eMTB fürs Schwergewicht

Sammi ElPadre

Mitglied
Hiho,

Houston, ich habe ein Problem.

Zunächst aber mal Servus an alle, ich bin der Neue, ich komm jetzt öfter vorbei.

Aber zum Problem: Ich bin ein wenig breiter gebaut, böse Zungen würden auch sagen Fett.

Ich sitze aber nach wir vor leidenschaftlich gerne auf dem Rad und nutze dies auch zum Pendeln. Jetzt reift in mir immer mehr der Plan, mir ein eMTB zuzulegen, welches dann auch wieder die Welt der Trails für mich öffnen soll (ich bin früher, also Ende der 90er wirklich dauernd gefahren, dann kam der Werdegang zum ITler). Derzeit bin ich auf nem Cube Atention SL unterwegs und komme damit auch wunderbar klar. Aber es fehlt halt die Möglichkeit, auch mal vom Weg runter zu gehen, da ich Angst habe, das Bike bis zum Kollaps zu belasten.

Bisher habe ich für mich die Gleichung aufgestellt dass ein Bike mit mehr Federweg in der Regel für einen härteren Einsatz ausgelegt ist und somit auch robuster gebaut sein dürfte (ich habe von der Technik an sich noch nicht so die Ahnung).

Jetzt zu meinen Kandidaten:
Auf der einen Seite dachte ich an ein Specialized Kenevo Expert, welches ja einerseits dank den 180mm in der Federung ne richtige Wildsau sein soll, andererseits aber wohl noch sehr Tourentauglich ist (was ich so gelesen habe).

Als zweites wäre ein Cube Stereo Hybrid Action Team angedacht. Auch hier der Ansatz: Das Ding soll sehr robust sein, der Motor hat sich bewährt und die Testberichte sind sehr überzeugend. Nur bekomm ich hier keine Probefahrt, da mein Cube-Händler sagt, er habe dann ein gebrauchtes Bike, was er nicht los wird.

Und als drittes Bike im Bunde wäre für mich noch ein Haibike Xduro Nduro 5.0 im Bereich des denkbaren. Hier überzeugt mich vor allem die Möglichkeit der Beleuchtung und der Federweg, allerdings gibts zum TQ-Motor keine Erfahrungswerte.

Zum Einsatzgebiet: Zum einen will ich mit der Kiste zur Arbeit pendeln (5km einfach, mit dem passenden Bike sogar auf Singletrails bergab), andererseits möchte ich den Spessart sowohl on- als auch offroad unsicher machen. Im Sommer oder zu passenden Gelegenheiten solls dann auch mal in die richtigen Berge gehen. Bikeparks kann ich mich nicht zu äußern, Beerfelden ist zwar nicht weit aber ich denke, dass ist eher nicht meine Welt. Lieber ruhige Single- und Flowtrails als Jumplines.

So, soviel zu meinen wirren Gedanken, liege ich mit der Herangehensweise richtig oder würden für 140kg Mensch bei dem, was ich fahren will auch "kleinere" Bikes reichen? Fully solls definitiv sein.

Danke und Gruß
Sammi
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Hallo Sammi,
deine Auswahl und deine Überlegungen sind schon nicht so sclecht.
Weder beim Kenevo noch beim Stereo hätte ich Bedenken bei deinem Fahrprofil,
auch wenn du über der Gewichtsfreigabe der Hersteller liegst.

Da du ja nicht im ganz günstigen Preissegment suchst, würde ich dir noch ein Nicolai EBOXX G16
in der 2019 Version ans Herz legen. Der neue Hinterbau ist bis 150kg zugelassen und das Rad
100% Made in Germany.
 

Ferdinand

Mitglied
Vor allem solltest Du das zulässige Gesamtgewicht bei den Rädern schauen. Die meisten Räder dürften leider für Dich nicht in Frage kommen.
 

Sammi ElPadre

Mitglied
Vor allem solltest Du das zulässige Gesamtgewicht bei den Rädern schauen. Die meisten Räder dürften leider für Dich nicht in Frage kommen.
Stimmt, deswegen such ich ja auch in der etwas massiveren Klasse...

Hallo Sammi,
deine Auswahl und deine Überlegungen sind schon nicht so sclecht.
Weder beim Kenevo noch beim Stereo hätte ich Bedenken bei deinem Fahrprofil,
auch wenn du über der Gewichtsfreigabe der Hersteller liegst.

Da du ja nicht im ganz günstigen Preissegment suchst, würde ich dir noch ein Nicolai EBOXX G16
in der 2019 Version ans Herz legen. Der neue Hinterbau ist bis 150kg zugelassen und das Rad
100% Made in Germany.
Die Marke kannte ich bisher noch garnicht, muss ich mir gleich mal anschauen. Danke für den Tip.
 

mirko636

Neues Mitglied
Hallo, guck mal bei Giant. Die Trance E Modelle sind mit 156 Kilo Gesamtgewicht angegeben. Steht jedenfalls bei Fahrrad XXL so unter Beschreibung. Das Cube ist laut Hersteller nur mit 120 Kilo angegeben.
 

On07

Mitglied
Ich würde da auch raten die Gewichtsfreigabe zu beachten, aber was heißt da Gesamtgewicht?
Systemgewicht incl. Bike? Also auch beim Giant knapp 130kg Fahrerbeschränkung.
Die Federelemente haben auch nen gewissen Maximaldruck, kann man also nicht endlos aufpumpen um an dein Gewicht anzupassen.
Ich würde da bei mehr Federweg zugreifen, ist einfach mehr Wegreserve.
Vielleicht auch eher Stahlfeder wie beim Kenevo.

Bei Laufrädern ist ja zum Glück beim Ebike einiges schon auf 150kg ausgelegt, bei den Hope Tech am Nicolai wär ich da skeptisch. Die 35W sind für mich eher leichte Felgen, Angaben find ich nicht.
 

Sammi ElPadre

Mitglied
So, ich hab mal geschaut, das Nicolai ist wirklich ein schönes Bike, aber preislich leider raus.

Mehr als 6500 € wollte ich eigentlich nicht ausgeben, zumal noch so nette Umbauten wie ne feste Beleuchtung dran sollen (Zum Pendeln quasi Pflicht, da ich ne Hauptverkehrsader nicht umfahren kann und hier im Kreis Radfahrer grundsätzlich ein Fadenkreuz zu tragen scheinen)

Die Gewichtsbeschränkung ist ein generelles Problem, da die Hersteller Systemgewichte (also Bike +Fahrer +Gepäck) angeben und ich hier wahrscheinlich grundsätzlich die Latte reiße.

Das Giant müsste ich mal Probe fahren, aber als ich das letzte mal auf einem Yamaha-Motor gesessen habe, hat mir das Verhalten des Motors nicht wirklich zugesagt.

Und danke schon mal für die Hilfe.
 

On07

Mitglied
Ich kenne Nicolai nicht, aber bei den Bauteilen wäre ja noch gut Luft nach unten.
Glaube nicht das du Fox Factory und Co brauchst.
Vielleicht mal bei denen anfragen ob der Rahmen mit anderen Komponenten machbar ist?
Bei solchen Preisen bin ich auch leider raus.

So als kleiner Hersteller ist da vielleicht mehr Willen und Spielraum?

Der Bosch CX ist zwar schwer, zieht dafür aber weniger Strom bei höheren Kraftanforderungen als Shimano.
Denke mit dem hält der Akku etwas länger.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Von deiner Gewichtsklasse dürfte aus Hersteller Garantie nix in frage kommen.
Kaufen kannste dir alles, aber bei einem Garantieanspruch würde ich nicht darauf pochen, dass du im Recht bist.
 

Sammi ElPadre

Mitglied
Von deiner Gewichtsklasse dürfte aus Hersteller Garantie nix in frage kommen.
Kaufen kannste dir alles, aber bei einem Garantieanspruch würde ich nicht darauf pochen, dass du im Recht bist.
Stimmt, da setze ich auch bewusst nicht drauf sondern Versuche das mit Oversizing im Federweg ein wenig zu kompensieren. So bin ich ja auch auf die drei Kandidaten oben gekommen.

Ich würde dir zuerst mal raten zu einem xxl bike und wenn du so um die 120 Kilo hast zu einem Giant oder cannondale.
Cd bis 160
Giant bis 156 kg
Was ist denn ein XXL-Bike? Den Begriff kenn ich leider nicht.
 

systemgewicht

Aktives Mitglied
Die Frage "EMTB für schweren Fahrer kommt" so oft, dass man mal eine Erhebung unter den Mitgliedern hier machen könnte.

Generell sollte eine Sicherheitsreserve für agressiven Fahrstil vorhanden sein, die der schwere Fahrer ausnutzen kann (wenn er sanfter fährt)

Von deiner Gewichtsklasse dürfte aus Hersteller Garantie nix in frage kommen.
Kaufen kannste dir alles, aber bei einem Garantieanspruch würde ich nicht darauf pochen, dass du im Recht bist.
Ich habe schon oft geschrieben: man muss sich ja nicht wiegen lassen!
Und man kann auch den Sohn mit dem Rahmenbruch zum Händler schicken.
 

Sammi ElPadre

Mitglied
Ah okay. Danke für die Erklärung.

Den Sohn mit dem Rad zum Händler schicken könnte schwierig werden, der kommt im besten Fall heute in 9 Monaten zur Welt :D
 

On07

Mitglied
Naja Rahmenbruch bei eher normaler Fahrweise würd ich nicht befürchten.
Denke um Garantie ging es Sammi nicht.
So´n Bike fürs Grobe wird da schon einige Reserven haben.
Der Tipp mit XXL Rahmen ist sicher gut, je nach Größe aber vielleicht nicht grad passend.
Mit 1.78 würd ich das nicht fahren wollen.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Also mit xxl meinte ich natürlich in Bezug auf Gewicht.
Zb das corratec life, bis 180kg

Hier ist viel gefährliches Halbwissen.

Aus Händlersicht kann ich dir nicht ein bike empfehlen was nur begrenzt auf ein Gewicht von xy ist.
Rahmen federweg ist alles blödsinn.
Der entscheidene Faktor ist Felgen und Speichen.
Bei xxl bikes sind 2.5 rundspeichen drin und doppelwandige Felgen.
Das ist dein Kontakt zum Boden. Sonst nix.

Aber kaufen, darfst du dir alles.

Und die Hersteller die wir vertreten, können beweisen wie schwer der Fahrer ungefähr war im Garantiefall.
 

On07

Mitglied
Das ist doch ein guter Rat, würde es nicht XL sondern HD betitelt hätte ich das auch sofort verstanden ;-)

Bei den Laufrädern bin ich eh selber Meinung.
Mein Vater ist sicher nicht so heavy, aber am Tourenrad hatte er paarmal Speichenbrüche.
Ihm hat ein örtlicher Profi dann nen Laufrad zusammengestellt was auch hält.
Vielleicht ist da 150kg Freigabe von z.B. DT Swiss H1900 auch noch zu wenig.

Allerdings sehe ich bei Corratec Life kein MTB?
Oder gibt es schlicht keins was das Gewicht aushält?
 

Sammi ElPadre

Mitglied
Wäre es dann ein denkbarer Plan, einen zweiten (stabileren) Laufradsatz zu kaufen?

So vom Gedankengang:

Standard-Satz, beim Bike dabei mit einem harten, abriebfesten Schotterreifen zum Pendeln und Satz 2, ich nenn ihn mal Scherzenshalber den Schwerlastsatz, mit was ganz grobem drauf für die Fahrten, bei denen es dann richtig lustig werden soll.

Dank Steckachsen ist das ja an und für sich kein Problem mehr, mal eben binnen 2 Minuten nen anderen Laufradsatz aufs Bike zu zimmern.
 
Oben