eMTB als gute Ausrede wenn man wenig Ahnung vom Sport hat

tib02

Bekanntes Mitglied
Was mir im Ibc Forum öfters auffällt wenn es um das Thema eMTB geht, das die jenigen die mit dem eMTB angeblich jedwede Kondition (wenn überhaupt mal vorhanden war) verlieren, die Schuld am eMTB suchen. Selbstreflektion ist scheinbar nicht jedermanns Stärke, somit wird der Motor als Ausrede für das eigene Versagen vorgeschoben.
 

Hinouf

Mitglied
??
Ich zum Beispiel bin letzte Saison ab und an e (von der Frau) gefahren. Auch harte Sachen wohlgemerkt, aber kein Eco nur Trail. Die Form wurde definitiv schlechter. Für diese Saison kein e mehr, weil ich mir den Luxus leisten kann einfach zu radeln, Form ist wieder wie gewohnt. Selbstreflexion vorhanden würde ich behaupten.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Wenn man nur auf Trailstufe und ballert, wenn ich ein Jahr nur im Bikepark fahre ist das der Bikepark schuld das meine Kondi schwindet 🤔 Das die Kondi bei ungenüget Training schwindet war für mich irgendwie logisch... Ich habe auch festgestellt das mein Kondi sinkt, wenn ich weniger fahre, aber da kann mein MTB nichts dafür 😴
 
Zuletzt bearbeitet:

Bikehapser

Aktives Mitglied
Ich kann das nicht bestätigen. Im Gegenteil.
Seit gut 1.5 Jahre habe ich neben meinem Bio-Bike ein EMTB. Ich benutze es im Verhältnnis 1/3 Bio-Bike und 2/3 EMTB.
Die (wenigen) Veranstaltungen, die ich mit meinem Bio-Bike fahre, z. Bsp. Ultra Bike Kirchzarten, sind zeitlich sogar besser geworden als in den Vorjahren.
Ich nutze das E-MTB auch für Intervalltraining und finde es z. Bsp. eine gute Vorbereitung für den Event. Es fühlt sich dann leichter an mit dem Bio-Bike die Kadenz zu halten.
 

Endura

Mitglied
Das mit der Kadenz kann ich bestätigen - mit dem Biobike fahre ich selten mit 'ner 90er Trittfrequenz, mit dem ebike eigentlich immer.
Dadurch bin ich die wenigen Male, die ich noch mit dem Biobike unterwegs bin, deutlich fitter als in der Zeit vor meinem ebike (Mai 2019) als ich noch jährlich 6.000 - 8.000km auf dem Biobike abgerissen habe.
War jetzt 2 Wochen auf Sylt mit Biobike und Hundeanhänger - ist mir dank ebike Training deutlich leichter gefallen als die Jahre zuvor.

Lotta auf Sylt.JPG
 

Hinouf

Mitglied
Wenn man nur auf Trailstufe und ballert, wenn ich ein Jahr nur im Bikepark fahre ist das der Bikepark schuld das meine Kondi schwindet 🤔 Das die Kondi bei ungenüget Training schwindet war für mich irgendwie logisch... Ich habe auch festgestellt das mein Kondi sinkt, wenn ich weniger fahre, aber da kann mein MTB nichts dafür 😴
Ich ballere nie. Wie ich diesen Begriff hasse. Wenn ich mim e fahre, dann nur Sachen die mit einem Radl kaum Sinn machen. Da kommt man mit eco nicht rauf. Wenn ich mich richtig schinden will, fahr ich doch nicht e. Ich werd es nie kapieren, warum man nicht einfach Rad fährt, wenn man richtig ernsthaft an der Kondition arbeiten will.
Wenn ich 8000 im Jahr fahre, bin ich beieinander wie ein Tier. Da komm ich mim e nie hin. Bin wahrscheinlich einfach zu bequem richtig e zu fahren. Drum fahr ich hauptsächlich Rad. x'D
 

haendiemaen

Mitglied
Habe nach ca. 2500 Kilometern auf dem E-Fully dieses Jahr heute mal wieder mein Rennrad bewegt. Das lief wirklich gut und ich bin ziemlich mühelos jeden Anstieg hochgekommen. Nur fühlen sich gegenüber den knapp 23 kg des E-Fullys die knapp 7 kg des Rennrad schon sehr wackelig und instabil an ... ;)
 

Endura

Mitglied
Ich find klasse, dass ich nach Ausfahrten mit dem ebike deutlich kürzere Regenerationszeiten benötige.
Die hohe Trittfrequenz macht mit dem ebike Spaß, weil der Motor dann im optimalen Bereich arbeitet und der Vortrieb gerade bei den Anstiegen entsprechend ist.
Dadurch, dass ich wesentlich weniger "drücken" muss, ermüden die Muskeln weniger und die Herzfrequenz bleibt im Rahmen.
Meine Biobikes der letzten Jahrzehnte hatten nie mehr als 100mm Federweg und bis auf eine Ausnahme waren es Hardtails, meist sogar mit Carbonstarrgabeln. Hinzu kam eine Bereifung à la Race King, Renegade und früher Larsen TT.
Das Enduro meines Sohnes macht auf Abfahrten richtig Bock, aber ich hätte überhaupt keine Lust, den schweren Hobel mit den grobstolligen Reifen den Berg hochzutreten.
Jetzt mit dem ebike sind es 23kg Schwermetall, 140mm vorne/hinten und Magic Mary, die bergauf dank Unterstützung richtig Laune machen mit der Gewissheit, dass die nächste Abfahrt nur ein paar hm entfernt ist.
ebike ist quasi ein fast unendlich langer bikepark-Besuch ohne Schlange am Lift und Liftfahrt.
Und das hätte ich schon Jahre früher machen sollen ;)

War jetzt ein bisschen off topic - sorry dafür.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Auch wenn ich mich jetzt wiederhole: EMTB fahren und MTB fahren sind 2 verschiedene Stiefel. Es gibt zwar ein paar Überschneidungen, aber das war's dann. Wer EMTB fahren will fährt es eben, bums, aus, fertig, ohne Rechtfertigungen und Entschuldigungen.
 

aXXit

Mitglied
Ich ballere nie. Wie ich diesen Begriff hasse. Wenn ich mim e fahre, dann nur Sachen die mit einem Radl kaum Sinn machen. Da kommt man mit eco nicht rauf. Wenn ich mich richtig schinden will, fahr ich doch nicht e. Ich werd es nie kapieren, warum man nicht einfach Rad fährt, wenn man richtig ernsthaft an der Kondition arbeiten will.
Wenn ich 8000 im Jahr fahre, bin ich beieinander wie ein Tier. Da komm ich mim e nie hin. Bin wahrscheinlich einfach zu bequem richtig e zu fahren. Drum fahr ich hauptsächlich Rad. x'D
Du bist einfach eine Wahnsinns Maschine.
 

Sammi ElPadre

Bekanntes Mitglied
Ich frage mich für was die 8000 stehen, km? Welcher MTB macht eine Km Angabe...
Ich zum Beispiel. Ich motiviere mich über die Strecke. Letztes Jahr hab ich mit dem Bio-Bike 1000km geschafft. Dieses Jahr bin ich bei über 2000km, davon etwa 1000 mit dem Bio.... Und ja, das ist für mich Motovation, 2017 war ich bei so rund gerechnet 0km....
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Ich zum Beispiel. Ich motiviere mich über die Strecke. Letztes Jahr hab ich mit dem Bio-Bike 1000km geschafft. Dieses Jahr bin ich bei über 2000km, davon etwa 1000 mit dem Bio.... Und ja, das ist für mich Motovation, 2017 war ich bei so rund gerechnet 0km....
In der Regel sind die Höhenmeter ist das Kriterium für einen MTB.
 

Endura

Mitglied
Als pauschale Aussage ist das nicht richtig.
Auch im MTB Bereich fährt man 80% im GA1 Bereich - und das ist nun mal flach.
Daneben gibt es natürlich die Intervalle etc., die einen schnell den Berg hochbringen.

Ich habe nach Trainingsplänen vom Radlabor in Frankfurt trainiert und ich unterstelle denen einfach, dass sie wissen, was sie tun ;)
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Als pauschale Aussage ist das nicht richtig.
Auch im MTB Bereich fährt man 80% im GA1 Bereich - und das ist nun mal flach.
Daneben gibt es natürlich die Intervalle etc., die einen schnell den Berg hochbringen.

Ich habe nach Trainingsplänen vom Radlabor in Frankfurt trainiert und ich unterstelle denen einfach, dass sie wissen, was sie tun ;)
Ich habe noch nie im leben mit dem MTB im flachen trainiert ... wenn ich flach fahren will kaufen ich mir ein Tourenrad, aber jeder wie er meint.
 
Oben