Hustle Bike Laps REM: Magnetisches Plattformpedal

SigiK

Mitglied
Finde ich mal eine coole Idee - Click-Pedale sind für mich als Anfänger
nicht in Frage gekommen. Magnet könnte mir gefallen.

PS: Empfohlen sind 9 Pins - abgebildet werden 11 :cool:
 

ADStumpi

Mitglied
Das wichtigste am Klickpedal für mich ist es, das ich an einer kurzen heftigen Rampe auch ziehen kann, das wird so ein Magnetdings niemals können.
 

HPL

Aktives Mitglied
Ist unnötig wie ein Kropf.
Wer bei Plattformpedalen die richtigen Schuhe (z.B. 5-10) hat, braucht keinen zusätzlichen Magneten.
Ziehen - der eigentliche Sinn von Klickpedalen - geht damit auch nicht, wie @ADStumpi schon geschrieben hat.
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Also wenn es etwas fester ist, als mit guten MTB Schuhen auf guten Flats, finde ich die Idee schon gut. Aber 150-200 $ sind einfach absurd teuer und nicht gerechtfertigt dafür, dass n paar Magneten in nem normalen Flatpedal eingearbeitet sind.
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Wie bei vielen Dingen, es können sich Glaubenskriege an Nichtigkeiten entzünden.

Um das zuvor Geschriebene mal zu relativieren, gute normale Flachpedale kosten auch locker 100€. Kommen noch vier kräftige Magnete hinzu und die Gummilager.
Dann passt der Preis den Magped aufruft, zumal nicht alles aus China kommt.
Nicht zu vergessen, "das Bisschen" Entwicklungsarbeit.
Und nein, Geiz war noch nie geil, sondern immer schon dumm.

Die Magped geben auf dem Bio-Tourenrad einen guten Halt und auch die Möglichkeit am Pedal zu ziehen (ich nutze die Version mit 20kg Zugkraft).
Man hängt nicht sklavisch am Magnet, sondern kommt unter allen Bedingungen davon los, wenn man will bzw. im Sturzfall.
Mit den nicht vorstehenden Magnetplatten unterm Schuh läuft man wie jeder normale Mensch, und nicht wie "Germanys next Topmodel".

Am eMTB sind sie mir bislang nicht so lieb gewesen, da fahre ich normale Flachpedale.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malfurion

Aktives Mitglied
Und nein, Geiz war noch nie geil, sondern immer schon dumm.
Zwischen Geiz und Wucher liegen Welten. Aber das ist ja nicht nur bei diesen Pedalen so. Es geht ja nicht darum, dass andere Flatpedale auch 100 Euro kosten, sondern um den Materialwert + Kosten der Fertigung (Mitarbeiter, Miete, Maschinen, Entwicklung). Es ist einfach der Markt da, um 200 Dollar zu verlangen, dank Leuten die meinen es sei gerechtfertigt.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Bin die MagPed Enduro auch eine Weile gefahren. Für Umsteiger vom Klickpedal zum Flat
gar nicht so Übel. Es dauert schon eine Weile, bis man sich nach 20 Jahren Klick wieder an
Flatpedale gewöhnt hat und nicht immer vom Pedal wegspringt. Dabei hilft ein Magnetpedal
schon.

Wer Interesse an einem Satz MegPed Enduro hat kann sich ja melden.
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Ich bin ja nicht der Marketingmanager von Magped, aber ich honoriere das was die Jungs ausgetüftelt haben. Ein robustes Produkt in hoher Qualitätsanmutung (once forever).

Wenn ein Nachfolger auf den Markt kommt, ich will das jetzt nicht Plagiat nennen, dann ist das Kopieren leichter, als das selber entwickeln.
Und ja, dann sind 200$ in diesem Fall zu viel. Das "made in Austria" Produkt ist da preis-wert (also seinen Preis wert).
 
Zuletzt bearbeitet:

Mechanix09

Neues Mitglied
Ich habe die Magped mal ausprobiert, konnte damit aber schlechter Enduro und DH als mit normalen Flatpedals. Aber das geht vielleicht nur mir so.
 
Oben