Reichweite Bosch Akku nicht akzeptabel

Mainler

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

seit ein paar Monaten bin ich auch ein E-MTB umgestiegen. Genauer gesagt habe ich mir im Mai ein Giant DIRT-E+ 2 mit einem Yamaha Mittelmotor, 250 W, 80 Nm und einem Akku GIANT EnergyPak 500 Lithium-Ionen, 36 V - 13.8 Ah (496 Wh) gekauft. Mit eine Akkuladung konnte ich im Sportmodus ca. 120 KM fahren. Das war überhaupt kein Problem. Leider wurde mir das Bike nach ca. 500 km Fahrleistung geklaut.

Als Ersatz habe ich mir vor zwei Wochen ein CUBE ACCESS HYBRID RACE 500 mit einem Bosch Drive Unit Performance CX (75Nm) Cruise 250W und Bosch PowerPack 500 gekauft.

Was mich daran völlig irritiert, ist die Akkuleistung. Gestern bin ich 30 km im Wald unterwegs gewesen. Ich habe dabei alle Fahrmodi benutzt und bin schnell unterwegs gewesen. Nach ca. 25!!! Km war der Akku fast leer. Ich bin dann nur noch im ECO Modi gefahren, um wenigstens noch heim zu kommen.

Was habt ihr für eine Reichweite mit Eurem Bike? Klar, es kommt immer darauf an, wo ich fahre und in welchen Modi. Aber 25 Km erscheint mir gegenüber meinem Giant nicht vertretbar. Gibt es da wirklich solche riesigen Unterschiede zwischen den Herstellern.

Vielen Dank für Eure Kommentare im voraus.
 

Zep2008

Neues Mitglied
km sind beim MTB doch nicht aussagekrätig. Wieviele hm waren es denn?
Ich komme so auf 750 bis 2000hm je nach Modi
 

Mainler

Neues Mitglied
Hallo Zep2008,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Hm kann ich nicht genau sagen. Ich habe noch kein GPS oder ähnliches am Bike. Was ich aber habe, ist der direkte Vergleich mit dem Giant Akku. Mit dem wäre die Tour 3x am Stück möglich gewesen und der Akku hätte immer noch genügend Leistung gehabt.
 

Caeso

Neues Mitglied
Hab das Stereo Hybrid Race. Bei mir reicht eine Akku Ladung ca. 80km normale Strecke, überwiegend in Tour ab und zu Sport. Im Urlaub 1800HM ca. 40km mit drei Balken, war noch einer übrig, viel Sport und Tour gefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Meiner Meinung nach sind die Höhenmeter gar nicht mal so aussagekräftig. Es kommt viel auf die Reifen, Gewicht und Untergrund an. Ich habe es mal wirklich geschafft 2x400Wh Akkus bei 37 Kilometern leer zu saugen bei 380Hm. An den Vortagen hatte es geregnet und es waren nur ca 9% Asphalt mit im Spiel. Eeher Schlamm, weicher Waldboden, Kies und so schöne Asthaufen. Hatte die MM 29" drauf bei nem Bosch im Turbo, 95Kg Gesammtgewicht bei 1,4 Bar.
 
Zuletzt bearbeitet:

tib02

Bekanntes Mitglied
Es ist immer die Kombi aus allen (Fahrgewicht, Bereifung, Lutfdruck, Untergrund, Wetter, eigene Leistung, Fahrverhalten usw.) ... daher ist es schwer hier eine Aussage zutreffen.
 

kellermann

Aktives Mitglied
Es ist immer die Kombi aus allen (Fahrgewicht, Bereifung, Lutfdruck, Untergrund, Wetter, eigene Leistung, Fahrverhalten usw.) ... daher ist es schwer hier eine Aussage zutreffen.
Kann ich bestätigen. Nach 20000 km mit Bosch kam alles an Reichweite vor, 25 km im Modus Sport auf der Rettenbach-Gletcherstraße in Sölden bis 150 km im Modus Eco/Tour auf einer Runde - Bergische Bahn - Nordbahntrasse - Schulenburgtrasse - rund um Wuppertal. Und meine Frau (wiegt nur halb so viel) kommt mindestens 50 % weiter als ich.
 

rolf

Aktives Mitglied
Meiner Meinung nach sind die Höhenmeter gar nicht mal so aussagekräftig. Es kommt viel auf die Reifen, Gewicht und Untergrund an. Ich habe es mal wirklich geschafft 2x400Wh Akkus bei 37 Kilometern leer zu saugen bei 380Hm. An den Vortagen hatte es geregnet und es waren nur ca 9% Asphalt mit im Spiel. Eeher Schlamm, weicher Waldboden, Kies und so schöne Asthaufen. Hatte die MM 29" drauf bei nem Bosch im Turbo, 95Kg Gesammtgewicht bei 1,4 Bar.
Oh, die Höhenmeter (und Körpergewicht) sind vermutlich die Hauptfaktoren beim Stromverbrauch.
Meine Frau und ich fahren beide die gleichen Motoren, und sie wiegt 25 kg weniger.
Bei gleicher Strecke braucht sie deutlich weniger Strom als ich.
Ich fahre an meinem mit dem Bosch Nyon, und man kann die getretenen Watt Zahlen lesen.
Schon geringe Änderungen der Steigung lassen die Watt nach oben schnellen.
Trete ich auf der Ebene mit 40 Watt, sind es bei 2-3% schon 70 - 90.
Bei den Reifen bin ich mir nicht sicher.
Ich testete mal mit dem Bio Bike, ob ich mit 2,5 Bar Luftdruck weniger Kraft brauche als mit 1,5.
Denn es heißt ja, harte Reifen rollen leichter.
Ich bin dazu eine steile Strasse hoch, mit exakt 10 kmh.
Und das Ergebnis überraschte mich.
Mein Puls war der gleiche, egal ob 2,5 oder 1,5 Bar.
Daher denke ich, im Wald spielt es keine Rolle, ob man mit Racing Ralph oder Nobby Nic fährt.
Der Rollwiderstand dürfte nur um Nuancen schwanken.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Daher denke ich, im Wald spielt es keine Rolle, ob man mit Racing Ralph oder Nobby Nic fährt.
Der Rollwiderstand dürfte nur um Nuancen schwanken.
Im Wald tatsächlich recht egal, aber auf Asphalt, oder fest gefahrenen Waldautobahnen deutlich messbar mit Nyon Wh/km. Auf alten Bahnstrecken mit recht exakt 1% Steigung war ich mit Conti RaceKing immer so um die 2,5-3Wh/km unterwegs. Mit HansDampf/MagicMary waren zuvor um die 5Wh/km die Regel.
Der Luftdruck hingegen scheint wirklich recht egal. Ausser extreme Komforteinbussen brachte hoher Luftdruck keine Verbesserung.
 

rolf

Aktives Mitglied
Also ich bin Ende Sommer mit dem Bosch CX eine 50 km Tour
hier auf der Schwäbischen Alb gefahren, ca 800 - 850 Hm.
Alles im Eco Modus.
Der Akku war danach halb leer. (50 %)
Im E MTB Modus brauchte ich für 3,5 km und 330 Hm 25 % Akku.
Bin mal gespannt, wie es 2020 mit meinem neuen Bike mit Shimano Motor aussieht.
 
Oben