Dachträger Ebike

askpilot

Neues Mitglied
Guten Morgen zusammen,

ich hab ein Cube Reaction Hybrid Pro 2019 und suche aktuell einen Dachträger aber werde überhaupt nicht fündig.

Entweder scheitert es am Gewicht (finde nur 20kg Träger, das Cube wiegt ohne Akku aber 21kg) oder am Rahmen (es gibt einen BMW Träger, der Greifer passt aber nicht ums dicke Unterrohr). Und Träger mit Gabelhalterung find ich nur bis 18kg.

Hat zufällig jemand eine Lösung gefunden?

AHK ist keine Lösung ;-). Die hab ich und da hängt der Wowa dran. Der hat leider ne Stützlast leer von 65kg schon so dass ein Deichselträger ausscheidet. Es bleibt wirklich nur das Dach :-(

danke :)
 

InGa_NRW

Bekanntes Mitglied
Nim einen wo du das Vorderrad herausnehmen kannst und an der Gabel befestigt
wird sollte dann auf 20KG kommen....aber bei 1kg mehr wird der Träger nicht scheitern.

 

askpilot

Neues Mitglied
Nim einen wo du das Vorderrad herausnehmen kannst und an der Gabel befestigt
wird sollte dann auf 20KG kommen....aber bei 1kg mehr wird der Träger nicht scheitern.
Das war ja auch meine Idee, aber da find ich meinen. Sind alle nur bis max. 18kg.

Technisch macht das 1kg sicher nix. Aber rechtlich halt wenn es wirklich knallt mal leider schon :-(
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Die Frage ist halt, ob Du ihn nur für den Urlaub oder auch mal für kurze Fahrten zum nächsten Trail benutzen möchtest.
Ich habe den Dachträger von Thule, der auch nur bis 20kg zugelassen ist. Ich nutze den allerdings nur für den Urlaub. Für den Besuch im Bikepark oder von Trails außerhalb der Reichweite kommt das Rad in den Kofferraum. Für den Urlaub bin ich mir nicht zu schade, noch ein paar Minuten dafür aufzuwenden, so viel vom Rad abzuschrauben, dass ich auf die 20 Kg komme.
 

askpilot

Neues Mitglied
Ja ist leider ja nicht so viel dran mehr was man "einfach " abschrauben kann ;-).

Nur für Urlaube...für daheim hab ich nen Träger für die AHK.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Pedale, Sattel inklusive Sattelstütze, Kette, Kasette, Lenker inklusive aller Bedienelemente, zur Not der Motor.

Bei mir reichen Sattel und Pedale zum Glück aus, aber notfalls würde ich auch noch mehr abnehmen.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Die Frage war doch, ob es mit Dachträger möglich ist. Ist es. Vielleicht nicht so komfortabel, aber länger als ne halbe Stunde dauert es doch auch nicht, ein wenig Gewicht abzumontieren.
Da brauche ich für den Kram, den ich für Frau und Kinder einpacken muss dreimal so lange ;)
 

bernhard.s

Bekanntes Mitglied
Und Träger mit Gabelhalterung find ich nur bis 18kg.
Ohne Vorderrad und Akku sollten doch die 18 kg zu erreichen sein....!?

....und wenn es dann 18,3 kg wären würde ich mir jetzt auch keinen Kopf machen...!

Ich habe mir gerade für meinen A8 einen Yakima Dachträger aus Holland besorgt und werde mir für mein Bike einen Thule Upride 599 oder Topride 568 besorgen.

Ich komme mit meinem Levo aber auch unter 20 bzw. 18 kg.

Wahrscheinlich wird es der Upride, damit ich das Vorderrad nicht ausbauen muss.

By the way:

Ein Kollege im Pedelecforum hat mir mitgeteilt, dass sein Bekannter das Levo ohne ausgebauten Akku auf dem Upride transportiert. Da wären wir dann bei ca. 23 kg.

....das soll jetzt aber keine Auffoderung sein, das nachzumachen......ich werde immer den Akku ausbauen.
 

bernhard.s

Bekanntes Mitglied
Ohne Akku, Sattel und evtl. Pedale solltest du dann aber bei maximal ganz knapp über 20 kg sein...!?

Mich wundert es, dass Vorderrad und Sattel nur 1,5 kg haben.

Da es keine Dachträger mit mehr als 20 kg gibt, bleibt dir nichts anderes übrig, als mehr Teile abzubauen oder halt ein geringes Mehrgewicht von 5% zu tolerieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

On07

Bekanntes Mitglied
Gibts keine anderen Lösungen?
Einfach in den Wohnwagen stellen?
Deichselträger und hinten was schweres in den Wagen als Gegengewicht, oder andersrum?
Dachträger für Lasten und Rad drauflegen und angurten (Pedale ab, Lenker 90° drehen..)
 

Hummelbiker

Bekanntes Mitglied
ich werde immer den Akku ausbauen.
Nachdem ich letztes Wochenende meinen Akku aufm Trail mal verloren hatte (keine Sorge, nach 1,5 km hatte ich es bemerkt und das Sch...ding wieder eingesammelt), werde ich nie wieder den Akku im Rad lassen, wenn ich es auf der AHK oder auf dem Dach transportiere. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was passieren könnte, sollte sich das Geschoss auf Reisen begeben. Der Akku gehört immer ins Fahrzeug. Auch auf Kurzstrecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich habe keine Anhängerkupplung. Einzige Alternative für mich wäre so ein Heckklappenträger. Aber denen vertraue ich einfach nicht ;)

Ich habe aber ehrlich gesagt auch nicht vor weiterhin Urlaub mit dem Auto zu machen, wenn die Pandemie mal vorbei ist.
 
Oben