E-MTB schwerer Fahrer mit moderatem Einsatz

diomant

Neues Mitglied
  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben? 4000-4500
  2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)Eher leichte TagesTouren, Familienausflüge, Weg zur Arbeit
  3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge; Steigungen, nur wenn bekannt höhenmeter am Stück angeben)?
    Flachland, Kleine Waldwege, Schotter, Radwege, Asphalt, keine harten trails oder Bikepark
  4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)?
    Anfänger bis fortgeschritten
  5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)? NEIN

  6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?
    25
  7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)?
    Mittelmitor
  8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?
    Bosch, nur kein Yamaha und 80NM wären schick
  9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?
    Fully oder HT
  10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)?
    29
  11. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal?
    120 sollten es Minimum sein
  12. Muss der Akku entnehmbar sein?
    Ja
  13. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?
    625
  14. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)
    Egal
  15. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
    Egal
  16. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
    Keine Präferenz
  17. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?Giant Stance e+0 pro; Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 Allroad
  18. Welche davon bist du schon Probe gefahren?
Keines.

schwerer Fahrer, dem man das Gewicht nicht unbedingt ansieht. 196cm, 135Kg in Spitzenzeiten.

Alter Post: Moin. Ja. Es gibt viele threads, aber irgendwie passt keiner so richtig.
1,96m und je nachdem ob Saison ist oder nicht 125-135 Kilo. Relativ athletisch mit natürlich bei dem Gewicht ein paar Problemzonen. 37 Jahre. Ich bin mir bewusst, dass ich eigentlich überall aus dem Rahmen für das Gewicht falle, ich möchte ehrlicherweise auch keinen Kleinwagen zahlen, Budget ist flexibel, gern aber zwischen maximal 4000 und 4500.

Ich fahre momentan ein 29er HT vom lokalen Bikebauer mit Reba und kompletter SLX Gruppe. Das möchte ich zeitnah verkaufen und mir dann ein E-MTB zulegen.

Einsatzzweck: Asphalt, Radwege, Schotter, leicht unbefestigte Wege und moderate Waldwege. Keine Trails oder Bikepark. Eher Familienausflüge auch mal mit Anhänger. Oder eine kleine Tagestour. Ja. Dafür brauche ich auch kein MTB, aber da ist die Optik bei mir entscheidend.

2 Bikes in der

Auswahl:

1. Giant Stance e+ 0 pro. Gewicht ist da denke grad so ok, Ausstattung auch. Eventuell bin ich da ein wenig zu geizig.

2. Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 Allroad (obwohl ich das nicht mehr so richtig finde) und ja, Schutzbleche und so weiter ist doof, aber gut. Das Hintere kann man ja eventuell vom Licht trennen und das an die Stütze bauen. Das Bike ohne Allroad ist ja leider noch weiter weg vom Gewicht.

Wichtig ist mir der Akku (625) und auch die 80+NM. Dazu die Bremse, wobei ich die ggf. Tausche. Gabel kann ich mit Suntour nix anfangen 🙈

So gesehen muss es kein Fully sein, aber die für mich interessanten HT waren nicht wesentlich günstiger. Aber evtl. Habt ihr Alternativen.

Danke! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

diomant

Neues Mitglied
Denke für dich wäre ein Heckmotor die bessere Wahl, sonst ist der nächste Thread wegen Verschleiß nicht weit.
zB.
Musst aber wegen deinem Gewicht abklären, oder auf offizielle Freigabe pfeifen.
Davon habe ich tatsächlich noch nichts gehört, klingt aber interessant. Ich hab mal geschrieben, aber 100 Kilo komplett als maximale Auswahlmöglichkeit Wird wohl eine negative Antwort zur Folge haben 😅

aber sonst schaut das schon gut aus.
 

diomant

Neues Mitglied
Nachtrag: Die Räder von Poison sind bis 180 Kilo und da hab ich auf das Arsen geschielt (ja, kein richtiges MTB, aber passt wohl am Besten zu meinen Ansprüchen) mit dem Nabenmotor, dem Pinion und so einem Carbon Riemen. MT5 und noch bisschen Zeug und das Budget geht auf 6000.

Die „große“ Suntour Gabel kann man ja sicher perspektivisch mal wechseln 😅

Oder ist das jetzt die falsche Richtung, in die ich gehe?

Cheetah ist bis maximal 110 Kilo freigegeben.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Nimm das mal in deine Auswahl mit dazu. Das einzigste was nicht passt, ist der Preis, .... leider. Dafür bekommst du es in gefühlt 100 Farben :cool:....... Und es hat Luft nach oben, wenn die Strecken länger und der Untergrund schwieriger wird.




1628064412299.png
 

F-Si

Bekanntes Mitglied
Oder ist das jetzt die falsche Richtung, in die ich gehe?
Nö, ich meine passgenau, Pinion + Gates + Heckmotor ist für die von dir beschriebene Anwendung nahezu ideal.
Die Bereifung könnte voluminöser ausfallen damit man mit weniger Luftdruck fahren kann, wäre zu klären welche Dimension max. reinpasst.
Und nur weil es immer wieder angesprochen wird, ...was man mit einem Fully fahren kann, geht auch problemlos mit einem Hardtail.
Man wird natürlich beim DH-Rennen nicht gewinnen, aber das möchtest du ja auch nicht. 😁
 

diomant

Neues Mitglied
Klingt doch passend für dich.
Ja. Denke das passt schon so. Danke :)
Genau das sagte ich auch zu meinem Fahrradhändler, als er mich damals fragte. 6 Monate später mit dem hardtail durch den Wald gejagt 😂. Sei Dir da lieber sicher, ich habe die Entscheidung damals bitter bereut.
Ja. Denke da bin ich bestätigt drin. Für das, was ich vorhabe, ist das denke echt ok.



Anhang anzeigen 29281
Schaut auch gut aus. Da mir aber matt schwarz und glänzende decals als eine Art „Stealth“ Rad reichen, werd ich bei Poison bleiben. Da sind auch 3 Service Partner relativ in der Nähe.
Nö, ich meine passgenau, Pinion + Gates + Heckmotor ist für die von dir beschriebene Anwendung nahezu ideal.
Die Bereifung könnte voluminöser ausfallen damit man mit weniger Luftdruck fahren kann, wäre zu klären welche Dimension max. reinpasst.
Und nur weil es immer wieder angesprochen wird, ...was man mit einem Fully fahren kann, geht auch problemlos mit einem Hardtail.
Man wird natürlich beim DH-Rennen nicht gewinnen, aber das möchtest du ja auch nicht. 😁
Ne. Ich möchte von A nach B bzw. gern auch über C zurück zu A, ggf. mit Croozer dran. Und da ich nicht der klassische Cardiotyp bin auch gern Anstiege mit etwas Unterstützung.

Für ein Fully fühle ich mich auch irgendwie zu alt 😅

Frage zur Beleuchtung. Mit gefällt ja dir Lupine SL SF, aber preislich (falls Poison das überhaupt implementiert) gibt es sicher Akkuleuchten, die ich eher gebrauchen kann. Zumal ich bei kompletter Dunkelheit eh nicht fahre 🤗 Aber da schaue ich mal in den Bereich für Beleuchtungen. 👌🏻
 

setrie

Mitglied
Ich (182 cm, 130kg, immer Rucksack mit Ersatzakku) fahre nun im 5 Sommer mit einem Scott E-Genius (8000 km Jahresleistung) mit viel Spaß Touren im Mittelgebirge und den Alpen. Mir waren die Gewichtsvorgaben des Herstellers und die verbundenen wohlmöglich wegfallenden Garantieleistungen egal, Schwachpunkt sind in erster Linie die Laufräder (sowie Mäntel, Schäuche), die schnell ersetzt werden mußten. Der Rahmen und das Fahrwerk hat genügend Reserve, Bremsen müssen ggf. auf 203er Scheiben aufgerüstet werden. Gerade von der kraftvollen Unterstützung des Bosch CX Mittelmotors profitieren schwere Fahrer.

Was ich Dir als übergewichtiger Fahrer sagen möchte, mach Dir nicht zu viel Kopf über die Herstellervorgaben, kauf die ein erschwingliches Alu-Fully (wenns Geld nicht reicht Alu-Hardtrail) mit Mittelmotor (Bosch sparsamer bei hoher Unterstützung) und guten Fahrwerk in angemessener Rahmengröße. Bei Deiner Körpergröße sind die 135kg aktiv auf dem Rad unterwegs und nicht wie Andere mit Übergewicht, die wie ein nasser Sack das Gewicht direkt aufs Fahrrad geben.
 

diomant

Neues Mitglied
Nachtrag bzw. Update.

Ich habe mich jetzt doch gegen die (zugegeben auf dem Papier für mich ziemlich coole) Lösung mit dem Poison entschieden. Das ist mir die knapp 7k erstmal nicht wert (wenn dann halt auch voll zugeschlagen 😅). Eigengewicht wird perspektivisch zwischen 110 und 120kg sein bei den 1,96


3 andere Modelle in meinem Kopf.

Giant Fathom e+ 1 Pro (Farbe naja. Ist schon noch gerade so ok, Syncdrive mir recht unbekannt, Meinungen wie bei allen Motoren gespalten)

Mondraker Prime R 2022, allerdings ist das ja kaum zu bekommen bzw. sehe ich nur einen österreichischen Distributor. Gibt es Erfahrungen mit der Marke? SRAM Komponenten kenne ich persönlich überhaupt nicht. Taugt das was?

Giant Stance e+ 0 pro. Fully, schwer wie Sau und eher Option C.

Die Maxx Räder sind leider nicht mein Geschmack.

Geht mir also hier um Erfahrungen zu Mondraker. Giant ist ja soweit bekannt, man bekommt nichts Aufregendes mit ein paar Kompromissen (was nicht negativ gemeint ist). Oder gibt es noch paar geheime Tipps? 🤗
 

setrie

Mitglied
Es ist nicht einfach, Deinem Kopf zu folgen: Du führst 3 Modelle auf, 2 Hardtrail und 1 Fully, die Begründungen lassen jegliche Begeisterung vermissen (naja, unbekannt, letzte Option,...).
Mondraker MTB's sind von ihrer Geometrie was besonderes, sehr gestreckt, extrem kurzer Vorbau, eher sportlich, super Optik.
Du solltest Dich mal auf ein Mondraker (E oder Bio) setzen, ein geiles Bike für den der es mag. Rassiger Spanier mit eher mittelmäßigen Komponenten, guter Rahmen, der spätere Aufwertung verdient - und mit Boschmotor CX 4 Gen., mein Favorite für schwere Fahrer!
Giant`s tuen von der Gemetrie keinem Weh, beide genannten sind nicht die Billigen der Marke ohne Steckachse hinten, daher absolut O.K., ich denke es gibt etliche Biker die damit zufrieden sind.
SRAM und Shimano sind gleichauf, Geschackssache, SRAM-Schaltung jederzeit, SRAM-Bremsen beinhalten hydrophiles DOT-Öl, daher habe ich nur wartungsärmere Shimanobremsen (kein DOT), aber es gibt eine Vielzahl zufriederer SRAM-Bremser!
Warum kein Radon Render 8.0 in XL, Fokus Thron 6,8 oder als Hardtrail Radon Jealous Hybrid AL 8.0 (alle Bosch mit komfortabler Geometrie)?

 

diomant

Neues Mitglied
Es ist nicht einfach, Deinem Kopf zu folgen: Du führst 3 Modelle auf, 2 Hardtrail und 1 Fully, die Begründungen lassen jegliche Begeisterung vermissen (naja, unbekannt, letzte Option,...).
Mondraker MTB's sind von ihrer Geometrie was besonderes, sehr gestreckt, extrem kurzer Vorbau, eher sportlich, super Optik.
Du solltest Dich mal auf ein Mondraker (E oder Bio) setzen, ein geiles Bike für den der es mag. Rassiger Spanier mit eher mittelmäßigen Komponenten, guter Rahmen, der spätere Aufwertung verdient - und mit Boschmotor CX 4 Gen., mein Favorite für schwere Fahrer!
Giant`s tuen von der Gemetrie keinem Weh, beide genannten sind nicht die Billigen der Marke ohne Steckachse hinten, daher absolut O.K., ich denke es gibt etliche Biker die damit zufrieden sind.
SRAM und Shimano sind gleichauf, Geschackssache, SRAM-Schaltung jederzeit, SRAM-Bremsen beinhalten hydrophiles DOT-Öl, daher habe ich nur wartungsärmere Shimanobremsen (kein DOT), aber es gibt eine Vielzahl zufriederer SRAM-Bremser!
Warum kein Radon Render 8.0 in XL, Fokus Thron 6,8 oder als Hardtrail Radon Jealous Hybrid AL 8.0 (alle Bosch mit komfortabler Geometrie)?
Ja moin :)

Ist tatsächlich recht emotionslos. Das Rad soll noch einfach ganz gut von A nach B bringen und sonst ist es, wie das Auto, einfach ein Gebrauchsgegenstand :)

Und sonst ob fully oder nicht, spielt auch nicht die Rolle, das Render hab ich bisher noch nicht gesehen :) Sieht erstmal gut aus. Da klemme ich mich mal dahinter. Danke dafür.

Focus schau ich mir demnächst an. Danke!
 
Oben