Boost-Set von e-Booz: Mehr Reichweite durch Zusatzakku

hna

Bekanntes Mitglied
Hallo Rico,
es wäre schön wenn es in dem Artikel auch technische Informationen geben würde, wie das System überhaupt funktioniert, und warum es bei Bosch nicht funktioniert.
Preislich ist das System nicht sonderlich interessant, weil man für den Preis der 370 Wh Variante oft schon einen Originalakku bekommt.
Was das System interessant macht ist dass es kompakt ist und man den Akku am Bike befestigen kann und nicht im Rucksack mitschleppen muss.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Ein paar Details, wie er zum Beispiel am Yamaha (Haibike) angeschlossen wird, wären schon cool.
 

Thomas

Administrator
Teammitglied
Hallo Rico,
es wäre schön wenn es in dem Artikel auch technische Informationen geben würde, wie das System überhaupt funktioniert, und warum es bei Bosch nicht funktioniert.
Naja, das Kabel vom Akku wird direkt an die Stromversorgung angeschlossen - das ist alles. Ich denke bei Bosch gibt es neben dem Strom-Part noch eine Kommunikation der Bestandteile untereinander, die verhindert, dass man einen Fremd-Akku einfach anschliesst und nutzen kann.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Naja, das Kabel vom Akku wird direkt an die Stromversorgung angeschlossen - das ist alles.
Das ist beim Yamaha Stecker System aber nicht besonders intelligent ;)
Generell nicht intelligent während derGarantiezeit am Antriebsysem rum zu basteln, denn damit erlischt die Garantie auf das entsprechende Motorsystem. ;)
 

hna

Bekanntes Mitglied
Naja, das Kabel vom Akku wird direkt an die Stromversorgung angeschlossen - das ist alles. Ich denke bei Bosch gibt es neben dem Strom-Part noch eine Kommunikation der Bestandteile untereinander, die verhindert, dass man einen Fremd-Akku einfach anschliesst und nutzen kann.
Ich dachte bei allen großen Herstellern kommuniziert der Akku mit dem Motor. Und so einfach parallel anschließen ist auch nicht, sonst würden da munter Ausgleichsströme zwischen den Akkus hin- und herfließen. Da muss also ein Art Diodenschaltung dazwischen sein, wobei es mit einer Diode nicht zu machen ist weil dort durch den Spannungsabfall zuviel Leistung verbraten würde.
 

Thomas

Administrator
Teammitglied
Alles klar, solche technischen Details habe ich dort nicht abgefragt, evtl. gibt es die auf der Seite des Herstellers.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Hier auch ne Beschreibung


Wie immer alles auf eigene Gefahr!

Und wie man unschwer am Datum erkennen kann ist alles "alter Käse" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

mikemb55

Aktives Mitglied
Ich habe den Akku einfach parallel angeschlossen, ohne Diode oder irgendwas, beide Akkus müssen bei anschluß voll sein.
Läuf alles prima !
Verbunden mit XT60 Steckern.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Dann werden die beiden Akkus vermutlich parallel entladen. Diese Vorgehensweise ist aber nur möglich wenn du weisst was du da machst und sicher nicht massentauglich.
 

mikemb55

Aktives Mitglied
Mein E-Mtb benutze ich nur als Sportgerät und lade die Akkus zu jeder Tour voll !
Der Zusatzakku ist ein 10s3p in der Anordnung 2x15 Zellen, und hat 160,- gekostet.

Da ich einen S-Rahmen fahre und kein Intube Modell mußte der Akku ans Unterrohr und natürlich
brauchte ich dann einen Motor-Akku-Schutz.
Ich habe darauf geachtet, das wenn die Gabel voll einfedert, das Vorderrad nicht blockiert !
7320
 
Zuletzt bearbeitet:

LoganFive

Aktives Mitglied
Genial. Die Dinger gibt es auch mit Stecker für Focus und Specialized (Rosenberger)

-> auch mit optionalem Rosenberger Magnetstecker erhältlich

 

CRYistian

Neues Mitglied
Also ich finde den Akku super. Ich fahre ein Focus Jam2 (das würde ich übrigens gerne als E-Bike der Woche vorstellen) und würde mir lieber den Akku als das Tec Pack von Focus holen. Er ist leichter und sieht deutlich besser aus. Außerdem kann ich zwischen zwei Größen wählen!

Das Teil ist so gut wie gekauft!
 
Oben