Welche Reifen seit ihr schon gefahren, die nicht auf den Namen Schwalbe, Maxxis oder Conti hören?

  • Michelin

  • Kenda

  • VeeTire

  • Bontrager

  • Vittoria

  • Hutchinson

  • Wolfpack

  • Specialized

  • WTB

  • Keine von den oben genannten: Ich stehe auf die Reifen, die jeder fĂ€hrt.


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
G

Gelöschtes Mitglied 6087

Guest
Morgen geht es auf nach Italien. Sind die Vittoria Reifen da gĂŒnstiger? Vielleicht kann ich ja nen Schnapper machen. 🙈
 

Dylan

Bekanntes Mitglied
Meinem Sandreifen fehlt hier auf dem Festland irgendwie der Sand. 😁
Er ist aber auch auf Asphalt ein gut rollender Leisetreter, bis auf die zu schmalen Felgen (M 35mm) bin ich zufrieden. Überlege auf 45mm Maulweite zu gehen ...könnte aber dann eng werden zwischen den Kettenstreben.
 
Zuletzt bearbeitet:

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Meinem Sandreifen fehlt hier auf dem Festland irgendwie der Sand. 😁
Er ist aber auch auf Asphalt ein gut rollender Leisetreter, bis auf die zu schmalen Felgen (M 35mm) bin ich zufrieden. Überlege auf 45mm Maulweite zu gehen ...könnte aber dann eng werden zwischen den Kettenstreben.
Anhang anzeigen 27012
Das sind schon ordentliche Walzen 😁.
Ist da am Hinterbau noch Platz fĂŒr ein Sandkorn, das sich im Profil verfĂ€ngt?
 

Dylan

Bekanntes Mitglied
Ja, jetzt sind noch 7-8mm Platz, ich weiß aber nicht wieviel der Reifen bei 10mm mehr Maulweite breiter wird, ...könnte zu knapp sein.

EDIT:
Der Reifen ist breiter geworden (77,5mm) und der Freiraum an den Seitenstollen ist nur noch max. 5mm.
Da erĂŒbrigt sich die Überlegung ob eine grĂ¶ĂŸere Maulweite sinnvoll wĂ€re.
 
Zuletzt bearbeitet:

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Bin jetzt schon 1-2 Runden gefahren, hab aber fĂŒr mich noch nicht den Druck gefunden...
Da sind die Italiener sowieso etwas zickig đŸ€ŁđŸ€”

Verarbeitung ist top, Rollwiderstand ist 👌 und Grip mehr als genug..

Am Hinterrad werd ich evtl mal den TLR mit der 2PLY Karkasse verbauten mĂŒssen

Das mit dem Druck kann ich bestÀtigen. Aber als Tipp: Die Seitenwand ist am Anfang ziemlich steif und wird nach ein paar Fahrten etwas gemschmeidiger, dann kann man auch den richtigen Liftdruck gut finden. Hab ich mich anfangs auch etwas schwer getan.
 

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Heute mal ein Update fĂŒr die Alternative Reifenecke:

Nachdem der gute 2,8 Martello leider die Verschleißgrenze erreicht hat, musste ein neuer her. NatĂŒrlich nicht lieferbar đŸ€·â€â™‚ïž.

Was nun? Nachdem mich der Hutchinson Griffus schon lange in den Fingern juckt, ich aber mit Vittoria sehr zufrieden bin und unter normalen UnstĂ€nden keine Wechselgedanken hatte, habe ich das jetzt einfach als FĂŒgung des Schicksals gedeutet und mich mal dem Underdog Hutchinson zugewandt.

Erste ErnĂŒchterung: Griffus bis maximal 2,5er Breite (hinten nicht akzeptabel).

Zweite Erkenntnis: Gibt viele Gummimischungen und KarkassenstÀrken

Zweite ErnĂŒchterung: in Deutschland kaum zu bekommen.

Nach der Recherche also direkt in Frankreich bestellt und herausgefunden, dass die Reifen auch tatsÀchlich dort produziert werden. Das ist super!

Wahl fĂŒr VR: Griffus 29 x 2,5 mit weicher Gummimischung und einfach verstĂ€rkter Karkasse (Gibt auch noch zweifach verstĂ€rkt).

Was mache ich jetzt mit den HR?

Es gibt nur zwei 27,5 x 2,8 Reifen von Hutchinson. Den Toro und den Taipan. Taipan geht gar nicht und den Toro fand ich damals nicht so toll.

Also den Kompromiss genommen und einen 27,5 x 2,6 Gila Koloss ausgesucht.

Ebenfalls in Deutschland nicht zu bekommen, also wieder in Frankreich bestellt.

Heute wurden Sie endlich montiert und ich bin gespannt auf die erste Fahrt 😁.

Griffus: 63mm Breite an den Stollen und 1080g schwer.

Gila: 71mm Breite an den Stollen und exakt 1000g schwer.

Rein optisch passt es schonmal 😎
So, leider mussten die Hutchies relativ schnell wieder runter. Den Gila habe ich direkt bei der dritten Fahrt im Steinfeld geschrottet 🙄.

Den Griffus hĂ€tte ich gern weitergefahren, weil er in der kurzen Zeit echt ganz gut war. Allerdings gibt es einfach keinen passenden Hinterreifen fĂŒr mich bei Hutchinson und wie so viele andere, hab ich auch kein Bock auf verschiedene Designs vorne und hinten đŸ€·â€â™‚ïž
Zudem ist er auf meiner Felge mit 35er Maulweite recht eckig und fĂŒr meinen Geschmack zu sehr in die Breite gezogen.

Deshalb: Willkomen zurĂŒck Mazza/Martello 😁
 
G

Gelöschtes Mitglied 6087

Guest
Ich hab aufs Bio die Specialized Fast Track in 2.3 aufgezogen. Werde dann die Tage mal berichten wie der so ist.
 

AnhÀnge

  • 98067C37-F403-432B-B11A-9E625375B6B9.jpeg
    98067C37-F403-432B-B11A-9E625375B6B9.jpeg
    3,8 MB · Aufrufe: 96

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Na, wer will mal sein Reifenwissen testen und raten, welcher Reifen das ist?đŸ€“
 

AnhÀnge

  • ED731EE2-610D-4274-A944-CE6A3424B65A.jpeg
    ED731EE2-610D-4274-A944-CE6A3424B65A.jpeg
    1,8 MB · Aufrufe: 75
  • 09AAA29D-D5F5-4A17-8B74-DC3FC3F8D00E.jpeg
    09AAA29D-D5F5-4A17-8B74-DC3FC3F8D00E.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 72

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
So, ich habe gestern einen Specialized Butcher Grid T7 29 x 2.3“ aufs Vorderrad des Nox Helium gezogen. Ca. 61 mm breit und 962g schwer.
Der erste Ritt im Trailpark Beilstein war sehr gut. Immer ordentlich Grip und die Seitenstollen greifen frĂŒher als beim alten Wolfpack Enduro. Rollwiderstand ist eher auf der niedrigen Seite.

Ev. interessanter Link mit einem ausfĂŒhrlichen Test aller Trail/Enduroreifen:

C3B37CF9-096E-4362-AB2C-E8E8334F78B2.jpeg
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Inzwischen habe ich den Specialized Butcher in der „leichten“, gut rollenden Grid T7 Version 29x2.3“ (962g) am Vorderrad noch zusĂ€tzlich im PfĂ€lzerwald und in Sasbachwalden getestet.

Meist trockene Bedingungen, Sandstein, Loose over Hard, Geröll.
Der Butcher macht alles sehr gut, die Seitenstollen sind rechtzeitig im Eingriff, der Bremsgrip ist sehr gut, der Rollwiderstand ist auf der niedrigen Seite.

Beim Rolltest mit dem Kumpel (Conti Baron vorne, Maxxis Highroller in der schnellen Maxx Pro Mischung hinten) auf abschĂŒssigem Weg war meine Kombi aus Butcher T7 und Wolfpack Enduro deutlich schneller.

Die Seitenstollen sind beim Butcher 2mm höher als beim vorher montierten Wolfpack Enduro. Das kann man schon merken und macht den Butcher etwas aggressiver und in den Kurven besser als den Wolfpack Enduro.

Davor im Trailpark Beilstein mit Wald-/Lehmboden war der Butcher sowieso ĂŒber jeden Zweifel erhaben. Jetzt fehlt noch der Test im feuchten Milieu.

Aktuell ist der Butcher T7 Grid der beste Ersatz fĂŒr die alte nicht mehr erhĂ€ltliche „leichte“ Magic Mary Snake Skin Soft Variante. Wegen der Verfettung der neuen Schwalbereifen ist die neue MM leider raus. Aktuell gibt es den Butcher Grid T7 noch nicht in 27.5“.

Beachte: Es gibt neben der Grid zusÀtzlich Grid Trail und Grid Gravity Karkassen beim Butcher.
 
Zuletzt bearbeitet:

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
So, die Reifen sind da. FĂŒr mich sehen beide vollkommen gleich aus. Wie finde ich nun heraus, welcher "Grip" und welcher "Allround" ist? Übersehe ich irgendetwas?
 
Oben