Im Test: Radon Slide 140 Hybrid 7.0 500 – der absolute Preis-/Leistungskiller

Dieses Thema im Forum "E-Mountainbike: aktuelle News und Infos" wurde erstellt von riCo, 28. September 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. riCo

    riCo Redakteur

    Radon Slide 140 Hybrid 7.0 500 im Test: Der Preis ist heiß! Ausgestattet mit Bosch Performance CX-Motor und 500 Wh PowerPack-Akku, macht das Radon Slide 140 Hybrid 7.0 in puncto Motor keinerlei Kompromisse. Ein E-Bike vom Versender, das mit einem unschlagbaren Preis aufwartet – kann das in der Realität überzeugen? Wir haben es für euch getestet.


    → Den vollständigen Artikel „Im Test: Radon Slide 140 Hybrid 7.0 500 – der absolute Preis-/Leistungskiller“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
  2. raptora

    raptora Well-Known Member

    Schöner Bericht :)

    Das halte ich nicht für richtig, mittlerweile gibts in fast jeder kleinen Stadt irgendwo einen Radon Stützpunkthändler, sogar in Euskirchen und Hückeswagen x'D
    Das dürfte null Probleme geben. Da die Räder auch dort hingeschickt und aufgebaut werden können ist das für mich nur noch ein "Teilversender" mit Händlerservice.

    Vorausgesetzt man nimmt das in Anspruch.

    Vorbau und Lenker halte ich auch nicht für so Kritikwürdig, habe ich bis jetzt an jedem Rad getauscht und gehört fast zum Standardprogramm.
    Das was Radon da verbaut kann man zugegebenerweise eigentlich direkt entsorgen :angel:

    Mit ein paar kleinen Umbauten hat man ein sehr gutes Rad zum TOP-Preis,
    ein wenig altbackenes Design (Motor/Akku Linie) inclusive.
     
    Bikeische und Schnipp gefällt das.
  3. G.Heim

    G.Heim New Member

    Bei Größe L ein Reach von 424.
    Das hat bei Merida der S Rahmen.

    Schade, so ne Geo taugt nur zum aufrecht Spazierenfahren, aber nicht zum ernsthaft Alpin Runterfahren.
     
  4. xraycer

    xraycer Active Member

    Man sieht und merkt es dem bike an dass hier auf ein Auslaufmodell des CUBE-Rahmenbaus zurückgegriffen wurde (Unterrohr, Sattelrohr, Motoraufnahme). Schade das Radon nicht etwas mehr Eigenentwicklung betrieben hat und einen zeitgemäßeren Rahmen konstruiert hat, es muss ja nicht unbedingt eine Vollintegration des Akkus sein.
     
  5. Bikeische

    Bikeische New Member

    Warum sollen Shops mit den Zähnen knirschen?
    Jeder Kunde der zu uns Kommt bringt doch Geld,,,egal was auf dem Rahmen steht.
    Teile und Parts ist immer das selbe.Garantie ist dann halt ein eigenes Thema. u d wenn man schaut was das radon kostet ist es doch wieder zu teuer.lenker, vorbau auf aktuelles ändern sind gleich mal irgendwas um die 100,-.
    dann der fehlende service .... da sollte sowas nicht mehr wie 3000,- kosten.den der kunde legt ja eh nochmal drauf. eryte durchsicht usw.
    Wir nehmen alle Versenderbikes in der Werkstatt an, immer ohne probleme.Und die Kunden kommen gerne.
    Ich sage den Kunden immer- stell dir vor du ziehst von München nach Köln und der dortige bmw Händler sagt ich nehme dein auto nicht an, denn es ist nicht von uns........... idiotisch oder?????
     
    der_Schwabe81, Schnipp, avau und 2 anderen gefällt das.
  6. raptora

    raptora Well-Known Member

    Vor allen Dingen vergessen manche Menschen nicht wenn man ihnen entgegenkommt.
    Da ist vieleicht auch später ein Neukunde für den Händler drin :)
     
    DJTornado gefällt das.
  7. fuxy

    fuxy Well-Known Member

    Haibike betreibt leider diese Idiotie :mad:
     
  8. minimaliste

    minimaliste Active Member

    hm, sehe ich nicht wirklich. Vergleich mal mit dem Ghost Kato FS6. Das kostet 3.999,-, ist schon wieder ein Auslaufmodell und teilweise für 3.499,- Euro zu haben. Ich finde Radon prinzipiell gut aber wenn ich nochmal wählen müsste, wäre es wieder das Ghost.
     
    525Rainer gefällt das.
  9. der_Schwabe81

    der_Schwabe81 Active Member

    Das kommt doc auf den Fahrradladen an.
    Bei meinem Hai-Dealer steht so ziemlich jede Marke zum Kundendienst / Reparatur herum.
     
    raptora gefällt das.
  10. fuxy

    fuxy Well-Known Member

    Ja, aber ich hab mein Rad in Brilon gekauft und der Hai Dealer bei mir in Seesen ( ca.200Km entfernt von Brilon ) weigert sich Garantiedinge zu übernehmen, das ist die Idiotie an der Sache.

    Garantie JA, aber nur bei dem Dealer wo du es gekauft hast !
    Hat was von Mittelalter.
     
  11. FrankoniaTrails

    FrankoniaTrails Well-Known Member

    So ist das wenn man den Unterschied zwischen Garantie und Gewähleistung scheinbar nicht kennt oder verwechselt.

    1. Garantie auf einen Artikel ist freiwillig und Herstellersache, also in dem Fall Haibike. Ein Händler bei dem Du die Ware NICHT gekauft hast muss seine Zeit für Null Verdienst investieren.
    Arbeitest Du umsonst?

    2. Die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren vergibt der Händler, bei dem das Produkt gekauft wurde. Es geht dabei um die Frage, ob das Produkt schon zum Zeitpunkt des Kaufs defekt war. Also kann dieser Vorgang nicht auf andere Händler übertragen werden.

    Warum sollte er das auch tun? Er hat ja gar keinen Kaufvertrag mit Dir geschlossen. Somit auch keinen Vorgang über das Rad in seinem System. Er soll jetzt die "Drecksarbeit" umsonst machen und der Händler bei dem Du gekauft hast hat die Kohle eingesackt.

    Das kommt nicht auf den Händler an sondern auf den Kunden. Diese Kunden werden Ihre Rechnung wohl selbst bezahlen und nicht Garantie oder Gewährleistungsansprüche stellen von Rädern die sie bei Mitbewerbern gekauft haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2017
  12. DJTornado

    DJTornado Member

    Da schließt einen Vertrag mit dem Händler ab und nicht mit dem Hersteller, also ist dein Vertragspartner (der Händler) für die gesetzliche Gewährleistung verantwortlich. Falls ein anderer Händler freiwillig einspringt, weil er die Teile vom Hersteller bekommt, ist das sein guter Wille vielleicht mit dem Hintergedanken, einen neuen Kunden zu gewinnen
     
  13. FrankoniaTrails

    FrankoniaTrails Well-Known Member

    Den Begriff „Gewährleistung“ kennt das Gesetz nicht, folgedessen gibt es also eine gesetzliche Gewährleistung nicht. Im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 434 BGB) ist von Sachmängeln und einer Verjährung der Mängelansprüche die Rede.

    https://dejure.org/gesetze/BGB/434.html

    Jene Ansprüche kann man nun mal nicht gegenüber Dritten geletend machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2017
  14. DJTornado

    DJTornado Member

    Falls du intellektuell nicht in der Lage sein solltest zu verstehen, was ich meinte:
    Unter „Gewährleistung“ versteht man nach allgemeinem Sprachgebrauch die Rechte des Käufers gegen den Verkäufer, falls die Kaufsache mangelhaft ist.
    Allerdings findet sich das Institut der Gewährleistung seit der Schuldrechtsreform im Jahre 2002 nicht mehr wortwörtlich im Gesetz. Seit der Schuldrechtsreform ist die Lieferung einer mangelhaften Kaufsache die Verletzung einer Pflicht aus dem Kaufvertrag, wodurch sog. Mängelansprüche des Käufers begründet werden.

    Dennoch wird die Bezeichnung „Gewährleistung“ seit Jahrzenten für die Mängelansprüche des Käufers verwendet und ist gleichsam bekannt und eingängig. Daher fällt es selbst Juristen häufig schwer, statt des über die Jahre liebgewordenen Begriffs „Gewährleistung“ von Mängelansprüchen und statt von Gewährleistungsfrist korrekt von deren Verjährung zu sprechen. In dieser FAQ verfallen wir dieser Bequemlichkeit ebenfalls teilweise.

    Etwas vollkommen Anderes – und deshalb ganz streng und klar von der Gewährleistung bzw. Sachmängelhaftung zu unterscheiden – ist die Garantie, die etwa ein Händler, Hersteller oder Importeur seinen Kunden verspricht.
     
  15. raptora

    raptora Well-Known Member

    In der Praxis läuft das anders ab. Bei einem Motorschaden gehst du zu einem Händler XY wo das Rad nicht gekauft wurde und bittest ihn anständig die Garantieabwicklung zu übernehmen. Er sollte dann ehrlich antworten das er nur einen Pauschalbetrag für diesen Posten bekommt und auf den restlichen Kosten sitzen bleibt. Meist verlangt ein Händler so zwischen 50-100 € für den Mehraufwand was ich für legitim halte.

    Ulli Golla von Radsport Golla übernimmt z.B. auch Garantiereparaturen für Haibike/Bosch obwohl er die Marke gar nicht vertreibt.
    Eine Kopie der Rechnung ist natürlich absolut notwendig und die Zuzahlung zu den wirklich entstandenen Kosten natürlich auch erforderlich.

    Natürlich kann man keinen Händler dazu zwingen, das ist seine freie Entscheidung.
     
  16. FrankoniaTrails

    FrankoniaTrails Well-Known Member

    Du findest das legitim, andere aber würden den nächsten Thread eröffnen und sich darüber beschweren wie unverschämt der Laden doch ist.

    Händler bekommen von Haibike immer nur Pauschalbeträge. Es gibt eine Liste welche Tätigkeit nach welchem Stundensatz abgerechnet werden kann (z.B. Bedieneinheit wechseln). Braucht der Händler länger dafür weil er erst noch eine Schraube die Haibike bei der Montage vermurkst hat raus bohren und das Gewinde nachschneiden muss hat er Pech gehabt.

    Das kann er dann dem Kunden in Rechnung stellen (Differenzbetrag). Das sorgt dann für lange Gesichter bei vielen. Andere Händler verzichten auf großartige Diskussionen und lange Gesichter und schicken die Damen und Herrn zu Ihrer Kaufadresse. Das spart Zeit und Nerven.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2017
    raptora gefällt das.
  17. iceis

    iceis New Member

    Kettenstrebenlänge 498mm
    bei 16" Reach 385mm

    Selbst bei 22" mit Reach 443mm ist noch immer die Kettenstrebe länger
    Das ganze mit anti-flach-Lenkwinkel von 66,2°

    Da bringt doch selbst ein 35er Vorbau keine Ausgewogenheit.
    498mm Kettenstrebenlänge - Kenne kein MTB bei dem die Kettenstrebe so lang ist.

    Mich würden wirklich mal die Gründe interessieren wer dazu das OK gibt das sowas genau so gebaut wird und vor allem mit welcher Begründung.
     
  18. raptora

    raptora Well-Known Member

    An der ganzen Bauart kann man doch sehen das schnell noch dieses Jahr ein Fully auf den Markt geschmissen werden sollte um das Geld mitzunehmen.
    Verkauft wird das Ding über den Preis, werden sich einige finden die es kaufen.

    Radon und auch Chefentwickler Bodo können es wesentlich besser und das werden sie in naher Zukunft auch zeigen, da bin ich sicher.

    Schätze mal sie haben den E-MTB Zug einfach verpennt (genau wie Canyon), aber da wird von beiden Marken in Zukunft einiges kommen.

    Ich hoffe nur nicht das so was bei Canyon kommt :biggrin:
    https://www.instagram.com/p/BT3l9gxDEJI/
     
  19. iceis

    iceis New Member

    Ob der Aufwand von der Entwicklung bis zur Fertigung größer wird wegen par cm kürzeren Kettenstreben is halt die Frage.
    Aber mir solls echt wurst sein, ich muss es ja nicht kaufen ;-)
     
  20. 525Rainer

    525Rainer Active Member

    ja, wann kommt endlich was von canyon.
     

Diese Seite empfehlen