Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors

Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDUvc3BlY2lhbGl6ZWQtc2wtMTEtYXVmZ2VzY2hyYXVidC5qcGc.jpg
Specialized SL 1.1 – mit diesem kleinen kompakten Motor hat das Thema Light-E-MTB richtig Fahrt aufgenommen. Der US-amerikanische Premium-Hersteller Specialized stattet mittlerweile drei sportive E-Bikes mit diesem Motor-System aus. Wir haben ins Innere des 35-Nm-Motors geblickt. Hier gibt es die Fotostory dazu.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized SL 1.1 – Fotostory: Ein Blick ins Innere des Motors
 

ofi

Neues Mitglied
Ich fände ja mal einen Bericht über Haltbarkeit, Reparatur, Ersatzteilbeschaffung für Motor/Akku interessanter. Brose und Spezi sind da ja im Vergleich zu anderen Herstellern sehr "speziell". Ich schätze mal für Male wird es, wie auch bei Brose, keine Ersatzteile geben und man kann nur hoffen, das der Mahle weniger Pannenanfällig ist.
Ich hab in meinem Levo schon den dritten Motor in 3 Jahren drin(so wie auch viele andere Levo/Kenevofahrer) und der ist auch wieder kurz vor Exitus. Ebenso 2 tote Akkus...
Die Berichte hier, die mit Spezi zu tun haben, sind schon auffällig positiv...
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Ich fände ja mal einen Bericht über Haltbarkeit, Reparatur, Ersatzteilbeschaffung für Motor/Akku interessanter. Brose und Spezi sind da ja im Vergleich zu anderen Herstellern sehr "speziell". Ich schätze mal für Male wird es, wie auch bei Brose, keine Ersatzteile geben und man kann nur hoffen, das der Mahle weniger Pannenanfällig ist.
Ich hab in meinem Levo schon den dritten Motor in 3 Jahren drin(so wie auch viele andere Levo/Kenevofahrer) und der ist auch wieder kurz vor Exitus. Ebenso 2 tote Akkus...
Die Berichte hier, die mit Spezi zu tun haben, sind schon auffällig positiv...
Ich verstehe deinen Unmut und Frust gegenüber defekter Teile. Ein streikender Motor ist dabei sicherlich besonders ärgerlich. Sicherlich ist dir bewusst, dass wir bei der Fülle an Tests, die wir im Jahr veranstalten, kein E-Bike im Dauertest haben! Somit können wir zur Dauerhaltbarkeit keine Aussagen treffen, tun die im übrigen auch gar nicht.

Einen defekten Motor oder Akku würden wir beim Händler reparieren lassen, deshalb erübrigt sich für uns die Frage nach der privaten Ersatzteilbeschaffung.

Was defekte Motoren angeht: klar hören wir hier auch von einigen Ecken, dass es Probleme gibt und diverse Riemenrisse auftreten. Für den User ist es ärgerlich, für den Hersteller bewegt sich die Fehlerquote im einstelligen Bereich. Trotzdem reagiert Specialized und Brose mit einer verlängerten Garantie, verbessertem Riemen und angepasster Software.

Zu deinen persönlichen Angaben wie „dritter Motor in 3 Jahren... ebenso 2 tote Akkus...“ – hier wäre interessant, wie du dein Equipment beanspruchst, wie viele Kilometer drauf sind, wie pfleglich du deinen Kram behandelst, wie du deinen Akku lädst, und und und. Eine pauschale Aussage hilft hier leider wenig.
 

AdvChris

Aktives Mitglied
Ich verstehe deinen Unmut und Frust gegenüber defekter Teile. Ein streikender Motor ist dabei sicherlich besonders ärgerlich. Sicherlich ist dir bewusst, dass wir bei der Fülle an Tests, die wir im Jahr veranstalten, kein E-Bike im Dauertest haben! Somit können wir zur Dauerhaltbarkeit keine Aussagen treffen, tun die im übrigen auch gar nicht.

Einen defekten Motor oder Akku würden wir beim Händler reparieren lassen, deshalb erübrigt sich für uns die Frage nach der privaten Ersatzteilbeschaffung.

Was defekte Motoren angeht: klar hören wir hier auch von einigen Ecken, dass es Probleme gibt und diverse Riemenrisse auftreten. Für den User ist es ärgerlich, für den Hersteller bewegt sich die Fehlerquote im einstelligen Bereich. Trotzdem reagiert Specialized und Brose mit einer verlängerten Garantie, verbessertem Riemen und angepasster Software.

Zu deinen persönlichen Angaben wie „dritter Motor in 3 Jahren... ebenso 2 tote Akkus...“ – hier wäre interessant, wie du dein Equipment beanspruchst, wie viele Kilometer drauf sind, wie pfleglich du deinen Kram behandelst, wie du deinen Akku lädst, und und und. Eine pauschale Aussage hilft hier leider wenig.
Fehlerquote im einstelligen Bereich = bis zu 9,9% Ausfall. Ich denke, diese Zahl hast Du dir einfach ausgedacht.

Warum ihr immer meint in den Kommentaren die Hersteller in Schutz nehmen zu müssen, wenn jemand negative !!Erfahrungen!! (die ihr ja nach eigener Aussage nicht habt!) gemacht hat, wird mir ein Rätsel bleiben.

Zum Thema Reparieren eines defekten Motors beim
Händler: eben das geht ja gerade nicht bei den Brose Motoren. Entweder der wird (zugegebenermaßen in den meisten Fällen) auf Kulqnz getauscht, oder man muss einen neuen besorgen.
Reparieren, ob selbst oder durch den Händler, is nich!

Eigene Erfahrung mit dem Brose 1.3: Lager der Kurbelachse war verschlissen, hörte sich an wie ne Pfeffermühle. Das nach ca 400km. Der ganze Motor wurde getauscht. Für mich natürlich eine gute Lösung als Kunde, aber eben nur, so lange das 1. überhaupt geht, weil es noch Motoren gibt und 2. das auf Kupanz gemacht wird. Denn mehrere hundert € oder noch mehr wegen eines defekten Lagers, würde mich als Kunde ziemlich verärgern.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Ich verstehe deinen Unmut und Frust gegenüber defekter Teile. Ein streikender Motor ist dabei sicherlich besonders ärgerlich. Sicherlich ist dir bewusst, dass wir bei der Fülle an Tests, die wir im Jahr veranstalten, kein E-Bike im Dauertest haben! Somit können wir zur Dauerhaltbarkeit keine Aussagen treffen, tun die im übrigen auch gar nicht.
Das ist nicht die Erwartungshaltung. Aber etwas mehr Hintergrundrecherche täte vielen Berichten gut. Das bloße kommentarlose verlinken oder nur rosarote eigene Berichte hat nur am Rande mit redaktioneller Arbeit zu tun. Gut, ich weiß, ihr müsst so agieren weil Redaktionen von der Bikeindustrie als Werbekunde leben.
Einen defekten Motor oder Akku würden wir beim Händler reparieren lassen, deshalb erübrigt sich für uns die Frage nach der privaten Ersatzteilbeschaffung.
Nenne mir einen Händler, der eine defekten Specialized/Brose Motor oder Akku reparieren würde/könnte. Das ist reines Versand/Tauschgeschäft.
Was defekte Motoren angeht: klar hören wir hier auch von einigen Ecken, dass es Probleme gibt und diverse Riemenrisse auftreten.
Sehr schön werbekundenmäßig/politisch korrekt formuliert. Das war 2020 der!!Skandal und betraf im Durchschnitt jeden (einige gar nicht, einige bis zu 8 Austausche) ausgelieferten Specialized/Brose Motor.
Für den User ist es ärgerlich, für den Hersteller bewegt sich die Fehlerquote im einstelligen Bereich.
Das stimmt nur wenn Alle!! 2018 und 2019 ausgelieferten Brose Mag Motoren auf die Ausfallquote von Specialized runterrechnet. Nimmt man nur die für Specialized ausgelieferten in Bezug auf die Ausfallquote lag die im Durchschnitt (siehe oben) bei 48%.
Trotzdem reagiert Specialized und Brose mit einer verlängerten Garantie, verbessertem Riemen und angepasster Software.
Das war eine Zwangsmaßnahme weil die im Juli 2020 von der zuständigen Behörde sonst zu einem Rückruf gezwugen worden wären.
Zu deinen persönlichen Angaben wie „dritter Motor in 3 Jahren... ebenso 2 tote Akkus...“ – hier wäre interessant, wie du dein Equipment beanspruchst, wie viele Kilometer drauf sind, wie pfleglich du deinen Kram behandelst, wie du deinen Akku lädst, und und und. Eine pauschale Aussage hilft hier leider wenig.
Die von dir recht geschickt geforderte Einzelfallbetrachtung ist unrelevant. Die Masse war es wie dargelegt. Der für Specialized modifizierte Brose Motor hat/hatte schlichtweg ein Riemenproblem.
 

keroson

Aktives Mitglied
Ich verstehe deinen Unmut und Frust gegenüber defekter Teile. Ein streikender Motor ist dabei sicherlich besonders ärgerlich. Sicherlich ist dir bewusst, dass wir bei der Fülle an Tests, die wir im Jahr veranstalten, kein E-Bike im Dauertest haben! Somit können wir zur Dauerhaltbarkeit keine Aussagen treffen, tun die im übrigen auch gar nicht.

Einen defekten Motor oder Akku würden wir beim Händler reparieren lassen, deshalb erübrigt sich für uns die Frage nach der privaten Ersatzteilbeschaffung.

Was defekte Motoren angeht: klar hören wir hier auch von einigen Ecken, dass es Probleme gibt und diverse Riemenrisse auftreten. Für den User ist es ärgerlich, für den Hersteller bewegt sich die Fehlerquote im einstelligen Bereich. Trotzdem reagiert Specialized und Brose mit einer verlängerten Garantie, verbessertem Riemen und angepasster Software.

Zu deinen persönlichen Angaben wie „dritter Motor in 3 Jahren... ebenso 2 tote Akkus...“ – hier wäre interessant, wie du dein Equipment beanspruchst, wie viele Kilometer drauf sind, wie pfleglich du deinen Kram behandelst, wie du deinen Akku lädst, und und und. Eine pauschale Aussage hilft hier leider wenig.
Hallo @riCo

woher beziehst du die Zahlen? "Fehlerquote im einstelligen Bereich"? (das mag vielleicht bei Bosch und Yamaha der Fall sein und evtl auch bei Mahle)
Letzten Juni habe die Aussage eines Vertriebsmitarbeiters bekommen, dass Sie aktuell (also 2019) bei ~40% bei Brose Motoren sind. Das deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen in dem Laden wo ich bis vor 3 Jahren gearbeitet habe.
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Fehlerquote im einstelligen Bereich = bis zu 9,9% Ausfall. Ich denke, diese Zahl hast Du dir einfach ausgedacht.

Warum ihr immer meint in den Kommentaren die Hersteller in Schutz nehmen zu müssen, wenn jemand negative !!Erfahrungen!! (die ihr ja nach eigener Aussage nicht habt!) gemacht hat, wird mir ein Rätsel bleiben.

Zum Thema Reparieren eines defekten Motors beim
Händler: eben das geht ja gerade nicht bei den Brose Motoren. Entweder der wird (zugegebenermaßen in den meisten Fällen) auf Kulqnz getauscht, oder man muss einen neuen besorgen.
Reparieren, ob selbst oder durch den Händler, is nich!

Eigene Erfahrung mit dem Brose 1.3: Lager der Kurbelachse war verschlissen, hörte sich an wie ne Pfeffermühle. Das nach ca 400km. Der ganze Motor wurde getauscht. Für mich natürlich eine gute Lösung als Kunde, aber eben nur, so lange das 1. überhaupt geht, weil es noch Motoren gibt und 2. das auf Kupanz gemacht wird. Denn mehrere hundert € oder noch mehr wegen eines defekten Lagers, würde mich als Kunde ziemlich verärgern.
Nein, sorry, diese Zahl habe ich mir gar nicht ausgedacht. Wenn, dann hast du dir eine Zahl ausgedacht. Ich habe meine Information auf Nachfrage bei Specialized erhalten.

Ich möchte gar keinen Hersteller in Schutz nehmen, ich möchte aber, dass beide Seiten sachlich bleiben.

Korrekt, Brose-Motoren werden in der Regel getauscht. Warum? Weil Brose es so wünscht. Brose hat in der Vergangenheit bereits versucht, Händler zu schulen, damit der Riemen in der Fachwerkstatt gemacht werden kann. Dies ging, nach meinen Infos, aber leider ziemlich in die Hose.

Ein defektes Lager ist ziemlich blöd, kann ich voll verstehen. Aber genau hier muss der Motor-Hersteller, weniger der Bike-Hersteller, an der eigenen Qualität arbeiten, oder wie siehst du das?
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Hallo @riCo

woher beziehst du die Zahlen? "Fehlerquote im einstelligen Bereich"? (das mag vielleicht bei Bosch und Yamaha der Fall sein und evtl auch bei Mahle)
Letzten Juni habe die Aussage eines Vertriebsmitarbeiters bekommen, dass Sie aktuell (also 2019) bei ~40% bei Brose Motoren sind. Das deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen in dem Laden wo ich bis vor 3 Jahren gearbeitet habe.
Die Angabe zur Fehlerquote habe ich von einem Mitarbeitet bei Specialized.
 
G

Gelöschtes Mitglied 14565

Guest
Ein defektes Lager ist ziemlich blöd, kann ich voll verstehen. Aber genau hier muss der Motor-Hersteller, weniger der Bike-Hersteller, an der eigenen Qualität arbeiten, oder wie siehst du das?
Das Problem sind die riesigen punktuellen und schlagenden Kräfte die durch Faktor Mensch auf die Mechanik kommen. Beim Biobike ist es gang und gäbe dass man ab und an die Tretlager tauscht, nur die Hersteller der Ebikemotoren haben das nicht auf dem Schirm. Warum auch, das Zeugs muss nur die 2 Jahre Gewährleistung überstehen, dann ist es für Händler und Hersteller lukrativer statt für 10 Euro einen Lagersatz für 800 Euro einen Motor zu verkaufen.
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Das ist nicht die Erwartungshaltung. Aber etwas mehr Hintergrundrecherche täte vielen Berichten gut. Das bloße kommentarlose verlinken oder nur rosarote eigene Berichte hat nur am Rande mit redaktioneller Arbeit zu tun. Gut, ich weiß, ihr müsst so agieren weil Redaktionen von der Bikeindustrie als Werbekunde leben.

Nenne mir einen Händler, der eine defekten Specialized/Brose Motor oder Akku reparieren würde/könnte. Das ist reines Versand/Tauschgeschäft.

Sehr schön werbekundenmäßig/politisch korrekt formuliert. Das war 2020 der!!Skandal und betraf im Durchschnitt jeden (einige gar nicht, einige bis zu 8 Austausche) ausgelieferten Specialized/Brose Motor.

Das stimmt nur wenn Alle!! 2018 und 2019 ausgelieferten Brose Mag Motoren auf die Ausfallquote von Specialized runterrechnet. Nimmt man nur die für Specialized ausgelieferten in Bezug auf die Ausfallquote lag die im Durchschnitt (siehe oben) bei 48%.

Das war eine Zwangsmaßnahme weil die im Juli 2020 von der zuständigen Behörde sonst zu einem Rückruf gezwugen worden wären.

Die von dir recht geschickt geforderte Einzelfallbetrachtung ist unrelevant. Die Masse war es wie dargelegt. Der für Specialized modifizierte Brose Motor hat/hatte schlichtweg ein Riemenproblem.
Klasse, was du alles weißt! Wow!
 

AdvChris

Aktives Mitglied
Nein, sorry, diese Zahl habe ich mir gar nicht ausgedacht. Wenn, dann hast du dir eine Zahl ausgedacht. Ich habe meine Information auf Nachfrage bei Specialized erhalten.

Ich möchte gar keinen Hersteller in Schutz nehmen, ich möchte aber, dass beide Seiten sachlich bleiben.

Korrekt, Brose-Motoren werden in der Regel getauscht. Warum? Weil Brose es so wünscht. Brose hat in der Vergangenheit bereits versucht, Händler zu schulen, damit der Riemen in der Fachwerkstatt gemacht werden kann. Dies ging, nach meinen Infos, aber leider ziemlich in die Hose.

Ein defektes Lager ist ziemlich blöd, kann ich voll verstehen. Aber genau hier muss der Motor-Hersteller, weniger der Bike-Hersteller, an der eigenen Qualität arbeiten, oder wie siehst du das?
Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass "einstellige Quote" bis zu 9,9% bedeuten kann. Das ist nicht ausdenken, sondern eine Tatsache. Dies als "Kollateralschaden" abzutun nach dem Motto, sind ja nur n paar, würde bei mir nicht gehen. Stell Dir Mal vor 10 von 100 Golf bleiben liegen, weil der Motor defekt ist. Ich glaube nicht, dass das als vertretbare Fehlerquote klassifiziert werden kann.

Die Verantwortung für die korrekte Funktion trägt der Hersteller des Produktes, das ich kaufe. Wenn am iPhone das Display verreckt, sagt Apple ja auch nicht, dass sie da keine Schuld trifft.
Wir verkaufen Maschinen zur Automatisierung, da interessiert es meinen Kunden nicht, wer den defekten Bandantrieb gebaut hat, sondern dass wir diesen Hersteller vertrauen und entsprechend gerade stehen müssen, wenn es hakt (was Specialized ja tut! Mir geht es explizit nicht um ein Fehlverhalten von Specialized oder Brose, sondern darum, dass ihr Lobhudelei betreibt - und zwar massiv!)

Wegen eines Lagers oder Riemens muss ja nicht der Motor getauscht werden. Darum geht es mir! Nicht wer das macht, sondern ob es möglich ist bzw ermöglicht wird. Egal durch wen. Und wenn Brose sagt: schick den Motor zu uns, wir erneuern das Lager. Super! Aber eben genau das passiert nicht!

Egal, ich will ja nicht streiten mir Dir. Jeder hat seine Meinung. Meine ist nicht die Deine, damit muss ja in erster Linie ich klar kommen und meine Schlüsse ziehen.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Klasse, was du alles weißt! Wow!
Danke. Bin ehrlich gerührt, das Wissen in der heuteigen Zeit einfach mal gelobt und gewürdigt wird. 👍
Mir geht es explizit nicht um ein Fehlverhalten von Specialized oder Brose, sondern darum, dass ihr Lobhudelei betreibt - und zwar massiv!)
Nein, keine Lobhudelei. Das ist Geschäft in Bikeredaktionen. Die wissen natürlich auch, wer am Ende des Monats für ihr Gehalt zuständig ist. Betrachte es mal unter diesen Blickwinkel.
Ansonsten richtig geschrieben.👍
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass "einstellige Quote" bis zu 9,9% bedeuten kann. Das ist nicht ausdenken, sondern eine Tatsache. Dies als "Kollateralschaden" abzutun nach dem Motto, sind ja nur n paar, würde bei mir nicht gehen. Stell Dir Mal vor 10 von 100 Golf bleiben liegen, weil der Motor defekt ist. Ich glaube nicht, dass das als vertretbare Fehlerquote klassifiziert werden kann.
Es geht aber nicht um 10 von 100 Levos!
 

bandit1976

Bekanntes Mitglied
Hier wird so geschrieben, als ob so viele Brose-Motoren bei verschiedenen Herstellern andauernd hops gehen.
Vielleicht vom Hörensagen oder über drei Ecken erfahren aber hier im Forum gibt's wahrscheinlich nicht so viele, die einen Motorschaden hatten, geschweige denn zwei oder drei.
Letzten Juni habe die Aussage eines Vertriebsmitarbeiters bekommen, dass Sie aktuell (also 2019) bei ~40% bei Brose Motoren sind.
Da hat die der "Vertriebsmitarbeiter" wahrscheinlich sauber verar... Oder glaubst du ernsthaft, dass ein Mitarbeiter so eine Zahl jemanden von außen so mitteilen würde?
 

aloisius

Bekanntes Mitglied
Hier wird so geschrieben, als ob so viele Brose-Motoren bei verschiedenen Herstellern andauernd hops gehen.
Vielleicht vom Hörensagen oder über drei Ecken erfahren aber hier im Forum gibt's wahrscheinlich nicht so viele, die einen Motorschaden hatten, geschweige denn zwei oder drei.
oha.....
(die neuen scheinen zu halten...seit Herbst ist Ruhe)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben