Lenkerbreite? Riser oder Flat?

Dieses Thema im Forum "E-MTB-Technik und Werkstatt" wurde erstellt von Knoxx, 9. März 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Knoxx

    Knoxx Neues Mitglied

    Hallo, bin neu hier, habe mir jetzt mit Ü63 ein Scott E-Bike Aspect 710 27,5" zugelegt. Mir geht es halt darum, jetzt im Ruhestand große Touren in der Natur zu fahren(z. B. im nahe gelegenen Nationalpark Hunsrück-Hochwald). Bisher bin ich fast nur Rennrad, zuletzt auch öfter (normales) MTB gefahren. Dort Lenkerbreite 580 mm, 5 Grad (Flatbar). Da kam ich eigentlich sehr gut klar, mit den Ergo Barends GP2 konnte ich mit dem MTB gut den vom Rennrad gewohnten Wiegetritt fahren. Mein neues Scott-E-MTB (Größe M bei Schrittlänge von 79 cm) hat nun eine Lenkerbreite von 720 mm (!!) + Erhöhung (Rise) von 12 mm und Innenbogen (Sweep) von 9 Grad. Da komme ich mir jetzt vor wie auf einer Harley-Davidson bei Easy Rider - ist das mittlerweile normal so?
     
  2. eMTB-News.de Anzeige

  3. xspace

    xspace Aktives Mitglied

    Naja 720mm sind schon recht klein, eigentlich fährt man heute 760-800mm lenker breite. Und Ergo Barends GP2 fährt man eigentlich auch nicht auf einem E-MTB oder MTB, aber wenn dir das gefällt lass mich nicht aufhalten :)
     
  4. Knoxx

    Knoxx Neues Mitglied

    wow, da hab ich ja Jahrzehnte verpasst:oops:
     
  5. xspace

    xspace Aktives Mitglied

    Kann schon sein :) Bei einem Breiten lenker hatt man einfach mehr Kontrolle über das Rad das merkt man ganz stark beim bergabfahren, wenn du natürlich nur schmale Lenker gefahren bist kommt dir das erstmal komisch vor das kann ich verstehen :)
     
  6. joerghag

    joerghag Bekanntes Mitglied

    ... und hautenge Pampers-Hosen trägt man heute auch nicht mehr;)
    Heute fährt man in Baggys:)

    Mal im Ernst, fahr so wie du dich wohl fühlst. Gib dem breiteren Lenker aber ruhig ein Chance,
    man gewöhnt sich sehr schnell daran.
     
    raptora und Desmo gefällt das.
  7. slash-sash

    slash-sash Bekanntes Mitglied

    Nen breiter Lenker wäre aber nur ratsam, wenn der Vorbau nicht auch noch 120 lang wäre. :Dx'D



    Sascha
     
    joerghag gefällt das.
  8. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    Baggys fährt der echte MTB schon immer ;)
     
  9. HaiRaider66

    HaiRaider66 Mitglied

    Fahre am E-MTB 740 mm allerdings mit 50 mm Vorbau und am XC-Bike 720. Bin auch ein Fan der Ergon Flügelgriffe, insbesondere bei langen Touren entlasten die die Hände merklich. Man gewöhnt sich sehr schnell an den breiten Lenker, ich würde heute nur in der Stadt etwas deutlich schmaleres bevorzugen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2018
  10. raptora

    raptora Bekanntes Mitglied

    Nicht jeder, ich fahre am liebsten in Magenta Lycra Strampler :coldsweat::coldsweat::coldsweat: :angel:
     
    joerghag und tib02 gefällt das.
  11. nosaint77

    nosaint77 Neues Mitglied

    Freigabe des Lenkers muss erfolgen... siehe Info und Leitfaden.
     
  12. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    Dir ist schon klar was ein Leifaden ist und die Konsequenz daraus ist ?
     
  13. eMTB-News.de Anzeige

  14. vio

    vio Bekanntes Mitglied

    Postest Du das jetzt in jedem tread wo jemand irgendetwas austauscht?????:eek::eek::eek::eek::eek:
     
  15. HaiRaider66

    HaiRaider66 Mitglied

    Wenn der Lenker gewerblich getauscht wird, dann sollte eine entsprechende Freigabe vorliegen, da die Haftung ansonsten vollständig beim Händler/Monteur liegt. Für jede Veränderung am eigenen Rad, die nicht die Bedingungen des Leitfadens erfüllt, ist man immer selbst verantwortlich und es ist nicht verboten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2018
  16. Knoxx

    Knoxx Neues Mitglied

    vorher / nachher
    DSC00783.JPG
     

    Anhänge:

  17. Knoxx

    Knoxx Neues Mitglied

    Also, ich habe nun den Flatbar von Ritchey (nur 5 Grad nach innen und nix nach oben, 62 cm) verbaut, die Ergon-Griffe ganz nach vorne ausgerichtet, um im Wiegetritt den Schwerpunkt weit genug vorne zu haben. Ich weiß, dass es viele Mountainbiker gibt, die noch nie Rennrad gefahren haben und einen Wiegetritt über eine längere Distanz einfach nicht können können (weil einfach nicht trainiert - es geht darum, bei einem kleinem Anstieg nicht in einen kleineren Gang zu zurück zu schalten sondern hoch in einen größeren Gang um dann im Wiegetritt ohne Einbuße von Geschwindigkeit darüber hinweg zu fahren) und lieber eher aufrecht auf dem MTB "sitzen". Dafür war mein alter Lenker gut. Jetzt kann ich wieder gegen den Wind nach vorne gebeugt auf dem E-MTB fahren - und alles ist gut!
     
    Delete1985 gefällt das.
  18. Delete1985

    Delete1985 Aktives Mitglied

    Mach das was Dir am besten liegt.
    Ich fahre auch nur max. 720mm. Ab 780mm z.B. komme ich gar nicht mehr klar auf nem Levo. Mir sind dann nur noch Bäume und diese Fahrradsperren im weg, mit 720mm komme ich da gerade so durch auch wenn es manchmal etwas schleift am Lenker oder Pedale :D
    Meine Trials sind halt auch sehr verwuchert teilweise. Daher finde ich das 720mm nen gutes Mittelmaß sind.

    Gitter-bremsen-Radfahrer-aus_ArtikelQuer.jpg