Canyon Spectral:ON im Test: Was lange währt, wird endlich gut?

SEB92

Mitglied
Endlich ist es da: das erste E-Bike aus dem Hause Canyon. Mit dem Canyon Spectral:ON stellt der Koblenzer Versender ein E-Trailbike mit 150 mm Federweg und Shimano-Motor vor. Doch wie schlägt sich das brandneue E-Bike aus Koblenz auf dem Trail? Hier ist unser Test!


→ Den vollständigen Artikel „Canyon Spectral:ON im Test: Was lange währt, wird endlich gut?“ ansehen


 
Zuletzt bearbeitet:

xspace

Aktives Mitglied
Stört dieser Uphill Sattel nicht beim Bergabfahren, ich kann mir vorstellen das man da irgendwo hängenbleibt.
 

berkel

Neues Mitglied
Interessant ist das Laufradkonzept am Canyon Spectral:ON, welches dem aktuellen Trend folgt und am Vorderrad mit 29″ und am Hinterrad mit 27,5″+ über den Trail rollt.
Ist das ein allgemeiner Trend? Ich kenne die Kombination bisher nur als kundenseitige "Bastelei" um bei Hardtails mehr Komfort am HR zu haben und vorne den präziseren 29er. Wo gibt es das sonst noch serienmäßig?
 

Felson

Mitglied
warum Ihr eine gesponsorte Werbeveranstaltung einen Test nennt, erschließt sich mir immer noch nicht.
Produktvorstellung ist auch ok.
und bei den technischen Daten zum Bsp. das Gewicht, angeb 21,55 kg erwähnen..
auch die Kurbellänge, die ist nämlich wirklich mal anders, 165 mm, wer hat das noch???
oder die (für mich) neue integrierte Sattelhalterung.
leider ist der rest vom Bike für drei Jahre!!!! Entwicklung leider langweilig und eine kleine Entäuschung.
mehr Mut...und Design wäre super
 

Rob66

Neues Mitglied
Ist das ein allgemeiner Trend? Ich kenne die Kombination bisher nur als kundenseitige "Bastelei" um bei Hardtails mehr Komfort am HR zu haben und vorne den präziseren 29er. Wo gibt es das sonst noch serienmäßig?
Ja bei KTM!

Habe schon mehrere Canyon-Räder gekauft ob des besten Preis-Leistungsverhältnis, bei diesen E-Bikes habe ich aber das Gefühl sie haben da etwas schnell aus Verlegenheit den Zug versäumt zu haben noch rausgeschoben, de facto Anfang März erstmals die neuen E-Bikes vorzustellen wo bereits viele ihr neues Gerät (so wie ich) bestellt haben kann wohl nicht langfristig geplant gewesen sein, ich denke diese E-Bikes werden nur einen mittelmäßigen Verkaufserfolg haben allerdings hat Canyon sicher die Kompetenz beim Nachfolgemodel dann richtig nachzulegen ...
 

xspace

Aktives Mitglied
Aber vielleicht fährt es sich ja viel besser wie es aussieht das ist ja immer noch das wichtigste, und wer mal in der Ecke Koblenz ist kanns ja mal probefahren :)
 

Felson

Mitglied
Die Frage, ob und wie ein motorisiertes Bike mit Canyons Firmenphilosophie „Pure Cycling“ vereinbar sei, hielt die Entwicklung lange auf. Geschäftsführer Roman Arnold hielt dies zu Beginn des E-Bike-Booms für unwahrscheinlich – hat aber inzwischen seine Meinung revidiert.
Wer nicht überzeugt ist vom e-bike sollte es dann halt lassen..
 

Felson

Mitglied
Wie man aus anderen Berichten entnehmen kann haben die "Entwickler " drei jahre gebraucht,
die Logistik auf das E-mtb umzustellen. (neue Transport Boxen ect... );):oops:x'D
 

raptora

Bekanntes Mitglied
Bei den aufgerufenen Preisen werden die Bikes ihre Käufer schon finden, die würde ich mir keine Sorgen machen :biggrin:

Selbst beim Grundmodell kann man sich drauf setzen und Spaß haben ohne irgendwas umzubauen (OK, vielleicht den HR Reifen) :)
 

wolfk

Bekanntes Mitglied
Interessant wird auch sein, wie Canyon das Problem des Service der E-Komponenten (Defekter Motor, Softwareupdate + Garantie) gelöst hat.
 

raptora

Bekanntes Mitglied
Übrigens wird auf den Bildern immer nur die Schokoseite gezeigt,
auf der anderen Seite ist nix mit Teilintegration sondern der Akkuklotz in voller Schönheit zu sehen :D

Ist der Konstruktion geschuldet mit Akku seitlich entnehmbar :whistle:
 

xspace

Aktives Mitglied
Interessant wird auch sein, wie Canyon das Problem des Service der E-Komponenten (Defekter Motor, Softwareupdate + Garantie) gelöst hat.
Software Update kann der Kunde selber mit der E-Tube App machen man braucht nur ein Smartphone, bei einem Motordefekt kann man sich auch bei einem Shimano Steps Händler vor Ort wenden..........
 

dick_her_off

Neues Mitglied
Ist das ein allgemeiner Trend? Ich kenne die Kombination bisher nur als kundenseitige "Bastelei" um bei Hardtails mehr Komfort am HR zu haben und vorne den präziseren 29er. Wo gibt es das sonst noch serienmäßig?
@berkel Ich würde es nicht als Trend bezeichnen, sondern als einzig logische Konsequenz, wenn man ein E-MTB für den sportlichen Einsatz im Gelände auslegt. Im MX und Motorrad-Enduro-Sport ist diese Kombination eine Selbstverständlichkeit. Hast du auch schon Erfahrungen mit so einer Laufradpaarung?

Es ist jedenfalls schön zu sehen, dass weitere Hersteller diesem Konzept folgen. Unser HybRide Lector, das wir vergangenes Jahr auf Eurobike präsentiert hatten, basierte ja bereits auf genau dieser Laufradpaarung aus 29" Vorderrad und 27,5+ Hinterrad. Auch in Sachen kurze Kurbeln hatte es vergangenes Jahr schon vorgelegt. In Größe S kommt es mit 160 mm kurzen Kurbelnarben, in Gr. M und L mit 165 mm kurzen Kurbeln. https://www.emtb-news.de/news/ghost-hybride-lector/



Sind kurze Kurbeln denn auch hier im EMTN-News Forum ein Thema? Interessiert mich mal eure Erfahrungen mit kurzen Kurbeln am E-MTB zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfk

Bekanntes Mitglied
...bei einem Motordefekt kann man sich auch bei einem Shimano Steps Händler vor Ort wenden..........
Gibt es eine Quelle?
Es gibt ja bei anderen Motorsystemen die Regelung, das Garantieregelungen über den Händler abzuwickeln sind und andere „Freundliche“ es ablehnen, derartige Dinge zu regeln - oder es kostenpflichtig machen.
 
So preisattraktiv das ON sein mag - Canyon bekommt leider nicht einmal bei Bio-Bikes anständigen Service hin.
Es fängt schon beim ersten Kontakt an und zieht sich durch alles durch ( Erfahrungen auf MTB-News lesen! ). Nach meinen eigenen Erfahrungen schon bei der Bestellung meines letzten ( im Sinne des Wortes ) Canyon würde ich dort niemals wieder ein Bike und schon gar nicht ein eBike kaufen. Preis hin oder her...
 

TeamAki

Neues Mitglied
Software Update kann der Kunde selber mit der E-Tube App machen man braucht nur ein Smartphone, bei einem Motordefekt kann man sich auch bei einem Shimano Steps Händler vor Ort wenden..........
Ob da ein Händler mit macht?.
So ein Motor ausbauen und einbauen Kostet viel Zeit, die sicher nicht angemessen bezahlt wird.
 

xspace

Aktives Mitglied
Gibt es eine Quelle?
Es gibt ja bei anderen Motorsystemen die Regelung, das Garantieregelungen über den Händler abzuwickeln sind und andere „Freundliche“ es ablehnen, derartige Dinge zu regeln - oder es kostenpflichtig machen.
Der Motor kommt von Shimano, Canyon selbst baut keine Motoren wenn der Garantiefall eintritt machen die auch nichts anderes wie der Shimano Händler vor Ort und stellen einen Garantie Antrag bei der Shimano Niederlassung in Deutschland, genauso Verhält es sich bei den ganzen anderen anbauteilen von Sram u.s.w.
Wie andere Motorhersteller das Handhaben weiss ich nicht, vielleicht ist das auch ein Grund gewesen das sich Canyon für Shimano entschieden hat.
 
Oben