Cannondale Habit NEO im Test: Trailrakete mit straffem Fahrwerk

riCo

Redakteur
Teammitglied
Cannondale Habit NEO im Test: Trailrakete mit straffem Fahrwerk

Cannondale Habit NEO 1 im Test: E-Trailbikes mit moderatem Federweg und großen 29"-Laufrädern liegen voll im Trend und stellen eine agile Alternative zu den etwas trägeren langhubigeren Modellen dar. Wir haben uns das flammneue Habit NEO einmal genauer angeschaut und auf diversen Trails getestet. Kann dieses E-MTB überzeugen und verdient es die Bezeichnung „Trailrakete“? Wir finden es heraus.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Cannondale Habit NEO im Test: Trailrakete mit straffem Fahrwerk
 

vham777

Neues Mitglied
mir gefällt das bike zwar nicht, aber die reichweite des neuen bosch schein beachtlich zu sein... bin gespannt auf weitere erfahrungen. 50km mit mehr als 1000hm, davon träume ich mit meinten shimano 8010... :D
 

marewo

Neues Mitglied
Moin, ich bin heute die erste Runde mit meinem neuen Habit Neo 2 gefahren und kann den Test im Großen und Ganzen zustimmen. Mag sein, dass die Maxxis Reifen im feuchten nicht so gut sind, aber wer wie ich jahrelang mit Schwalbes Racing Ralph unterwegs war, für den ist der Grip mehr als ausreichend, nun gut, ich bin auch mittlerweile ein etwas vorsichtiger Fahrer. Was fiel mit auf, der Sattel, hmm ob wir noch Freunde werden glaub ich nicht, konnte auch keine richtige Position finden, vielleicht muss ich mich auch erst noch an den Sattel gewöhnen. DIe Griffe, ja Grip haben sie, hatte aber das Gefühl, dass sie recht unbequem sind, könnte mir vorstellen hier mal meine Ergon GE1 zu probieren. Schaltung habe ich zwar nur ein GX Schaltwerk und Nx Shifter, aber sie funktionieren Perfekt, braucht man mehr, ich glaube nicht. Der 78iger Lenker ist schon arg breit, ob ich damit auf dauer glücklich werde? Ich denke ich werde hier auf einen 72iger gehen. Das Gewicht meines Habits liegt im Moment bei 23,6 Kg. Demnächst werde ich noch auf Schlaulos umrüsten und den Gabelschaft kürzen, der ist im Auslieferungszustand doch ziemlich hoch. Cannondale hat hier meiner Meinung nach ein Super Rad konstruiert. Ich jedenfalls freue mich schon auf weitere Touren.
Gruß M.
 

Felson

Mitglied
Hmmm
wieder mal Sattel und Reifen....langweilt.das ist doch lt Fachmagzinen vom Einsatszweck und Vorliebe/Marke Abhängig
Fahr doch Trailbikes immer mit den selben Reifen und Enduro ect... und benütze den gleichen Sattel.
Bei den Pedalen ist das doch auch Praxis
wenn ich jetzt ein neues e-mtb kaufen würde, wäre meine Entscheidung nach Punkten absteigend..

Einsatszweck
Preis (im Verhältnis zu den verbauten Produkten)
Motor (System Batterie Reichweite)
Geometrie und Gewicht
Kosten im Unterhalt (Zum bsp durchdachte langlebige Teile /Konstruktion, keine Exotischen Verschleißteile )
Service und Ersatzteile
Probefahrt/Tour

aber als Neueinsteiger habe ich mich auch am Anfang von manchen oberflächlichen Ersteindrücken/Berichten Werbung
beeinflussen lassen.
Aber das ist auch das schöne daran. Die eigene Erfahrung solche Berichte richtig einzuordnen.
 

Schmidtel

Neues Mitglied
Ich besitze ein Habit Neo 2 und kann dem Artikel nur zustimmen.
Die Reichweite, getestet am letzten Freitag im Taunus,
2 Std 27 48,3 KM 1120 HM Durchschnittgeschw. 19,6KM/H Restladung 25%.
Die Bremsen sind gut zu dosieren und packen kräftig zu.
Der Rahmen ist stabil, man fühlt sich auch bei hohen Geschw. sicher.
 

Jan!

Neues Mitglied
Wäre ja auch mal schön (zumindest bei der Preis / Leistung) mal die 3 anderen der Serie gegenüberzustellen, denn es ist ja nicht nur das Topmodell rausgekommen.

Mir ist nämlich gar nicht klar, wo die €2000 Differenz zum Habit Neo 2 gerechtfertigt sein sollen (außer um das Grün zu vermeiden). Das RockShox und Magura Update sind doch Max. €500 Wert.

Wo ist mein Denkfehler?
 

Malfurion

Aktives Mitglied
Gute Frage, @Jan!,
ich habe auch nicht mehr Unterschiede gefunden. Aber wenn man sich die verbauten Teile mal ansieht, erscheint das Rad sowieso extrem teuer.
 

marewo

Neues Mitglied
Moin, sicherlich kann man sich die Frage stellen ob das Habit Neo 2 den Mehrpreis gegenüber dem 4er gerechtfertigt ist. Der Mehrpreis liegt bei 1500€. Es ist immer eine Überlegung wert, ob man sich nicht das günstigste Modell kauft und dies dann nach seinen Wünschen aufbaut. Hab ich übrigens bei all meinen BIO Bikes so gemacht.
Generell kann man sich aber immer die Frage stellen ob die Preise gerechtfertigt sind.
 

Jan!

Neues Mitglied
Tja, auch die Frage ist wohl wichtig.

Preisgestaltung ist merkwürdig. Die Komponenten des 2 gefallen mir (leider) am besten, am 4er würde ich doch einiges tauschen wollen (also nächstes mal eine Barebone Version verkaufen, Cannondale!).

Mein SuperV ist so langsam in die Jahrzehnte gekommen und in meinem Alter brauche ich Unterstützung. Wenn ihr das auch so seht, dann "schenke" ich mir das Upgrade, denn die 35 Gold sieht (zumindest auf den Papier) nicht viel schlechter aus und die MT5 sind Klasse.
 
G

Gelöschtes Mitglied 85

Guest
Sieht gut aus, aber auch die Schlabber Ladesteckerabdeckung und das Display ist nicht wirklich sturzgeschützt - beides 08/15 Pedelec Bosch Teile. Ist ja jetzt kein Grund es nicht zu kaufen, aber sehr schade das man sich um solche Details nicht kümmert, da ist Canondale aber nicht alleine.
 
Oben