Orbea Neuheiten 2020: „Wild FS“ – individuell gestaltbarer Spanier fürs Grobe

opossum

Neues Mitglied
Teammitglied
Orbea Neuheiten 2020: „Wild FS“ – individuell gestaltbarer Spanier fürs Grobe

Orbea präsentiert seine Neuheiten für die Saison 2020. Mit ihrem neuen Wild FS zeigen die Spanier ein sportliches E-Enduro mit 160 mm Federweg, das in jeglichem Gelände glänzen soll und dank „MyO“ komplett individuell auf den Fahrer angepasst werden kann. Hier findest du alle Informationen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Orbea Neuheiten 2020: „Wild FS“ – individuell gestaltbarer Spanier fürs Grobe
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Gefällt mir, viel schöner als der Vorgänger. Auch Dual battery ist gut integriert. 👍
Aber des Kiox schafft irgendwie noch keiner wirklich gut zu verbauen.
 

madre

Mitglied
Macht einen guten durchdachten Eindruck . Optisch eigtl schön aber bisschen gewöhnungsbedürftige ( also für mich ) Konstruktion unten rum :) Aber auf jeden Fall interessant . Bin auf euren Test gespannt
 

Merlin7

Aktives Mitglied
Gefällt mir, viel schöner als der Vorgänger. Auch Dual battery ist gut integriert. 👍
Aber des Kiox schafft irgendwie noch keiner wirklich gut zu verbauen.
das günstige aus Carbon hat auch nur das purion dran. (es kommen auch noch reine Alu versionen - sind aber nicht viel günstiger).
wenn das kiox links neben vorbau ist, passt das aber gut. lenker ist höher, und es ist gut integriert. Der steuerhebel dafür ist auf Ergonomie gemacht - ich sag mal naja.... aber funktioniert gut.


Ich bin das Teil jetzt 3 Tage gefahren und extrem begeistert. Geo ist fast identisch zu meinem Rallon - und es fährt sich auch genauso.

Habs bestellt - muss jetzt aber 3 Monate warten - ist die akutelle Lieferzeit wenn man sich die Farbe individuell aussucht.
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Ich habe es mir auch schon zig mal konfiguriert. Finde ich echt super, was man sich alles selbst aussuchen kann. Leider ist es nicht in meiner Preisklasse ;)
 

Bit

Bekanntes Mitglied
hat es mal jemand gewogen? Weil Orbea gibt auf der Webseite kein Gewicht an, nur bla bla bla
 

Merlin7

Aktives Mitglied
ich sage weniger.
ich meine ich hätte mal 22 gelesen oder gehört. finde das aber nicht mehr.

ganz informativ:

bei 1:45 gehts ums gewicht... 22kg...
 

beutelfuchs

Mitglied
Irgendeiner der Tests hatte behauptet, dass noch mehr Alumodelle kommen sollen. Bin ja gespannt. Das Teil ist extrem heiß. Nur etwas teurer und etwas kurz. Dafür mit sehr langen Kettenstreben.
Ich würde es zu gern mal testen. Zum Blind kaufen wär's mir aber nix, auch wegen dem eventuell sehr klebrigem Fahrwerk.
Und coil gibt's blöderweise nur an den teureren Modellen :(
 

Merlin7

Aktives Mitglied
beim Rahmen gibt es 3 Abstufungen:

alles Carbon
hauprahmen carbon, wippe streben hinten alu
alles alu

die Alumodelle kommen später im Jahr.
sind aber nicht wirklich viel günstiger. Das teuerste Alu Modell kostet so viel wie das günstigste Carbon/alu.
wenn man im Konfigurator die Ausstattung bereinigt sieht man das das der carbon hauptrahmen etwa +300-400€ bedeutet.

Sehe den Sinn der alu modelle nicht wirklich. und die fangen auch erst bei über 4500€ an...

Testen: also in München gibts einen Laden mit XL testbike

Coil: hab ich bestellt, hatte im testbike den float x2 - der funktioniert da auch wirklich gut.
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Ich denke es macht schon Sinn, Aluvarianten anzubieten, weil diese einfach solider sind als Carbon. Wenn es einem nicht auf das Gewicht ankommt und man ein paar Euros sparen kann und dafür noch ein stabileres Fahrrad hat, finde ich persönlich dann schon sinnvoll.
 

Merlin7

Aktives Mitglied
warum sollte Alu solider sein ?
vom gewicht wird alu und carbon an dem bike nicht viel unterschied machen.
und warum stabiler ?

Traurig das sich solche Vorurteile nach Jahrzenten Carbon verwendung immer noch halten. Belegbar ist das nicht.
wenn ich mich an die 90er erinnere und wie viele Alu Rahmen da gerissen und gebrochen sind...
Wenn Carbon richtig verwendet wird hat es nur Vorteile (außer dem Preis)
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Carbon ist steifer, nicht stabiler. Das sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Carbon hat immer nur den Vorteil in Bezug auf die normale Nutzung des Rades. Sprich alle Anforderungen, die im Normalfall an das Rad im Alltag gestellt sind, wird ein Carbonrahmen besser bewältigen. Aber so weit ich weiß, ist Carbon in allen anderen belangen nicht Stabil. Der heißt wenn etwas unvorhergesehenes auf den Rahmen einwirkt (beispielsweise wenn etwas von oben auf das Rad fällt oder von der Seite gegen schlägt) ist Carbon sehr viel instabiler als Aluminium.

Wenn es in Sachen Stabilität keine nachweißbaren Unterschiede mehr gäbe, warum geben dann ein Großteil der Hersteller eine längere Garantie auf Aluminium-, als auf Carbonrahmen? Das muss doch irgendeinen Sinn ergeben.
 

Merlin7

Aktives Mitglied
äh ja.... nein....


da wird schon wieder mit begriffen herum geschmissen...
was meinst du mit Steifer?
was mit stabil?
ich will jetzt keine Wissenschaftliche Abhandlung verfassen. aber mal meine 5 Cent.

Leider ist das mit den Carbon Gegnern und deren Vorurteilen etwa so wie mit den Wanderern die keine Biker in den Bergen haben wollen.
Argumente und Diskussionen führen da zu nichts.
Das Problem ist, das das ganze Thema etwas komplexer ist. Und man bei Metall eher seine Erfahrungen hat als bei Carbon.
Bei Metall sieht man Risse oder Dellen besser, bzw es verbiegt bevor es bricht (naja bei alu auch nicht unbedingt).
Und bei Metall gibt es auch Alu, Stahl und diverse Sorten - ist bei Carbon auch so.
Da gibts lange und kurze Fasern, welche mit hoher Reißfestigkeit, welche die dehnbarer sind und dann kommt der Lagen Aufbau und viele Varianten das in ein Harz Bett zu bekommen.

Ich hab da auch paar Semester gebraucht das alles zu verstehen. Und beim Konstruieren lernt man dann auch noch einiges.
Gibt halt leider bei Carbon viel China mist mit nicht geeigneten Fasern, schlechten Aufbau und Verarbeitung. Und wenn manche meinen man kann damit beliebig Gewicht sparen gehts halt auch schief.

Was Carbon nicht mag ist Kerbwirkung. sprich wenn etwas so tief rein geht das Risse in den Fasern entstehen.
Dafür werden im Normalfall mehrere Lagen als opferlagen oben drauf gemacht. Die kannst du ansägen und es wird immer noch halten. Optimaler weiße nimmt man da eher Aramid Fasern (auch gerne Kevlar genannt). Das ist sehr abriebfest und dafür optimal. Es dehnt sich aber bei gleicher Kraft weiter aus und ist damit eben weniger „Steif“.

Bei gleichem Gewicht ist Carbon deutlich steifer (gar nicht immer gewünscht) und „stabiler“.

Wenn es gut gemacht ist kann man damit auch leichter bauen. Der echte Vorteil ist aber, das man viel Kraftoptimierter und freier in den Formen bauen kann.

Und ehrlich das was den Unterschied für die Alu ist besser leute macht… Bei Alu hab ich eher die Chance das ich Risse sehe oder es verbiegt und ich damit noch heimkomme – es hält deswegen aber nicht mehr aus.



Mein Persönlicher Stand ist überigens 3:1 bei gebrochenen Rahmen. (3 alu ein carbon).
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Danke für deine Erklärung.
Ich habe im Freundeskreis 2 Leute, bei denen der Carbonrahmen sehr mysteriös gebrochen ist. Und es waren beides teure markenräder(was dein made in China ja nicht unbedingt ausschließt). Dem einen wurde von neidhammel Vandalen vor den Rahmen getreten, als er sein Rad vor der Kneipe abgestellt hatte und dem anderen ist der Rahmen gebrochen, als das Rad von einer Halfpipe runtergefallen und blöd auf der Seite gelandet ist.

Ich bin da nicht im Thema wie du, würde aber behaupten, dass im beiden Fällen ein alurahmen überlebt hätte.

Die Frage warum Alurahmen meist eine längere Garantie beinhalten ist für mich ebenfalls ein Indiz dafür, dass selbst die Händler/Hersteller glauben, dass der carbonrahmen weniger haltbar ist. Auch wenn deine Aussagen stimmen mögen, bin ich weiter der Meinung, dass alles in allem (Preis, Gewicht, Stabilität) alu keine schlechte Variante ist.

Mit ist bisher kein Rahmen gebrochen, nur mal einer gerostet, weil ich einen lackplatzer nicht behandelt habe. Das ist wohl noch mal ein Vorteil für Carbon. Alles in allem hast du sicherlich recht, aber ich gehöre zu der Spezies, die Angst vor dem kauf eines Carbonrahmens haben 😂🙈
 

beutelfuchs

Mitglied
Was im konkreten Fall stabil konstruiert ist oder nicht werden wir aus der Ferne kaum beurteilen koennen. Die fuer mich entscheidenden Faktoren sind eher Waermeleitung und Preis. Die Konzepte mit integriertem Akku in Carbon bei hohem Gewicht (zB meinem) sind mir alle nicht geheuer, da ich eh am liebsten auch mit Boost Vollgas fahre. Da ist ein komplett externer Akku schon oft an der Kotzgrenze und bisweilen auch darueber, wie soll das im geschlossenen Carbongehaeuse dann funktionieren?

Tja und dann gibts das Carbon M20 fuer 6k. Das macht zu den von dir genannten 4.5k ja doch noch eine huebsche Differenz. Vor allem wenn man Im Carbon eh schon mehr Nach- als Vorteile sieht.

Na warten wir mal, was sie dann wirklich noch an Alu bringen. Bis dahin bitte viele Fotos und Berichte! :)
 

Merlin7

Aktives Mitglied
also ich hab im testrad den 625Wh internen Akku einmal fast durchgehend mit turbo leer gefahren. der ist nicht wirklich sehr warm geworden. da wird er beim aufladen wärmer.
hat ja metallgehäuse und leitet die wärme schnell nach außen. Und so dicht ist der Rahmen nicht. (wird sich zeigen wie das mit Dreck ist. Glaube auch das Testbiek war vorserie. da haben die Leitungen am Akku geklappert wie sau.
Der Akku ist ja auch echt ein klopper mit viel masse. AKnn auch etwas wärme speichern.

Da sind immer 5 Zellen paralell und das 10 mal in reihe (18650) -> 10 x 3,6V = 36V und 5x 3,5Ah = 17,5 Ah.
also 10 x 3,5Ah x 5 x 3,6 V = 630 Wh

bei 250W dauerlast entlade ich also mit 250W / 36V / 5 Zellen = 1,4 A pro Zelle
bei 500W spitze sind das 2,77 A / Zelle.

bedeutet ich kann realistisch mit 1,5 A dauer pro Zelle dauerentladen und in Spitze vielleicht mal 3 A.
wenn ich richtig recherchiert habe ist da sowas in der Art verbaut:

Die Dinger langweilen sich bei den Strömen und werden dabei auch nicht sonderlich warm.
von heiß keine Rede.

Ich sehe da die Motorkühlung als wichtiger an. Das hat mich bei allen Shimanos die ich bisher gefahren bin genervt. die hab ich alle so warm gemacht das die runter geregelt haben. und zwar deutlich. sobald sie wieder kühler waren kam sofort wieder Leistung.
Hatte ich beim Bosch jetzt nicht.

Das einzig blöde ist, das man viel Matsch und Schlamm zwischen Kühlrippen und Motor schutz sammeln wird. Die Abdeckung ist zwar mit 4 kleinen schrauben schnell runter gemacht,
aber das wieder hin machen ist bescheuert. da ist am unterrohr eine Metallplatte mit gewinden. aber die ist nicht fest gemacht. sollte man kleben. zum halten muss der akku mit halterung raus und dann mit langen Fingern gegenhalten. (im Bild wäre die Platte der grüne strich. )

zum Thema alu...
ich hab ja gesagt Ausstattungsbereinigt...
Das H25 kommt mit float dps performance, Rockshox 35 gold , ohne den keyholder im Steuersatz, slx, Orbea low End Laufrädern, purion (kein kiox , kein Myo...) usw. für 4899.

Das H10 mit float X2, 36 performance, DT 1900 key holder kiox und XT ist bei 6098,-
 

Anhänge

Oben