Dämpfer: Zusammenhang zwischen Federweg, Hub, Einbaulänge

Bernhard_J

Bekanntes Mitglied
Moin,

ich brauche euer versammeltes Fachwissen. Wie ist der Zusammenhang zwischen Federweg, Dämpferhub und Einbaulänge?

Konkret: Fully mit 150 mm Federweg, einem Dämpfer mit einer Einbaulänge von 205 mm und einem Hub von 60 mm als Ausgangspunkt. Welchen Einfluss hat der Einbau eines Dämpfers mit identischer Einbaulänge und einem Dämpferhub von 65 mm?

Ändert sich der verfügbare Federweg, wenn ansonsten alles gleich bleibt?

Danke im Voraus.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Eigentlich easy 😜
Die Dämpfer sind meist so aufgebaut, das eine Art Stopper eingebaut ist um den Hub zu reduzieren.
In dem Beispiel erhöht sich der Federweg von 150 auf 162,5
Beim entfernen der Stopper muss sichergestellt werden, das bei vollem Einfedern der Hinterbau nicht irgendwo mit dem Rahmen kollidiert. Gleiches für das Hinterrad.
Meistens nicht so ein Problem, aber die Kettenlängung sollte auch beobachtet werden. Nicht das der Kettenspanner schon auf Block geht und beim Durchfedern zu sehr am Schaltwerk zieht.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ändert sich der verfügbare Federweg, wenn ansonsten alles gleich bleibt?
Ja, der Federweg ändert sich und es gilt mit abgelassener Luft zu prüfen, ob die Umlenkmimik oder der Hinterbau bei komplettem Einfedern irgendwo anschlägt. Es gibt für manche Dämpfer die Möglichkeit, den Federweg zu begrenzen, also z.B. aus 230x65 -> 230x60 zu machen.

Alles ohne Gewähr, geschrieben mit gesundem Halbwissen!
 
Zuletzt bearbeitet:

h00bi

Bekanntes Mitglied
Konkret: Fully mit 150 mm Federweg, einem Dämpfer mit einer Einbaulänge von 205 mm und einem Hub von 60 mm als Ausgangspunkt. Welchen Einfluss hat der Einbau eines Dämpfers mit identischer Einbaulänge und einem Dämpferhub von 65 mm?

Da gleiche länge gilt:
150mm Federweg zu 60mm Hub = 2,5:1
Heißt: wenn der Hinterbau 2,5cm einfedert, nutzt derDämpfer 1cm Hub.

Bei 65mm Hub ergibt sich (x2,5) ein theoretischer Federweg von 162,5mm sofern der Rahmen das hergibt.

Das Verhältnis ist aber nicht immer linear und wird von der Anlenkung des Hinterbaus bestimmt. Daher ist das Thema sehr schwer zu verallgemeinern.
 

Bernhard_J

Bekanntes Mitglied
Ich danke euch für die Erläuterungen und die wertvollen Hinweise. Werde das mit dem eingebauten und "luftleeren" Dämpfer mal probieren bzw. überprüfen.
 

MaD81

Bekanntes Mitglied
Werde das mit dem eingebauten und "luftleeren" Dämpfer mal probieren bzw. überprüfen.
Da wärst du nicht der erste ,den sein Drahtesel abgeworfen hat, weil er meinte am Fahrwerk herum zu basteln und seine Erfahrungen sich auf das Wissen eines Forums beschränkt hat.

Frag bei dem Hersteller nach, ob der Dämpfer und Hub zugelassen ist und verlasse dich nicht hier auf Meinungen ;)
 

Bernhard_J

Bekanntes Mitglied
Ich verlasse mich nicht alleine auf die Meinungen hier. Der vorliegende Dämpfer wird in einem anderen Rad aus gleichem Haus verwendet. Die wesentlichen Daten der Bikes wie bspw. die Länge der Kettenstreben sind identisch.

Den Hersteller muss man wohl kaum fragen. Der wird immer sagen "geht nicht". Ich probiere es wie oben beschrieben aus. Die Front wird ja analog geändert, d.h. hier kommen ebenfalls 10 mm mehr Federweg hinzu. Das sollte dann das Ganze wieder austarieren.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Den Hersteller muss man wohl kaum fragen. Der wird immer sagen "geht nicht".
Genau so ist es. Ein Hersteller baut bestimmte Komponenten in sein Bike und alles andere wird von den allermeisten Herstellern direkt und pauschal verworfen. Würde ich als Hersteller ganz genauso machen.
Muss aber niemanden davon abhalten, im Rahmen des eigenen technischen Sachverstandes rumzutüfteln. Das macht ja schließlich einen beträchtlichen Teil unseres Hobbys aus!
 

Mitch667

Bekanntes Mitglied
Anscheinend hast du es doch nicht kapiert.
Du musst vorne nichts „austarieren“, weil sich nichts an der Geo ändert.

Um welches Bike geht es denn überhaupt?
Ich habe in meinem Canyon auch 65 statt 60mm Hub und was soll ich sagen, ich bin nich nie abgeworfen worden.
 

Bernhard_J

Bekanntes Mitglied
Wieso bleibt die Einbaulänge einer Gabel mit 160 mm Federweg gleich im Vergleich zu einer mit 150 mm?

Kenne mich mit Motorradfahrwerken aus. Da habe ich bspw. vor zwei Jahren Gabel und Federbein meiner KTM von 210 mm auf 280 mm Federweg umgebaut. Dadurch wurde das Motorrad deutlich höher. Da geht es aber natürlich auch um ein Stahlfederfahrwerk.

Das mit dem Austarieren war darauf bezogen, dass ich bei meinem eMTB vorne wie hinten ja durch eine andere Gabel und einen anderen Dämpfer den Federweg erhöhe.
 

Aufgehts

Bekanntes Mitglied

Ähnliche Themen

Oben