Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany

Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDYvc2FjaHMtaGVhZGVyLmpwZw.jpg
Der Sachs RS-Motor wurde erstmals auf der Eurobike 2018 gezeigt. Am Gardasee hatten wir die Möglichkeit, den serienreifen Motor gemeinsam mit einigen Ingenieuren und Entwicklern von Sachs Probe zu fahren. Noch ist die Abstimmung der Software nicht final, aber schon jetzt darf man gespannt sein, was für ein kraftvolles Aggregat da auf den Markt kommt. Wir haben mit den Entwicklern gesprochen und haben alle Infos für euch.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany
 

Kein

Neues Mitglied
...was dann leider keine aussagekräftigen Tests liefert, denn nicht nur ich, auch immer mehr "Umsteiger" die ich kenne, fahren viel ohne Antrieb. Der Motor soll ja (u.a.) als Tretunterstützung dienen, wenn die Eigentrittleistung dies - aus welchen Gründen auch immer - erfordert. Fahre ich bergab brauche ich den Motor nicht. Fahre ich in der Ebene in der Gruppe mit nonE-Bikern, brauche ich den Motor nicht. Will ich gezielt Kondition trainieren, brauche ich den Motor nur passend zum angestrebten Puls und zur angestrebten Wattleistung, um mir den hügeligen Weg zu "begradigen".

Weiterhin ist E-MTB News bisher auch noch nicht auf das "geplante Obsoleszenz" Problem der Motorenhersteller eingegangen. @hna hatte es hier erwähnt, ich hatte es auch schon mehrfach in Threads erwähnt, und auch andere Forenten wiesen immer wieder darauf hin. In der Regel dringt Partikelhaltige Feuchtigkeit über die Tretlagerachse in das Motorinnere ein. Daraufhin kommt es zu Fraß an der Tretlagerwelle und zu massiven Lagerschäden. Betroffen davon sind ganz massiv insbesondere Bosch und Brose. ...kann und darf ich hier nicht beweisen, doch Ihr seid da wesentlich näher dran, und deshalb sollte Euch das bekannt sein.

Theoretisch kann jeder Motoreninstandsetzer solch einen Motor reparieren - wenn er die Ersatzteile bekäme. Doch Bosch und Brose verbauen bewusst Lager, die im Zehntelbereich Über- oder Untermaß haben, gegenüber den käuflichen Lagern. Eine technische Notwendigkeit gibt es für diese Sondermaße ganz offensichtlich nicht; allerdings eine Monetäre. Auch die Wellen sind nicht als Ersatzteil erhältlich. Wenn Ihr nicht nur Sprachrohr der Hersteller sein wollt, sondern auch der Community, dann wären solche Baustellen ein Thema für Euch; gerade im Zuge der immer stärkeren Umweltdiskussionen über mutwillig vernichtete Lebensmittel und Retourensendungen der Internetversender.
 

systemgewicht

Bekanntes Mitglied
Baustellen ein Thema für Euch; gerade im Zuge der immer stärkeren Umweltdiskussionen
Ich sehe da gar keine Baustelle. Man kann heute so gut wie kein Elektrogerät selbst reparieren, auch keine Waschmaschine. Die Hersteller kämen würden sich auch in Gewährleistungs- und Garantiefragen und in Logistikfragen völlig verheddern. Auch die Händler können nicht hunderte von Ersatzteilen vorhalten.

Der Wunsch am Motor herumzuschrauben ist der Wunsch weniger, wenige könnten es überhaupt sicher ausführen, und der Aufwand wäre riesig.

Das ist ein Nicht-Thema.
 
Oben