Digitaler Luftdruckprüfer

Dieses Thema im Forum "e-Mountainbike Kaufberatung" wurde erstellt von Steppenwolf-RM, 6. Januar 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Da ich mir überlegt habe ein Bike mit Pllus Bereifung zu kaufen, brauche ich einen ordentlichen Luftdruckprüfer. Bei Luftdrücken zwischen 1 -1,3bar muss der halt auch genau sein.
    So ein Teil von Schwalbe habe ich schon. Schrott!

    Bezahlbar soll er auch sein. 80€ sind keine Option. Und natürlich für Franz. Ventil geeignet.

    Leider hab ich über die Suchfunktion hier im Forum nicht wirklich was gefunden.
    Die Anzeige auf meiner normalen Pumpe ist viel zu klein. Ob die noch dazu halbwegs richtig geht steht auch in den Sternen.

    Danke
     
  2. Das-Licht

    Das-Licht Active Member

    Ähnlich wie Ärzte heute noch den Blutdruck analoger Anzeige messen, ist im professionellen Bereich (Kfz-Werkstätten, Reifenhandel, etc.) immer noch die analoge Anzeige nebst Kompressor im Einsatz. Analog deshalb, weil sich auch Digitaluhren, Digitaltachos, etc. nicht durchgesetzt haben. Es ist für das menschliche Auge in Kombination mit der Verarbeitung im Hirn, einfacher ein "Bild" zu sehen, als Zeichen zu lesen. Also wenn Du es genau haben möchtest, prüfst Du den Luftdruck mit einer Pistole und manueller, geeichter Anzeige nebst Kompressor. So kannst Du den Verlust durch das Ansetzen und durch die entnommene Luftmenge für den Prüfdruck, sofort ersetzen und erzeugst den gewünschen Gegendruck im Messsystem, bis hin zum Ventil, wenn Du dann das Messgerät wieder entfernst. Zu diesem Zweck wird vor der Messung ein Adapterstück auf das franz. Ventil geschraubt. Ein (digitales) Luftdruckprüfgerät, egal ob nun von Schwalbe oder von Topeak, etc. benötigt ja selbst erstmal den Druck in seiner Luftkammer zum Messen. Wenn man die beiden vorgenannten Geräte schnell und perfekt auf franz. Ventile aufsetzt und abzieht, dann ergibt das nach meiner Erfahrung pro Messung einen Verlust von maximal 0,02-0,03 Bar. Ein Prüfgerät (also ohne Kompressor) mit Schlauch, kommt bei einem Fahrrad eher nicht in Frage wenn es sehr genau sein soll. Hier muss neben der Luftkammer auch noch der Schlauch auf Überdruck befüllt werden. Da sind schnell 0,05 bis 0,1 Bar weg.

    Mein Tipp: Übe den Umgang mit dem Schwalbe-Teil oder probier mal das Topeak, ob es Dir besser liegt.
     
  3. Das Prozedere erscheint mit arg aufwändig ;)

    Ich hab nichts gegen Analog. Im Gegenteil. Solange die Skala das ordentlich zeigt. Meine Bikepumpe hat den Sinnfreien Bereich bis 12 bar. Da kannst Du Dir die Skala im Bereich von 1- 1,3 bar vorstellen.

    Ich bin nicht so pingelig mit dem Druck. Aber wenn ich hier so lese, liegen da ja Gripwelten dazwischen.
    Bin am ersten Tag 1,5 bar gefahren. War kein Thema für mich. Hatte genug grip.

    Mal sehen was ich mache.
     
  4. slash-sash

    slash-sash Member

    Wobei? Bei dem Levo, welches du gefahren bist, also mit Plus Bereifung? Das wäre ja immens viel.
    Ich fahre an meinem Meta AM mit 35er MW Felgen 1-1.1 bar in Kombination mit einem MM vorne. Hinten ist es logischerweise mehr. Tubeless. Ich wiege ohne Equipment 74 kg.
    Demnach müsstest du ja mit ähnlichem Körpergewicht (?? War doch so, oder?) deutlich weniger fahren. Oder was fährst am Banshee?
    Ich fand den Schwalbe im Großen und Ganzen super. Wobei es doch im Grunde auch egal sein dürfte, was man nimmt, oder?! Wenn ich immer das gleiche Messinstrument nehme, kann ich doch problemlos meinen Druck anpassen. Gut, dann mag der Druck an meiner Pumpe 1,2 bar anzeigen und ist mit einem geeichten Gerät vielleicht bei 1,1 (als Beispiel), aber solange ich jetzt nicht die Pumpe vom Kumpel nehme, und die 1,3 anzeigt, während real wieder 1,1 bar drauf sind, verwischt mir das ja nicht das "Ergebnis".
    Aber im Grunde ging es dir ja glaube ich auch eher darum, dass deine Pumpe im genutzten Bereich zu ungenau ist, habe ich das richtig verstanden?!
    Also ich finde das Schwalbe Teil gut.




    Sascha
     
  5. Ich wiege ohne alles 90

    Und ja, war am Levo. Am Rune fahr ich Tubless. Hatte Angst mir mit dem Schlauch nen Platten zu holen. Montag hatte ich dann 1,3 bar. Die Trails waren nicht so technisch und das Risiko ehr gering. Hab dann unterwegs nochmal Luft raus gelassen. Die Yari war ja quasi ohne Funktion. Da war ich sicher auch so an 1,2 -1,1. Auch Wurscht. Gelaufen isses

    Am Rune fahr ich nach meiner Pumpe am VR 1,6 und am HR ca. 1,8-1,9.
    Wie gesagt, geschätzt. Kumpel meint das meine Pumpe mehr anzeigt.

    1 bar geht nicht. Ich mag das Gefühl nicht und auf den Trails hör ich dann zu oft meine Felge. Hab mal 1,2 bar getestet weil mich mal am Trail nen CC Fahrer nach meinem Luftdruck gefragt hat. Und nach meiner Antwort ganz komisch geguckt hat und meinte 1,1 bar zu fahren. Später wusste ich warum das geht. Ich bin andere Linien als es gefahren.

    Dank Euch allen erstmal. Denke ich nehme es wie meine Oma das mal formuliert hat:
    " So genau fi**t kein Graf"

    Denke ich werde dann einfach grob 1,2 reinhauen. Jetzt muss ich mich nur noch durchringen das Teil zu kaufen.

    Thema also erledigt.
     
  6. FrankoniaTrails

    FrankoniaTrails Active Member

    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2017
  7. fuxy

    fuxy Active Member

    Den SKS hab ich auch, sehr zu empfehlen
     
  8. reineich

    reineich New Member

     
  9. reineich

    reineich New Member

    Bei der Kaufberatung zu meinem Levo Turbo 6fatty zeigte mir der Verkäufer eine spezielle Standpumpe mit Druckskala bis 2 bar, Preis um die 60€. Muß doch auch günstiger gehen, dachte ich. Also mal im Internet gestöbert, bis ich einen analogen Druckprüfer für Sportbälle fand: Skala 0-1,4 bar! 8.50€ = Ideal!
    Dazu noch einen Ersatz-Pumpenschlauch von Beto für 5,60 € gekauft, ein T-Stück für Aquariumluftschlauch für 1,30, ein Sclaverantventi aus einem ausrangierten Fahrradschlauch und ein noch älteres Ventil aus der Schatzkiste, dessen Gewinde exakt in die Aufnahme des Druckprüfers anstelle der Nadel paßt...
    heraus kam ein Adapter, mit dem ich - ohne Standpumpe - den Druck in den Reifen prüfen kann oder - mit Standpumpe - den Reifen aufs zehntel Bar genau aufpumpen kann.
    Ein Foto zeigt beide Manometer im Vergleich. Die Standpumpe selbst bleibt unverändert für höhere Drücke, z. B. im Rennrad verwendbar.
    Hoffe meine Fotos sind gut genug um das Teil nachzubauen. 20161224_114206.jpg 20161224_112028-1.jpg 20161224_113946.jpg 20161224_114206.jpg 20161224_112028-1.jpg 20161224_113946.jpg
     
    joerghag, riCo und Elitespecie gefällt das.
  10. riCo

    riCo Redakteur

    Einfach MEGA!!! :)
     
  11. reineich

    reineich New Member

    Druckprüfen wäre also geklärt, das andere Thema ist wie krieg ich unterwegs schnell und mühelos Druck in den fetten Reifen?
    Auch einem 3.0er geht irgendwann mal die Luft aus...
    Frage an die Fatty-Fahrer: welche Pumpe führt ihr mit euch?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2017
  12. le duy nhut

    le duy nhut New Member

    Du schleppst einen Schlauch mit, wow was für eine Leistung.
     
  13. FrankoniaTrails

    FrankoniaTrails Active Member

  14. reineich

    reineich New Member

    Danke!
    Erster Eindruck: zu voluminös und vor allem zu teuer - so viel will ich nicht ausgeben.
    Hat jemand Erfahrung mit AZONIC (Mosquito, Nemesis oder X1 HV)?
     
  15. reineich

    reineich New Member

    Wer ohne Schlauch und Pumpe unterwegs ist hat Gottvertrauen (oder nicht weit nach Hause).
     
  16. fuxy

    fuxy Active Member

    SKS-Airchamp-Pro-CO²-Kartuschenpumpe.jpg Ich habe sowas dabei.
     
  17. reineich

    reineich New Member

    Daran hab ich auch schon gedacht, ist aber nur gut für einen Schuß.
    Andererseits: Reicht eine Patrone um 27,5x3.0 auf 0,8 aufzublasen?
     
  18. fuxy

    fuxy Active Member

    Das weiß ich nicht, aber für 26 X 2,4 reichte es alle mal, musste halt 2 Patronen mitnehmen
     

Diese Seite empfehlen