Fazua Ride 50 Trail: Schlankes Motor-System bekommt Update

Fazua Ride 50 Trail: Schlankes Motor-System bekommt Update

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDkvZmF6dWEtdXBkYXRlLXRpdGVsLmpwZw.jpg
Fazua – Motorenhersteller aus Bayern – ist bekannt für sein schlankes Motor-System mit dem 252-Wh-Akku, welches bei Bedarf auch nahezu komplett aus dem Bike entnehmen lässt. Jetzt präsentiert Fazua das neue Antriebsystem Fazua Ride 50 Trail / Street. Wir haben alle Infos darüber.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Fazua Ride 50 Trail: Schlankes Motor-System bekommt Update

Was haltet ihr von Updates, die Fazua serviert? Nutzt ihr bereits ein E-MTB mit diesem Motor-System? Wie sind eure Erfahrungen damit?
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Das sieht doch gar nicht so schlecht aus bei Fazua. Speziell das neue Tretlager könnte gut sein, nämlich leiser und leichter. Die neuen Heatsinks sehen ebenfalls schick aus.
 

Dreinulleins

Bekanntes Mitglied
War Heute in BT bei meinem Bike Dealer.
Der sagte das sich viele Firmen von Fazua im Jahr 2022 verabschieden werden.
Darunter auch Focus und Lappiere.
Wird also kein neues eZesty 2022 mehr geben mit Fazua.

Mit dem oben vorgestellten Neuerungen versucht Fazua sich zu Relaunchen.

Zudem übernimmt Fazua Innotorq.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dreinulleins

Bekanntes Mitglied
Übrigens, das ist Innotorq

Und hier auch 🤣

Bzw. hier:

Vielleicht findet man dort auch bald das Fazua System 🤓
 
Zuletzt bearbeitet:

subdiver

Bekanntes Mitglied
Das Konzept von Fazua ist einzigartig, aber aufgrund der geringen Akkukapazität nur bedingt für den MTB-Bereich geignet,
zumindest im Alpeneinsatz.
Durch das Konzept beschränkt sich Fazua selber.
Hier haben die Mitbewerber Fazua im Bereich Gewicht und Reichweite
mittlerweile überholt.

Das eZesty ist ja mittlerweile bzgl. Laufräder und Gewicht auch nicht mehr auf dem neuesten Stand.
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Das Konzept von Fazua ist einzigartig, aber aufgrund der geringen Akkukapazität nur bedingt für den MTB-Bereich geignet,
zumindest im Alpeneinsatz.
Durch das Konzept beschränkt sich Fazua selber.
Hier haben die Mitbewerber Fazua im Bereich Gewicht und Reichweite
mittlerweile überholt.
Das ist jetzt auch nur deine neue Meinung.

Du bist doch mit deinem E-Zesty ohne Ende durch die Alpen gefahren. Klar geht das.

Kommt halt auf dein Fahrprofil, deine Kondition und deine Kumpels an.

Und Ersatzakkus kann man bei Fazua auch mit nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dreinulleins

Bekanntes Mitglied
Alles richtig, aber anscheinend sehen das die Hersteller und deren Kunden
das ein wenig anders.
Das Fazua System soll eigentlich Kunden ansprechen welche sich ein Rad kaufen damit aber zwei Nutzen haben. Auf der einen Seite ein E Bike auf der anderen ein normales Fahrrad.

Diese Rechnung geht aber nicht auf weil es als normales Fahrrad viel zu schwer ist im direkten Vergleich mit der klassischen Bio Bike Konkurrenz.

Und als E MTB ist es ein bisschen schwach auf der Brust.

Letztendlich bleibt bei den Bikergrüppchen alles beim Alten. Vorher ohne E hatten nie alle das gleiche Kondilevel. Jetzt haben sie immer einen oder 2 dabei der ned mithalten kann sobald sich ein "Light E-MTB" darin tummelt.

Und Light ist das Fazua System auch nur weil der Akku halbiert wurde. Mittlerweile wohl eher noch gedrittelt.

Motor und Getriebeeinheit zusammen wog am Anfang schon mehr oder das selbe wie klassische Mittelmotoren. Nur das die dann halt auch noch mehr Bumms haben.

Für Einzelkämpfer mag das System gut funktionieren wenn man genau das will was man eben bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dylan

Bekanntes Mitglied
Ich stand mal sehr kurz vor dem kauf "Fazua im Raven²" und bin eigentlich immer noch angetan von dem Konzept.
Die Entscheidung viel dann aber doch auf ein F-Si + Jarifa weil ich 1. schneller sein wollte und 2. weil ich den Bosch Active Line Plus zur Probe gefahren habe.
Hätte ich den Motor nicht in einen MTB bekommen, wäre es sicher das Raven² geworden, so habe ich jetzt einen freien Stellplatz weniger. 😁
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Auf der einen Seite ein E Bike auf der anderen ein normales Fahrrad.
… Diese Rechnung geht aber nicht auf weil es als normales Fahrrad viel zu schwer ist im direkten Vergleich mit der klassischen Bio Bike Konkurrenz.
Mein Nox Helium 180mm hat 18,4kg mit und 15,6kg ohne Antrieb. Im Bikepark ohne Antriebseinheit und auf längeren Touren mit Antrieb.
Das Konzept geht also voll auf.

Das Problem ist eher, das keine Marke das konsequent umgesetzt hat. Alle Serienbikes mit Fazua sind eigentlich deutlich zu schwer.

Gut, dann muss man halt nachträglich tunen und hat dann ein individuelles Bike.

Nur das Konzept von Transalpes mit dem Maxtron, was ja einen nochmals komprimierten Fazua Antrieb darstellt und ebenfalls leise sein soll, wäre eine Weiterentwicklung. Den Antrieb kann man allerdings nicht entnehmen.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Leider gibt es immer weniger Hersteller, die das Fazua verbauen.
Wenn das eZesty nicht mehr angeboten wird, bleibt eigentlich nur noch das Nox Helium
in der AM-Kategorie.
 

MtB55

Bekanntes Mitglied
Ich hätte mir gewünscht das die Kategorie Lite-E-MTB aus dem Quark kommt, aber scheinbar gibt es dafür keinen Markt. Aktuell ist Federweg und Leistung gefragt, dann ist es halt so.
 

Sandheide

Bekanntes Mitglied
Leider gibt es immer weniger Hersteller, die das Fazua verbauen.
Wenn das eZesty nicht mehr angeboten wird, bleibt eigentlich nur noch das Nox Helium
in der AM-Kategorie.
18 Hersteller verbauen Fazu das ist schon eine ganze Menge finde ich. Was stimmt ist das es im MTB Bereich nicht wirklich ankommt. Liegt aber auch daran das Fazu nicht nur das Antriebssystem liefern will sondern auch beim Design etwas mitsprechen will.
 

dopero

Bekanntes Mitglied
Das Problem ist eher, das keine Marke das konsequent umgesetzt hat. Alle Serienbikes mit Fazua sind eigentlich deutlich zu schwer.
Nein sind sie nicht. Das relativ hohe Gewicht ergibt sich einfach aus der durch den Fazua Antrieb vorgegebenen riesigen Öffnung im Rahmen und den deswegen an anderer Stelle notwendigen Verstärkungen.
Und ein langes offenes U benötigt immens viel mehr Materialvolumen als ein geschlossener Rohrquerschnitt, um eine ähnliche Steifigkeit zu erreichen.
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Nein sind sie nicht. Das relativ hohe Gewicht ergibt sich einfach aus der durch den Fazua Antrieb vorgegebenen riesigen Öffnung im Rahmen und den deswegen an anderer Stelle notwendigen Verstärkungen.
Und ein langes offenes U benötigt immens viel mehr Materialvolumen als ein geschlossener Rohrquerschnitt, um eine ähnliche Steifigkeit zu erreichen.
Das ist richtig, trotzdem kann man durch geschickte Komponentenwahl ein leichtes Light-E-MTB ohne Kompromisse aufbauen. Diese Kunst ist aktuell leider nicht en vogue.
 
Oben