Mondraker Crafty R 2020 - Parts tauschen/Upgrade

dh-noob

Neues Mitglied
Servus zusammen,

eigentlich bin ich seit vielen vielen Jahren auf dem normalen Bike (Enduro/Downhill) unterwegs. Da ich so super mit meinem Mondraker Dune klar komme, habe ich jetzt ein Crafty R gekauft. Für meine Hometrails und Runden will ich gerne das eMTB, vor allem im Winter, nutzen.
Kaufgrund war hauptsächlich die Geometrie.

Jetzt kommt das Bike nicht gerade highend ausgestattet. Daher habe ich schon ein paar neue Parts vorgesehen.
- Magura MT7 mit MDR-P Scheiben habe ich noch übrig
- Maxxis Shorty vorne für die matschige Jahreszeit
- SQlab Sattel, weil der einfach super passt

Das größte Fragezeichen habe ich bei der Gabel (Fox 36 Rhythm) und beim Gesamtgewicht?!

Habt ihr Ratschläge und könnt mit euren Erfahrungen mir weiterhelfen?

Das wäre echt super und ich hoffe bald starten zu können. Das Bike wird nächste Woche da sein :)

Greetz
 

dh-noob

Neues Mitglied
Fährt jemand eine Fox 36 Rhythm und kann sei mit den hochklassigen Federgabeln vergleichen?
Die Schaltungskomponenten sind die günstigsten Eagle 12-fach. Wird aber vorerst ausreichend sein.
Wo sind beim eMTB die Quickwinns beim Gewicht? Oder spürt man 1Kg mehr oder weniger kaum?
 

marewo

Neues Mitglied
Moin, warum fährst du das Rad nicht erstmal so wie es geliefert wird und entscheidest dann, welche Teile du tauschen möchtest. Ich fahre auch "nur" die günstigen Sram Schaltungen, NX Hebel und GX Schaltwerk, NX Kassette und die Teile funktionieren hervorragend. Sie sind nur schwerer aber funktionell super, auch der 1 Klick Mechanismus ist OK, hab ich keine Probleme mit. Bei der Gabel bin ich raus, hab ich keine Ahnung, fahre hier die RockShox 35 und Sie funktioniert, nicht mehr und nicht wenige, habe hier keinen Vergleich zu einer höherwertigen. Laufräder ist ja immer ein Thema, gerade wenn es um das Gewicht geht, fahre ich hier am Bio Bike einen Satz mit 1400gr. würde ich diesen nicht am E-Bike einsetzen. Hier muss man einen Kompromiss für sich finden und prüfen wo und wie fahre ich. Hier auf Leichtbau zu gehen halte ich für wenig Sinnvoll,
 

Ivonnche

Neues Mitglied
Servus zusammen,

eigentlich bin ich seit vielen vielen Jahren auf dem normalen Bike (Enduro/Downhill) unterwegs. Da ich so super mit meinem Mondraker Dune klar komme, habe ich jetzt ein Crafty R gekauft. Für meine Hometrails und Runden will ich gerne das eMTB, vor allem im Winter, nutzen.
Kaufgrund war hauptsächlich die Geometrie.

Jetzt kommt das Bike nicht gerade highend ausgestattet. Daher habe ich schon ein paar neue Parts vorgesehen.
- Magura MT7 mit MDR-P Scheiben habe ich noch übrig
- Maxxis Shorty vorne für die matschige Jahreszeit
- SQlab Sattel, weil der einfach super passt

Das größte Fragezeichen habe ich bei der Gabel (Fox 36 Rhythm) und beim Gesamtgewicht?!

Habt ihr Ratschläge und könnt mit euren Erfahrungen mir weiterhelfen?

Das wäre echt super und ich hoffe bald starten zu können. Das Bike wird nächste Woche da sein :)

Greetz

Hallo, also ich bin die ganze Zeit das Mondraker C-Crafty aus 2017 gefahren.
Mondraker stattet für einen hohen Preis relativ schlecht aus.

Ich habe die Bremsen direkt gegen eine MT7 getauscht. Hier musst du aber den Motor etwas abhängen. Geht wohl einfach im neuen Modell.
Aber die haben jetzt die Vierkolbenbremse von Shimano drauf. Was die taugt? Keine Ahnung. ;)

Reifen kannst du eigentlich drauf lassen und testen.

Zur Fox kann ich auch nicht so viel sagen. Hier kannst du vielleicht mal Erfahrungen auf MtB-News im Forum suchen. Nicht auf E-mtb-news.

Lg Ivonne
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Fährt jemand eine Fox 36 Rhythm und kann sei mit den hochklassigen Federgabeln vergleichen?
Ich fahre das Teil, aber leider hab ich keinen Vergleich zu Höherwertigen Gabeln, sondern nur zu preiswerteren/älteren Modellen wie RS Yari 160, Fox 32 F120 oder RST First 100mm.
Meiner Meinung nach kannst du mit der Fox 36 Rhythm alles Fahren bis hin zu Downhill. Das Teil zum durchschlagen zu bewegen ist nahezu unmöglich, selbst wenn alle Spacer draussen sind. Ich würde sie als bocksteif und knüppelhart beschreiben. Fein und sensibel auf "normalen" Feld und Waldwegen mit Wurzeln und Steinen kann sie eigentlich gar nicht. Bei meinen 110kg Systemgewicht nutzt sie da maximal 2cm Federweg und die ganze Feder-/Dämpfungsarbeit muss hier der Reifen übernehmen. Sowas kann die alte Fox 32 F120 deutlich besser, selbst mit 2,1er Reifen bei 2,5bar Luftdruck bügelt sie noch jeden rumpeligen Weg glatt.

Für meine Hometrails und Runden will ich gerne das eMTB, vor allem im Winter, nutzen.
Dann mach dir mal richtig Gedanken darum wie du die Kette vor Schnee und Eis schützen willst. Gerade bei dem grossen Kettenblatt vor könnte das schwer werden. Beim alten Bosch hab ich mir so beholfen.

kettenrad.jpg 20190203_102940.jpg

Ohne diesen Schutz war bei Schlamm und Nässe die Kette nach wenigen Kilometern trocken und am knarzen. Bei Eis und Schnee froren dann die Kettenglieder schnell ein und konnten kaum noch Kraft übertragen ohne überzuspringen.
 

herbert2010

Bekanntes Mitglied
Ich fahre das Teil, aber leider hab ich keinen Vergleich zu Höherwertigen Gabeln, sondern nur zu preiswerteren/älteren Modellen wie RS Yari 160, Fox 32 F120 oder RST First 100mm.
Meiner Meinung nach kannst du mit der Fox 36 Rhythm alles Fahren bis hin zu Downhill. Das Teil zum durchschlagen zu bewegen ist nahezu unmöglich, selbst wenn alle Spacer draussen sind. Ich würde sie als bocksteif und knüppelhart beschreiben. Fein und sensibel auf "normalen" Feld und Waldwegen mit Wurzeln und Steinen kann sie eigentlich gar nicht. Bei meinen 110kg Systemgewicht nutzt sie da maximal 2cm Federweg und die ganze Feder-/Dämpfungsarbeit muss hier der Reifen übernehmen. Sowas kann die alte Fox 32 F120 deutlich besser, selbst mit 2,1er Reifen bei 2,5bar Luftdruck bügelt sie noch jeden rumpeligen Weg glatt.



Dann mach dir mal richtig Gedanken darum wie du die Kette vor Schnee und Eis schützen willst. Gerade bei dem grossen Kettenblatt vor könnte das schwer werden. Beim alten Bosch hab ich mir so beholfen.

Anhang anzeigen 10328 Anhang anzeigen 10329

Ohne diesen Schutz war bei Schlamm und Nässe die Kette nach wenigen Kilometern trocken und am knarzen. Bei Eis und Schnee froren dann die Kettenglieder schnell ein und konnten kaum noch Kraft übertragen ohne überzuspringen.
Was für eine druck fährst du in der gabel ?
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Kommt auf die Strecke an, 80- 100psi, was einen Negativfederweg von 40-15mm ergibt. Die 100psi fahre ich wenn die Wege recht gut sind, da die Front dann schön hoch steht. 80psi wenn es vermehrt sehr rumpelig zugeht, da durch den grossen Negativfederweg die Front nicht so springt. Wird die Tour abfahrtslastig mit Sprüngen, Hindernissen und Absätzen um die 90psi. Spacer ist zur Zeit noch Einer drin, aber ich glaub den werd ich auch noch entfernen. Mit den werksseitig verbauten 4 Stück hätte es eigentlich auch eine Starrgabel getan. :)
 

herbert2010

Bekanntes Mitglied
Ok also eh nicht zuviel ...

Mich wundert nur das deine bei wurzeln und steinen nicht anspricht das kann meine faktory sehr gut und kenne die günstigere in fox34 von meinen jeffsy auch die konnte das sehr gut

druck fahre ich auch 100psi das past mir ganz gut bin in deiner gewichtsklasse

lg
 

dh-noob

Neues Mitglied
Das Bike ist da! Mega Maschine. Aber wirklich eine Maschine im Vergleich zu meinem Dune Carbon mit 13 Kilo.
Die Fox 36 macht im Stand und beim kurzen Rumtollen einen guten Eindruck. Erstmal so sahnig wie meine Elite Performance. Mal schauen wie es auf den Trails ist. Bin aber erstmal guter Hoffnung. Die MT7 mit den neuen Scheiben müssen noch eingebremst werden.
Mondrakers Preispolitik kenne ich. Aber mein Dune passt so super, da musste es einfach sein. Konnte ich einen guten Deal am Black Friday schießen :)
Grob-Setup bei 70 Kilo - 73 PSI in der Gabel / 165 PSI im DPX Dämpfer.

Morgen geht es raus :winkytongue:
 

dh-noob

Neues Mitglied
Da war es noch sauber...

DSC_3908.jpg


Ich habe gemerkt, dass ich noch einiges lernen muss. So eine Kiste schieb ja ungemein bergab. Früher bremsen ist da wirklich angesagt.
Mit dem Luftdruck muss ich wohl noch etwas runter. Es war oft am abschmieren. Was fährt man an einem eMTB mit 2,5-2,6 er Reifen?

Ansonsten interessiert mich noch die Handhabung des Akkus. Soll man immer auf 100% laden, oder wie ist es mit dem Leerfahren? Was tut ihm gut, was nicht. Habt ihr Tipps?
 

Ralf68

Aktives Mitglied
Ansonsten interessiert mich noch die Handhabung des Akkus. Soll man immer auf 100% laden, oder wie ist es mit dem Leerfahren? Was tut ihm gut, was nicht. Habt ihr Tipps?
Beim Thema Akkupflege scheiden sich die Geister.
Ich handhabe das wie folgt: sobald der Akku 50% Kapazität unterschreitet wird komplett voll geladen.
Wenn ich längere Touren geplant habe wird voll geladen, egal welche Restkapazität der Akku hat.
Geladen wird sobald der Akku mindestens Raumtemperatur erreicht um Kondenswasser im Akku zu vermeiden. Dazu nehme ich die Akkus bei kühleren Temperaturen mit in die Wohnung.
Zur Radwäsche (kein Hochdruck auf Elektrik und Lager) wird der Akku entnommen und das Unterrohr incl der Akku Kontakte getrocknet.
Zum Transport des Rades (Radträger) wird der Akku entnommen.

Viel Spaß mit deinem Crafty! 👍
 

Tabletop84

Mitglied
Der Akku fühlt sich ungefährt zwischen 30 und 70 Prozent am wohlsten. Sprich: in dem Bereich altert er am langsamsten bzw. hält er am längsten wenn man ihn um die 30% bei etwa 15 Grad lagert. Daraus ergibt sich dass man bei kürzeren Touren nicht unbedingt mit vollem Akku starten muss. Aber komplett leerfahren und dann noch leer rumliegen lassen ist auch schlecht. Daher bei längeren Touren auf jeden Fall kurz vorher voll laden und beim unterschreiten der 30% dann möglichst schnell wieder volladen.
 

dh-noob

Neues Mitglied
Hallo zusammen. Ich bin etwas aufgeschmissen und vielleicht habt ihr einen Tipp.

Wo finde ich die Rahmen-Nummer, damit ich mein Bike registrieren kann?
Unten am Tretlager ist ja der Motor. Liest man die Seriennummer über das Display aus?

Danke für die Hilfe!
 
Oben