Hepster E-Bike-Versicherung, Erfahrungen?

Marc 69

Bekanntes Mitglied
Die Eierlegende Wollmilchsau wirst Du nicht finden. Wie Du sagst jede der Versicherungen handhabt das anders. Ich habe mehrere Gespräche mit dem Kundenservice der Bayerischen als auch Hepster verbracht und mich dann entschieden was mir wichtig war. Alles weitere wird sich zeigen....
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Die Eierlegende Wollmilchsau wirst Du nicht finden. Wie Du sagst jede der Versicherungen handhabt das anders. Ich habe mehrere Gespräche mit dem Kundenservice der Bayerischen als auch Hepster verbracht und mich dann entschieden was mir wichtig war. Alles weitere wird sich zeigen....
Dankeschön für deine Info. Es wäre natürlich echt blöd den Versicherungsschutz zu verlieren wegen nicht durchgeführter Inspektionen denn da haben die Versicherungen wachsweiche Formulierungen 🙈
 

Marc 69

Bekanntes Mitglied
Kein Thema, dafür ist solch ein Forum doch da. Hat mich ja genauso beschäftigt wegen Rechnung mit Anschrift und Rahmennummer usw... Die Versicherungen machen das schon clever....wie gesagt, ich have Hepster, Helden, Ammerländer usw durchgespielt und bin nun dort gelandet. Die nächsten Monate zeigen es ob die Entscheidung richtig war. Theorie und Praxis sind halt immer 2 Paar Schuhe.
Und wenn Du dir nicht sicher bist, ruf die an so wie ich es gemacht habe. Dafür gibt es ja einen Kundenservice 🙂
 

BillyWK

Bekanntes Mitglied
Hat hier schonmal jemand seine Verschleißteile angesetzt und erstattet bekommen (bei Hepster). Reicht das die Rechnung? Wo schickt man das hin und hat man einen Nachweispflicht für den Verschleiß?

Danke euch.
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Hat hier schonmal jemand seine Verschleißteile angesetzt und erstattet bekommen (bei Hepster). Reicht das die Rechnung? Wo schickt man das hin und hat man einen Nachweispflicht für den Verschleiß?

Danke euch.
Ich bin zwar noch nicht soweit, dass ich bei einer Versicherung abgeschlossen habe aber ich habe mit einigen email Schriftverkehr gehabt. Alle haben explizit darauf hingewiesen, dass ein Verschleiß/Schaden IMMER erst gemeldet werden muss. Dann wird die Vorgehensweise festgelegt. So ist es eigentlich auch logisch…
 

Marc 69

Bekanntes Mitglied
So ist es auch. Du hast eh bei den meisten einen Versicherungen einen link wo du im Falle eines Schadens oder Einreichung alles notwendige erfährst. Ansonsten, einfach die Servicenummer anrufen
 

BillyWK

Bekanntes Mitglied
Ich skizziere mal kurz meine Erfahrungen mit dem Prozess für den Ersatz von Verschleißteilen.

Ich habe quasi alle Verschleißteile mit Bitte um Ersatz in Eigenleistung beantragt, d.h.

Kettenblatt
Kette
Kassette
Schaltwerk
Bremsbeläge
Bremsscheiben

Nach Meldung als Schaden (einfach in der Beschreibung auf Verschleiß hinweisen, Ort die eigene Adresse) am 25.01. habe ich am direkt am 26.01. die Anfrage nach Beschreibung und Fotos des Schadens (in dem Fall des Verschleißes) bekommen. Habe ich direkt am selben Tag erledigt und an Hepster geschickt und direkt als "Kostenvoranschlag" die Teile mit Preisen und Shoplinks mit angehängt.
Noch am selben Tag habe ich auf dieser Basis die Freigabe für den Kauf der Teile bekommen!

Nach Einreichen der Rechnungen als Nachweis am 27.01. (direkt bestellt am 26.01.) habe ich heute morgen die Bestätigung bekommen, dass mir der Betrag des "Kostenvoranschlages" in den nächsten Tagen erstattet wird. Das heißt das Ganze hat jetzt bis zum Abschluss (ohne erfolgte Zahlung) ganze 4 Tage gedauert!!

Ich konnte sogar bei einzelnen Teilen upgraden und den Differenzbetrag dann selber übernehmen, alles kein Problem. Basis für die übernommenen Kosten sind die Originalteile des Rades, die hatte ich angesetzt und die wurden für die Berechnung des Anspruches verwendet.

Insgesamt nicht nur eine schnelle sondern auch super umkomplizierte Bearbeitung (sollte jetzt auch das Geld noch so schnell da sein wie der Rest gelaufen ist). Für das Thema Verschleiß und den Austausch in Eigenarbeit kann ich Hepster also uneingeschränkt empfehlen, wie das bei Arbeiten durch den Händler ist weiß ich noch nicht. Die Erfahrung bei Rahmenschaden oder Diebstahl möchte ich garnicht mit euch teilen müssen ;-)
 

Marc 69

Bekanntes Mitglied
Hört sich doch gut an und Danke für die ausführliche Beschreibung. Sag mal Bescheid wenn das Geld bei Dir ist um so wirklich mal den kompletten Prozess zu kennen.
Danke 👍
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Wie sieht es denn aus mit dem Einhalten der Wartungsintervalle gem. Hersteller, wurde da etwas geprüft?
Ich habe mal bei Hepster angefragt und dann folgende Antwort erhalten, das ist ein Passus aus den allgemeinen Versicherungsbedingungen bei Hepster:

"Als versicherte Person bist Du dazu verpflichtet, Dein E-Bike jederzeit gemäß den Vorgaben des Herstellers in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten und die vorgeschriebenen Wartungsintervalle einzuhalten. Hast Du z.B. bei Dein E-Bike bei einem Händler in Deiner Region gekauft, hast Du dort ggf. die Möglichkeit in einer angeschlossenen Werkstatt Dein Fahrrad regelmäßig überprüfen und warten zu lassen. So stellst Du einen verkehrssicheren und ordnungsgemäßen Zustand Deines Bikes sicher."
 

BillyWK

Bekanntes Mitglied
Wie sieht es denn aus mit dem Einhalten der Wartungsintervalle gem. Hersteller, wurde da etwas geprüft?
Ich habe mal bei Hepster angefragt und dann folgende Antwort erhalten, das ist ein Passus aus den allgemeinen Versicherungsbedingungen bei Hepster:

"Als versicherte Person bist Du dazu verpflichtet, Dein E-Bike jederzeit gemäß den Vorgaben des Herstellers in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten und die vorgeschriebenen Wartungsintervalle einzuhalten. Hast Du z.B. bei Dein E-Bike bei einem Händler in Deiner Region gekauft, hast Du dort ggf. die Möglichkeit in einer angeschlossenen Werkstatt Dein Fahrrad regelmäßig überprüfen und warten zu lassen. So stellst Du einen verkehrssicheren und ordnungsgemäßen Zustand Deines Bikes sicher."

Also das war nie ein Thema, was sind denn vorgeschriebene Wartungsintervalle? Ist das irgendwo übergreifend geregelt? Oder regelt das jeder Hersteller selbst? Mein eigenständiger Austausch würde ja eine ggf. deutlich teurere Inspektion mit Austausch ersetzen und das kommt Hepster ja im Endeffekt finanziell entgegen.
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Also das war nie ein Thema, was sind denn vorgeschriebene Wartungsintervalle? Ist das irgendwo übergreifend geregelt? Oder regelt das jeder Hersteller selbst? Mein eigenständiger Austausch würde ja eine ggf. deutlich teurere Inspektion mit Austausch ersetzen und das kommt Hepster ja im Endeffekt finanziell entgegen.
Wieso kommt das Hepster entgegen wenn du auf die teurere Inspektion verzichtest, die wird doch nicht von Hepster bezahlt 😂
Was die Wartungsintervalle betrifft hat wohl jeder Hersteller seine eigenen Vorgaben. Ich habe aber bisher nie eine machen lassen, mache das lieber alles selbst…
 

BillyWK

Bekanntes Mitglied
Wieso kommt das Hepster entgegen wenn du auf die teurere Inspektion verzichtest, die wird doch nicht von Hepster bezahlt 😂
Was die Wartungsintervalle betrifft hat wohl jeder Hersteller seine eigenen Vorgaben. Ich habe aber bisher nie eine machen lassen, mache das lieber alles selbst…

Schön dass ich zu deiner belustigung beitragen konnte… So wie ich das verstanden habe zahlt Hepster bei sowas die Teile und den Arbeitslohn des Händlers, wenn ich das nicht selber mache / machen kann. Und dann kommt Hepster die Bezahlung der reinen Ersatzteile sehr wohl günstiger 😉
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Manch einer bezahlt sogar seine Verschleißteile selbst.
Das würde ich zum Teil, auch wenn ich gegen Verschleiß versichert bin, auch tun. Man muss auch mal darüber nachdenken, dass es sich bei einer Versicherung um ein Unternehmen handelt, das auf Gewinnmaximierung aus ist. Es ist nicht die Caritas oder ein sozialer Verein. Wenn ich jedes Jahr Verschleißteile abrechne, die mehr kosten als mein Jahresbeitrag… wie soll das für die Versicherung gehen? Eine Kündigung durch die Versicherung möchte wohl niemanden in Kauf nehmen, das würde dann bei einer neuen Versicherung nicht gut ankommen.
Ich hatte bisher noch nie unsere MTBs versichert, aber bei den Preisen unserer TMs mit einem Rahmen aus HPC möchte ich die schon gerne gegen Diebstahl und Sturzschäden versichern.
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
Das würde ich zum Teil, auch wenn ich gegen Verschleiß versichert bin, auch tun. Man muss auch mal darüber nachdenken, dass es sich bei einer Versicherung um ein Unternehmen handelt, das auf Gewinnmaximierung aus ist. Es ist nicht die Caritas oder ein sozialer Verein. Wenn ich jedes Jahr Verschleißteile abrechne, die mehr kosten als mein Jahresbeitrag… wie soll das für die Versicherung gehen? Eine Kündigung durch die Versicherung möchte wohl niemanden in Kauf nehmen, das würde dann bei einer neuen Versicherung nicht gut ankommen.
Ich hatte bisher noch nie unsere MTBs versichert, aber bei den Preisen unserer TMs mit einem Rahmen aus HPC möchte ich die schon gerne gegen Diebstahl und Sturzschäden versichern.
Diebstahl ist bei uns natürlich auch versichert.
Aber Verschleiß? Mal ehrlich, 20 Euro für Beläge im Jahr......
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Diebstahl ist bei uns natürlich auch versichert.
Aber Verschleiß? Mal ehrlich, 20 Euro für Beläge im Jahr......
Den Verschleiß will ich eigentlich auch nicht unbedingt, aber bei Sturzschäden ist der Verschleiß immer dabei. Ich habe da schon einige Versicherungen angeschrieben und gefragt ob man den Verschleiß ausklammern kann…? Antwort: nein, lässt sich nicht abwählen 🤷‍♂️
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Mal ehrlich, 20 Euro für Beläge im Jahr......
Ich bin nicht gegen Verschleiß versichert und will mich eigentlich auch nicht einmischen, aber 20 Euro? Da hast Du doch wohl den Smiley vergessen. Ich weiß ja nicht, wieviel Du so fährst, aber da komme ich auf ganz andere Beträge. Mindestens 3 Ketten, 1 Ritzelpaket, 1 Kettenblatt, 4-5 Decken, 3-4 Paar Bremsbeläge, 3-4 Bremsscheiben, Servicepack für Pedale, Tubeless-Dichtmittel... Bestimmt habe ich noch was vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben