Specialized Levo Comp - alles Gold oder wo sind Schattenseiten

Dieses Thema im Forum "e-Mountainbike Kaufberatung" wurde erstellt von Flowjob3, 14. Oktober 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    Hi Leute,

    ich bereite meinen Ebike-Kauf, der für Dezember 2018, Januar 2019 ansteht, vor. Ihr habt mir schon viel geholfen, sodass mein Favorit das Specialized ist. Einsatz Trails, Touren, kleine Sprünge.
    Weiter im Gespräch sind/waren Canyon Spectral (leider Direktversender und durchschnittliche Optik), Jam2 (ehrlich gesagt die unfassbar hässlichen Verzierungen auf dem Rahmen), Cube Stereo 140 (optisch ok, aber gefiel mir vom Fahrgefühl schlechter als Jam2).

    Irgendie sagt mir das Specialized am meisten zu, wenn ich auch zugeben muss, dass ich dies nur kurz testen konnte.

    Ich würde mich freuen wenn ihr diesen Thread als eine Sammlung an Beschwerden bezüglich des Specialized anseht. Für mich sehe ich bislang nur einen Schwachpunkt: Preis/Leistung. Die Einstiegsvariante ist zu mager ausgestattet, alles ab Comp doch recht teuer. Ich möchte bei 4000 Euro die Grenze ziehen und lieber gebraucht einkaufen.

    Wie sieht es aus? Fahrperformance, Langzeit-Erfahrungen, jegliche Kritik ist willkommen. Zum Beispiel höre ich öfter dass der Brosemotor am Berg schwächer sein soll, als der Shimano. Bei meiner 5 Minuten Testfahrt hätte ich es nicht sagen können.

    Also was sollte ich noch überdenken, bedenken, bevor man nach guten Deals eines Levo Comp Ausschau hält.

    Vielen Dank!
     
    normfest gefällt das.
  2. eMTB-News.de Anzeige

  3. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    mh wenn bei 103 Betrachtungen keiner was sagt, nervt entweder mein Thema oder das Bike ist top :)
    Habe heute zum Beispiel mal im Playstore gesehen dass die Specialized App schlecht bewertet ist. Teils keine Connection, oder sonst irgendwelche Fehler. Das wäre schade, da ich zumeindest bei längeren Touren Gebrauch hätte. Da z.B. jemand Erfahrungswerte?
     
  4. Ak79

    Ak79 Neues Mitglied

    Bin ziemlich zufrieden mit dem 2017er. App funktioniert bei mir soweit gut, nutze ich aber auch nur oberflächlich. Keine ahnung, was du dir davon genau erhoffst, für einstellungen jedenfalls super. Eine schwachstelle scheint der sperrklinkenfreilauf des hinterrads zu sein. Für eine kombination aus hohem gewicht, viel eigen- und motorleistung zu filigran.
     
    Flowjob3 gefällt das.
  5. 29erBiker

    29erBiker Aktives Mitglied

    Bin mit meinem 2018er Expert Carbon inzwischen ca. 1500 km gefahren, bislang ohne irgendein Problem, MC-App funktioniert Top, ist auch Alleinstellungsmerkmal bei Specialized. Allerdings zeichne ich mit der MC-App die Strecken nicht auf, dafür nutze ich das Garmin Edge 820. Ich habe insbesondere nach dem letzten Update (Infinity Tune im Sommer 2018) viel mit den Einstellungen herumprobiert, man kann die so verändern das man die Unterstützung entsprechend Tourlänge und Höhenmetern einstellt wenn man damit einmal etwas Erfahrung gesammelt hat.
    Verändert hab ich am Expert die Bremsen (Upgrade von Code R auf Shimano Saint) und die Sattelstütze (Upgrade von der 125mm Specialized Stütze auf eine Kindshock mit 150mm Verstellweg). Darüber hinaus hab ich keinen Optimierungsbedarf gesehen, aber Du orientierst Dich ja auch auf ein Comp, das ist etwas anders ausgestattet. Dennoch von mir klare Kaufempfehlung, hab günstige Comps aus 2018 mit unter 1000 km schon im Bikemarkt unter 4000 Euro gesehen.... Die Expert Variante aus 2018 bekommt man ggw. teilwiese aber auch schon unter 5000 Euro.....
     
    Flowjob3 gefällt das.
  6. Uwekab

    Uwekab Neues Mitglied

  7. StefanR8

    StefanR8 Mitglied

    Hab das 2018 Levo Comp und bis dato heute (1500km) keine Probleme..nur Spaß habe ich:).
    Die App brauchte ich genau 4 x um die Werte der Stufen anzupassen, ansonsten brauch ich die App nicht, da ich ein Garmin Edge am Bike habe und darüber den Akkustand sehe.

    Brose schwächer am Berg......ja klar...wenn die Unterstützung bei demjenigen auf 60% steht. Auch wenn der Bosch besser wäre als der Brose am Berg, dann stelle ich z.B. meine Unterstützungstufe höher...oder auch nicht....ob ich es brauch...komm ja den Berg auch hoch...so wie ich es für mich persönlich eingestellt habe.

    Was ich aber weiß, das ich das Levo Comp liebe und gerne damit fahre.
    Das Entkoppeln des Motors ab 25km/h ist, welches man kaum merkt...ist für mich kaufentscheidend gewesen.
    Einen größeren Akku (504Wh) würde ich mir gerne wünschen....im nächsten Bike im Jahr 2021 ist er bestimmt Standard
     
  8. bekolu

    bekolu Mitglied

    Habe das 2018er Levo Comp Carbon, fahre 29er LRS, die neue MC App funktioniert bei mir sehr gut - wenn du ein altes Handy hast, kannst du auf einen Bike Computer verzichten und v.a. auch unterwegs schnell die Unterstützung ändern. Das Alu Comp könntest du im Ausverkauf für 4k bekommen - würde lieber neu kaufen wegen Garantie etc. Ansonsten ist das Rad super, fährt sich mit 29er LRS super!
     
    Flowjob3 gefällt das.
  9. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    ok super vielen Dank jungs, klingt ja alles echt gut.

    ab wann hat das levo diese kleine fernbedienung am lenker? die möchte ich auf jeden fall, shclicht aber funktional.

    und kann mir einer mal genau erklären was jetzt LRS und was comp ist??

    anfangs dachte ich LRS wäre immer 29er und viele mit nur 120 mm
    jetzt lese ich öfter mal LRS comp und doch 27,5.

    generell was empfiehlt ihr bei bereifung? 27,5 und dann dicke schlappen oder?

    habe schon gute angebote gesehen, leider waren das meist 2017 er und somit mit nur dem kleinen akku von 460.
    was ich mich aber frage. war die rockshox yari mit 140 nicht genauso gut wie die revelation vom 2018er mit 150?
    oder ist die revelation besser als ich denke:)

    liebe grüße und danke für eure hilfe, top forum!

    P.S: schade dass es noch nichts für ne smartwatch gibt, kleine akku und km anzeige von specialized.
     
  10. 29erBiker

    29erBiker Aktives Mitglied

    ab dem Modelljahr 2018

    LRS-Laufradsatz, Comp - Ausstattungslinie bei Specialized wie z.b. Expert oder bei anderen Rädern von Specialized Elite oder Pro

    27,5+ x 2,8 oder auch 29 x 2,6, bei den 27,5+ x 2,8 solltest du nicht auf schmalere Reifen gehen weil damit grundsätzlich der Querschnitt auch kleiner und somit die Tretlagerhöhe geringer wird

    https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1155838-specialized-levo-fsr-carbon-medium-2018
    ist natürlich ein Spitzen Angebot, Carbon, 2018er Modell und unter 4000.... halt aus Slowenien, wäre für mich bei dem Preis aber kein Grund das nicht zu machen...

    dazu kann ich nichts sagen weil ich bisher nur Pike oder Öhlins gefahren habe
     
  11. bekolu

    bekolu Mitglied

    Meine Frau hat die Yari an ihrem Bike und die funktioniert ganz gut. Ist kein Levo, hat 150mm Federweg. Die Revelation hab ich am Levo, die ist OK, aber meine Lyrik an meinem alten EMTB war schon besser. Bin jetzt kein Gabelspezialist und springe auch nicht meterhoch in der Gegend rum, aber den Unterschied merke ich auch. Beide Gabeln kannst du aber mit Rock Shox oder Drittanbieter Teilen upgraden - kostet auch nicht die Welt!

    Gibt es für Garmin, schau mal ins englisch-sprachige EMTB Forum, da gibt es was dazu (glaube Garmin Ebike field oder so).
     
  12. Mr. Nice

    Mr. Nice Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2018
    bekolu und Delete1985 gefällt das.
  13. eMTB-News.de Anzeige

  14. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    das war eventuell mein Plan, wobei ich nicht ganz verstehe was du mit 29er LRS meinst? Bedeutet das 29 Zoll Reifen? Ich wollte auf jeden Fall bei 27,5 bleiben.
    und wieso denkst du alles tauschen zu müssen? also wenn ich wirklich das alles austauschen würdem dann bin ich ja sicher bei 500-1000 euro mehr


    was denkt ihr, wann ist die beste zeit für 2018er modelle im ausverkauf zu bekommen?
    jetzt? kurz vor weihnachten? anfang 2019?
     
  15. Mr. Nice

    Mr. Nice Neues Mitglied

    Mmn geht das Bike mit einem potenten 29er Reifen fast genauso gut bergab wie das 29er Specialized Enduro welches ich auch habe.

    Muss aber auch gestehen, dass Plus Bereifung mir nicht wirklich taugt und ich zudem auch das kompl. Fahrwerk getauscht - Lyrik und Öhlins rein - und eine MT7 dran gemacht habe.

    Unbedingt sein muss das natürlich nicht - also außer Bremse und Sattelstütze...

    Wie möchtest du das Bike den hauptsächlich nutzen?
     
  16. 29erBiker

    29erBiker Aktives Mitglied

    ich denke jetzt gerade
     
  17. bekolu

    bekolu Mitglied

    Wenn du jetzt noch gerne biken möchtest, dann natürlich jetzt. Ob die 2018er Levos noch günstiger werden, keine Ahnung. Seit das 2019er auf dem Markt ist, sind die Preise ja eh nach unten gegangen. Wie gesagt, der Tipp mit dem Comp Modell und den Upgrades ist genau richtig! Du kannst ja auch nach und nach upgraden, ich finde, das Comp kann man auch in der Serienausstattung fahren. Ich würde jetzt suchen und bei einem vernünftigen Preis kaufen. Wichtiger wäre mir aber ein Händler in der Nähe mit guter Werkstatt - ist mehr wert als ein paar Hundert Euros gespart zu haben.
     
    Delete1985 gefällt das.
  18. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    Ok vielen dank für die antwort. Ich habe mir eigentlich gesagt erst januar 2019 zu kaufen und bis dahin zu sparen. Wir bauen auch gerade ein haus:), von daher wollte ich allein aus selbsterziehungsgründen nicht direkt kaufen Nur könnte es dann zu spät sein, davor habe ich angst.

    Ich schwanke noch zwischen z. B. 4500 Euro beim Händler und 3500 euro gebraucht bei ebay kleinanzeigen, dann hätte ich 1k für upgrades und reparaturen aber eben auch die gefahr dass der Händler das ebay bike nicht gerne annimmt um inspektionen etc. Durchzuführen.
     
  19. 29erBiker

    29erBiker Aktives Mitglied

    Ich denke wenn es ein Händler ist der Speciialized verkauft, wird er auch ein wo auch immer gekauftes Rad zur Reperatur/Service annehmen. Ist ja sein verdientes Geld. Wenn Du bei Ebay-Kleinanzeigen oder im Bikemarkt kaufst solltest Du darauf achten das das Rad nicht verbastelt ist und sofern möglich auch nicht über eine Fremdapp "offen" gefahren wurde. Lässt sich sicher nciht einfach feststellen, das einzige Indiz wäre aus meiner Sicht eine geringe Kilometerlaufleistung bei zu vielen Akkuladungen....
     
  20. Flowjob3

    Flowjob3 Mitglied

    Ok danke, weil du es ansprichst. Ist das chiptuning nachweislich schädlich ?Erstmal brauche ich ein ebike, und bei nem brose sehe ich nicht die Notwendigkeit, nur hätte ich mir das bei nem bosch aufgrund der 25kmh bremse zumindest mal überlegt
     
  21. 29erBiker

    29erBiker Aktives Mitglied

    Schwierige Frage, dazu sollten sich eher die Leute äußern die das bei ihren Bikes machen und ggf. schon Probleme damit hatten. Ich habe bei der MC-App lediglich den Radumfang auf 2000 gestellt, dadurch schaltet die Unterstützung nicht bei 25 km/h ab sondern erst bei ca. 27 km/h.
     
  22. bekolu

    bekolu Mitglied

    Bei EMTB würde ich lieber beim Händler kaufen, da du mit Motor und Batterie zwei Teile im Bike hast, die du nicht selbst reparieren kannst und bei denen die Beschädigungen auch nicht wirklich siehst. Verzichte lieber in einem ersten Schritt auf die Upgrades, das Comp kann man auch so fahren :) oder frag beim Händler, ob er die Upgrades kostenlos dazu gibt. Da tunt sich die Händler manchmal einfacher als bei weiteren Preisnachlässen.