Die Shimano E – Mountainbike Experience verbindet das Erlebnis „E-Bike fahren“ mit „Dolce Vita“ in Italien. Wer schon ganz neugierig auf die Strecken dieses E-Bike Events ist, der bekommt hier alle Informationen, die er braucht. Plan B, der Veranstalter der Shimano E – Mountainbike Experience, hat gerade die Strecken bekannt gegeben. Ganz ehrlich? Die Streckenwahl ist erstklassig und weckt schon beim lesen unsere Reiselust und unser Fernweh. Die vier Etappen führen von Naturns bis Sexten, 200 km über tolle Trails mit E-Bikes der acht Radpartner.

Bei diesem neuen Radsport-Event gilt: Der Weg ist das Ziel!

Über schöne Trails - die Berge immer im Blick
# Über schöne Trails - die Berge immer im Blick - Foto: Wisthaler

Südtirols Berge, „Dolce Vita“ in Naturns, Brixens Domplatz, Sarntheins Traditionen, viel gerühmte Köstlichkeiten der Pustertaler Küche in Bruneck oder das Postkartenmotiv von Sexten am Fuße der weltberühmten drei Zinnen sind nur einige der Highlights, welche die Teilnehmer der SHIMANO E – MOUNTAINBIKE Experience vom 25. bis 28. Mai 2017 erwarten.

Die Etappe 1 für an unzähligen "Steinmandln" vorbei
# Die Etappe 1 für an unzähligen "Steinmandln" vorbei

Dieses völlig neu konzipierte Jedermann-Event für Singles, Paare und Familien führt in vier Etappen vom Startort Naturns via Meran über Sarnthein, Brixen und Bruneck zum Zielort nach Sexten quer durch die landschaftlich schönsten Teile und über die attraktivsten Trails Südtirols. Das Besondere an dieser neuen Form der Alpenüberquerung mit dem eMTB ist die Kombination der vier Komponenten Radsport, Alpenerlebnis, Genuss und Kultur. Denn neben Radsport und der obligatorischen Mittagsjause geht’s im Zielort weiter mit dem Genuss von Südtiroler Spezialitäten beim Chill out in der SHIMANO Lounge, Erkundung des Etappenorts und einer gemeinsamen Abendveranstaltung mit Dinner.

Bei einem tollen Panorama das Essen genießen
# Bei einem tollen Panorama das Essen genießen - auch das ist Südtirol
Ein guter Wein gehört zu Dolce Vita einfach dazu
# Ein guter Wein gehört zu Dolce Vita einfach dazu - Foto: Frieder Blickle

Bei der SHIMANO E – MOUNTAINBIKE Experience sind acht renommierte Radpartner dabei. Die Teilnehmer können sich täglich die aktuellsten e-MTB-Modelle von Cannondale, Scott, Centurion, Merida, Ghost, Bulls, Haibike oder Focus für die Etappen ausleihen und testen. Die viertägige Tour über die attraktiven Trails und Gipfel des Vinschgaus und der Dolomiten ist für alle Leistungsklassen geeignet. Vom sportlichen Einsteiger bis zum erfahrenen Hobby-Athleten. Die geführten Etappen finden in drei Gruppen je nach Könnerstufe statt. Somit kann jeder mit dabei sein und Spaß haben. Jede Gruppe wird mindestens von zwei erfahrenen Bike-Guides geführt.

Angeboten werden diverse Komplettpakete ab 899 Euro. Familien sind auch willkommen, dann während sich die Eltern mit den E-Bikes auf die Trails begeben, wird für den Nachwuchs mit Kinderbetreuung und kinderfreundlichem Programm bestens gesorgt. Auch bei der Hotelwahl wird auf eine familienfreundliche Unterbringung Wert gelegt.

Die SHIMANO E – MOUNTAINBIKE Experience führt auf vier schönen Etappen von West nach Ost quer durch Südtirol, vom Vinschgau in die Dolomiten. Am Tag werden ca. 50 km und 1.500 Höhenmeter im Aufstieg absolviert. Die Routen sind landschaftlich reizvoll und abwechslungsreich, für die Zielgruppe sportlich angemessen und fahrbar.

1. Etappe Naturns – via Meran – Sarnthein

Kirschblüte in Naturns
# Kirschblüte in Naturns - Foto: Frieder Blickle

Nach dem Start in Naturns im Vinschgau geht es zunächst locker über Schotterwege den Partscheilberg hoch und über Pirchberg wieder hinunter ins Tal. Auf dem Vinschgauer Radweg führt die Etappe dann hinunter bis Meran. Der erste Uphill wartet mit dem Aufstieg zur Meraner Hütte auf eine Höhe von 1960 m. Hier kann die elektrische Anschubhilfe dann beweisen, was in ihr steckt. Weiter führt der Track über das Kreuz Joch zu den sagenumwobenen „Stoanernen Mandlen“ (Steinernen Männchen). Alles auf ca. 1900 bis 2000 m Höhe, hochalpin und mit toller Aussicht. Den Abschluss bildet die Abfahrt von den „Stoanernen Mandlen“ hinunter ins idyllische Sarnthein, wo nach 46 km und 1230 HM im Anstieg das Ziel des ersten Tages wartet.

2. Etappe Sarnthein – Brixen

Dolce Vita in Brixen
# Dolce Vita in Brixen - der Domplatz lädt zum flanieren ein

Tag 2 ist schon etwas anspruchsvoller. 51 km und 2070 HM im Anstieg warten auf die Teilnehmer. Die aber den ganzen Tag über einen atemberaubenden Ausblick auf die Dolomiten genießen dürfen. Nach dem Start in Sarnthein geht’s über Forstwege und Singletrails bis zu den Seeberg Seen. Von der Villanderer Alm aus führt der Kurs über eine beeindruckende Hochalmlandschaft Richtung Kassianspitze (2581 m). Erst etwas Schotterwege, dann über Singletrails führt die Route bis zum Latzfonzer Kreuz, wo in der Schutzhütte auf 2305 m die Mittagsjause ansteht. Die Abfahrt hinunter ins Eisacktal besteht aus einem Mixe aus technischen Trails sowie Schotter- und Asphaltwegen. Nach 51 Kilometern ist Brixen mit seinem wundervollen Domplatz erreicht.

3. Etappe Brixen – Bruneck

In Bruneck die Spezialitäten von Südtirol genießen
# In Bruneck die Spezialitäten von Südtirol genießen

Das ist der Tag der Almen und der Hütten. Nachdem der erste Anstieg hinauf zum Brixener Hausberg Plose mit der Kabinenbahn bewältigt wird, führen die Trails Richtung Bruneck auf einer Höhe von 2000 m und passieren dabei zahlreiche Almen und Berghütten. Von der Rossalm geht’s zur Gableralm und weiter über die Gampenwiesen auf das herrlich gelegene Würzjoch. Vor dort führt die Etappe zur Cirhütte bis zur Mauerberghütte, wo die Mittagsrast geplant ist. Weiter geht’s immer auf einer Höhe von rund 2000 m auf breiten Trails zu den Glittner Seen und auf Forstwegen über Onach hinunter in die Rienzstadt Bruneck.

4. Etappe Bruneck – Sexten

Die drei Zinnen oberhalb des Zielortes der vierten Etappe
# Die drei Zinnen oberhalb des Zielortes der vierten Etappe - Wer kennt sie nicht?

Mit dem Shuttle geht es von Bruneck ins Gadertal und nach Pederü. Dort beginnt die letzte Etappe mit einer extrem steilen Rampe hinauf auf das Sennes-Hochplateau, Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Die Pause auf der Ra-Stua-Hütte dürfte allen Teilnehmern willkommen sein. Im zweiten Teil führt die Etappe hinab nach Schluderbach und auf dem unbefestigten Radweg am Landro See und am Toblacher See vorbei nach Toblach. Danach über den Innichberg nach Innichen und ins Sextner Tal zum Zielort Sexten unterhalb der legendären Drei Zinnen.

Du willst mitfahren? Hier findest du alle Infos und kannst auch direkt buchen:
www.emountainbike-experience.org.


Weitere Informationen:

Info: Pressemitteilung

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.