Kettenwechsel, oder was?

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Und solange die Kette nicht durchrutscht sollte doch eh alles OK sein, oder? Längung hin oder her....
Nach dem Durchrutschen ist dann aber auch alles im Arsch, also nicht nur die Kette, sondern auch die Kassette und das Kettenblatt. Vorausgesetzt man fährt nicht dauernd mit Turbo auf den kleinsten Ritzeln.
Mit ist noch nie eine Kette durchgerutscht, auch nicht zu Zeiten, alles ich noch vor dem Wechsel alles zu Klump gefahren habe. Da war dann einfach irgendwann die Schaltperformance nicht mehr tragbar.

Für mich ist das regelmäßige Prüfen und Wechseln der Kette stressfreier und billiger. Kann aber jeder machen, wie er mag.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Kommt jetzt eine neue Kette drauf passiert folgendes: Die neue Kette passt wieder genau in die Zähne des Blatts, beim rauslaufen verhakt sie sich leicht in den kleinen "Einbuchtungen" und wird kurz mitgezogen. Das erzeugt das "rattern" unter Last. Die nächste Stufen wäre das "hochziehen" der Kette am Kettenblatt.
Liegt aber auch an der ungünstigen Zahnform deines Kettenblatts.
Finde die von Sram gut, weil die Zahnspitzen an entsprechender Stelle extra ausgespart sind.
12spd104bcd34tsteelsidel2.jpg

(Stahl)
 

MBj1703

Bekanntes Mitglied
Naja, ich sag mal so, das Zeug ist ja nicht aus Zucker.

Kleines Beispiel, wenn auch Bio, ich habe diesen Sommer nach 17 Jahren!!! zum ersten Mal die Kette beim Centurion meiner Frau gewechselt, weil die Kette nun ziemlich schmuddlig und rostig war. Wurde quasi nie gewartet.
Neue Kette drauf und weiter gehts. Alle Ritzel noch original!
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Naja, ich sag mal so, das Zeug ist ja nicht aus Zucker.

Kleines Beispiel, wenn auch Bio, ich habe diesen Sommer nach 17 Jahren!!! zum ersten Mal die Kette beim Centurion meiner Frau gewechselt, weil die Kette nun ziemlich schmuddlig und rostig war. Wurde quasi nie gewartet.
Neue Kette drauf und weiter gehts. Alle Ritzel noch original!
Ich habe an meinem MTB in 10 Jahren, ca. 15.000 - 18.000 km gesamt 3 Ketten und ein Ritzelpaket gewechselt. Kettenblätter vorne jetzt so langsam. Shimano xt. Fahre ganzjährig.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Ich habe an meinem MTB in 10 Jahren, ca. 15.000 - 18.000 km gesamt 3 Ketten und ein Ritzelpaket gewechselt. Kettenblätter vorne jetzt so langsam. Shimano xt. Fahre ganzjährig.
Was sagt uns das?
Schönwetterfahrer mit hohem Asphaltanteil x'D
Bei artgerechter Bewegung kann auch schon mal bei einer richtigen Schlammschlacht auf 100 km ein Drittel der Kettenlebensdauer dahin sein.
Ich sehe das, weil ich regelmäßig nach einer Grundreinigung die Kette messe.
Deswegen sind Lebensdauervergleiche fast immer Humbug.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Was sagt uns das?
Schönwetterfahrer mit hohem Asphaltanteil x'D
Bei artgerechter Bewegung kann auch schon mal bei einer richtigen Schlammschlacht auf 100 km ein Drittel der Kettenlebensdauer dahin sein.
Ich sehe das, weil ich regelmäßig nach einer Grundreinigung die Kette messe.
Deswegen sind Lebensdauervergleiche fast immer Humbug.
Ja, ich präzisiere. Mein "fahre Ganzjährig" bedeutet nicht nur auf Asphalt bei schönem Wetter, sondern ich lasse den Asphalt vorher sogar noch kehren und halte dann noch alle 5 km an und mache eine grosse Kettenpflege.;)

Das sagt MIR!!! ( und vielen anderen auch), daß das Geraffel wahrscheinlich länger gut fahrbar ist, als es Kettenlehren und Herstellermeinung einem vorgaukeln.
 

Frankshose

Bekanntes Mitglied
Ich bin seit "Jahrzehnten"! Zweiradmechaniker und ich hab schon viel erlebt ! Respekt scheint hier ein Fremdwort zu sein ! Letztendlich hab ich Recht ! Obwohl ich würde mir wünschen mal falsch zu liegen weil ich lerne jeden Tag dazu . Aber was den Verschleiß am Antrieb angeht ist Waage, manche schaffen 300 km manche 30000 km aber immer nutzt sich die Kette mit den Ritzeln gemeinsam ab . Da gibts nichts zu diskutieren ! Fertig der Durchsage ! Die Physik kann man nicht verkakeiern !
 
Zuletzt bearbeitet:

Frankshose

Bekanntes Mitglied
Ich arbeite jeden Tag in den besten Fahrradladen in Berlin " Bikecology " Wir haben Kunden die sogar aus der Schweiz Ihre Räder bei Uns reparieren lassen . Ich habe in den letzten 2 Jahren 5 Rohloff Kettenlehren weggeworfen und bin zu der Erkentniss gekommen fahrt so lange bis es einmal durchkracht dann erst wechseln . Alle Wechslerei vorher kostet nur Zusätzlich und bringt nicht wirklich etwas !
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Wir sprechen ja über MTB's die Berge rauf gescheucht werden.
Das kostet selbstverständlich mehr Verschleiß als im Flachland (z.B. Berlin).

Bisher bin ich davon ausgegangen eine Kette zeitig zu wechseln und dabei Kettenblatt und Kassette weiterhin zu fahren.
Das das funktioniert hat aktuell KalleAnka bestätigt.

Die interessante Frage wäre, wie lange hält vergleichsweise der Antriebsstrang wenn man zwischendrin gar nichts wechselt.
Also so wie Frankshose beschrieben hat.
Gleiche Beanspruchung in bergiger Region vorausgesetzt.
Da habe ich meine Zweifel das es allzu lange gut geht - längen Ketten sich meinen Gefühl nach doch in der zweiten Lebenshälfte überproportional stark.

Hat da jemand reale Erfahrungswerte?
 

Spezi72

Bekanntes Mitglied
Ich arbeite jeden Tag in den besten Fahrradladen in Berlin " Bikecology " Wir haben Kunden die sogar aus der Schweiz Ihre Räder bei Uns reparieren lassen . Ich habe in den letzten 2 Jahren 5 Rohloff Kettenlehren weggeworfen und bin zu der Erkentniss gekommen fahrt so lange bis es einmal durchkracht dann erst wechseln . Alle Wechslerei vorher kostet nur Zusätzlich und bringt nicht wirklich etwas !

Man kann das natürlich durchrechnen. Bei den Preisen für Sram Ritzeln bis zu 400 € könnte man aber schon eine oder 2 neue Ketten als billiger ansehen.

Du hast recht, Kette und Ritzel nutzen sich zusammenhängend ab. Allerdings ist für den Ritzelverschleiß die Abnutzung der Kette (Längung) der Auslöser. Wird die Kette länger wird die Kraft durch immer weniger Zähne übertragen, der Druck aufdie kraftübertragenden Zähne wird höher. Die Zähne zeigen dann "Aufplattungen". Im Kettenendstadium wandert der Kettenkontakt immer weiter zu den Zahnspitzen, die werden immer dadurch immer spitzer..... dann ratscht die Kette drüber.

Würde man alle 200 km eine neue Kette auflegen könnte so ein Ritzelpaket fast ewig halten... :cool:

Gruß
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Meine SRAM Kette habe ich nach über 2.000 km mit überwiegenden Alpentouren gewechselt.
Kettenblatt und Ritzelpaket sind alt und es funktioniert wunderbar mit der neuen Kette.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Beim Service am Kettenstrang geht es eigentlich nicht darum Recht zu haben. Soll doch jeder es so machen wie er mag.
Wer viel bei Wind und Wetter in Wald und Feld fährt wird schon seinen Rhythmus finden.
Klar dürfte aber sein:
Die Gleitreibung findet in der Kette statt und deswegen ist deren Stahl wesentlich härter als jedes Zahnrad. Die Kette mit ihrer Längung bestimmt dann auch in der Folge den Zahnabstand.
 

Herr_Habedank

Bekanntes Mitglied
Naja, ich sag mal so, das Zeug ist ja nicht aus Zucker.

Kleines Beispiel, wenn auch Bio, ich habe diesen Sommer nach 17 Jahren!!! zum ersten Mal die Kette beim Centurion meiner Frau gewechselt, weil die Kette nun ziemlich schmuddlig und rostig war. Wurde quasi nie gewartet.
Neue Kette drauf und weiter gehts. Alle Ritzel noch original!
Das kannte ich aus meinen Biozeiten auch so……

Beim Cadex und beim Marin Team FRS musste ich nicht wechseln….
War wohl auch noch besseres Material damals🤔
 

Ambros

Neues Mitglied
Also, wegen den unterschiedlichen Anzeigen, wenn auf dem MTB ein Ritzelpaket aus Alu darauf ist sollte bei Rohlofflehre die Seite mit dem A benutzen, bei Stahlritzel die Seite mit dem S, du hast die mit mit dem A gravierten Seite benutzt.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Wir sprechen ja über MTB's die Berge rauf gescheucht werden.
Das kostet selbstverständlich mehr Verschleiß als im Flachland (z.B. Berlin).

Bisher bin ich davon ausgegangen eine Kette zeitig zu wechseln und dabei Kettenblatt und Kassette weiterhin zu fahren.
Das das funktioniert hat aktuell KalleAnka bestätigt.
Mache das seit Jahr(hunderten) so. Grober Schnitt. Nach 3 Ketten ein Ritzelpaket. Jetzt beim eBaik nach 2000km (90% bergig aber nicht Alpen) erste Kette
Meine SRAM Kette habe ich nach über 2.000 km mit überwiegenden Alpentouren gewechselt.
Kettenblatt und Ritzelpaket sind alt und es funktioniert wunderbar mit der neuen Kette.
Ich genau so 👍
. Bei den Preisen für Sram Ritzeln bis zu 400 € könnte man aber schon eine oder 2 neue Ketten als billiger ansehen.
SRAM NX Eagle Satz ca. 90.-, KMC Kette habe ich mal ca. 50.-€ gezahlt
 
Oben