Jugend MTB mit Nabenmotor nachrüsten - Erfahrungen

berni_at

Neues Mitglied
Nachdem meine Frau und ich uns heuer E-MTBs zugelegt haben stellt sich natürlich die Frage ob auch die Kinder "elektrifiziert" werden sollen. Nachdem wir dies sehr ausführlich diskutiert und mit dem Trainer im MTB-Verein der Kinder besprochen haben, haben wir uns dazu entschlossen. Jetzt stellt sich die Frage wie wir das angehen sollen. Ausgeschlossen sind für uns die herkömmlichen Kinder- und Jugend E-MTBs-Monster mit Mittelmotor, die alle um die 20 kg haben. Eine sehr interessante Alternative wären natürlich die Ben-e-bikes. Das Angebot dieser Marke ist wirklich sehr gut und wir haben auch mehrere Freunde deren Kinder damit fahren und sehr begeistert sind. Ich hätte jedoch für meine Tochter (sie ist jetzt 12) gerne ein Fully, da sie schon sehr gerne Trails fährt und auch das eine oder andere Mal im Bikepark Spaß haben möchte. Das Fully von Ben-e-Bike (26 Zoll) ist jedoch nur bis zu einer Größe von 1,65 m sinnvoll nutzbar und das 27,5 Zoll (bis 1,75 m) nur als Hardtail verfügbar. Nachdem unsere Tochter für ihr Altern nicht gerade klein ist, gehe ich davon aus, dass sie das 26 Zoll Fully nur mehr 2 Jahre nutzen kann. Und für diese Nutzungsdauer ist mir die Investition doch ein wenig zu hoch. Jetzt kam mir der Gedanke ein 27,5 Zoll Fully als Biobike zu kaufen und mit gängigen Lösungen auf einen Nabenmotor nachzurüsten. Ich hätte da 2 Firmen gefunden, die zumindest mal interessant klingen (https://www.better-ebike.de/ und https://www.ebike-solutions.com/ ).
Mir ist klar, dass eine solche Lösung nicht billiger ist als ein fertiges Ben-e-bike, aber meine Tochter hätte ein Fully mit der selben Funktionalität wie ein Ben-e-bike (von deren Konzept ich wirklich begeistert bin), sie dieses aber deutlich länger nutzen könnte und sich die (hohe) Investition etwas besser auszahlt. Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen Konzepten, ist ein solcher Umbau möglich und vor allem sinnvoll? Oder ist es besser noch ein wenig zu warten und darauf zu hoffen, dass sich im Segment der Jugend e-Mtbs in den nächsten Jahren noch ein wenig mehr tut (ev. mit Fazua-Motor etc.)?
 

Schnabelkatz

Bekanntes Mitglied
Ich habe an meinem Trekkingrad gute Erfahrungen gemacht, was den Umbau auf einen Nabenmotor angeht. Habe mir allerdings einen Motor direkt bei einem chinesischen Hersteller bestellt.
Wenn du in Deutschland kaufen willst, ist Ebike-Solutions in Heidelber sicher ein solider Ansprechpartner.
Im Nachbarforum (pedelecforum.de) ist auch einer der Mitarbeiter aktiv am schreiben.

Beim Umbau muss man allerdings einiges beachten, wie z.B. Einbaubreite des Motors bzw. Breite der Aufnahme am Hinterbau, Abstützung des Motors (der kann dir im dümmsten Fall die Ausfallenden aufhebeln, hierfür gibt es aber spezielle Abstützungen bei Ebike-Solutions).
Bei einem Fully, insbesondere einem Kinderfully wäre ich mir unsicher, ob Rahmen und Hinterbau mit dem zusätzlichen Gewicht klarkommt.
 

MB20

Aktives Mitglied
Ich bin kein Freund dieser Nachrüstlösungen. Die Rahmen herkömmlicher Fahrräder sind dafür schlicht nicht vorgesehen und optisch macht das oft den Eindruck von selbst gebastelt.

Wir haben uns kürzlich bewusst für ein ben-e-bike entschieden auch wenn uns klar war, dass unsere Tochter das Rad max. drei Jahre wird nutzen können. Das ist bei Kinder- und Jugendrädern so und wir gehen davon aus, dass wir das Ben-e-bike danach noch halbwegs ordentlich werden verkaufen können. So zumindest der Plan...

Das Gewicht ist bei einem ben-e-bike sicher deutlich niedriger als bei einem mit Motor nachgerüsten Bio-Bike, eben weil dort von Beginn an konsequent auf Leichtbau geachtet wird. So ist das 24" ben-e-bike unserer Tochter gefühlt leichter als das 20" Merida-Hardtail welches sie zuvor gefahren hat - nachgewogen haben wir dies allerdings noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

berni_at

Neues Mitglied
Ich danke euch für eure Antworten. Ich glaube auch, dass wir am Ende des Tages bei ben-e-bike landen werden. Oder wir warten noch ein wenig in der Hoffnung, dass sich da am Markt noch etwas mehr tut.
 

Javali

Bekanntes Mitglied
So ein kleiner Nabenmotor macht dem Rahmen gar nichts aus, und ein Rad mit 24er Rädern würde ich für eine großgewachsene Jugendliche nicht kaufen.
 

MB20

Aktives Mitglied
So ein kleiner Nabenmotor macht dem Rahmen gar nichts aus, und ein Rad mit 24er Rädern würde ich für eine großgewachsene Jugendliche nicht kaufen.
Das Fully von ben-e-bike gibt es auch in 26 Zoll, nicht nur in 24. Ich kann mich noch gut erinnern, als auch MTBs für Erwachsene 26" Laufräder hatten, damit sollte also durchaus eine längere Nutzungsdauer möglich sein.

Der Rahmen unseres ben-e-bikes sieht an den Ausfallenden durchaus verstärkt aus zur Drehmomentabstützung. Wir wollten hier insbesondere bei einem Kinderfahrrad auf Nummer sicher gehen, deshalb kam eine Nachrüstlösung nie in Frage.
 

Javali

Bekanntes Mitglied
Also mal ehrlich, ein Fully mit 30 Nm Nabenmotor für 3000.- Euro? Ohne Drehmomentsteuerung? Für das Geld bekomme ich doch schon ein "richtiges" Bike mit Mittelmotor.
 

MB20

Aktives Mitglied
Also mal ehrlich, ein Fully mit 30 Nm Nabenmotor für 3000.- Euro? Ohne Drehmomentsteuerung? Für das Geld bekomme ich doch schon ein "richtiges" Bike mit Mittelmotor.
Ich kann nur von unserer Tochter mit acht Jahren und ihrem 24" ben-e-bike sprechen:
Der Motor hat fünf Unterstützungsstufen und sie braucht nur die ersten drei. Selbst damit zischt sie steile Anstiege rauf.

Lies die Tests zu ben-e-bike, das bestätigen alle. Das Rad ist jedem Mittelmotor-Kinder-EMTB mit ca. 20kg haushoch überlegen - auch wenn der Motor mit 30 Nm auf dem Papier schwächer ist. Dafür wiegt das Rad auch keine 12 kg (wir haben das Hardtail) und ist leichter als die meisten Bio-Bikes dieser Größe.
Ich war am Anfang auch skeptisch bzw. Nabenmotor, aber unsere Erfahrung bestätigt die Testergebnisse.
 

berni_at

Neues Mitglied
Ich kann zum Fully von Ben-e-bike nicht wirklich viel sagen. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es schon mehrere Ben-e-bikes als Hardtail. 2 od. 3 24 Zoll und 1 27,5 Zoll Hardtail. Und ich kann nur sagen, sowohl Eltern als auch Kinder sind schwer begeistert. Ich würde für ein Kind niemals ein solches Mittelmotor-Monster kaufen. Das wäre ja als ob wir Erwachsenen ein Bike mit 45 Kilo fahren würden.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Ich hatte auch ein Ghost Hardtail mit einem 26Zoll Umbausatz (Elfei) das geht auch in diese Richtung

für Touren und Pendeln ist das ok, für Trails war es eher nicht geeignet (stand auch in der Anleitung von Elfei)

ich hätte da eher Bedenken bei einem Fully mit Traileinsatz
Gewicht vom gefederten Hinterrad hoch
digitale Kraftentfaltung in heiklen Passagen kritisch (gibt tlw. voll Schub ohne Druck am Pedal)

es ist auch fraglich ob die angebauten Komponenten und das MTB einen ruppigen Einsatz aushalten (z.B. schwerer Akku an Trinkflaschenbefestigung usw.) das sollte man vorher abklären

hab es vor einigen Tagen verkauft da ich nicht mehr damit fahren wollte
(fahr lieber mit dem Levo oder mit dem alten Trek Powerfly)

Lg Tirolbiker63

IMG_20210524_195139.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

berni_at

Neues Mitglied
@Tirolbiker63: Danke für Deine Anmerkungen. Mit der Haltbarkeit beim Traileinsatz muss man sich das sicher anschauen. Bezüglich der Kraft des Nabenmotors habe ich keine Bedenken, denn es geht da um Kinder. Meine Tochter ist 1,50 und hat nicht mal 40 kg. Erfahrungsgemäß sind die Nabenmotoren (zumindest bei den Ben-E-Bikes unserer Bekannten) auch bergauf so stark, dass die meisten sie runter regeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
ich meinte eher die ungewollte Kraftentfaltung, es misst ja nicht den Pedaldruck sondern bei mir war einfach ein Näherungssensor der die Kurbelumdrehungen registriert, mir ist das einige Male passiert dass es mit voller Leistung nach vorne schiesst (je nachdem wie gerade der Pedalsensor eine Bewegung registriert)

das ist z.B. beim überfahren einer höheren Wurzel oder technisch schwierigeren Sachen nicht so toll weil die Elektonik kennt nur voll ein oder aus (schaltet auch erst verzögert aus) wenn ich z.B. bei einem Abwärtstrail nur mit den Pedalen spiele oder je nach Kurve oder Gelände das Pedal in eine günstigere Position bewege, dann schiebt das Bike plötzlich unkontrollierbar voll an und man fliegt aus der Kurve (ist dann in bestimmten Situationen nicht ungefährlich)

moderne E-Bikes geben je nach Pedaldruck dosierte oder volle Leistung ab

ich bin so einen Umbau eine Weile gefahren, zum Trailfahren ist es nicht gut geeignet (meine Meinung)

Lg Tirolbiker63
 

Moosstolle

Bekanntes Mitglied
Hab einen 7jährigen und einen 10jährigen jungen. Der kleine fährt das 24er benebike, der 12jährige kommt gut mit meinen erwachsenenbike in grösse m zurecht, der ist aber schon 175cm bei 60kg.
Ich würde bei grösse und Gewicht deiner Tochter das benebike nehmen. Vorteil gegenüber der mittelmotor bikes: viel leichter und ein open System mit der Möglichkeit die fahrstufen anzupassen. Ausserdem guter Kundendienst von der herstellerseite (antwortet auf Mails und bietet bei Problemen Lösungen an).
Ich denke um ein größeres bike kommst du in 3 - 4 Jahren nicht um, bedenke ein ben ebike kannst du immer besser verkaufen als ein selbstgebautes. Ich denke auch nicht, das du im Selbstbau unbedingt billiger wirst bei der Verwendung ähnlicher Komponenten wie benebike. Das größte Problem wird der Akku, da gab es bei meinen Berechnungen vor einem Jahr keine adäquate Lösung.
Die fehlende pedaldruckmessung auf dem trail sehe ich nicht als problematisch, die hat der bosch auch nur im emtb Modus. Ich nutz den fast gar nicht.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
benebike scheint auf jeden Fall für das Gelände fahren besser geeignet zu sein, es sind die Anbauteile auch gut auf Kinder angepasst (leichte Akkus usw.) mein Umbausatz ist es eher nicht (keine Sprünge und kein gröberes Gelände lt. Anleitung) das mußt halt vorher klären wenn selbst was zusammen stellen willst, vom Handling war mein System eher nicht gut geeignet (zu aggresiver Motoreinsatz und langer Motornachlauf) auch der Akku wurde mit der Zeit bei mir relativ wackelig (bin damit nur leichtes Gelände gefahren) da gab es tlw. schon Kontaktfehler mit Aussetzer, hier mußte ich mit Hilfsmittel basteln damit der Akku besser an die Kontakte gedrückt wird

deshalb wäre ich für Bikeparks oder Traileinsatz eher vorsichtig mit E-Umrüstsets

Lg Tirolbiker63
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben