Ebike Freerider gesucht

JC1300

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin ein Fan von Berg-Ab Fahrten und quäle mich den Berg hoch.

Daher hatte ich mir überlegt, ein EBike für die Trails wäre für mich ganz praktisch. Mehr Downhill-Time!

Aktuell fahre ich ein YT Capra, aber habe mich am wohlsten auf meinem Freerider Kona Entourage DL gefühlt (da bike war mehr potent als die reinen Daten es vermuten lassen). Aber da ich damit den Berg nicht wirklich oft hoch komme, habe ich auf ein Capra gewechselt.

Welches Ebike würdet Ihr mir empfehlen?

Anbei der Fragebogen:
  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben? Würde ich erstmal ignorieren, da ich eventuell auch gebraucht suchen werde.

  2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill) -> Trail/Freeride/Downhill - Ich will den berg hoch und trails runter fahren. Würde es aber auch gerne in einen bikepark mitnehmen können)
  3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge; Steigungen, nur wenn bekannt höhenmeter am Stück angeben)?Mittelgebirge, bergisches Land.... touren mit dem capra sind in der regel 1000hm auf <20km
  4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)?Würde es als Fortgeschritten bezeichnen.

  5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)? nur wenn es sich lohnt

  6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)? bis 25kmh

  7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)? mittelmotor

  8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)? keinen

  9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)? Fully

  10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)? 27,5

  11. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal? 160-180mm

  12. Muss der Akku entnehmbar sein? keine ahnung - was sind die vorteile/nachteile?

  13. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)? 500wh wäre gut

  14. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal) nein. handschaltung. oder?

  15. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf? egal

  16. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ? 33/34/33

  17. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut? noch keines... nur im I-net... specialized finde ich optisch sehr schön... wäre das kenevo was für mich?

  18. Welche davon bist du schon Probe gefahren? noch keines
Danke!

Gruß

Markus
 

Sammi ElPadre

Aktives Mitglied
Kenevo wäre deffinitiv was für dich, Expert-Variante, die kommt erst an Grenzen wenn ich freiwillig Anfange zu schieben,
 

Bit

Aktives Mitglied
Specialized, Haibike, Fantic, Rocky Mountain usw. alle haben was im Programm mit 160mm und mehr. Auch YT macht ja neu eines das auch passen müsste. Nur gebraucht sind die Teile wohl eher dünn gesäht.
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Rotwild RE+ mal nicht zu vergessen! Gegen Specialized sogar fast günstig.

Gebraucht finde ich beim E-MTB schwierig. Erstens tut sich bei der Entwicklung schon noch etwas, viel wichtiger finde ich aber den Garantieanspruch, der ja beim Neubike zumindest 2 Jahre existiert. Beim Gebrauchten kann das vermeintliche Schnäppchen schnell richtig teuer werden, weil man in Motor und Akku halt nicht rein gucken kann.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Focus Sam2 wäre noch ein Kandidat.
Bekommst du als Grundmodell für 4.250 €.
Die Ausstattung ist beim Grundmodell schon sehr gut. MT5 Bremse, Sram NX 12-fach, Yari Gabel, Shimano Motor...

Hat mit 21,50 kg ein relativ geringes Gewicht. Nachteil ist der kleine Akku.
 

Sandheide

Aktives Mitglied
Hab vorhin ein Bericht über das BMC Trailfox AMP SX gelesen. Das könnte auch etwas für dich sein. Allerdings kostet es knapp 8000€.
 

JC1300

Neues Mitglied
Danke für die Tips... ich habe mir schon einige der Vorschläge angeschaut.

Beim Kenevo und dem Rotwild habe ich verstanden, dass der Brose Motor nur für die beiden Hersteller verwendet werden.
Da wären meine Bedenken mit der langfristigen Ersatzteilversorgung.

Wobei man lesen kann, dass der Brose über 25 km/h komplett auskoppelt, während Bosch das nicht macht und man gegen den Widerstand des Motors antritt. Da wäre die Frage, ob das wirklich in der Praxis ein Problem ist oder nur auf dem Papier ein nettes "Feature" ist.
 

Sammi ElPadre

Aktives Mitglied
Das ist glaub ich eher persönliches Empfinden.

Die einen sagen, beim Bosch fährt man vor eine Wand, die anderen Meinen, es ist kaum zu merken. Genau so beim Brose. Da hilft glaub ich nur ne Probefahrt.
 

m-a-r-t-i-n

Aktives Mitglied
... Da wäre die Frage, ob das wirklich in der Praxis ein Problem ist oder nur auf dem Papier ein nettes "Feature" ist.
Das ist für deinen Anwendungsfall vollkommen egal - du willst mit dem Motor ja steil hinauf, damit du danach steil bergab fahren kannst. Das "Papierfeature" "braucht" man wenn man mit einem XC Ebike am Radweg fährt. Ein Freerider ohne Motor rollt mit entsprechenden Reifen sowieso keine 25km/h in der Ebene - drum ist es bei der E - version auch egal wie sanft der Motor auskoppelt.

Ich fahre ein Haibike Downhill und bin total happy damit und will die 20cm und die Downhillbereifung nicht mehr hergeben!
lg
Martin
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Beim Kenevo und dem Rotwild habe ich verstanden, dass der Brose Motor nur für die beiden Hersteller verwendet werden.
Da wären meine Bedenken mit der langfristigen Ersatzteilversorgung.
Ein paar mehr Hersteller gibt es da schon: https://www.brose-ebike.com/de-de/e-bikes-mit-brose/

Aber Rotwild und vor allem Specialized sind da wahrscheinlich schon die Platzhirsche. Ich mache mir wegen der Ersatzteilversorgung keine Sorgen. Nach meiner Erfahrung bedeutet kaputt = Austausch des gesamten Motors.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

JC1300

Neues Mitglied
Vielen Dank!

Ich denke ich muss erst mal ein paar Ebikes probe fahren, um die vor- und nachteile besser einschätzen zu können.
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
Als ich hier mit meinem Dad im besten Bikeladen im Umkreis war und nochmal nachfragte welcher Motor aktuell so empfehlenswert wäre von der Erfahrung her kam Bosch, da trotz einiger Ausfälle der Service was Austausch und Kulanz betrifft sehr gut ist(schnell)

Shimano hat weniger bzw wenig Probleme und wenn dann geht auch da alles schnell im Austausch

Von Brose hat er komplett abgeraten. Grund ist dass dort Specialized den Service macht und er obwohl er bisher viel Specialized Bikes da hatte komplett davon abrät ein Bike mit Brose Motor zu kaufen.

Der Service wäre unterirdisch, teils müssen Kunden 3 bis 4 Monate auf einen Austauschmotor warten usw.

obs stimmt weis ich selbst nicht, da er wie gesagt bisher aber viel Specialized im Laden hatte(nun nicht mehr) glaub ich das schon
 

Danfushi

Neues Mitglied
Wenn du die Möglichkeit hast fahr mal ein Rocky mountain altitude Powerplay 70 probe, du wirst dich verlieben, hat sehr kurze kettenstreben und der Motor mega Power, dadurch ein bisschen verspielter als andere Kandidaten
 

m-a-r-t-i-n

Aktives Mitglied
bei kurzen Kettenstreben aber bedenken, dass extrem Steile Sachen bergauf nicht mehr so gut gehen. Das merkt man bei der Probefahrt nicht, weil man bei den ersten Ebiketests garnicht auf die Idee kommt so extrem steile Sachen rauf zu fahren, bzw. es eventuell auch selbst erst lernen muss, weil man das vom normalen MTB garnicht kennt...
 

Danfushi

Neues Mitglied
Das ist richtig, da merkt man die kurzen Kettenstreben, ich bin bisher aber alles hoch gekommen und da Waren auch echt steile Abschnitte dabei, man muss nur sitzen bleiben und sich mit dem Gewicht ein wenig nach vorne lehnen
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Auch das YT Decoy wäre eine Überlegung wert.
Bisher wurde aber noch kein einziges Freeride Bike genannt, sind alles Enduros... .Mir fällt aber auch gerade keines ein.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Na ja, ein richtiger Freerider ist doch deutlich näher am Dowhiller als am Enduro.
Aber klar, Enduros können heute echt viel, deshalb hatte ich ja das Decoy ins
Rennen geworfen.
 
Oben