Garantieärger Canyon TorqueOn:8

TorqueOFF:8

Mitglied

TorqueOFF:8

Mitglied
Sooo, kurzes Update:
am 4.3.2022 bekam ich eine mail von DHL. Das Rad wird am 8.3.2022 geliefert.
Und heute (8.3.2022) ist es auch gekommen. Ich schreib in den nächsten Tagen mehr.....
 

allmecht

Aktives Mitglied
Milch und Akku kann man nicht vergleichen, weil Milch nicht den gleichen chemischen und physikalischen
Die Angabe ist vermutlich im Kleingedruckten geregelt und sagt bis zu 504Wh oder um die 504Wh +-
Nochmal, hat dir Canyon oder Shimano eine Leistung garantiert? Nein, weil es niemand kann.
Klar kann ich Milch und Akku vergleichen. Ich würde keine Milch kaufen wo drauf steht "bis zu 1 Liter Inhalt" und erst recht keinen Akku für 700 Euro der nur "bis zu 625 Wh" hat. In der Bosch Anleitung zum Powertube 625 wird klar von 625 Kapazität gesprochen. Nix mit +/-, Nix Toleranz oder sonstwas.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Die Erklärung von @Menace trifft es recht gut.
Es kommt noch ein weiteres Problem dazu. Die Anzeige der Restreichweite hängt immer von der zuletzt entnommenen Leistung ab. Wenn man also mit mäßiger Unterstützung unterwegs war und plötzlich auf Boost schaltet, dann addieren sich zwei Effekte. Die Batteriespannung sinkt durch den Innenwiderstand der Batterie spontan ab, was in der Hochrechnung eine brutale Verkürzung der Restreichweite ergibt.
Der Rechenvorgang geht davon aus, dass man unverändert bis zum Schluss so fährt.
Gleichzeitig wir durch die starke Absenkung der Spannung der Grenzwert für die Abschaltung viel früher erreicht als wenn zum Schluss mit mäßiger Unterstützung gefahren würde.
Das ist kein Betrug von irgend jemand sonder einfach nur Physik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Menace

Bekanntes Mitglied
Klar kann ich Milch und Akku vergleichen.
Nein, denn wenn du deine Milch aus dem Kühlschrank holst ist nicht weniger Milch drin.

Das ist beim Akku anders, bei tiefen Temperaturen hat er weniger Kapazität, genauso wenn du sehr hohen Strom ziehst.

Dass man einfach die Nennkapazität der verwendeten Zellen addiert ist üblich, ist bei jedem Akkupack für Powertools oder Laptops usw. so.

Erst beim E-KFZ geben viele Hersteller die Brutto- und Nettokapazität ihrer Akkus an.

Natürlich wäre es auch für die Hersteller wie Bosch ein leichtes das zu tun. Konstante Temperatur von 21 °C, Akku voll laden, dann mit einem konstanten Strom, der etwa 250 W Motorleistung entspricht, entladen bis der Motor abschaltet, dann hätte man die tatsächliche Nettokapazität eines neuen Akkus.

Hat aber bis jetzt noch niemand gemacht.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Nein, denn wenn du deine Milch aus dem Kühlschrank holst ist nicht weniger Milch drin.

Das ist beim Akku anders, bei tiefen Temperaturen hat er weniger Kapazität, genauso wenn du sehr hohen Strom ziehst.

Dass man einfach die Nennkapazität der verwendeten Zellen addiert ist üblich, ist bei jedem Akkupack für Powertools oder Laptops usw. so.

Erst beim E-KFZ geben viele Hersteller die Brutto- und Nettokapazität ihrer Akkus an.

Natürlich wäre es auch für die Hersteller wie Bosch ein leichtes das zu tun. Konstante Temperatur von 21 °C, Akku voll laden, dann mit einem konstanten Strom, der etwa 250 W Motorleistung entspricht, entladen bis der Motor abschaltet, dann hätte man die tatsächliche Nettokapazität eines neuen Akkus.

Hat aber bis jetzt noch niemand gemacht.
Grundsätzlich richtig, aber...
Du würdest viele Kapazitäten bekommen, da diese "Nettokapazität" von vielen Parametern abhängt: Entladestrom und Temperatur sind nur zwei davon. Diese Nettokapazität (Reichweite/Höhe) hängt also von der Art des Ladens bis hin zu welcher Unterstützungshöhe bei welcher Temperatur ab. Deswegen sind Test bei denen ein eMTB mit voller Unterstützung einen Berg hinauf gefahren wird nicht besonders aussagekräftig für die eigene Nutzung.
Alleine die Stärke des Gegenwindes wird bei einem Pendler, der mit 25km/h und wenig eigenem Einsatz zur Arbeit fährt einen Riesenunterschied machen wenn der Weg in der Größenordnung der Akkureichweite ist.
Wenn es dann noch recht kalt ist, dann wird es noch problematischer.
Die Hersteller laden alle mit einer eigenen Philosophie um die Akkulebensdauer nicht zu sehr zu reduziern.
 

Menace

Bekanntes Mitglied
Das ist alles klar, deshalb sagte ich ja mit Konstantstrom welcher ca. 250 W entspricht bei einer konstanten Temperatur von 21 ° C entladen. Und die Ladekurve ist im BMS des Akkus hinterlegt, ob da jeder Akkuhersteller ne andere Strategie hat ist erst einmal Wurscht.

Wenn ich den Test mit einem Bosch Akku mache kommt da immer der gleiche Wert raus, genauso wie bei einem Shimano oder Brose Akku.

Und diese normierten Nennwerte kann ich dann vergleichen. Alles andere ist nur ein grobes Schätzen oder lesen im Kaffeesatz.
 

TorqueOFF:8

Mitglied
So ging’s weiter:

Nachdem das Rad am 8.3.2022 geliefert wurde, bin ich am WE ne Runde gefahren. Überwiegend im ECO aber bergauf auch im Trail, ganz kurze Stücke auch Boost. Den Akku habe ich vorher nicht mehr geladen, laut Ladestandanzeige war er voll.
Die Tour war 40KM lang, hatte 764 Meter hoch (laut LOCUS). Nachdem der 4. Balken erlosch bin ich weiter bergauf im Trail gefahren. Das waren dann noch 1,7KM und 82HM. Akku leer. Die Ladezustandanzeige mit den 5 Balken ist also nach wie vor „etwas unlinear“. Den letzten Balken kann man nicht mit in eine Tour einbeziehen. Das Rad hat demnach nur 4 Balken. Diesen Zustand finde ich nicht OK, entspricht meiner Ansicht nach nicht einem funktionierenden Produkt.
Laut Shimano:
Info von Shimano zum Akku:
Eine zu geringe Reichweite im Rahmen der von Shimano kommunizierten Angaben konnte nicht reproduziert werden.
Kommentar meinerseits: Eine zu geringe Reichweite habe ich nie bemängelt. Ich bemängelte eine völlig unlineare, nicht brauchbare Ladestandanzeige und eine wesentlich zu geringe aufgenommene Leistung/Arbeit des Akku. Darauf geht Shimano und Canyon nicht ein.

Nach dem Fahren habe ich den Akku wieder geladen. Dieses Mal hat das Ladegerät 470Wh aufgenommen. Ist ja schon näher dran an den spezifizierten 504Wh. Warum gibt man schön die „504“ an? Sieht ja gut aus, hat aber wohl wenig mit messtechnisch zu ermittelnder Ladungsmenge zu tun. Unbefriedigend!

Außerdem wurde ein Firmwareupdate aufgespielt. Die Antriebscharakteristik, die ich ja nie geändert habe kommt mir nun anders vor (gefühlte Messung). Der Eco- und Trailmodus „scheinen mehr Kraft“ zu haben, der Unterschied zum Boost ist geringer. Hatte ich noch keine Zeit mal in Ruhe rein zu kucken.

Die defekte Akkuhalterung wurde von Canyon kostenlos getauscht. Ebenso schickte man mir das Rad in einem neuen Karton zu. Den Originalkarton hatte ich bei der Abgabe in Koblenz nicht dabei.

Mein Fazit:
Positiv: Die Leute in Koblenz sind super freundlich. Rücktransport kostenlos. Fahrrad ist zurück und macht wieder Spaß.

Negativ: Die Reaktion von Shimano. Man spricht mal eben am Problem vorbei, also ist es auch nicht vorhanden. (Die Fehlerbeschreibung lag ja doppelt vor, daran kann es nicht gelegen haben)
Die Bearbeitungszeit (Akkulagerungszeit bei Canyon). Da könnte mehr gehen.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Du kannst hier jetzt lange lamentieren aber die Zusammenhänge sind mehrfach erklärt worden. Du willst oder kannst sie nicht verstehen. Leider
 

Menace

Bekanntes Mitglied
Warum gibt man schön die „504“ an?
40 Zellen mit 3500 mAH und 3,6 V geben nun mal 504 Wh
Ich bemängelte eine völlig unlineare, nicht brauchbare Ladestandanzeige
Ist wohl bei keinem Hersteller richtig linear, wenn Bosch nur noch 1 Balken anzeigt sind auch keine 20 % mehr drin sondern max. 10 %
Dieses Mal hat das Ladegerät 470Wh aufgenommen
Wenn du die Ladeverluste abziehst bleiben vielleicht noch 450 Wh übrig, passt doch, der Akku wird sowieso nie völlig entladen, und Shimano kalkuliert immer noch eine Lichtreserve ein.

Bevor du jetzt hier weiter ein Riesenfaß aufmachst lese dich doch bitte mal in das Thema ein.
 

Decolocsta

Bekanntes Mitglied
Du kannst hier jetzt lange lamentieren aber die Zusammenhänge sind mehrfach erklärt worden. Du willst oder kannst sie nicht verstehen. Leider
Es gibt halt Leute die reden sich alles schön, so Fanboy mäßig. Dann gibts halt Leute die ein Problem erkennen und dazu Stellung beziehen.

Mir sind 2. lieber.
Statt Fähnchen im Wind.
Der threadseller hat das ganze recht sachlich und neutral hier geschildert.
Was hier schon wieder gehetzt wird, man könnte meinen er hat ein Manifest gegen euch persönlich verfasst.

Das mit den WH ist klar, aber ändert nix dran das eben die Anzeige bei Shimano extrem unberechenbar ist.

Fakt ist, die 5 Balken Anzeige von Shimano ist Schrott und damit lassen sich Touren schlecht planen.
Das können andere besser auch mit primitiven Balkensystem.

Weiß nicht was man da schönreden will.
Wenn was Mist ist, dann isses Mist. Punkt.

Bosch hat auch nur 5 Balken. Aber da weiß man dennoch woran man ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben