Fragen zur Entkoppelung von eMotoren

pstein

Neues Mitglied
Ich will mir demnächst ein eMTB kaufen brauche aber noch ein paar Infos:

Nach dem Test von ein paar eMTB von verschiedenen Herstellern mit verschiedenen Motoren ist mir bei einigen extrem unangenehm aufgefallen, dass dort
der Motor beim Überschreiten der 25kmh Schwelle sich NICHT entkoppelt.

D.h. wenn ich dann 26, 27 oder mehr kmh fahre kann ich nicht nur nicht mehr auf die Motorunterstützung zählen sondern muss im Gegensatz sogar die (abrupt beginnende) Bremswirkung des Motors zusätzlich strampeln.

Das nervt kolossal :-(

Gibt es irgendwo eine Übersicht welche Motoren NICHT bei der 25kmh Schwelle entkoppeln (oder entkoppeln)?
Mich interessieren insbesonder Brose, Bafang, Bosch und Yamaha Motoren

Soviel ich weiss gibt es sogar Unterschiede innerhalb der Motoren-Hersteller.

So entkoppelt der Bosch Performance Line CX Modelljahr 2019 NICHT, während dieses "Feature" in der 2020er Version eingebaut ist.

Kann das jemand bestätigen?

Wie ist das denn umgekehrt wenn ich aktuell nicht fahre, aber den Motor nicht abgeschaltet habe.
Entkoppelt der Motor dann (bei allen Herstellern)?
Oder fliesst immer eine Art (kleiner) "Bereitschaftsstrom" aus dem Akku?

Danke
Peter
 

migges

Bekanntes Mitglied
Ich hab auch den Brose,Gestern 110Km gefahren 22er Schnitt und noch 2 1/2 Balken von 4 Übrig,Restreichweite waren noch 75 Km
Weil viel ohne Unterstützung gefahren,geht fast wie mit dem Bio Bike😅
 

pstein

Neues Mitglied
Habe mir aus diesem Grund das Bulls E-Stream Evo mit dem Brose Antrieb gekauft. Modell 2017.
Bin top zufrieden. Kein Tretwiderstand. Entkoppelt komplett ab 25 km/h oder wenn ich ohne Motorunterstützung fahre.
Ist das (=Entkoppelung) auch bei den Modelljahren von 2018 und 2019 der Fall?

Ist das auch bei anderen Modellen von Bulls der Fall?
 

Bikehapser

Aktives Mitglied
Ist das (=Entkoppelung) auch bei den Modelljahren von 2018 und 2019 der Fall?
Habe mein Bulls E-Stream Evo RS 29 FS im Januar 2018 gekauft, ist Modell 2017 gewesen. Dies ist noch der alte Brose-Motor; bin top zufrieden damit. Leistung ist für mich perfekt.
Ich gehe stark davon aus, dass auch der Brose Drive S und der Brose Mag komplett entkoppelt. Zumindest habe ich dies immer wieder gelesen. Aber sicherlich kann dir jemand aus der Praxis berichten, der den neueren Motor fährt.
 

systemgewicht

Bekanntes Mitglied
Ich gehe stark davon aus, dass auch der Brose Drive S und der Brose Mag komplett entkoppelt.
Liebe Leute,
JEDER gängige Mittelmotor hat einen Freilauf zwischen Pedal und Motor verbaut, der vollständig (in eine Richtung) entkoppelt sobald der Antriebsstrang schneller läuft als der Motor.

Man muss bei keinem Typ den Motor mitdrehen wenn man z.b. ohne Antrieb fährt.
 

GH3

Neues Mitglied
D.h. wenn ich dann 26, 27 oder mehr kmh fahre kann ich nicht nur nicht mehr auf die Motorunterstützung zählen sondern muss im Gegensatz sogar die (abrupt beginnende) Bremswirkung des Motors zusätzlich strampeln.
Das nervt kolossal :-(
Das ist nicht die Bremswirkung! Ab 26,27 pedalst du nur mit eigener Kraft. Und merkst halt, dass du deutlich mehr Eigenleistung investieren musst, um vorwärts zu kommen.
 

systemgewicht

Bekanntes Mitglied
wohl noch nie einen Bosch gefahren ... 10 %
Ich fahre einen 2019er CX und zwar zu 80% im Modus OFF.
Das ist kein Problem. Natürlich fährt sich mein 22kg schwerer, fettbereifter und tief gefederter Hobel zäher als mein 10kg XC Hardtail.
Ich sage aber: der CX Motor hat daran den kleinsten Teil.

(Und davor hatte ich ein Brose Rotwild. Ich kann das schon vergleichen.)
 

greeny

Neues Mitglied
also 10% sind da niemals Verlust drin eher so 1-2%

aber es kommt darauf an, was für ein Fahrer ich bin und welche Reifen drauf sind.
Wenn ich z.B. nur 70 Watt auf die Kurbel bringe und dann auch noch einen pannensicheren Reifen drauf hab der 60 Watt Rollwiderstand bringt,
dann bleiben halt nicht mehr viel für den Vortrieb übrig. Der hat halt nur noch 10 Watt für Vortrieb, da machen halt 2 Watt fürs Getriebe gleich mal 20% aus......
 
Oben