Suchergebnisse

  1. Lasse

    Yeti 160E im Test: Nobler Schlitten für Vollgas-Heizer

    Schick! Teuer ist relativ - kostet 15 Teslaaktien von 2019 ;)
  2. Lasse

    Yeti 160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

    Hmm, mit dem hässlichen Trumm rechts kann ich nicht im Wald fahren. Ich muss Steuern zahlen und verpeste bei jeder Ausfahrt die Umwelt (auch akustisch). Der Motor besitzt keine integrierte Wattmessung und belastungsspezifische Krafteinleitung. Ausserdem die Geo und Ausstattung: Zu steiler...
  3. Lasse

    Yeti 160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

    Warum solltest du bei dem Bike die Komponenten tauschen MÜSSEN? Nur weil sie nicht den teuersten Preiszettel drauf haben, aber trotzdem einwandfrei funktionieren? Für mich beginnt ja genau DA erst die Unvernunft. Der Umkehrschluss, ein hoher Preis wäre nur gerechtfertigt, wenn alle Komponenten...
  4. Lasse

    Yeti 160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

    Schickes Bike - bin auf die Hinterbaufunktion gespannt.
  5. Lasse

    Yeti 160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

    Also imo lieber eine perfekt einstellbare Progression und dafür ein bisschen Foam unter den Dämpfer, als Kompromisse bei der Hinterbaukinematik, damit der Dreck leichter weg geht. Aber vielleicht geht das nur mir so…und den Designern bei Yeti 😁
  6. Lasse

    Yeti 160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

    Die Lösung nennt sich - seit Jahren - Mudfoam. Kostet fast nix, problem solved.
  7. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Rocket science. Wenn ich alle Kommentare richtig einordne ist es also schon mal irreführend/unnötig/unmöglich, eine Akkukapazität anzugeben? Sowohl für Hersteller, als auch für Tester. Dann halt Reichhöhe wie gehabt und jeder darf selber entscheiden, woran es liegt 🤓
  8. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Ah, ok, verstanden. Aber es ist doch eher unmöglich, dass die Energie im Akku ÜBER den gemesenen Werten liegt? Also dass der Rotwild Akku 375 Wh speichert, obwohl über das Ladegerät nur 349 Wh reingehen abzüglich aller Verluste, die du genannt hast? Ob das wirklich 349, oder 335, oder 298 Wh...
  9. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Moin, das habe ich - ehrlich gesagt - nicht ganz verstanden. Ich bin nur Sportwissenschaftler mit Fahrrad-Affinität und kein Elektronik- und Strom-Experte. Daher kann es gut sein, dass ich da (noch) einiges nicht richtig mache und einordne. Meine Logik: wenn ich mit zwei Bikes bei -relativ-...
  10. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Hallo, ja, das macht Sinn. Ich fuhr die Bikes mit identischem Input meinerseits und identischem Tempo mit identischen Nm leer bis zur Abschaltung. Also reduzierter Ecomodus im Shimano (34 Nm, Level 2 Eco mittleres Ansprechen) und 25/100 Modus Eco im Kenevo - angepasst auf das Fahrleistungsziel...
  11. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Vermutlich gibt es bei den Akkus auch deutliche Serienschwankungen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass Rotwild bereits mehrfach deutlich unter den Angaben liegt, Specialized deutlich drüber. Und beide variieren jedes Mal ein bisschen trotz identischem Ladegerät 🤔 Blau ist das Specialized...
  12. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Ich messe seit Kurzem nach Vollentleerung im Reichhöhentest die Ladeenergie und da ist der Rotwild-Akku leider lange nicht so gross, wie angegeben. Bei Specialized ist das Gegenteil der Fall.
  13. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Was mir bei meinen Touren auffällt: egal, ob ich mit dickem Voll-, oder mit einem Light-E-MTB unterwegs bin. Der Anstieg fühlt sich deutlich leichter an, als mit einem leichten MTB, auch in kleinster Unterstützung. Ich habe da für mich die Hilfe des Motors im Totpunkt der Kurbelumdrehung...
  14. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Oder die, die sagen „boah, viel zu teuer“ meinen das wirklich so. Und andere, die hier nicht im Forum schimpfen, sondern genug Geld haben, kaufen einfach, weil sie es können.
  15. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Racer machen das als Beruf, ich mache das überwiegend zum Spass. Und die Zwiesel-Tour mit der fiesen Rampe am Schluss tue ich mir ohne Motor nur gaaaanz selten freiwillig zwei Mal an einem Tag an. 3 x noch nie. Es sind auch nicht nur die Watt allein, sondern der insgesamt rundere Tritt, der...
  16. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Bei 25/100 liegen die 240 Watt vom Motor bei ca. 375 Watt vom Fahrer an. Bei 210 Watt Eigenleistung (bei meinem Gewicht sind das 3 Watt/Kg) sind es auf der Schotterrampe also 125 Watt vom Motor. Tempo für die ersten 500 Höhenmeter bei durchschnittlich 10% waren 10 km/h. Die letzte Rampe mit...
  17. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Am gleichen Tag auf dem gleichen Trail gegeneinander. Am nächsten Tag nochmal im Bikepark O“gau.
  18. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Von den Abfahrtsleistungen ist das Kenevo SL aber eine andere Liga. Und deutlich leiser bergab.
  19. Lasse

    Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

    Sehr gelungenes Bike! Habe am Montag Reichhöhencheck gemacht mit 25/100 Enstellung und über 2000Hm auf 35Km aus dem Akku gequetscht. Mehr Auffahrten, als ich mit dem normalen Enduro geschafft hätte und runter genauso gut. Der Preis ist immer relativ zum Einkommen zu sehen.
Oben