Iridium Dropper sackt ab

Bajcca

Neues Mitglied
Ich bin seit heute auch stolze Besitzerin eines Spectral on 7.0 und auch schon Canyon erfahren.
Allerdings bin ich gerade ziemlich genervt und möchte das Bike am liebsten zurückschicken. Ich habe jetzt eine Woche Urlaub, das Wetter ist schön und eigentlich wollte ich das neue Bike testen.
Das Problem ist, die Variosattelstütze Iridium Dropper sackt komplett ab und arretiert an keiner Stelle.
Habt Ihr eine Idee was ich machen könnte?
Bei der Reverb hätte ich es mit Luft reinpumpen probiert, aber diese Stütze kenne ich leider gar nicht. Unterm Sattel habe ich kein Ventil gefunden und auch sonst habe ich keinen Plan🙁.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Ja..einfach mal komplett vorne am Rädchen entspannen. Aber achte mal drauf, ob der Zug auch wirklich entspannt ist, wenn das Rädchen ganz reingeschraubt ist...

Wenn es dumm läuft, kann es natürlich sein, dass Canyon den Zug generell mit zuviel Spannung montiert hat.
In diesem Fall würde ich den Zug mal komplett aushängen und testen was passiert, bevor du unter Umständen das Bike zurücksendest.
Das bedeutet aber, dass du die Sattelstütze rausziehen musst, um die Befestigung des Zuges an der Dropper zulösen. Danach prüfen ob der Verschluss die Dropper verriegelt. Da wäre evtl. ne 3 und 4 Hand hilfreich. Ohne Zug einbauen und zum testen draufsetzen ist unter Umständen gefährlich und nicht möglich, da dir der lose Zug in den Rahmen rutscht.
Falls sich die Dropper verriegelt sich freuen und von einen Montagefehler ausgehen. Das Ganze wieder zusammenschrauben und neu einstellen. Keine Ahnung ob du dir das zutraust und wie gut deine Schrauberkenntnisse sind. Ist jetzt nicht so kompliziert, aber a bissle Verständnis sollte schon da sein.

Je nachdem wie lange der überschüssige Zug im Inneren des Rahmens ist, kann es sein, das du zusätzlich noch den Hebel vorne abschrauben musst, weil du ansonsten die Sattelstütze nicht rausgezogen werden kann, da der Zug die Dropper "festhält". Falls das der Fall ist den Hebel abschrauben und während du die Dropper rausziehst vorne etwas Zug in den Rahmen "nachgeben".

Unter Umständen ist auch der der Zug zu lang und es entsteht irgendwo ein Knick im Bowdenzug. Durch die Reibung funktioniert dann die Arretierung nicht richtig. Das solltest du aber bei der Demontage auch feststellen können.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Kann auch im Bereich der Sattelstütze nicht richtig eingehakt sein, musst Du halt Mal checken 😉
Da sie permanent "offen" ist, halte ich es für unwahrscheinlich. Wenn es nicht richtig eingehackt wäre, könntest du wahrscheinlich nicht richtig entriegeln und den Sattel absenken. Es sei denn der Abstand zwischen Hülle und "T-Bolzen" wäre so groß, das z.B. der Zug permanent von unten gegen den Verschluss drückt und ihn offen hält.
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
hab nicht alles gelesen, war bei Dads Spectral auch, Zug zu straff und Einstellrad am Griff auf zu gestellt also nur noch straffer einzustellen.

Somit Stütze ausbauen, Zughülle kürzen und Zug neu verschrauben mit mittig eingestellter Verstellung am Griff
 

Pi80

Aktives Mitglied
hab nicht alles gelesen, war bei Dads Spectral auch, Zug zu straff und Einstellrad am Griff auf zu gestellt also nur noch straffer einzustellen.

Somit Stütze ausbauen, Zughülle kürzen und Zug neu verschrauben mit mittig eingestellter Verstellung am Griff
Auch wenn es Offtopic ist...wenn zu straff hätte man sich Imho das kürzen der Zughülle sparen können...oder hab ich nen Denkfehler?
 

Carsten

Aktives Mitglied
Vielleicht wohnt auch ein Forenmitglied in deiner Nähe so das jemand mal ein Auge drauf werfen kann !

Ich denke auch es wird nicht grosses sein !
 

Carsten

Aktives Mitglied
Da sie permanent "offen" ist, halte ich es für unwahrscheinlich. Wenn es nicht richtig eingehackt wäre, könntest du wahrscheinlich nicht richtig entriegeln und den Sattel absenken. Es sei denn der Abstand zwischen Hülle und "T-Bolzen" wäre so groß, das z.B. der Zug permanent von unten gegen den Verschluss drückt und ihn offen hält.
Gestern hatte sich meine bessere Hälfte noch unfreiwillig zur Seite gelegt da war oben an der Stütze der Deckel von der Führung nicht mehr in seiner Position und dadurch kam zuviel Druck auf den Zug so das die Stütze permanent absackte, wieder in Position gebracht war wieder alles gut 😉
 

Bajcca

Neues Mitglied
Vielen Dank für die vielen konstruktiven Tipps, ich befürchte, dass ein Ausbau der Stütze unvermeidbar ist, wenn ich das Bike behalten möchte.

hab nicht alles gelesen, war bei Dads Spectral auch, Zug zu straff und Einstellrad am Griff auf zu gestellt also nur noch straffer einzustellen.

Somit Stütze ausbauen, Zughülle kürzen und Zug neu verschrauben mit mittig eingestellter Verstellung am Griff
Ja, das Einstellrad war bis auf Anschlag zu und schwer zu öffnen. Rumdrehen hat leider keinen Erfolg gebracht.

Der Hebel scheint mir auch sehr locker zu sein, ich muss bestimmt 1,5cm drücken bis überhaupt einen Widerstand kommt.
Ich war gerade bei einem Bikeshop, der als Partner von Canyon gelistet ist, allerdings wußte er nichts davon, dass er für Reparaturservice gelistet ist und hat auch vor Mitte keine Zeit, sich darum zu kümmern.

Gibt es irgendwelche Beschreibungen zu der Stütze, in der der Ein- bzw. Ausbau beschrieben ist? Ich finde zu dieser Stütze keine Informationen.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Prinzipiell kannst du imho jede Anleitung zu einer mechanischen Stütze als Vorlage nehmen. Mal einfach bei YouTube schauen. Die unterscheiden sich Imho alle nicht viel was die Funktionsweise angeht.
Bei allen mechanischem Stützen wird hinten der Zug irgendwie eingehängt und wenn du vorne den Hebel bestätigst, entriegelt dieser die Verschlussmechanik.
Stütze raus und dann hinten die Befestigung, meist so ein Bolzen der quer liegt, lösen. Wahrscheinlich wie schon erwähnt vorne den Hebel abschrauben und etwas Leitung nachgeben in den Rahmen.
Danach das Einstellrädchen vorne etwas raus, damit du in beiden Richtungen Platz zum einstellen hast. Ob jetzt Mittig sei dahingestellt. Erfahrungsgemäß musst du mehr spannen als entspannen, daher mache ich es immer so 1/3 zu 2/3.
Dann Zug von Hand spannen, Bolzen wieder festschrauben und ggf. überschüssigen Innenzug Abschneiden. Die Mechanik muss halt freigängig sein. Einbauen und fertig
 

Bajcca

Neues Mitglied
Es gibt positive Neuigkeiten!
Wie vorgeschlagen den Hebel entfernt, dann versucht die Sattelstütze rauszuziehen, das ging nur bis zu einem gewissen Punkt, dann hat es einen Stopp gegeben. Es war scheinbar zu viel Leitung unter der Sattelstütze im Rahmen, die erst dann sich bewegen ließ als alle Schrauben gelöst waren. Jetzt funktioniert die Stütze, bin sehr erleichtert, dass es sichdank Eurer Hilfe so schnell lösen ließ! Vielen Dank 😊



F8292F3F-DF8F-44EE-B5FA-27928270E5AD.jpeg 9BD0F319-7F40-4D51-9CF0-3D2FB9071829.jpeg
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Der Zug ist mit 3 Halteklemmen hinterm Akku im Unterrohr verschraubt, die muss man lösen und dann den Zug vom Steuerrohr aus auch in das Unterrohr rein schieben sonst wird das nichts(einfach ziehen geht nicht)

aber wenn jetzt alles geht dann passts ja
 

waldfrucht

Mitglied
Stand auch so in meiner Schnellstart Anleitung das man diese Schrauben lösen muss wenn man die Höhe der Stütze einstellt. Ist halt damit der Zug nicht im Sitzrohr gestaucht wird.
 
Oben