Hinteres Schutzblech gesucht ...

E-Heizer

Mitglied
Nachdem mich mein E-Bike nun täglich zur Arbeit begleitet, möchte ich schon mal etwas für die nassere Jahreszeit vorsorgen.
Für den Vorderreifen habe ich mir sowas gekauft ... und erstaunlicher Weise schaut das so gut aus, dass es gleich dauerhaft dran bleibt.

Jetzt brauche ich noch einen Schutz fürs Hinterrad. Der sollte möglichst so beschaffen sein, dass ich ihn schnell ab - und wieder anbauen kann. Was nutzt ihr denn da so? Gibt ja wohl auch so Teile, die man einfach unter den Sattel klemmt ... gibt`s da Erfahrungswerte? Und passt sowas überhaupt an meinen SQLabs - Sattel (der hat diese Gummis drunter) ?

Danke euch schon mal für hilfreiche Tipps ...

P.S. ich habe nicht vor, bei Regenwetter im Schlamm rumzucruisen ... das Schutzblech muss also nur das Wasser von meinem (verlängerten) Rücken fernhalten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

E-Heizer

Mitglied
Minimalistisch und schützt den Hintern zumindest etwas. Ist aber fest angebracht. Das vordere Schutzblech ist etwas länger und hätte auch hinten gepasst.

Zefal Deflector FM30 und FM20.
Cool ... danke ! Das geht in die richtige Richtung und würde auch gut zum vorderen Schutzblech passen 👍
 

hegges

Neues Mitglied
doofe Frage eines Unwissenden: Ist es nicht so dass die Kurzen nur das Bike schützen und wenn man seinen Rücken vor Beschuss schützen will das Schutzblech ein Stück über den höchsten Punkt des Hinterrades hinaus ragen muss?
 

Burschi

Bekanntes Mitglied
Ganz vor Dreckbeschuss kannst du dich nicht schützen....aber das og verhindert das totale einsauen wirklich effektiv😉
 

hegges

Neues Mitglied
hey Burschi das steht ja außer Frage dass der von dir empfohlene Mudhugger schützt.

Die Frage ist eher: bringen die kurzen (und somit optisch viel schöneren) Schutzbleche - als Beispiel der Zefal oben im Bild - überhaupt etwas für den Rücken?
Ich gehe nicht davon aus, habe aber keine Erfahrung da keine Schutzbleche und mein Fahrrad sieht immer aus wie Sau. Würde mir aber darüber Gedanken machen wenn es für den Weg zur Arbeit dienen würde.
 

Burschi

Bekanntes Mitglied
Entschuldige, fehlt natürlich nochn Antwortteil......also ich fahre den längeren Front Muddhugger (gibt zwei Längen) hinten am eBike das ganze Jahr über, weil ich den Steinbeschuß, Staub oder Modderbeschuß nicht permanent in den Gelenken haben wollte.....und das funktioniert einwandfrei, hab ihn natürlich wegen Passgenauigkeit etwas modifiziert.
Vorne fahre ich ganzjährig die kurze Version und am Unterrohr zusätzlich einen Fatbikemudguard von SKS, den ich der Unterrohrbreite angepasst hab.....kommen ja auch Wildsaubadelöcher😂
Jetzt in der trockenen Zeit erfüllt der aber eher den Zweck, das Steinschlagtrommelfeuer und Knüppelstücke vom Unterrohr fern zu halten.....funktioniert klasse, jederzeit abnehmbar bzw austauschbar....😉
 

Frank123

Aktives Mitglied
Die kurzen bringen leider wirklich nicht viel für den Rücken, hatte das Zefal FM30 hinten probiert aber es ist einfach zu kurz.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Mein Motto: Je mehr Schlamm desto mehr Spaß.

Ich freue mich schon wieder auf Herbst + Winter.
Da ziehe ich einen Endura "Ganzkörperkondom",
wasserdichte Socken und wasserdichte Handschuhe an.
Dazu dann ein Helm mit Visier.
Dann geht es ab in den Wald - ohne Rücksicht auf Verluste :openedeyewink:
 

E-Heizer

Mitglied
Gut aussehen und gut schützen gibt es nicht. Entweder, oder..............
Gruß
haiko
Ich fürchte das stimmt, was das hintere Schutzblech angeht. Mein Vorderes finde ich immerhin so nice, dass ich es mit Kabelbindern quasi für die Ewigkeit festgezurrt habe.

DSCF0089-min.jpg


für`s Heck werde ich wohl keine so ansehntliche Lösung finden ... evtl. bastel ich mir auch einfach was, was man bei Bedarf mal eben unter den Sattel klemmt ...
 
Oben