Serieller-Hybrid-Antrieb von Schaeffler: E-Bike ohne Kette – wartungsarm und kostengünstig

Serieller-Hybrid-Antrieb von Schaeffler: E-Bike ohne Kette – wartungsarm und kostengünstig

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMDQvc2VyaWVsbF9oeWJyaWRfdGl0ZWwyLmpwZw.jpg
E-Bike ohne Kette! Fahrgefühl und Dynamik wie bei einem aktuellen Pedelec ohne die Nachteile des mechanischen und elektrischen Antriebsstrangs – das bietet das seriell-hybride Antriebskonzept.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Serieller-Hybrid-Antrieb von Schaeffler: E-Bike ohne Kette – wartungsarm und kostengünstig
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
und leichte, Stabile und kleine Nabenmotoren. Wäre doch toll, oder?
Der Nabenmotor bei diesem Konzept wird immer groß und schwer sein.
Durch die geforderte Möglichkeit der Rekuperation gehen nur Direktantriebe welche, um genügend Drehmoment liefern zu können, groß sein Müssen.
Dann muss der Motor die mechanische Leistung des Fahrers mit aufbringen. Das heißt, der Motor muss nicht für 250 W sondern für ca. 500 W Nenndauerleistung und für ca. 1000 W Kurzzeitleistung ausgelegt sein. Das geht nur mit dem richtigen Klopper im Hinterrad.
 

bluecat

Bekanntes Mitglied
Der Nabenmotor bei diesem Konzept wird immer groß und schwer sein.
Nicht ganz, dieses Konzept besteht ja aus zwei Motoren - einer in Nabe hinten und einer bei den Pedalen. Der in der Nabe kann ruhig so klein wie der maxon bikedrive sein, er muss das Antreiben beherrschen, Rekuperation ist Nebensache für's Marketing.

Wichtig ist der andere Motor bei den Pedalen (im Schema "Generator" genannt). Hier wird durch das Pedalieren Energie erzeugt, die in Strom umgewandelt wird, der via Kabel zum Nabenmotor gelangt.

Damit mehr als Schrittempo erreicht werden kann, ist ein Akku eingebaut, aus dem die überwiegende Mehrheit der Antriebsenergie stammt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Da hast du aber was gewaltig missverstanden. Der Motor in der Nabe unterstützt bei einem normalen Bike nur, zusätzlich gibt es am Hinterrad die mechanische Leistung vom Fahrer, das können so zwischen 150 und 400 W sein.
Diese Leistung muss der Nabenmotor bei dem Konzept zusätzlich aufbringen, und dazu muss er eben größer und stärker sein.
Und der Generator an den Pedalen spielt da keine Rolle. Ob die gesamte Energie vom Akku und du zusätzlich was mit dem Generator beisteuerst ist wurscht. Der Nabenmotor muss die gesamte Leistung erbringen.
 

bluecat

Bekanntes Mitglied
Da hast du aber was gewaltig missverstanden.
Ich wüeder dieses hier gepriesene Wunderding als Humbug bezeichenn, aber keinnesfalls "normales Bike".

Hier das in meinem Text erwähnte Schema des Schaeffler Hybrid E-Bike ohne Kette:

1586509533547.png


Ohne den Motoer bei den Pedalen (im Schma "Generator" genannt" würden der pedaleur ins Leere treten - das Bike steht still und kippt um.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Überleg mal gut was ich geschrieben habe, das Hybridkonzept funktioniert wie ein Elektromotorrad. Dem Motor wird Strom zugeführt und er alleine ist für den Vortrieb verantwortlich, wo der Strom herkommt ist erst einmal wurscht. Die Pedalbewegung hat mit dem Vortrieb zuerst einmal gar nichts zu tun, ist nur dazu da dem Gesetze genüge zu tun dass du eben selbst mittreten musst

So, damit belass ich's damit und gehe jetzt biken
 

Mariachi

Neues Mitglied
Das Konzept ist super. Ich durfte das Bike im Rahmen einer lokalen Messe selber fahren und kann sagen, dass das Fahrgefühl und die Power sensationell ist. Sowas hab ich noch nie gesehen bzw gefühlt. Ich persönlich würde das Bike sofort kaufen. Ich denke auch bezüglich Training kann man da Software seitig noch sehr viel machen.
 
Oben