Sinnvoller Kaufzeitpunkt für ein Fully - und ein paar generelle Fragen

elknipso

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem eBike Mountainbike und hatte eigentlich ein Hardtail ins Auge gefasst. Nachdem ich dachte ein Fully wäre für mich "unnötig" bei meinem Anwendungsprofil (Hobbyfahrer, Waldwege etc.). Nachdem ich mich bei einem lokalen Händler habe beraten lassen, bin ich im Anschluss sowohl ein Hardtail als auch ein Fully in der Variante wie sie für mich in Frage käme Probe gefahren.
Dabei hat das Fully ganz klar mehr Spaß gemacht, und es wird daher wohl auf ein Fully hinauslaufen. Sind zwar wieder ca. 1.000 Euro drauf, und "eigentlich" wollte ich mich so im Preisbereich 2.000 - 2.500 Euro bewegen, aber es bringt ja auch nichts da jetzt zu sparen. Ich kenne mich, dann ärgere ich mich später nur :).

Probegefahren bin ich ein Cube Stereo Hybrid 140, damit ihr grob eine Vorstellung davon habt wo die Reise so hin ging, bei der ersten Beratung.

Nun frage ich mich, ob es wirklich sinnvoll ist, was mir der Händler nahe gelegt hat, jetzt schon mein eBike zu bestellen für eine Lieferung nächstes Jahr wenn ich mich für ein Modell entscheide. Hintergrund der Empfehlung war, weil es sonst sein könne, dass ich mein Wunschmodell nächstes Jahr überhaupt nicht mehr bekomme. Im Netz liest man eher das Gegenteil, man soll auf die neuen Modelle zum Jahresende warten da dann die Preise fallen, oder ist diese Empfehlung überholt?

Generell noch eine Frage zu den Preisen und den Spielräumen der Händler.
Das Cube Stereo Hybrid 140 hat einen Listenpreis von 4.000 Euro, was sind denn aktuell so übliche Rabattsätze bei den Fahrrad Händlern, sprich was ist eine realistische Preisvorgabe für die Preisverhandlung bei einem e-MTB in der Preisregion?
 
Zuletzt bearbeitet:

tib02

Bekanntes Mitglied
Die Frage ist, willst du fahren oder warten, man kauft wenn man das Bike braucht, oder es ist einem egal wenn das bestellte Bike statt im Frühjahr Maybe auch erst im Herbst kommt.
 

Trialbiker82

Bekanntes Mitglied
Das was du da im Netz gelesen hast ist 2019 bzw trifft evtl auf Biobikes zu. 2020 sah die Geschichte anders aus. Alles restlos leer gekauft und nur noch Ladenhüter da. Deshalb ist der Tipp deines Händlers garnicht so dumm. Ob aber in 2021 der Markt gesättigt ist und die Nachfrage sinkt wirste erst 2022 sehen.
Evtl bekommt man noch ein bissel Rabatt aber das ist auch nicht mehr garantiert.
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
Ich war vorhin mal auf der Seite vom BD. Wenn du dich nicht auf ein Cube versteifst, hast du sehr gute Chancen in sieben Tagen auf einem super, und dazu reduziertem, 20er Modell zu sitzen.
 

elknipso

Neues Mitglied
Die Frage ist, willst du fahren oder warten, man kauft wenn man das Bike braucht, oder es ist einem egal wenn das bestellte Bike statt im Frühjahr Maybe auch erst im Herbst kommt.
Ich benötige für dieses Jahr kein Bike mehr, aber selbstverständlich will ich es spätestens im Frühling nächstes Jahr haben :).

Das was du da im Netz gelesen hast ist 2019 bzw trifft evtl auf Biobikes zu. 2020 sah die Geschichte anders aus. Alles restlos leer gekauft und nur noch Ladenhüter da. Deshalb ist der Tipp deines Händlers garnicht so dumm. Ob aber in 2021 der Markt gesättigt ist und die Nachfrage sinkt wirste erst 2022 sehen.
Evtl bekommt man noch ein bissel Rabatt aber das ist auch nicht mehr garantiert.
Zunächst einmal, was versteht man unter einem "Biobike"?
Und was sind denn so eure Erfahrungen wieviel Prozent die Händler zur Zeit üblicherweise noch so an Rabatten geben? Mir widerstrebt es, wohl berufsbedingt, sehr nahe oder gar komplett die UVP zu bezahlen. Handeln geht normalerweise immer :).


Ich war vorhin mal auf der Seite vom BD. Wenn du dich nicht auf ein Cube versteifst, hast du sehr gute Chancen in sieben Tagen auf einem super, und dazu reduziertem, 20er Modell zu sitzen.
Die Marke ist mir vollkommen egal solange das Bike meine Anforderungen erfüllt. Das Cube war auch nur ein Modell, das der Händler mal so in den Raum geworfen hat.
Was meinst Du mit "BD" und welches Modell hast Du denn da konkret ins Auge gefasst als Alternative?
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
Ich benötige für dieses Jahr kein Bike mehr, aber selbstverständlich will ich es spätestens im Frühling nächstes Jahr haben :).



Zunächst einmal, was versteht man unter einem "Biobike"?
Und was sind denn so eure Erfahrungen wieviel Prozent die Händler zur Zeit üblicherweise noch so an Rabatten geben? Mir widerstrebt es, wohl berufsbedingt, sehr nahe oder gar komplett die UVP zu bezahlen. Handeln geht normalerweise immer :).




Die Marke ist mir vollkommen egal solange das Bike meine Anforderungen erfüllt. Das Cube war auch nur ein Modell, das der Händler mal so in den Raum geworfen hat.
Was meinst Du mit "BD" und welches Modell hast Du denn da konkret ins Auge gefasst als Alternative?
Als Beispiel
 

Trialbiker82

Bekanntes Mitglied
Biobike ist nen Rad ohne Motor, also das klassische 😄
Nee handeln wie es mal war gibts bei Ebikes nicht mehr, kenne keinen meiner Kollegen der da irgendwas machen konnte.
Und da kommt das nächste...durch Leasing kann sich der Händler zurück lehnen und warten falls du mit den Preis nicht einverstanden bist. Irgendwer wird kommen.

Mir gefällt das auch nicht aber ist eben so.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich habe 20% auf mein Bike bekommen (und ich habe ein aktuelles 2020er gekauft). Ich habe mir aber auch fest vorgenommen, kein Bike zur UVP zu kaufen. Die Bikes die ich ins Auge gefasst habe, waren hier und da immer mal ein wenig reduziert. Geduld hilft. Ich hatte 5-6 Räder auf dem Radar, die ich bei gutem preis gekauft hätte.

Aber in den Laden zu gehen und zu handeln funktioniert wirklich kaum noch. Da wurde auch ich überall vertröstet.

Wenn Du Dich aber ausreichend informierst und Dich nicht auf ein einziges Bike/Modell versteifst, kannst du durchaus auch sparen. Es gibt immer Ladenhüter. Das fordert dann zwar tägliches nachsehen und eine menge Gedluld, aber bei mir waren es dann letzten Endes auch über 1000 Euro Ersparnis.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
War vor 2 Wochen im BD Megastore in Bonn. Aussage zu einem Kunden:

Rabatt auf 2021-er Cube Räder ?
Machen wir nicht - das macht der Wettbewerb auch nicht.

Vor Corona war dort bei Cube 10 % Rabatt drin.
Auf Ausstellungsräder / Vorführräder gab es sogar 30 % Rabatt.
Da hab ich im Mai 2019 noch ein Cube Sting Hybrid vom Vorjahr ergattern können.
Dieses Jahr ist alles anders. Du musst schon richtig Schwein haben, wenn du einen Schnapper machen willst.

Wenn du viel Bike für wenig Geld suchst, dann hol dir ein Radon Render.
Ist allerdings zur Zeit nicht verfügbar.


Einen Tipp hätte ich noch:
Der Bike Discount hat letztes Jahr in der Black Friday Week 10 % auf alle Räder gemacht.
Wenn du in der Nähe von Bonn wohnst, kannst du die Räder auch offline im BD Megastore kaufen.
Ist der Flagship Store vom BD. Die machen die gleichen Preise wie im Netz.
 

elknipso

Neues Mitglied
Danke für eure Einschätzung was zur Zeit realistische Rabatte sind.

Ich kaufe ja generell nahezu alles online, aber beim eBike werde ich Vor-Ort bei einem der Händler kaufen, da ich den Service dabei haben möchte.

Bin Einsteiger auf dem Gebiet und werde mich da zwar sicher noch alleine aufgrund persönlichem Interesse näher mit dem Thema beschäftigen. Habe aber keine Lust an dem Ding noch groß rum zu schrauben und bei Problemen erst mal ewig im Internet nach einer Lösung suchen zu müssen. Dann will ich das Ding bei einem Händler in meiner Nähe vorbei bringen und der kümmert sich drum.
 

Jajaja

Aktives Mitglied
Als Beispiel
Thx für den Link. Dieses Focus-Akkukonzept kannte ich noch gar nicht. Das ist wirklich DIE Lösung für alle Alpenkletterer. Da werde ich die weitere Entwicklung im Auge behalten.
Muß mal gucken, ob Focus das auch für Hardtails anbietet, weil HTs für meinen Einsatzbedarf besser klettern als Fullys.
Was natürlich bleibt ist der deutlich schwerere Rahmen, bedingt durch die stärkere Konstruktion für den integrierten Akku.

So, wieder OnT. :)


*EDIT: Nee, gibbes nicht für Hardtails. Lt. HP auch nicht für Fullys. Scheint wohl in dem Link ein Sondermodell (als Versuchsballon?) zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wirme

Bekanntes Mitglied
Thx für den Link. Dieses Focus-Akkukonzept kannte ich noch gar nicht. Das ist wirklich DIE Lösung für alle Alpenkletterer. Da werde ich die weitere Entwicklung im Auge behalten.
Muß mal gucken, ob Focus das auch für Hardtails anbietet, weil HTs für meinen Einsatzbedarf besser klettern als Fullys.
Was natürlich bleibt ist der deutlich schwerere Rahmen, bedingt durch die stärkere Konstruktion für den integrierten Akku.

So, wieder OnT. :)


*EDIT: Nee, gibbes nicht für Hardtails. Lt. HP auch nicht für Fullys. Scheint wohl in dem Link ein Sondermodell (als Versuchsballon?) zu sein.
Doch:

Gab es bis als HT bis 2018 = Focus Bold² (alter Shimano Motor mit 2 Akkus)
Kannst du ggf. noch irgendwo ergattern

2021 als Fully = Focus Jam² 9.9 Drifter (neuer Shimano Motor mit 2 Akkus)

2021 als HT = Focus Jarifa² 6.9 (Bosch Motor mit 2 Akkus)
 

keiki

Mitglied
Habe aber keine Lust an dem Ding noch groß rum zu schrauben und bei Problemen erst mal ewig im Internet nach einer Lösung suchen zu müssen.
Ich schätze jetzt mal ganz arg, dass sich an der Werkstatt-Situation auch 2021 nicht viel ändern wird.
Du wirst dann halt ewig auf einen Termin warten anstatt zu suchen ;)
Wenn das für dich der Grund ist, teuer lokal zu kaufen, dann klär das lieber gleich.
 

elknipso

Neues Mitglied
Das hatte ich jetzt mal vorausgesetzt, dass ich selbstverständlich bei dem lokalen Händler mit Werkstatt bei dem ich ein 4.000 Euro Fahrrad kaufe, bei Problemen kurzfristig einen Termin bekomme.

Aber das ist ein guter Einwand, das werde ich thematisieren
 
Zuletzt bearbeitet:

Trialbiker82

Bekanntes Mitglied
Ähm...Selbst mit Termin beim Händler wäre mir das lieber als nen E Bike in nen Karton zu packen und zu versenden.
Zeitlich kommste da wahrscheinlich trotz Termin beim lokalen besser weg.
 

SeeLerche

Aktives Mitglied
Das hatte ich jetzt mal vorausgesetzt, dass ich selbstverständlich bei dem lokalen Händler mit Werkstatt bei dem ich ein 4.000 Euro Fahrrad kaufe, bei Problemen kurzfristig einen Termin bekomme.

Aber das ist ein guter Einwand, das werde ich thematisieren
Und die Werkstatt Termine der anderen Kunden verschiebt der kurzfristig, sobald du mit nem Problemen bei im im Laden stehst, oder wie genau hast du dir das vorgestellt?
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Das ist vielleicht auch ne lokale Problematik. Ich habe nie lange auf einen Termin warten müssen und mein Rad wurde eigentlich immer eher repariert als angekündigt. Auch nen Gabel, Dämpfer und Sattelstützenservice habe ich letztes Jahr binnen einer Woche bekommen (vom Anruf bis zum Abholen des Bikes). Wobei ich dazusagen muss, dass ich sowas immer außerhalb der Saison machen lasse.

Aber hier im Ruhrgebiet gibt's auch gefühlt mehr Fahrradgeschäfte als Fahrradfahrer ;). Ich habe auch noch nie Probleme mit schlechtem Service gehabt. Liegt aber wahrscheinlich am selben Grund. Wenn hier einer scheiße baut, gehst du halt beim nächsten mal zu nem anderen Händler bzw. zu einer anderen Werkstatt.

Ich habe mein Rad online bestellt und beim Auspacken das Kabel zwischen Motor und Display gekappt. Das war versehentlich vom Monteur zwischen Kabelbinder und Lenkerschutz gelegt worden und ich habe es dann natürlich mit dem Seitenschneider durchtrennt. Das Bike kam mitten im Sommer, also zur Hochzeit. Ich habe am Folgetag mein Rad in der Werkstatt abgegeben und den Tag darauf habe ich es wieder abgeholt. Bezahlt hat das ganze sogar der Onlineshop. Also ich kann mich wirklich nicht beschweren.

Ein wenig Stau gibt´s immer nur bei Inspektionen. Klar die dauern auch etwas länger, als wenn man mit einem konkreten Problem kommt. Aber das ist ja nicht dramatisch, weil man sich da ja frühzeitig einen Termin geben lassen kann.
 

elknipso

Neues Mitglied
Wie oft sollte man denn bei einem eBike eine Inspektion machen lassen, bzw. gibt es da generell was bei der Wartung zu beachten?
 

elknipso

Neues Mitglied
Und die Werkstatt Termine der anderen Kunden verschiebt der kurzfristig, sobald du mit nem Problemen bei im im Laden stehst, oder wie genau hast du dir das vorgestellt?
Ich erwarte zumindest mal, dass eigene Kunden bevorzugt behandelt werden und früher Termine bekommen wie externe Kunden. Sollte eigentlich auch normal sein.
Der letzte Händler bei dem ich war nimmt übrigens überhaupt keine Aufträge von Kunden an für die eigene Werkstatt wenn das Fahrrad nicht bei ihm gekauft wurde.
 
Oben