Bosch CX Auskopplung

Ich321

Neues Mitglied
hallo

eine Frage an Bosch CX Experten:
Fahre ein E-Mtb Fully, bergab rollt es mit ausgeschalteten E-Antrieb super, desgleichen auf gerader Strecke, aber sobald nur etwas Druck auf die Pedale kommt wegen einer kleinen minimalen Steigung zieht da jemand die „Handbremse“ an. Das verschlimmert sich sogar noch beim Runterschalten. Als mir mal der Akku leer wurde konnte ich fast nach Hause schieben, weil es leicht berghoch ging.
Ist das normal????
 

Vfr

Neues Mitglied
Das ist normal, im Leerlauf läuft das Hinterrad wie beim normalen Fahrrad.
Sobald du aber in die Pedale tritts, musst du ja den Motor mit Getriebe mitbewegen.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Hast du eine schlechte Beratung bekommen?
Denn der cx ist nicht mehr aktuell.
Alles mit großem kettenblatt vorne läuft besser als ein cx.
 

Ich321

Neues Mitglied
dann wäre das ja ne Fehlkonstruktion. Weil überall steht das der Motor ohne E-Antrieb auskoppelt. Aber danke ich dachte ich bin zu blöd.
 

Bit

Aktives Mitglied
Also das der Bosch einen Widerstand hat bei ausgeschaltetem Motor ist nun wirklich kein Geheimnis. Dafür hat er anständig Power und keine Hitzeprobleme.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
:screamingfear: Huch, dann haben ja zig Tausende in 2018/19einen falschen Motor gekauft :'( Hättest du vielleicht mal früher schreiben sollen, dass der Scheiße läuft und sogar der Active besser ist
Nö, das ist ein geiler Motor, nur wer oft über 25 km/h fährt ist mit dem cx absolut benachteiligt.
Meine rennerräder mit dem active line plus laufen absolut leicht über 25 km/h.
Wer sich immer innerhalb der 25 km/h bewegt kommt mit dem cx gut klar. Wehe der Akku wird mal leere.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Wir verkaufen kaum noch cx angetriebene e-mtbs.
Nur noch im Trekking, City Bereich mit Riese und Müller.
Und wer jetzt noch ein cx kauft weiß, dass er ab der eurobike einen veralteten Motor hat.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Der Bosch hat halt ein paar Nachteile. Man merkt den Widerstand beim CX schon deutlich, wenn man über 25 kmh kommt. Dazu kommen noch die Probleme mit dem Lagern. Dafür hat er viel Power und eine super Reichweite.
 
Zuletzt bearbeitet:

KalleAnka

Aktives Mitglied
Man merkt den Widerstand beim CX schon deutlich, wenn man über 25 km/h kommt
Das ist sicher richtig. Ich bin jetzt auch mit Brose unterwegs und da besteht schon ein Unterschied ab 25km/h. Allerdings ein weit kleinerer als von mir erhofft. Fährt man mit Bosch gegen eine Eichenwand, bleibt beim Brose immer noch eine Sperrholzwand. Zum Bio-Bike immer noch ein himmelweiter Unterschied. Ich würde den Bosch durchaus in die engere Wahl ziehen wenn 500Wh ausreichend sind, hat schon eine Menge Power und auch die Reichweite stimmt, ganz wie Wirme schon sagte.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

Ich321

Neues Mitglied
Welche Reifengröße und Übersetzung fährst du?
27,5 + 2,6, aber bitte nicht von Widerstand und hohem Gewicht schreiben. Ich bin über 20 kg schwere Downhill Bike in den Alpen bergauf gefahren. Aber mit jedem Runterschalten auf größere Ritzel hinten zieht da jemand die Bremse im Motor an.
 

codeworkx

Aktives Mitglied
ich habe nie von der 25 km/h Marke geschrieben, es ging um normales Fahren, wenn es leicht bergauf geht.
Weder Getriebe, noch Motor lassen sich ohne Kraftaufwand drehen.

Zudem hast du vorne sicherlich effektiv ein 37,5er oder 40er Ritzel.
Wenns blöd kommt hinten nur 42. Sobald es zu steil wird geht ohne Akku nichts mehr.
 

Ralf68

Aktives Mitglied
Natürlich hat der Bosch einen Widerstand bei ausgeschaltetem Motor. Das haben viele andere Motoren aber auch.
Wer einmal (ab Start) ohne Motorunterstützung mit dem eMTB fährt wirkt merken das dieser gar nicht so gross ist. Was man dann nur merkt ist das Mehrgewicht vom Motor und Akku sowie der Rollwiderstand der (meist) grobstolligen Bereifung.
Andersrum ist das natürlich ganz anders - wer die ganze Zeit mit (einer höhreren) Unterstützung fährt und dann den Motor ausschaltet hat das Gefühl mit einem Anhänger dran zu fahren.
 
Oben