[Hilfe] - Kaufberatung x 2 - für mich und Freunin :)

TobKo

Neues Mitglied
Hallo Zusammen,

meine Freundin und ich wollen uns schon seit längerem EBikes anschaffen, wir haben auch schon viele EBike-Magazine durchgelesen, haben uns aber im Dschungel der Angebote und Tests verloren. Gestern waren wir bei einem großen Fahrradhändler in Hannover, wurden aber absolut mies beraten, ala nehmen sie das teuerste, dann haben sie das Beste …

Ich selbst bin 40 Jahre alt, meine bessere Hälfte 37. Mit dem Ebikes wollen wir im wesentlichen coole Touren über Stock und Stein machen, gerne auch einfache Trails im Harz, grasse Sachen wie querfeldein, Hänge runter stürzen sind nicht unsere Sache

Wir hätten gerne Tipps, Ratschläge und Kaufhilfen für einen Kauf. Merci an Euch und nachfolgend haben wir zusammen den Fragenbogen ausgefüllt …

1. Wie groß ist unser Budget? Wie viel möchtest Ihr ausgeben?
Ich: 6.000
Sie: 6.000


2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)
Crosscountry, Touren und einfache Trails

3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge)
Vom Flachland bis gebirgig, würden sie gerne mit in den Urlaub nach Österreich oder Bayern nehmen

4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)
Fortgeschritten, hatten bisher normale MTBs - Hardtail.

5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)?
NEIN, kennen wir uns gar nicht aus

6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?
bis 25 kmh

7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)?
Mittelmotor

8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?
Wir Beide sind schon Bosch und Brose gefahren, können da aber auch keinen großen Unterschied feststellen.

9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?
Ich: Ich hätte gerne ein Fully, finde die hintere Federung extrem gut, wenn man über Unebenheiten fährt.
Sie: Fully oder Hardtail, d.h. meine Freundin würde gerne relativ aufrecht Sitzen, da sie häufig Nacken- und Schulter-Probleme hat. Evtl. wäre ein tieferer Einstieg ala City-Bikes angenehm.


10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)?
egal

11. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal?
egal

12. Muss der Akku entnehmbar sein?
egal

13. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?
schön wäre etwas für längere Touren, also eher mehr

14. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)
egal

15. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
egal, gut wäre, wo Finanzierung mit möglich wäre

16. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
Sollte sich die Waage halten

17. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?
Ich: Fokus Thron 6.9 (ziemlich cool), ktm machina
Sie: Bulls Copperhead evo3, Bulls estream eva1, husqvarna gran sport 5 & 6


18. Welche davon bist du schon Probe gefahren?
Beide: Bulls estream

Beste Grüße und vielen Dank

Tobi und Sandy
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Canyon Neuro:ON könnt ihr euch mal anschauen, MTB mit tiefen Einstieg wird eher schwierig. Sitzhaltung ist moderat und auch Touren tauglich.
 

TobKo

Neues Mitglied
Danke Tib02, für den Tipp.

Mal eine Anfängerfrage, ich habe dazu leider nicht wirklich was aussagekräftiges gefunden.

Es gibt ja Motoren von Bosch - 4. Generation, Brose, Shimano E7000 / E8000, …, gibt's da ne allgemeingültige Empfehlung???
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
Nein. Jeder mag was anderes. Schlecht sind die alle nicht. Wenn ihr längere Touren fahren möchtet, dann solltet ihr mindestens 500wh Akkus nehmen.
Und da ihr stets zusammen fahrt, sollte deine Freundin lieber auch ein vollgefedertes Fahrrad nehmen, nicht dass sie sich ärgert, wenn du mit dem Fully weiter fährst, wo das Hardtail ggf. an seine Grenzen kommt.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Danke Tib02, für den Tipp.

Mal eine Anfängerfrage, ich habe dazu leider nicht wirklich was aussagekräftiges gefunden.

Es gibt ja Motoren von Bosch - 4. Generation, Brose, Shimano E7000 / E8000, …, gibt's da ne allgemeingültige Empfehlung???
Neu gibt es nicht, ich hatte mal den Yamaha PW & PW-X der war gut, der Shimano ist aber für meine Zwecke perfekter, man kann die Stufen bis auf das Prozent selber einstellen, das ist einfach genial.
 

Grinzold

Neues Mitglied
Hallo Zusammen,

meine Freundin und ich wollen uns schon seit längerem EBikes anschaffen, wir haben auch schon viele EBike-Magazine durchgelesen, haben uns aber im Dschungel der Angebote und Tests verloren. Gestern waren wir bei einem großen Fahrradhändler in Hannover, wurden aber absolut mies beraten, ala nehmen sie das teuerste, dann haben sie das Beste …

Ich selbst bin 40 Jahre alt, meine bessere Hälfte 37. Mit dem Ebikes wollen wir im wesentlichen coole Touren über Stock und Stein machen, gerne auch einfache Trails im Harz, grasse Sachen wie querfeldein, Hänge runter stürzen sind nicht unsere Sache

Wir hätten gerne Tipps, Ratschläge und Kaufhilfen für einen Kauf. Merci an Euch und nachfolgend haben wir zusammen den Fragenbogen ausgefüllt …

1. Wie groß ist unser Budget? Wie viel möchtest Ihr ausgeben?
Ich: 6.000
Sie: 6.000


2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)
Crosscountry, Touren und einfache Trails

3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge)
Vom Flachland bis gebirgig, würden sie gerne mit in den Urlaub nach Österreich oder Bayern nehmen

4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)
Fortgeschritten, hatten bisher normale MTBs - Hardtail.

5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)?
NEIN, kennen wir uns gar nicht aus

6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?
bis 25 kmh

7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)?
Mittelmotor

8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?
Wir Beide sind schon Bosch und Brose gefahren, können da aber auch keinen großen Unterschied feststellen.

9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?
Ich: Ich hätte gerne ein Fully, finde die hintere Federung extrem gut, wenn man über Unebenheiten fährt.
Sie: Fully oder Hardtail, d.h. meine Freundin würde gerne relativ aufrecht Sitzen, da sie häufig Nacken- und Schulter-Probleme hat. Evtl. wäre ein tieferer Einstieg ala City-Bikes angenehm.


10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)?
egal

11. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal?
egal

12. Muss der Akku entnehmbar sein?
egal

13. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?
schön wäre etwas für längere Touren, also eher mehr

14. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)
egal

15. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
egal, gut wäre, wo Finanzierung mit möglich wäre

16. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
Sollte sich die Waage halten

17. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?
Ich: Fokus Thron 6.9 (ziemlich cool), ktm machina
Sie: Bulls Copperhead evo3, Bulls estream eva1, husqvarna gran sport 5 & 6


18. Welche davon bist du schon Probe gefahren?
Beide: Bulls estream

Beste Grüße und vielen Dank

Tobi und Sandy
Hallo, mit dem Budget würde ich mir die Riese und Müller Räder anschauen. Die sind zwar recht schwer aber super stabil und fahren sich toll. Wir selbst fahren ein Nevo und ein Charger GT jeweils das Vario da wir keine Kettenschaltung wollten.Ein Tipp Finger weg vom Gen 4 Motor der ist sehr laut. Ich bin Mega enttäuscht von dem Motor. Die Vorgänger Motoren sind leise. Das NEVO hört man gar nicht.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Mit U40 nen Tiefeneinsteiger? Dann ist der Shimano wohl nix für euch. Eher Yamaha oder TQ120, die haben niedertourig mehr Schmalz.
 

Schubidoo

Mitglied
Ich denke, ihr solltet euer Budget da nicht voll auslasten. Für den Einsatzzweck (und auch noch deutlich drüber hinaus) tun es die günstigen Modelle der bekannten Hersteller mehr als genügend. Probefahren und handeln - es gibt bei den bekannten Herstellern eigentlich keine schlechten Räder mehr. Jeder hat seine eigenen Präferenzen. Hardtails wäre auch ne Option. Wo du die Federgabel ansprichst: oft wird ein zu weicher Dämpfer als komfortabel empfunden, kann er auch sein, aber wenn es dann mal ins Gelände geht, schlagen sie dann schnell durch. Will sagen, eigentlich ist es gewollt, daß nicht jeder Kieselstein weggefedert wird.
 

PeWe

Aktives Mitglied
Aber allgemein gilt Shimano doch als weniger gut, weiß allerdings nicht warum.
Ach ja?? Diese Aussage gefällt mir! Der Motor wird in zig 100.000 Fahrrädern einbaut - ist aber weniger gut.
Ich bin in einem Jahr damit (fast) 6.000 Km gefahren, hättest du mir doch vorher gesagt dass der Motor weniger gut ist....

@TobKo
Das von dir erwähnte Bulls (für deine bessere Hälfte) hat einen Akku mit 750 Watt. Und der Preis würde auch passen.
Jetzt stellt sich halt die Frage, wie steil sollen euere Touren werden (das größte Ritzel hat nur 42 Zähne, das ist mir persönlich zu wenig). Ich würde mir auch keine 10 Gang E-Mtb kaufen.

Die nächste Frage ist nach der Federung. Muss es ein Fully sein? Ich fahre jetzt das dritte E-Mtb, alles sind Hardtails. 90% meiner Kollegen fahren auch keine Fully. Da meine Wege - wenn ich alleine unterwegs bin - werden immer ruppiger. Das nächste wird ein Fully - vielleicht. Aber was soll das Fully mir bringen? Wahrscheinlich liegt es nicht am Fahrrad dass ich manche Strecke nicht fahre, sondern ein meinem technischen können und an der Feigheit.

Ansonsten würde ich den Vorschlag von Schubidoo zustimmen. Vielleicht nur noch eines: Schaut dass ich wirkliche gute Bremsen in den Bike habt!
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Ich denke, ihr solltet euer Budget da nicht voll auslasten. Für den Einsatzzweck (und auch noch deutlich drüber hinaus) tun es die günstigen Modelle der bekannten Hersteller mehr als genügend. Probefahren und handeln - es gibt bei den bekannten Herstellern eigentlich keine schlechten Räder mehr. Jeder hat seine eigenen Präferenzen. Hardtails wäre auch ne Option. Wo du die Federgabel ansprichst: oft wird ein zu weicher Dämpfer als komfortabel empfunden, kann er auch sein, aber wenn es dann mal ins Gelände geht, schlagen sie dann schnell durch. Will sagen, eigentlich ist es gewollt, daß nicht jeder Kieselstein weggefedert wird.
Das Budget soll wie es aussieht über eine Finanzierung laufen, somit passt der Begriff nicht so ganz, die Finanzierungsbereitschafft für rund 12000Euro wäre vorhanden.
 

Makrognom

Neues Mitglied
Aber allgemein gilt Shimano doch als weniger gut, weiß allerdings nicht warum.
Also das kann ich nur teilw. bestätigen aber ich persönlich würde mir kein bike mit nem shimano e8000 zulegen da man doch zu oft hört/ließt zb software probleme dadurch ständige updates, motorprobleme, akkuprobleme... klar kann man glück haben und das teil hält und hält und hält aber die mehrheit tendiert eher zu problemen gegenüber zb bosch oder yamaha...

Motorliebe:

fahre seit 2017 ein giant dirt e hardtail mit nem yamaha motor (sync drive sport) mit ca 20000km+ hab noch nieee probleme gehabt weder elektronik noch software und der akku hält sich rigeros! Achja meine frau fährt den selben motor zwar mit nem trekkingbike aber sie hat auch schon 15000km+ ohne motor oder akku problem bzw verlust der leistung.. ich muss aber ganz klar sagen, hätt ich damals schon die kohle gehabt hätte ich mir gleich ein efully zugelegt... 😁 ich rate eigt jeden der mich fragt zu nem yamaha motor und die 2. wahl ganz klar bosch...

Leidiges thema hardtail oder fully:

hardtail zieht fully als tourenbike ab... ja vor 10jahren... fahre selber noch mit einem enduro fully ohne motor die trails ab und ich komm genauso den berg hoch ohne merklich mehr am arsch zu sein als mit hardtail😁 heute kann man so gut wie jeden dämpfer und gabel locken so das man kaum wie gar nicht ins wippen kommt...

Spirometriemessungen von Mountenbike beim Uphill auf Schotter ergaben, dass sich beim Speedfaktor, also dem Verhältnis von Durchschnittsgeschwindigkeit und Körperleistung, keine nennenswerte Unterschiede zwischen Fully- und Hardtail ergaben. Je kerniger jedoch die Strecke wurde, desto deutlicher verschiebt sich der Vorteil in Richtung Fully.(kleiner auszug)😉

und nicht vergessen! Man hat nen motor unterm arsch! Das erleichtert so einiges... 😄 deswegen meiner meinung ganz klar fully👍auf die componenten wie gabel dämpfer schaltung bremsen ect kann man sich totquatschen...

So jetzt zu meinem eigt bike vorschläge:

Cube Stereo Hybrid 160 HPC TM mit nem 625wh akku absoluter preisleistungs hit! Top austattung, top preis! Hier noch ein link zur kompletten stereo hybrid reihe:


Zweiter tipp sind giant bikes aus dem jahre 2020 mit yamaha motoren. Da gibt es zwei bikes die ich gerne weite empfehle und zwar einmal das:
Trance E+ 1 Pro 625wh und das
Reign E+ 1 Pro 625wh top austattung und noch in deinem buget... 😁 ps das giant reign e+1pro 625wh sollte hoffentlich nächste woche bei mir ankommen 🤩😍🤩😍
Hier auch nochmal ein link mit den verschiedenenzu den zwei giant reihen:


zu den componenten nochmal kurz... fuxt euch da durch mit ganz viel lesen und infos sammeln was evtl euch besser schmeckt... ganz klar wie oben schon gesagt bremsen a und o. obs jetzt magura sram formula oder shimano bremsen sind ist erst mal nicht "soooo" wichtig... jeder sagt was anderes... das sind alles top marken! Auf alle fälle sollten sie jeweils 4 kolben haben😄 welche dir dann am besten gefallen (bremsverhalten ect), wirst du rausfinden wenn du die jeweiligen testen kannst, um dann ein persönliches fazit daraus schließen zu können...

Hoffe konnte dir ein wenig (bei dem roman! Sag nix falsches!🤣) weiterhelfen👍👌

(Hoffe die links von den bikes sind richtig eingefügt worden)
 

Makrognom

Neues Mitglied
Ich denke, ihr solltet euer Budget da nicht voll auslasten. Für den Einsatzzweck (und auch noch deutlich drüber hinaus) tun es die günstigen Modelle der bekannten Hersteller mehr als genügend. Probefahren und handeln - es gibt bei den bekannten Herstellern eigentlich keine schlechten Räder mehr. Jeder hat seine eigenen Präferenzen. Hardtails wäre auch ne Option. Wo du die Federgabel ansprichst: oft wird ein zu weicher Dämpfer als komfortabel empfunden, kann er auch sein, aber wenn es dann mal ins Gelände geht, schlagen sie dann schnell durch. Will sagen, eigentlich ist es gewollt, daß nicht jeder Kieselstein weggefedert wird.
Hatte genau den selben gedankenweg als ich mir mein e-hardtail gekauft hab... kann ich voll und ganz nachvollziehn... hab relative unterste preisklasse ausgesucht(2400€ giant dirt e + 2), gedacht für den arbeitsweg, größere campingtouren mit viel gepäck, mit dem hund in wald/berg fahren zu können ect. Tjaaa falsch gedacht... irgendwann nach nem halben jahr fing es dann an mit den componenten... natürlich 0815 bremsen, schaltung, sattelstütze ect ect was halt nicht alles dazu kommt wenn man das günstigste vom günstigsten nimmt... ich spreche nicht nur aus eigener erfahrung sondern auch aus dem bekannten und freundeskreis die genau so gedacht haben... "das tuts schon" pustekuchen... die componenten solln doch immer leichter und kompakter werden und dann wundert man sich wenn ne 25€-50€ schaltung den bach runter geht und gerade bei ebikes wirken dann auch noch andere kräfte... der verschleiß macht sich dann bei einer günstig deore m520 schießmichtot schaltung oder ne deore m5000 o. 6000 schnell bemerkbar nicht nur das schmerzende geräusch am bike sondern auch im geldbeutel... erst als ich mir mein "normales" fully gekauft hab (ca4200€) null probleme, seit 2018! Bis auf standart kassetten, ketten, bremsscheiben und backen wechsel kamen keine nervigen extras dazu... ich möcht nix aufschwatzen sondern nur meine erfahrungen teilen... ich denke mir hätten sie viel ärger und frust erspart... dann doch lieber nicht so ein pfennigfuchser sein... 🤑😄✌ jedenfalls in der beziehung🚵‍♂️😄
Lg
 

Schubidoo

Mitglied
Ich finde bei dem angegebenen anfängerprofil ein giant reign doch recht unpassend... Dein Kauf aus dem Jahre 16 oder 17 hat mit den heutigen Rädern nicht viel zu tun, denke ich. Wenn man das zeugs pflegt, hält das auch ähnlich gut...


@threadersteller: wie du siehst, kriegst du hier unterschiedlichste Meinungen. Mach dir selbst ein Bild, und schmeiß das Geld nicht zum Fenster raus.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ich würde prinzipiell nicht Samstags zum Rad kaufen fahren (zumindest zu dieser Jahreszeit). Da ist in den Läden einfach zu viel los.

Einfach mal nen Tag Urlaub nehmen und Montags schon früh morgens im Laden sein.

Für 12.000 € Gesamtbudget kann man schon eine vernünftige Beratung erwarten.

Eigentlich hast du bei dem Budget die freie Wahl. Vom Hardtrail für die Holde würde ich eher abraten. Meine Frau ist super glücklich, nachdem sie vom Hardtrail auf ein Fully gewechselt hat.

Zum Shimano Motor: Ich fahre meinen jetzt 2.500 km und bin super zufrieden.
 
Oben