Frage zu Umrüstung "Schlauchlos"

hna

Bekanntes Mitglied
Nach den Lobeshymnen die man so über schlauchlos liest, und nachdem ich sowieso die Reifen wechseln wollte, dachte ich, ich probier mal schlauchlos.

Also von Schwalbe das Schlauchlos Kit und 2 Reifen bestellt. Vorn wollte ich den Maxxis Minion DHR II montieren. Also als ich den Maxxis sah vermutete ich eher dass er in einem chinesischen Hinterhof entstanden ist und eigentlich max. 5 Euro kosten dürfte. Ob das Ding jemals dicht werden wird?

Also Felgenband und Ventil montiert, Reifen aufgezogen und aufgepumpt.

So weit so gut, aber nach einem Tag ist der Reifen schon wieder platt, deshalb meine Frage: Dichtet dieses Stück Sondermüll welches sich Reifen nennt tatsächlich nur ab wenn ich zusätzlich das Dichtmittel einfülle oder wo liegt das Problem?

Bei PKWs fährt man ja auch seit Jahrzehnten schlauchlos ohne irgendwelche Pampe einzufüllen, also wo liegt das Problem beim Fahrrad?
 

codeworkx

Aktives Mitglied
Dichtet zuverlässig nur mit Milch.

Wenn du öfter Reifen wechselst (Sommer, Herbst, Winter) lass es lieber. Ist ne Sauerei.

Ich fahre mittlerweile die Maxxis Fat Schläuche mit 1mm und bin seitdem pannenfrei.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Habe die gleichen Reifen wie du an meinem neuen Bike. Am Sonntag habe ich die auf tubeless umgerüstet. Erst mal vorab: Ohne Milch wird das nichts

Die Reifen waren bei mir erst auch nicht dicht. Habe dann bei geringem Luftdruck die Reifen rundherum zusammen gedrückt, damit sie sich richtig ins Felgenbett ziehen. Dann eine Runde gefahren, damit sich die Milch verteilt. Jetzt ist alles dicht.

Für die Übergangszeit habe ich einen separaten Laufradsatz mit Schläuchen. Der passt ins Bio und ins Ebike.

Werde die Tage das Rad meiner Frau auch noch umrüsten.
 

29erBiker

Aktives Mitglied
Mit Maxxis hab ich was die Dichtigkeit angeht bisher nur gute Erfahrungen gemacht, ist zwar der Highroller II, sollte aber keinen Unterschied machen. Liegts vielleicht an den Felgen?
 

Havoc2k

Mitglied
Hier mal ein paar Punkte zum prüfen:

1. Passt das Felgenband zur Breite der Felge?
2. Ist der Ventilauschnitt so klein wie möglich und das Ventil gescheit fest gezogen?
3. Passt die Ventilform zur Felge und kann hier sauber dichten?
4. Ist denn der Reifen sauber in der Felge eingerastet?
5. Genug Milch eingefüllt (und ja die brauchst du, ohne geht die Luft schnell wieder raus, bitte nicht mit einem Auto vergleichen)
6. Sobald die Milch drinnen ist wird es besser je öfter du fährst da sich die Milch verteilen kann


Ich mach den Reifen immer "trocken" drauf, lasse ihn mit Hilfe meines Kompressors in die Felge springen. Dann drehe ich den Ventilkern raus, fülle hier die Milch ein. Dann drehend schütteln und dann aufpumpen auf gut 3-4 Bar. Fahre ein paar mal die Straße rauf und runter und lasse es dann solange mit dem hohen Druck stehen bis ich wirklich fahre. Dann auf normal Druck und fahren.

So sind meine "dicht". Klar musst du mal nachpumpen, jedoch mache ich das wenn hoch kommt 1x Monat.

mfg
 

Pi80

Mitglied
Nach den Lobeshymnen die man so über schlauchlos liest, und nachdem ich sowieso die Reifen wechseln wollte, dachte ich, ich probier mal schlauchlos.

Also von Schwalbe das Schlauchlos Kit und 2 Reifen bestellt. Vorn wollte ich den Maxxis Minion DHR II montieren. Also als ich den Maxxis sah vermutete ich eher dass er in einem chinesischen Hinterhof entstanden ist und eigentlich max. 5 Euro kosten dürfte. Ob das Ding jemals dicht werden wird?

Also Felgenband und Ventil montiert, Reifen aufgezogen und aufgepumpt.

So weit so gut, aber nach einem Tag ist der Reifen schon wieder platt, deshalb meine Frage: Dichtet dieses Stück Sondermüll welches sich Reifen nennt tatsächlich nur ab wenn ich zusätzlich das Dichtmittel einfülle oder wo liegt das Problem?

Bei PKWs fährt man ja auch seit Jahrzehnten schlauchlos ohne irgendwelche Pampe einzufüllen, also wo liegt das Problem beim Fahrrad?
Ist der Post ernst gemeint?
Bitte nicht falsch verstehen....aber dafür das jemand so über den Reifen herzieht, beweißt er zeitgleich jede Menge inkompetenz, was die Montage desselben angeht...

Wie dem auch sei...natürlich gehört da Milch rein. Einfach mal googlen...da sollte es Milliarden von "how to´s" in Wort, Bild und Video geben.
Schon mal nen Autoreifen oder Motorradreifen montiert? Da läuft ohne Aufziehmaschine gar nichts. Und warum? Weil der Reifen härter ist und mit wesentlich mehr Spannung über die Felge montiert wird. Daher dichtet er auch besser ab...
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Meistens entweicht die Luft am Felgenstoß bei nur gesteckten Felgen.

Mit Maxxis habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht, bessere als mit Schwalbe.

Ansonsten, Milch rein, aufpumpen (2bar) und sofort nach der Montage ein bisschen fahren. Strasse auf und ab rollen reicht. Dann deinen Wunschdruck einstellen.
 

On07

Aktives Mitglied
Zum Auto/Motorad leider kein Vergleich, da ist ne dicke Butylschicht zum Abdichten innen.
Und ansonsten ist das auch mindestens ne Downhillkarkasse.

Habe seit Januar tubeless, Maxxis DHR2 Reifen hinten war easy drauf und sofort dicht. Habe zu den 30/35mm Felgen 32/37mm Schwalbe Dichtband und Schwalbe Ventil genommen. Aufgezogen, Ventil rausgeschraubt, in der Garage mit Kompressor und Luftpistole aufgepustet und fertig.
Finishline Dichtmilch habe ich dann ne Stunde später eingefüllt, die soll nicht so rumsauen.

Vorne war etwas Luftverlust am Felgenstoß, entweder saß der Reifen noch nicht ganz oder ich hab eine Stelle mies geklebt. Lies sich nur durch drücken und draufsetzen einigermaßen überreden dicht zu werden.
Wenn was nen Mangel hat würd ich da aber die Felge oder Montagefehler beim ersten Mal sehen, der Reifen ist seitdem auch dicht. Vielleicht 0,1 bar Verlust wenns die Woche steht, wenn das nicht soagr an Temperaturänderungen liegt?
 

Lothar

Aktives Mitglied
Dichtet zuverlässig nur mit Milch.
Kann man so nicht stehen lassen. Es gibt durchaus Reifen welche auch ohne Milch dicht werden, genau so wie man es von PKW/Motorrad gewohnt ist.

Finishline Dichtmilch habe ich dann ne Stunde später eingefüllt, die soll nicht so rumsauen.
Das ist wahrlich so. Die Milch saut nicht rum und lässt sich bei Bedarf mit klarem Wasser einfach wegwischen.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Natürlich war mein Posting etwas provokant geschrieben, und natürlich habe ich mich schon eingehend über die Montage informiert, trotzdem bin ich ein wenig skeptisch weil eben in der Szene auch viel Mist gehyped wird.

Ehrlich gesagt bin ich davon ausgegangen dass das Dichtmittel nur für den Pannenschutz drin ist und nicht um Unzulänglichkeiten am Tubeless System zu kaschieren.

Zu den Reifen: Ich hatte mir den DHR II und den Conti Mountain King bestellt. Dabei ist mir sofort aufgefallen dass der Conti wesentlich besser verarbeitet und hochwertiger aussah als der Maxxis. Die Seitenwand sah gerade im Bereich wo der Reifen an der Felge aufliegt doch sehr grob und uneben aus dass ich sofort meine Zweifel hatte ob das jemals dicht wird.

Aber gut, ich werde jetzt den Reifen nochmals aufpumpen und ins Wasser stellen, einfach um zu sehen wo genau die Luft entweicht und wieviel.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Finishline Dichtmilch ist der selbe Siff wie alle anderen auch. Das Werbeversprechen "hält ein Reifenleben lang" kann man getrost vergessen. Das einzige was ein Reifenleben lang hält sind die beigemischten Glasfaserpartikel. Gut funktioniert die Milch nur wenn sie frisch ist, und damit sie überhaupt zuverlässig funktioniert muss deutlich mehr davon rein als bei anderen Herstellern, DocBlue zum Beispiel.

Am besten über längeren Zeitraum hat bei mir DocBlue / Stans funktioniert. Alle 3-4 Monate mal 60ml nachkippen als Vielfahrer bei nem 2.35" Reifen finde ich ok. DocBlue funktioniert auch im Schlauch zuverlässig.
 

Scholzi

Neues Mitglied
Fahre seit 5 Jahren tubeless an diversen MTB u. seit 1 Monat nun auch an meinem NEURON:ON mit nachfolgendem Equipment.

Felgen: DT SWISS X 1700 Hybrid (30 mm Maulweite) mit selbstklebendem DT SWISS-tubeless Felgenband (32 mm breit)
Tubelessventile: DT SWISS
Reifen: Schwalbe Hans Dampf / Nobby Nic 29 x 2.6"
Latexmilch: Stan`s No Tubes. 90 ml pro Reifen
Luftdruck: 1,4 / 1,6 bar (wiege 85 kg)
Druckverlust max. 0,1 bar / Woche. (Analog nicht messbar, nutze Standpumpe mit digitalem Manometer)
Wie von anderen Mitgliedern schon geschrieben, das gesamte Equipment, (Felgen-tubeless ready/Dichtband/Ventile/Reifen-tubeless ready/Dichtmilch) muß passen, andernfalls wird es nervig. Felgen u. Reifen vorher gut säubern. Ich empfehle Isopropanol.
Mit etwas Übung gelingt das ganze wirklich "tropfenfrei". (Einfüllen der Milch mit Spritze über Ventil.) Vor dem Befüllen, Milch sehr gut schütteln, damit sich die Festpartikel in Schwebe befinden. Je nach Reifenvolumen, reichen 60-100 ml pro Reifen.
Meiner Erfahrung nach dichtet die Milch min. 7 Monate lang (so lange bleibt sie flüssig) Löcher bis zu 3 mm Durchmesser hat sie bei mir schon erfolgreich abgedichtet. Eine tubeless Standpumpe (für großvolumige MTB-Reifen) oder Kompressor ist hilfreich bei der Reifenmontage.

Gruß
Reiner
 

On07

Aktives Mitglied
Einfüllen der Milch mit Spritze über Ventil
Oder mit ner Flasche die ich für unter 3€ einfach mitbestellt habe. ;-)

Je nach Reifenvolumen, reichen 60-100 ml pro Reifen.
Das paßt aber nicht für jede Milch, ich hab die Finish Line genommen weil ich als Neuling nicht ausschließen konnte was falsch zu machen und rumzusauen. Wenn was ist abwaschen und fertig. Leider muss davon eher ne größere Menge rein.


Mit Conti scheint die nicht so gut zu funktionieren, lese von teils total undichte Karkassen wo die Milch rausschwitzt.
Aber warum da nicht einfach Conti Milch nehmen?
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Conti Faltreifen schwitzen generell, egal welche Milch man nimmt.

Einige Reifenhersteller geben an man soll keine Milch verwenden welche Ammoniak enthält. Maxxis zum Beispiel.

One Shot von Tune soll angeblich die beste Milch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ich habe aktuell Qaxar Milch im Einsatz.
Die 400 mm Flasche finde ich Klasse und der Preis passt.
Ich schneide die Spitze an der Flasche soweit ab,
dass die Spitze einer 20 ml Spritze reinpasst.
Stelle dann die Flasche auf den Kopf, ziehe die Spritze auf, und drücke die Milch durchs Ventil rein.
So bekommt man das Befüllen und Nachfüllen ohne jegliche Sauerei hin.
 

29erBiker

Aktives Mitglied
Zu den Reifen: Ich hatte mir den DHR II und den Conti Mountain King bestellt. Dabei ist mir sofort aufgefallen dass der Conti wesentlich besser verarbeitet und hochwertiger aussah als der Maxxis. Die Seitenwand sah gerade im Bereich wo der Reifen an der Felge aufliegt doch sehr grob und uneben aus dass ich sofort meine Zweifel hatte ob das jemals dicht wird.
Und wie sah es bei dem Conti aus, hast Du den dicht bekommen? Da hab ich nun schlechte Erfahrungen gemacht, hab meinen Conti nie dicht bekommen, hab dann einen anderen Reifen genommen
 

.Konafahrer.

Bekanntes Mitglied
Finishline Dichtmilch ist der selbe Siff wie alle anderen auch. Das Werbeversprechen "hält ein Reifenleben lang" kann man getrost vergessen. Das einzige was ein Reifenleben lang hält sind die beigemischten Glasfaserpartikel. Gut funktioniert die Milch nur wenn sie frisch ist,
Fahre seit Jahren MAXXIS & Caffélatex und das ohne Probleme!

Hier nach 15 Monaten (nicht nachgefüllt!) als der Reifen fertig war.


Das einizge Problem welches ich hatte, waren die Felgen am 111:



Milch rein und dann sofort eine Runde fahren ...
 

On07

Aktives Mitglied
Ich hatte vorne Bild 2 ;-)
Seitdem garnix mehr, wurde außen blau und trocken, kommt aber nix nach. Werd den Reifen vorne Ende Mai mal abziehen und sehen wie die Milch innen sich verhält.
Ehrlich gesagt liest man viel, zu jedem und allem gibt's gutes und schlechtes, hab einfach irgendeine genommen ;-)

Das Versprechen Reifenleben lang steht glaub nirgends mehr.
Vielleicht ist der Durchschnittsreifen eines Tubelessfahrers aber auch nach wenigen Wochen durch. lol
 
Oben