Crud XL Fender: Schluss mit schmutzig!

riCo

Redakteur
Teammitglied
Crud XL Fender: Schluss mit schmutzig!

E-Bike fahren macht auch im Herbst und Winter Spaß. „Wenn der Boden richtig aufgeweicht und mit Matsch und Pfützen übersäht ist, dann fetzt es so richtig.“ Das sagen wenige. Damit ihr auch bei widrigen Wetterbedingungen Spaß mit eurem E-Mountainbike habt, empfehlen wir euch die Nutzung großer Fender an Vorder- und Hinterrad. Hier möchten wir euch die Crud XL Fender kurz vorstellen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Crud XL Fender: Schluss mit schmutzig!
 

On07

Aktives Mitglied
Vorne sieht der Freiraum zum Reifen aber arg eng aus, gut da man nicht rückwärts fährt sollte da nix passieren, find es aber trotzdem unschön.
Hinten eigentlich nix besonderes, gibt ähnliches. Wie immer stört mich die Montage an der Sattelstütze, hab bei mir wenig Platz dort. Ich müßte erstmal den Dämpfer komplett ablassen, ob das paßt? Fürchte nicht.
Nen Rücklicht hatte ich mal kurz dort, dann lagen die Einzelteile im Wald.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Und noch ein Beitrag zum Motto: Wie verschandel ich mein Bike......Also sicherlich hält das den Dreck ab, aber schön ist anders
 

riCo

Redakteur
Teammitglied
Und noch ein Beitrag zum Motto: Wie verschandel ich mein Bike......Also sicherlich hält das den Dreck ab, aber schön ist anders
Ja, der Fender am Hinterrad ist optisch kein High-Light, aber der am Vorderrad ist sehr durchdacht und weitaus sinnvoller als diese ganzen Mini-Fender die oftmals verbaut werden.
 

AF360

Aktives Mitglied
Der hintere Fender ist am Fully so unbrauchbar wie die SKS Blades. Sattel absenken und nach hinten gehen? Fehlanzeige...

Der für vorn sieht ganz brauchbar aus, aber die Befestigung so gar nicht...
 

AF360

Aktives Mitglied
Die Befestigung funzt astrein und ermöglicht die Montage oder Demontage in einer Minute.
Sorry, ich hätte besser ausdrücken sollen, dass ich die Optik meinte. Sieht halt - analog zu den Mudhugger-Kabelbindern - so hingebastelt aus, wenn sonst alles andere am Rad „ordentlich“ montiert ist...
 

On07

Aktives Mitglied
@ af360:
Sagte ich ja auch beim Mudhugger schon, sehen sicher viele genauso, aber da müssen Hinterbauhersteller, Gabelhersteller und Fenderhersteller sich zusammentun um diese Kabelbindermisere, hier vorne Gummistrapse zu beenden.
Halten wird's ja.
Aussehen tut es nicht, aber mit dem ersten Dreck drauf sieht man das eh weniger. lol

Der Fender kann problemlos – wenn es richtig matschig wird – etwas höher montiert werden.
Das Video auf der Crud Homepage zeigt was du meinst, guter Hinweis, Danke.

40,98 taler (oder 35Pfund) ist aber auch ne Ansage, immerhin incl. Versand.
Da mir Funktion vor Optik geht, es mir also egal ist obs schräg aussieht oder mich einer für ne Muschi hält, trotzdem ne Überlegiung wert.
 

AF360

Aktives Mitglied
Ich hab gerade mal den vorderen Fender bestellt, dann kommt der kleine Syncros bis zum nächsten Frühling in die Schublade. Ich werde berichten :)
 

Pi80

Aktives Mitglied
Evtl sehe ich es auch zu pragmatisch.... aber imho sehen alle Schutzbleche, mal abgesehen von Mudguards, imho scheisse aus...
Also who cares, ob da jetzt ein Gummi oder sonst was verbaut ist. Bei der jetzigen Lösüng ist das Ding schnell montierbar und demontierbar, ohne großes Gedöns, ohne Umstand, ohne Werkzeug und ohne jedesmal nen Kabelbinder verwenden zu müssen. Auch die Montage von irgend nen Adapter entfällt.
Ganz ehrlich...mit so nen Klumpen am Bike...da schaut garantiert keiner drauf, wie das befestigt wurde.
Insofern halte ich die Lösung für super...
 

riCo

Redakteur
Teammitglied
Der hintere Fender ist am Fully so unbrauchbar wie die SKS Blades. Sattel absenken und nach hinten gehen? Fehlanzeige...
Deine Aussage mit der Fehlanzeige kann ich so nicht bestätigen. Der Sattel geht super rauf und runter und auch im Steilpassagen komme ich ausreichend weit hinter den Sattel. Der Fender ist natürlich nicht die beste Lösung, aber er besitzt genug Flexibilität für solche Situationen.
 

On07

Aktives Mitglied
Naja runter geht der Sattel bestimmt, wobei meine Stütze derzeit garnicht soweit draussen ist das dort irgendwas dranpaßt.
da ich M Rahmengröße hab ist da auch wenig Platz zum Reifen, Asssaver war z.B. zu labil, einmal mit dem Allerwertesten runtergedrückt, schon hat der Reifen den zerlegt. lol
 

AF360

Aktives Mitglied
Deine Aussage mit der Fehlanzeige kann ich so nicht bestätigen. Der Sattel geht super rauf und runter und auch im Steilpassagen komme ich ausreichend weit hinter den Sattel. Der Fender ist natürlich nicht die beste Lösung, aber er besitzt genug Flexibilität für solche Situationen.
Ok, das kommt sicher auf Rahmenform & Größe an. Ich habe am Sattelrohr ca 3cm Platz, nach oben begrenzt der Kragen des Dropper-Post, nach unten das Rahmendreieck. Da würde der Rear nicht passen, ohne im Weg zu sein. (Ist ja prinzipiell wie ein SKS Blade mit dem Schnellspannverschluss, das passt auch nicht an jedes Rad.)
 

flatratte

Aktives Mitglied
Die Fender würden mir gefallen, wenn mir das Fahrrad gefiele. Leider kein Fatbike.:)

Ineressant wäre es die mal in Matsch gefahren zu sehen. Ob die hinten wirklich breit genug sind? Lang genug scheinen sie ja zu sein. Man könnte auch nach einer Fahrt die Spritzer knipsen.

Jedenfalls machen die für meine Augen einen guten Eindruck.
 
Oben