Erfahrungen mit Atera Strade E-Bike

woldi

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Atera Strada E-Bike zu kaufen.

Hat jemand Erfahrungen zu diesem Fahrradträger und kann mir ggf. bei der Kaufentscheidung behilflich sein bzw. diese erleichtern ?

Auf dem Träger soll dann ein Canyon Spectral ON CF 9 sowie das Focus Jarifa meiner Frau transportiert werden.

Hier der link zum Modell…


Danke !
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von HageBen

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

avau

Bekanntes Mitglied
Nutze ihn bald 10Jahre.
Konnte in dieser Zeit viele Unterschiedliche Rahmenformen (auch zusammen) ohne Probleme transportieren.
Einziger "Verschleiß" bisher sind die oberen Ratschenbänder. Da sind die Zähne an häufig genutzten Stellen etwas ausgefranst. Hatte ich früher aber auch viel zu fest angezogen.
Hält aber dennoch und gibt ja zur Not auch alles als Ersatz.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von HageBen

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

rogerdubois

Bekanntes Mitglied
Die Reifenaufnahme ist echt nur für 2.4". Es gibt längere Ratschenbänder, aber das wars.

Die beiden Halter oben sind eine etwas windige Konstruktion. Sichern mit einem Gurt würde ich empfehlen.

Glaube nicht das ich den nochmal kaufen würde. Aber gibts für 300 bessere? Er hat jedenfalls schon etliche tausend km funktioniert.
 

Bernhard_J

Aktives Mitglied
Ich habe einen Atera Strada Evo 2, der ja vom Grundprinzip nicht viel anders als der Atera Strada E-Bike ist. Ich bin mit dem Träger absolut zufrieden, gleichwohl fehlt mir natürlich der Vergleich zu anderen Systemen, sei es nun Thule, Uebler oder was auch immer. Auch habe ich bis dato immer nur ein Bike mit dem Träger transportiert.

Träger_gesamt.jpg


Mir gefällt das Ratschensystem sowohl für die Befestigung der Räder, als auch für die Sicherung des Bikes an diesen Abstandsarmen. Allerdings musste ich mir längere Ratschenbänder kaufen. Die MTB Räder/Reifen sind da einfach zu breit.

Radbefestigung.jpg


Das mit den Abstandsarmen ist so ne Sache. Man kann die zwar grds. recht flexibel positionieren, drehen, verschieben etc. Es bleibt aber zu Beginn ne recht fummelige Angelegenheit, bis man mal seine vermeintlich optimale Position gefunden hat. Hier darf man aber den Trägerherstellern keinen Vorwurf machen. Durch die teils eigenwilligen Rahmenformen und organischen "Rahmenrohre" ist das ein schwieriges bis aussichtloses Unterfangen hier alle Bikes bestmöglich zu bedienen.

Ich hatte zuerst den Arm am Unterrohr meines Fullys befestigt. Das ging gut, wenn auch das Ratschband eher zu kurz war. Da an der Stelle aber mein Pannenset in nem Behälter untergebracht ist, der sich als Trinkflasche tarnt, fällt diese Stelle weg.

Arm_am_Unterrohr.jpg


Nun gehe ich ans Oberrohr, was allerdings bedeutet, dass ich den Arm nicht so positionieren kann, dass die Aufnahme komplett flächig am Rahmen anliegt.

Arm_am_Oberrohr_2.jpg


Hab da zuerst ein wenig mit nem Stück von nem alten Motorradschlauch, Lappen und diesen Gummipuffern experimentiert, die auch bei den Radbefestigungen genutzt werden. Letztlich habe ich mir ne Art Rohrisolierung für irgendwelche Heizungsrohre oder so im Baumarkt gekauft, die ich über das Oberrohr stülpe. Das funktioniert eigentlich ziemlich gut.

Schaumstoff.jpg


Grds. sind diese Abstandsarme ja gar nicht für die eigentlich Befestigung des Bikes auf dem Träger zuständig. Sie halten das Rad vielmehr in Position und dienen als Abstützung beim Bremsen und Beschleunigen.

Nach ein wenig Probieren zu Beginn habe ich nun die vermeintlich optimale Position und Befestigung für mein Bike gefunden und bin mit dem Träger soweit happy.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig zur Entscheidungsfindung beitragen. Wenn es noch Fragen gibt, Feuer frei.

Cheers
 
Zuletzt bearbeitet:

hegges

Bekanntes Mitglied
Was fährst du für Eddy Currents? 2.6er? Sieht eigentlich nicht nach Platzmangel aus da der Atera ja angeblich nur bis 2.4et freigegeben sein soll.
 

Bernhard_J

Aktives Mitglied
Yep, ist ein 2.6er. Die Aufnahme, auf denen die Räder stehen könnten auch breiter sein. Aber da gibt es nur diese eine Göße bei Atera. Funktioniert aber. Wie gesagt, lediglich die Ratschenbänder, die serienmäßig mit dem Träger mitkommen, sind/waren zu kurz.
 

woldi

Mitglied
Ich habe einen Atera Strada Evo 2, der ja vom Grundprinzip nicht viel anders als der Atera Strada E-Bike ist. Ich bin mit dem Träger absolut zufrieden, gleichwohl fehlt mir natürlich der Vergleich zu anderen Systemen, sei es nun Thule, Uebler oder was auch immer. Auch habe ich bis dato immer nur ein Bike mit dem Träger transportiert.

Anhang anzeigen 47552

Mir gefällt das Ratschensystem sowohl für die Befestigung der Räder, als auch für die Sicherung des Bikes an diesen Abstandsarmen. Allerdings musste ich mir längere Ratschenbänder kaufen. Die MTB Räder/Reifen sind da einfach zu breit.

Anhang anzeigen 47551

Das mit den Abstandsarmen ist so ne Sache. Man kann die zwar grds. recht flexibel positionieren, drehen, verschieben etc. Es bleibt aber zu Beginn ne recht fummelige Angelegenheit, bis man mal seine vermeintlich optimale Position gefunden hat. Hier darf man aber den Trägerherstellern keinen Vorwurf machen. Durch die teils eigenwilligen Rahmenformen und organischen "Rahmenrohre" ist das ein schwieriges bis aussichtloses Unterfangen hier alle Bikes bestmöglich zu bedienen.

Ich hatte zuerst den Arm am Unterrohr meines Fullys befestigt. Das ging gut, wenn auch das Ratschband eher zu kurz war. Da an der Stelle aber mein Pannenset in nem Behälter untergebracht ist, der sich als Trinkflasche tarnt, fällt diese Stelle weg.

Anhang anzeigen 47555

Nun gehe ich ans Oberrohr, was allerdings bedeutet, dass ich den Arm nicht so positionieren kann, dass die Aufnahme komplett flächig am Rahmen anliegt.

Anhang anzeigen 47554

Hab da zuerst ein wenig mit nem Stück von nem alten Motorradschlauch, Lappen und diesen Gummipuffern experimentiert, die auch bei den Radbefestigungen genutzt werden. Letztlich habe ich mir ne Art Rohrisolierung für irgendwelche Heizungsrohre oder so im Baumarkt gekauft, die ich über das Oberrohr stülpe. Das funktioniert eigentlich ziemlich gut.

Anhang anzeigen 47556

Grds. sind diese Abstandsarme ja gar nicht für die eigentlich Befestigung des Bikes auf dem Träger zuständig. Sie halten das Rad vielmehr in Position und dienen als Abstützung beim Bremsen und Beschleunigen.

Nach ein wenig Probieren zu Beginn habe ich nun die vermeintlich optimale Position und Befestigung für mein Bike gefunden und bin mit dem Träger soweit happy.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig zur Entscheidungsfindung beitragen. Wenn es noch Fragen gibt, Feuer frei.

Cheers
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag, wie ich sehe fährst du auch einen Carbonrahmen auf dem Träger.
Mit den Spannbändern kann man das Carbon aber nicht so sehr quetschen oder ?
 

h00bi

Bekanntes Mitglied
Ich transportiere mein Sam2 manchmal mit einem Europower 920, der nur für Reifen bis 2.3 Breite freigegeben ist.
Grundsätzlich geht das schon, auch mit 2.5er und auch 2.6er wenn die Seitenstollen nicht so extrem sind. Ist halt jedes Mal ziemlich Aufwand bis das Rad richtig hält, evtl. sogar Luft ablassen und Reifen in die Schiene drücken. Grundsätzlich machbar, aber ich würde trotzdem keinen Träger mehr mit so schmalen Schienen kaufen.

Welche Reifenbreite ist denn auf dem Stevens Bike auf den Fotos?
 

calsonic

Mitglied
Wir haben ebenfalls den Strada Evo 2, den Bernhard ja schon beschrieben hat.
Grund waren die 3 Schienen mit Option auf 4. Junior 2 wird ja auch mal Fahrrad fahren wenn er soweit ist.
Lediglich bei der positionierung der Stützstangen dreh ich regelmässig hohl.
Ansonsten haben wir auch die längeren Bänder montiert was ich definitiv empfehlen würde.
Das Teil ist aber eine absolute Preis-Leistungs-Empfehlung.
 

Bernhard_J

Aktives Mitglied
Den einzigen Unterschied, den ich auf die Schnelle beim Überfliegen der Datenblätter ausmachen kann, ist der Radschienenabstand. Der ist beim Atera eBike größer als beim Atera Strada Evo. Ansonsten wundert mich eigentlich, dass ein Träger, der augenscheinlich speziell für (schwerere) eBikes positioniert ist, leichter und auch von den Abmessungen auch kleiner ist, als der Strada Evo. Ob dass der Tauglichkeit einen Abbruch tut, glaube ich hingegen nicht.
 

Bernhard_J

Aktives Mitglied
Yep, das ist u.a. der Wert, den ich auf der Website gesehen habe. Wie gesagt, das wundert mich schon ein wenig. Denn selbst mein Strada Evo kommt mir echt mickrig vor, wenn mein Fully da drauf ist (siehe Bild oben).
 

eddie-m

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Atera Strada E-Bike zu kaufen.

Hat jemand Erfahrungen zu diesem Fahrradträger und kann mir ggf. bei der Kaufentscheidung behilflich sein bzw. diese erleichtern ?

Auf dem Träger soll dann ein Canyon Spectral ON CF 9 sowie das Focus Jarifa meiner Frau transportiert werden.

Hier der link zum Modell…


Danke !
Hallo,
du solltest vorher prüfen für welchen Achsabstand der Halter freigegeben ist. Ich habe mir den besagten Träger in der Variante für 3 Räder gekauft. Mein eBike hat einen Radstand von 1.260 mm und liegt damit über der Freigabe von Atera, was ich leider erst nach dem Kauf erfahren habe.

Das ist mir auf der Autobahn fast zum Verhängnis geworden, als mein vorderer Reifen einen schleichenden Luftverlust hatte und das ganze Rad auf einmal schief auf dem Träger stand. Gibt von Atera einen Halter für Räder mit größerem Radstand, glaub Atera eBike XL. Ich habe mir dann aber einen Thule gekauft.
VG
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Das ist mir auf der Autobahn fast zum Verhängnis geworden, als mein vorderer Reifen einen schleichenden Luftverlust hatte und das ganze Rad auf einmal schief auf dem Träger stand. Gibt von Atera einen Halter für Räder mit größerem Radstand, glaub Atera eBike XL.

Ich hatte auch Interesse an dem Atera XL, weil mein Nachbar den gekauft hatte.
Wegen 2,6" Reifen hätte ich die längeren Bänder dazu kaufen müssen.
Damit wäre ich bei ca. 450 € gewesen.

Habe mich dann entschieden etwas Geld "drauf zu legen",
und den VW Premium Träger (Baugleich Uebler I21 90 Grad) gekauft.
Hat 530 € gekostet - original von Uebler kostet der 650 €.
 
Oben