zu entnehmen, oder zu wechseln, gar hinten von 29 auf 27,5 zu wechseln ist Ende im Gelände. Testfahrten sind auf dem Parkplatz des Kauftempels reduziert und dann fragen sich manche Händler, wieso viel Online gekauft wird - naja, ist ein anderes Them.
Ich werde nochmals versuchen Levo SL und Kenevo SL zu vergleiche, hoffentlich bei einer etwas ausgiebigeren Ausfahrt.
 

jodi2

Mitglied
Ja, unsere Erfahrungen in den zwei Coronajahren waren auch enttäuschend, was Händler selbst bei richtig teuren Bikes noch inklusive machen (nach Probefahrt 10mm kürzeren Vorbau beim neuen Rad voll berechnen statt einfach ausztauschen o.ä.), aber es gibt (selten) auch noch positive Ausnahmen.

Kenovo SL und Levo SL in real live (sprich offroad) zu probieren, wird sicher schwieirig. Ich dachte eher andersrum, Du hast evtl. beide schon probiert, weiß aber nicht, was es für Deine MTB-Einsätze braucht, weil Du noch ähnlich "grün" wie ich bei MTB bist, "Brauch ich eher was Richtung XC oder eher Richtung AllMountian oder gar DH?" und dafür würde evtl. auch schon eine Probefahrt mit (irgendwelchen) Fullys von Bekannten reichen.
So hab ich es zumindest vor, wenn mal ein Upgrde zum Hardtail ansteht, was aber sicher nicht vor 2023 sein wird und ob unbedingt mit Motor ist auch noch nicht sicher.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich konnte Kenevo SL und das Levo22 im Rahmen der Herbstaustellung im Oktober bei meinem Speci-Händler ziemlich ausgiebig auch auf diversen Feldwegen testen.
Er hat im Rahmen dieses Events verschiedenste Testbikes zur Verfügung.
Desweiteren stehen die diskutierten Modelle im Laden und auch ein zB Orbea Rise zum Vergleich.
Testfahrten, Leihbikes, verschiedene Grössen etc, kein Problem.
Einstellungen am neuen Bike sind gratis, sowie Satteltausch nach einigen Wochen.

Bei Interesse: bikebox.ch
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
@jodi2. Ja, da bin ich wohl schon ein ziemlich erfahrener Mountainbiker. Hatte zuerst ein Hardtail, danach aufs Fully gewechsel, innerhalb der Fullys auf das Stumpjumoer von Specialized geweschelt und etwas adäquatees im Bereich e-MTB gesucht und zunächst mit dem Turbo Levo S-Works gefunden.
Nun steht mir der Sinn nach einem etwas anderen Motorkonzept, denn physiologisch brauch ich den Brose nicht. Entscheidend ist der Fahreindruck und da liegt leider das Turbo Levo in der S-Works Variante in S3 und der Mullet Bereifung doch vorne, bisher😉
Wie gesagt, ein ausgiebiger Test wäre jetzt angebracht, aber schwer umsetzbar. Liegt zum einen an div. Händlern, zum anderen, an meine persönlichen Anforderungen/Vorlieben.
@orange69
Sehr nett von Dir, aber obwohl die Schweiz immer eine Reise wert ist, aktuell sehe ich da wenig Spielraum von meinem Zeitfenster her.
Sonst muss die Neuanschaffung halt noch ein wenig warten😉
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Ja, unsere Erfahrungen in den zwei Coronajahren waren auch enttäuschend, was Händler selbst bei richtig teuren Bikes noch inklusive machen (nach Probefahrt 10mm kürzeren Vorbau beim neuen Rad voll berechnen statt einfach ausztauschen o.ä.), aber es gibt (selten) auch noch positive Ausnahmen.

Kenovo SL und Levo SL in real live (sprich offroad) zu probieren, wird sicher schwieirig. Ich dachte eher andersrum, Du hast evtl. beide schon probiert, weiß aber nicht, was es für Deine MTB-Einsätze braucht, weil Du noch ähnlich "grün" wie ich bei MTB bist, "Brauch ich eher was Richtung XC oder eher Richtung AllMountian oder gar DH?" und dafür würde evtl. auch schon eine Probefahrt mit (irgendwelchen) Fullys von Bekannten reichen.
So hab ich es zumindest vor, wenn mal ein Upgrde zum Hardtail ansteht, was aber sicher nicht vor 2023 sein wird und ob unbedingt mit Motor ist auch noch nicht sicher.
Sag mir mal einen Grund, warum soll der Händler dir einen Vorbau schenken, den er vorher eingekauft hat?
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
Wenn man den Sattel aufgrund unterschiedlicher Sitzknochenabstände als Serviceleistung einen kostenlosen Tausch anbietet, dann gehört m.E. selbstsverständlic, z.B. nach einem Bike Fitting, ein Austausch des Vorbaus (unbenutzt) sicherlich auch zu einem Service, den ich kostenlos erwarten sollte.
Sonst muss man sich allerdings fragen, warum ich bei einem niedergelassenen Händler kaufen sollte, wenn deren Serviceleistungen sich nicht von einem Online Händler mit entsprechend, teilweise Preisaggressiven Verhalten, unterscheidet?
Gerne zahle ich beim Händler einen höheren Preis, nur dieser Service sollte bei einem Profi, der sich gerne von den Händlern Online unterscheiden möchte, dazu gehören.
Persönlich hatte ich aber diesbezüglich nie Probleme.

Aktuell scheint die aktuelle Marktsituation dazu zu führen, dass man etwas dünnhäutiger wird, ob dass dann die richtige Entscheidung für die Zukunft ist, wird eben diese zeigen😉
 

bekolu

Bekanntes Mitglied
und „keulen“ kann man auch mit dem Turbo Levo, einfach die Unterstützung - Customized😉

Kann jetzt nur für das Levo und das Levo SL sprechen. "Keulen" mit dem SL ist anders, das geht wirklich viel mehr Richtung normales MTB. Das Levo fühlt sich m.E. bei sehr niedriger Unterstützung nicht so gut an wie das SL mit gleichem Prozentwert, aber dann halt halber Motorleistung. Muss man bei längeren Ausfahren ausprobieren, denke ich.

Das Levo SL ist der bessere Allrounder, leichter und agiler. Dabei auch abwärts recht potent.

Dem kann ich nur zustimmen. Wobei ich das Konzept des Kenevos schon gut finde, aber dafür ist meine Fahrprofil einfach nicht das richtige.
 

jodi2

Mitglied
Desweiteren stehen die diskutierten Modelle im Laden und auch ein zB Orbea Rise zum Vergleich.
Auch wenn leicht o.t. wie fandest Du das Rise zu den beiden Specis? Ich bin wie gesagt noch MTB Einsteiger und Fully Greenhorn, hab das Rise im September mal kurz ohne jegliche Erwartungen probiert und war positiv überrascht, aber die beiden Specis nocht nicht probiert.
Bezüglich Levo zu Levo SL: Die unterschiedliche Motorpower ist ganz sicher spürbar, ich dachte es geht auch beim MTB um die bessere Fahreigenschaften durch die gesparten kg? Bei Radtypen wie Creo und Vado SL ist das jedenfalls deutlich zu spüren und vielen, die es erstmal kennengelernt haben, die geringere Motorpower wert.

Sag mir mal einen Grund, warum soll der Händler dir einen Vorbau schenken, den er vorher eingekauft hat?
Weil er dafür einen nagelneuen bekommt, den er dann beim nächsten Kunden nutzen kann, dem der serienmäßige Vorbau vielleicht 10mm zu kurz ist?
Und weil das keine Extrawurst von mir ist a la "Ich will aber lieber rot als blau", sondern Größenpasssungen (samt Sattel&passende Sattelstütze) bei jedem neuen Rad zum Service gehören sollten. Früher war das selbst bei Rädern für ein paar hundert Euro so, heute nichtmal bei welchen für mehrere Monatsgehälter und das findest Du richtig? Rabatte wie früher gibt es ja eh auch schon keine mehr.
 
Oben