Bosch-Neuheit im Test: Kleiner, leichter, besser? So fährt sich der neue Performance CX!

Bosch-Neuheit im Test: Kleiner, leichter, besser? So fährt sich der neue Performance CX!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDYvQ1gtVGVzdC1IZWFkZXIuanBn.jpg
Der neue Bosch Performance CX soll kleiner und leichter sein, aber ist er damit auch besser? Wir haben den brandneuen Motor im Rahmen der Produktvorstellung auf den Trails um Stuttgart ausprobiert und können ein erstes Feedback geben. Hier erfahrt ihr, wie sich der Bosch Performance CX anfühlt!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Bosch-Neuheit im Test: Kleiner, leichter, besser? So fährt sich der neue Performance CX!
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Dachte du wolltest die erlaubte Geschwindigkeit wissen.
Was der Shimano ohne Di2 wirklich macht keine Ahnung, nutze die (fast komplett nutzlose) Schiebehilfe nicht/kaum.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Das stimmt nicht.
Der Wirkungsgrad aktueller Mittelmotoren liegt in der Praxis zwischen 50-60% . Die Übertragung der Antriebskraft von der Kette auf das Hinterrad ist daran nicht schuld, da die Kette selbst im miserabelsten Pflegezustand immer noch einen ausgezeichneten Wirkungsgrad von mindestens 95% besitzt. Ansonsten kann man bei einer Kettenschaltung im Geradlauf von 98% ausgehen. (Für jedes Ritzel Schräglauf muss man 1% Wirkungsgrad abziehen)
Ein schlechtes Schaltungsgetriebe (Stufenlosgetriebe) vernichtet die Batteriepower dagegen gründlich. Ein Stufenlosgetriebe hat beispielsweise einen Wirkungsgrad von höchstens 70%. Da sich im Antriebsstrang die Wirkungsgrade multiplizieren kommt am Ende nicht mehr viel Höhenmeter raus.
Rechenbeispiel: Wirkungsgrad E Motor 0.6 x Wirkungsgrad Stufenlosgetriebe 0.7 x Wirkungsgrad Sekundärübertragung (Kette)0.98= 0.41
Das heißt ein Stufenlosgetriebe- E-Bike hat nur noch einen Wirkungsgrad von mageren 41%. gegenüber einem Kettenschaltungsbike mit 59%.
Grob gesagt komme ich also 30% weniger Höhenmeter damit hoch.....ein Haufen Holz.

Der Rollwiderstand sowie der Reifenschlupf lässt sich nicht verhindern (er schluckt bei einem EMTB ca. 20% der Antriebsenergie)
Ein E-Motor hat physikalisch bedingt nur in einem schmalen Drehzahlfenster einen guten Wirkungsgrad (von ca.70-75%). Pedaliert man zu langsam (oder zu schnell) verpufft die elektrische Energie in Wärme. Man kann es sich so vorstellen: Bei der theoretischen Drehzahl Null (Stillstand) hat der Motor einen Wirkungsgrad von Null. Bei seiner maximal möglichen Leerlauf-Drehzahl (die in Wirklichkeit begrenzt ist) hat der Motor ebenfalls den Wirkungsgrad Null, da der Motor gegen seine inneren Widerstände anläuft und keinen mechanisch nutzbare Leistung mehr abgeben kann. Dazwischen gibt es einen ganz bestimmte definierte Drehzahlfenster bei der der Motor seine höchste Effizienz besitzt.
In der Fahrpraxis kann man nicht immer im idealen Drehzahlfenster des E Motores fahren sowie das Anfahren bei Stop and go vernichten auch Energie- also ergeben sich anstatt der theoretischen 70-75% maximal 60% realer Wirkungsgrad des Mittelmotors.
Um nicht noch schlechter zu werden, ist es bei einem EMTB von herausragender Bedeutung immer in einem der Steigung und der aktuellen Leistung bestmöglich angepassten Gang zu fahren. Der erste Gang (Berggang) sollte in etwa so wie bei einem Biobike ausgelegt sein um die stärkeren Steigungen die mit einem EMTB gefahren werden, keinesfalls mit zu langsamen Kurbelfrequenzen fahren zu müssen. (Mit dem E Bike fährt man relativ locker 30-40% Steigungen hoch/ maximal Steigungen sind bis 50% möglich).

Intressant ist das bei 80- 90 Umin auch der Menschliche Organismus mit dem bestmöglichen Bio- Wirkungsgrad arbeitet. (die meisten Mountainbiker treten übrigens mangels guter Übersetzungen am Berg zu langsam....).
Wenn also Mensch und E Motor zusammen bei 80-90 Umin arbeiten, ist die Effizienz des Bio-hybrid-Antriebs am größten.
Langsames gequetschte am Berg mit niedriger Kurbeldrehzahl ist nicht nur für den E-Motor sondern
auch für den Mensch denkbar schlecht.
Mit einer passenden Übersetzung ist kein Berg zu steil.
 

Zadath

Bekanntes Mitglied
Dennoch werden es aktuell nicht mehr als die besagten 70-75% werden.

Bosch baut schon gefühlt 100 Jahre Elektromotoren. Die wissen i.d.R. wie es geht.

Kein Supraleiter, Luftspalt, Reibung...
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Motoren sind elektrisch ausentwickelt. Da geht kaum mehr Wirkungsgrad.

Der Fahrer geht nicht effektiv mit dem Akku um.
Mehr selbst beisteuern, dann kommst auch weiter. ;-)
Glaube ich nicht wirklich.
Ich fahre einen '73er VW Bus, der gute 12 Liter Sprit frisst, wenn ich ihn gut eingestellt habe.
Hättest du dem früher gesagt, dass es mal
Motoren gibt, die deutlich weniger verbrauchen, hätte er dir wahrscheinlich deine Antwort gegeben.
Selbst wenn; ich bin mit meinen Reichweiten ganz zufrieden.
Am Gardasee bin ich von Riva erst zum „The Skull“ hoch, um anschließend noch zum „Anaconda“ hoch zu fahren. Hätte ich mit dem Rallon nie, Never ever geschafft. Nicht mal im Ansatz. Somit alles super.
Und trotzdem darf es deutlich leichter werden.
Mit einem Panzer durch die Gegend fahren macht auf Dauer auch keinen Spaß.



Sascha
 

Zadath

Bekanntes Mitglied
TQ wirbt ja mit Wirkungsgraden von mehr als 80%. Vielleicht sind diese Motoren die effizientesten?

Im Labor gemessen ohne Betrachtung des Antriebsstrangs.

Afaik kann man bei sehr großen Antrieben und unter optimalen Bedinungen Richtung 98% kommen. Jedoch wird das Gerät groß und extrem teuer.

Am Bike muss das Ding klein, leicht und möglichst günstig sein. Demnach wirds hier nichts mit den 98%. Und optimale Bedingungen hast du nie. Gelände, Trittfrequenz, Umgebungstemperatur...
 
Zuletzt bearbeitet:

chippi

Aktives Mitglied
Wenn der gut geschmierte Antrieb im besten Falle nur 2% wegnimmt, dann sind wir mit dem TQ immer noch konkurrenzlos, wie es aussieht. Oder was willst du sagen?
 

chippi

Aktives Mitglied
Na, dann muss Bosch als DER betrügende Zulieferer ja noch viel schlechter sein als angegeben...

Also, wenn man schon von falschen Angaben einfach so spricht, dann bitte gilt das für alle. Jedenfalls ist die Reichhöhe beim M1 Spitzing ja nicht schlecht gemessen an der Akkukapazität, was für eine gute Effizienz spricht, zumindest tendenzmäßig.
 

luca2910

Bekanntes Mitglied
Na, dann muss Bosch als DER betrügende Zulieferer ja noch viel schlechter sein als angegeben...

Also, wenn man schon von falschen Angaben einfach so spricht, dann bitte gilt das für alle. Jedenfalls ist die Reichhöhe beim M1 Spitzing ja nicht schlecht gemessen an der Akkukapazität, was für eine gute Effizienz spricht, zumindest tendenzmäßig.
Ich meinte nur, das Werbeversprechen mit Vorsicht zu geniessen sind
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Beim TQ-120S ist doch das einstufige Untersetzungsgetriebe im Motor das besondere. Vielleicht soll das einen guten Wirkungsgrad haben. Wobei der Motor mit 48 Volt läuft und somit den 36 Volt Motoren im Vorteil ist.
 

stormcloud

Bekanntes Mitglied
Bosch hat in Deutschland einen guten Namen, aber die Qualität lässt immer mehr nach.
Heute ist mir wieder ein Bosch Akkuschrauber (Professional / Heavy Duty) abgeraucht, kurz nach Garantieende; obwohl ich das Teil ordentlich und relativ wenig benutzt habe. Ist schon das zweite Bosch-Gerät, dass kurz nach Garantie-Ende den Geist aufgibt.
Daher wird Bosch an mir nichts mehr verdienen - da bleibe ich lieber bei den Japanern, wie Shimano.
 

criscross

Bekanntes Mitglied
Bosch hat in Deutschland einen guten Namen, aber die Qualität lässt immer mehr nach.
Heute ist mir wieder ein Bosch Akkuschrauber (Professional / Heavy Duty) abgeraucht, kurz nach Garantieende; obwohl ich das Teil ordentlich und relativ wenig benutzt habe. Ist schon das zweite Bosch-Gerät, dass kurz nach Garantie-Ende den Geist aufgibt.
Daher wird Bosch an mir nichts mehr verdienen - da bleibe ich lieber bei den Japanern, wie Shimano.

gibts von Shimano auch Akku Schrauber ? :)
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
man kann heute nicht mehr sagen z.B. Bosch, durch die Bank weg(bei allen Geräten) gut.

Alles ist darauf ausgelegt zu einem bestimmten Zeitpunkt oder eher oder später kaputt zu gehen, es geht wie bei allem nur ums Geld, Umsatz muss gesteigert werden und das passiert halt nicht mit GEräten die 20 Jahre lang halten sondern wenn der Kunde gezwungen ist nach 2 Jahren ein neues zu kaufen

Klar wird dann ggf. der Bosch Kunde mal Metabo versuchen oder anders herum, somit rechnet sich das dann trotzdem viel mehr als lang haltende Produkte und es wird ja aus sicht der Umweltverschmutzung auch alles unterstützt.
 

Rumms

Mitglied
https://ebike-mtb.com/nicolai-g1-eboxx-e14-vorgestellt/ Nicolai hat schon mal was gezeigt .


So, hatte letzte Woche Gelegenheit, die HNs zu testen. Top Räder, toller Verkäufer. Aber: Der Bosch ist fahrtechnisch kein großer Schritt nach vorne, aber was gar nicht geht, ist das er laut mahlend ist. Klingt wie mein CX kurz vor dem Austausch. Soll aber noch von Bosch geändert werden. Ich werde dann wohl nicht tauschen und noch warten, bis die typischen Kinderkrankheiten weg sind. Oder einen anderen Motor nehmen, denn es ist ein Armutszeugnis für Bosch, so eine Kaffeemühle überhaupt auszuliefern.
 
Oben