Shimano 12 fach Kette gerissen

Burschi

Bekanntes Mitglied
Also ich fahr 12fach auch ohne jegliche Probleme, muss aber sagen, das ich mit Ketten jeglicher Art nie Probleme hatte......einzig wenn die Dinger vernietet waren, Stift unsauber abgebrochen...etc.
Mit Kettenschlössern hab ich durchweg mit allen Hersteller nicht wirklich Probleme gehabt.
 

Dylan

Bekanntes Mitglied
An eBikes habe ich gar nicht gedacht, es ging ja um Kettenschlösser für 10-fach.
ZEE fahre ich an diesen beiden, da kommt der Turbo aus den Waden. 😁
ZEE1.jpg


ZEE5.png


Am eBike ist noch der lange Fangarm dran, wird aber in Kürze geändert.
Schluchtweg.jpg


Übrigens, da fahre ich hinten 11/42 und vorne T38, habe max. 50Nm Unterstützung und komme damit jede Steigung rauf.
 

Neo

Bekanntes Mitglied
KMC ist nicht Shimano.

@banshee-guy fragte warum bei ihm mit 12-fach Shimano Kette kein (12-fach) Shimano Kettenschloss verbaut ist. Also geht es explizit um ein Schloss von Shimano und nicht welche mit Shimano kompatibel sind. Dass mal mindestens das von Sram passt, ist dadurch bekannt da der Bike Hersteller (Trek?) das so verbaut (und etliche im Forum).
Was bringt dann die Aussage von Neo, dass ein nicht existentes Shimano 10-fach Schloss mit 10-fach Shimano Ketten funktionieren, wo das eigentliche Problem die Paarung von Kettenschloss und Kettenblatt ist?
Hatte das Shimano nicht auf die 10-Kette bezogen, war unsauber formuliert. Kernaussage sollte sein das die meisten Kettenschlösser keine Probleme machen, egal in welcher Kombination.
 

Hummelbiker

Bekanntes Mitglied
Hey @banshee-guy , heute habe ich bei meinem Trek Rail auch die Ketten durchgetreten.:teary:

Allerdings ist mir nicht das Kettenschloss gebrochen, sondern ein Nietpunkt ca. 7 cm davon entfernt hat gedacht, er wäre klüger als ich und hat deshalb nachgegeben.

Hast Du eigentlich ein Purion oder ein Kiox? Bei dem Kiox kann man sich ja das Maximal-Drehmoment des Fahrers anzeigen lassen. Mich würde nämlich interessieren, ob die Standardketten evtl. etwas zu schwach ausgelegt sind, sollte man mal etwas heftiger in die Pedale steigen.:oops:

Ich habe mir jetzt übrigens eine KMC E12 bestellt. Die soll extra für den Einsatz bei e-Bikes verstärkt sein. Mal sehen, ob's was bringt.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Ich habe mir jetzt übrigens eine KMC E12 bestellt. Die soll extra für den Einsatz bei e-Bikes verstärkt sein. Mal sehen, ob's was bringt.
Meintest du diese hier? Hat mir, weil ich eine Ersatzkette da haben wollte, mein Trek Händler empfohlen. Konnte, mangels eigener Expertise zu den Ketten, weder zustimmen noch wiedersprechen.
Habe sie dann halt mal mitgenommen......:cool:

KEC.jpg
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Meintest du diese hier? Hat mir, weil ich eine Ersatzkette da haben wollte, mein Trek Händler empfohlen. Konnte, mangels eigener Expertise zu den Ketten, weder zustimmen noch wiedersprechen.
Habe sie dann halt mal mitgenommen......:cool:

Anhang anzeigen 23585
Billig ist was anderes, was hast gezahlt? Über 50? 😋
Meiner Meinung nach braucht es die nicht.
Die machen sich genauso lang wie alle anderen Ketten und je nach Fahrweise muss ab 1500km ne neue drauf
 

banshee-guy

Bekanntes Mitglied
Hey @banshee-guy , heute habe ich bei meinem Trek Rail auch die Ketten durchgetreten.:teary:

Allerdings ist mir nicht das Kettenschloss gebrochen, sondern ein Nietpunkt ca. 7 cm davon entfernt hat gedacht, er wäre klüger als ich und hat deshalb nachgegeben.

Hast Du eigentlich ein Purion oder ein Kiox? Bei dem Kiox kann man sich ja das Maximal-Drehmoment des Fahrers anzeigen lassen. Mich würde nämlich interessieren, ob die Standardketten evtl. etwas zu schwach ausgelegt sind, sollte man mal etwas heftiger in die Pedale steigen.:oops:

Ich habe mir jetzt übrigens eine KMC E12 bestellt. Die soll extra für den Einsatz bei e-Bikes verstärkt sein. Mal sehen, ob's was bringt.
Hab ein Purion.

Ich vermute, dass ich mir das Schloss durch falsches Schalten ganz am Anfang schon geschädigt habe und es dadurch einfach schnell kaputt ging. Musste mich erst an das Schalten mit Zusatzantrieb gewöhnen und da hat’s am Anfang ein paar mal ordentlich gekracht🙈

Hab jetzt das Kettenschloss einer Shimano M6100 Kette verbaut. Scheint auch zu funktionieren. Kann optisch wirklich gar keinen Unterschied zu den anderen Gliedern erkennen. Versteh deshalb nicht warum bei manchen Ritzeln angeblich die Shimano-Kette nur mit SRAM-Link funktionieren soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Probieren geht über studieren :)
Ich habe es zwar schon einige Male hier verbreitet aber es lohnt sich das zu wissen.
Seit ich mich mit Ketten beschäftige und das sind schon viele Jahre hat sich die Zahnbreite der Ritzel nicht gändert. Um aber immer mehr Ritzel auf der gleichen Breite unter zu bringen wurden die Laschen an der Kette immer schmaler und dadurch die Ritzelabstände kleiner, so dass schließlich 12 Ritzel nebeneinaner passen.
Die dünneren Laschen bieten natürlich auch immer weniger Platz um den Kragen des Nietkopfes unter zu bringen.
Wird nun nahezu gleichzeitig 2, 3 oder sogar 4 Stufen runter geschaltet, dann wird die Kette stark seitlich gebogen um auf die größeren Ritzel zu klettern. Man muss das mal auf dem Montageständer machen: Auf einer halben Kurbelumdrehung 4 Klicks auf einen kleineren Gang schalten und sich das Ergebnis anschauen. Da wird einem Angst und Bange. Wenn nun noch voller Kettenzug dazu kommt, dann wird die Lasche seitlich ein Stück auf den Nietkopf oder sogar direkt ganz runter gezogen. Wenn sie nur ein Stück gewandert ist dann gibt es ein Geräusch beim Kettendurchlauf und es lohnt sich mal eben anzuhalten und zu schauen. Eventuell kann man die Lasche zurück drücken oder besser gleich das mitgeführte Kettenschloss rein machen.
Das Ergebnis aus 30 Jahren Kettenservice ist dass zu 90% der Defekt aufgrund einer runter gezogenen Lasche passiert und <10% sind es gebrochener Bolzen oder gebrochene Lasche.
Natürlich kann auch ein aufgewirbelter Stein die Kette am Kettenblatt treffen und die Nietverbindung beschädigen oder ein kleines Steinchen gerät zwischen Ritzel und Kette und drückt ebenfalls die Lasche ein Stück nach außen.
Deswegen ist es gut auf Geräusche am Kettenantrieb zu achten und immer ein Multitool mit Nietfunktion sowie ein Kettenschloss dabei zu haben.
Wünsche allzeit gute Fahrt 🚴‍♀️
 
Zuletzt bearbeitet:

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
. Wenn nun noch voller Kettenzug dazu kommt, dann wird die Lasche seitlich ein Stück auf den Nietkopf oder sogar direkt ganz runter gezogen. Wenn sie nur ein Stück gewandert ist dann gibt es ein Geräusch beim Kettendurchlauf und es lohnt sich mal eben anzuhalten und zu schauen. Eventuell kann man die Lasche zurück drücken oder besser gleich das mitgeführte Kettenschloss rein machen.
Das Ergebnis aus 30 Jahren Kettenservice ist dass zu 90% der Defekt aufgrund einer runter gezogenen Lasche passiert und <10% sind es gebrochener Bolzen oder gebrochene Lasche.
Kannst mal ein Bild machen? Sagt mir vielleicht mehr als tausend (gute) Worte.......🍻
 
Oben